Poln. Passagierschiff Batory von 1936, WAK-Verlag, 1/200 skaliert auf 1/250

  • Hallo,


    seit einigen Wochen baue ich im Stillen an der Batory. Der komplette Rumpf ist fertig - den will ich euch gleich präsentieren. Doch zunächst einige Daten vom Original-Schiff.

    Indienststellung 1936

    Länge 160 m, Breite 21,6 m, Tiefgang 7,5 m

    14.287 BRT, 12.680 PS, 18 kn

    Besatzung 350 Mann

    Passagiere 1. Klasse 48, 2. Klasse 370, 3. Klasse 400 Personen

    stillgelegt 1965, abgewrackt 1971


    In Wikipedia sind vertiefte Infos über die Batory zu finden. Die Seite lautet "Batory (Schiff)".


    Hier zunächst das Titelblatt des Baubogens sowie Risszeichnungen.


        

  • Dann jetzt das Vorschiff. Man beachte die eigenwillige Konstruktion des Unterwasserschiffs. Da erinnere ich mich, das meine Queen Mary I die gleiche Form hatte. Vielleicht haben die polnischen Konstrukteure bei dem großen Vorbild aus England abgekupfert.


      

  • Und zum Schluss das Heck der Batory. Das war (zumindest für mich) sehr aufwendig und kompliziert. Da habe ich in Abweichung vom Baubogen eine eigene Lösung praktiziert. Davon bei der nächsten Einschaltung; heute will ich es zunächst mit dem reinen Bildbericht belassen.


    Bis dann, Gruß Wolfgang.


  • Servus Wolfgang,


    es freut mich, dass Du wieder ein Modell baust und noch dazu so ein schönes.

    Da werde ich auf alle Fälle regelmäßig vorbeischauen.


    Da Norbert

    Signature
    Under construction!

  • Moin Wolfgang!

    Eine Augenweide und ein schönes Vorbild, ich freue mich darauf, wie es hier weitergeht (habe dieselbe Konstruktion in 1:300 von Maly Modelarz und wollte sie immer auf 1:250 vergrößern - da warte ich Deine Erfahrungen unbedingt ab). "Polnische Konstrukteure" wird es allerdings beim Unterwassser-Schiff nicht viele gegeben haben, die BATORY lief 1935 in Italien bei Cantieri Riuniti dell´Adriatico in Monfalcone vom Stapel. Dafür übernahmen polnische Künstler die Inneneinrichtung, aber das ist ein anderes Thema.

    Dir weiter viel Erfolg und viele Grüße

    Heiner

  • Hallo,


    ich habe euch gleich bei meiner ersten Einschaltung den fertigen Rumpf der Batory vorgestellt. Heute will ich den Weg bis dahin beschreiben.


    Doch zunächst einmal Dank für die vielen Smileys und die Kommentare von Norbert und Heiner.


    Natürlich habe ich zunächst mit dem Spantengerüst des Überwasserschiffs angefangen. Die Abstände der Querspanten betrugen allerdings 4,5 cm! Aus meinen Erfahrungen heraus weiß ich, ist das jedoch viel zu viel ist , um einen schönen, gleichmäßigen Rumpf bauen zu können. Ich bin daher hingegangen und habe die Vorbeplankung der Bordwand mit 120 g-Papier kaschiert (normaler Weise nehme ich nur 80 g-Papier). Da war diese Bordwand allerdings ziemlich steif und gerade im Heck hat das Schwierigkeiten nach sich gezogen; das Heck habe ich dann später auch anderes gebaut als vom Konstrukteur vorgesehen. Wie ihr seht, habe ich auf der Vorbeplankung dann auch noch einige Korrekturen durchgeführt.


      

  • Wie gesagt, das Heck hat dann Schwierigkeiten nach sich gezogen. Hier zeige ich euch eine Abbildung aus dem Original-Baubogen und meiner Lösung bei fertigen Rumpf.


      

  • Nachdem der Überwasserrumpf soweit vorbeplankt war, habe ich mich mit dem Unterwasserrumpf befasst. Da das Modell dann "kieloben" bearbeitet werden musste, habe ich Schutzvorrichtunen angebracht.


    Hierbei handelt es sich nicht um zwei Hubschrauberlandeplätze - das will ich ausdrücklich sagen! grins 3 grins 3 grins 3


  • Jetzt folgt dann das Spantengerüst für den Unterwasserrumpf.


    Auch da waren die Abstände der Querspanten 4,5 cm - zu groß wie ich oben beschrieben haben. Gerade beim Unterwasserrumpf bestehen aber besondere Anforderungen. Ich bin also hingegangen und habe "Zwischenspanten" eingefügt. Am Beispiel der Querspanten 5 und 6 könnt ihr das dann sehen.


    Das hat am Bug und im gesamten Mittschiff gut geklappt; bei den letzten drei Spanten an Heck musste ich jedoch viel nachschneiden.


      

  • Ekzellente Wahl und Arbeit. Batory war ungarischer Mensch aber sass auf dem polnischen Thron. Dieses Schiff hat zwei Versionen, die andere wurde von der GPM veröffentlicht.

    Liebe Grüsse an alle Mitkleber: Krisztián
    Leute, die Modellbögen kaufen denken, dass sie auch die Zeit kaufen, die für ihre Montage notwendig ist. Aber ich bin alt genug zu wissen, dass es nicht wahr ist.
    People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2

  • Dann konnte ich mit der Vorbeplankung des Unterwasserrumpfes anfangen. Dazu habe ich Fotokopien angefertigt und diese dann verarbeitet. Das war jedoch mit viel Korrekturaufwand verbunden. Die Rundungen und Verläufe der Spanten waren nicht optimal gezeichnet, so dass immer wieder Dellen zwischen den einzelnen Spanten waren. Das war aber auch bei vielen anderen Modellen, die ich in letzten Jahren gebaut habe. So wusste ich dann auch, was ich zu tun hatte.


    Dann folgte die Endbeplankung. Dafür habe ich Kartonstreifen von 2,5 cm Breite genommen und ganz eng aneinander geklebt

    Nachdem der komplette Unterwasserrumpf so beklebt war, habe ich das alles mit Glattfix von Graupner gestrichen (das versiegelt gut den Karton) und alles zum Schluss mit 120er- und dann mit Micro-Schmirgelpapier glatt geschliffen. Die Stoßkaten des Kartons waren fast ganz verschwunden.


      

  • Nachdem die Lackierung (rot von Revell sm 330) fertig war, habe ich dann den Überwasserrumpf fertig beplankt. Wie gesagt, bis auf das Heck hat das gut geklappt.


    Hier nochmal das Bild vom fertigen Rumpf.


    Bis dann, Gruß Wolfgang.


  • Hallo Wolfgang,

    Ein schöner Rumpf eines schönen Schiffes. happy 2

    Und so sah der Unterwasserrumpf dann nach dreimaligem lackieren mit Revell rot SM 330 aus.

    Denselben Farbton habe ich auch, ich hoffe mal das du damit nicht die Luft verpestest.


    LG Laurin

  • Hallo,


    heute kann ich einen weiteren kleinen Baufortschritt ins Forum stellen. Da haben sich aber einige Probleme ergeben. Doch zunächst einmal danke für das Interesse an meinem Baubericht, für die vielen Smileys und dem Kommentar von Laurin.


    Die Aufbauwände auf dem Oberdeck sind fertig. Besonders bemerken möchte ich, dass die eine Höhe von 11 mm haben (beim Maßstab von 1/250). Zu der Höhe von 11 mm gleich.


    Hier folgen einfach nur die Bilder.


        


  • Auf dem Oberdeck kommen neben den Aufbauwänden noch zusätzliche Wände an der Außenseite der Bordwand und zwar als offene Galerie. Für diese Bauteile habe ich einen Probebau gemacht und festgestellt, das diese Teile 14 mm hoch sind. Das passt nicht zu der Höhe der Aufbauwände von nur 11 mm. Ich habe das Bootsdeck mal lose aufgelegt und den vorher erwähnten Probebau an verschiedenen Stellen positioniert. Überall steht dieses Teil über dem Bootsdeck raus. So kann es nicht bleiben.


    Woran das liegt, sei mal dahin gestellt. Falsch konstruiert oder eigene Bauweise.


    Ich weise auch nur darauf hin, dass der mögliche kommende Batory-Modellbauer seine besondere Beachtung darauf legt.


    Im Augenblick überlege ich, wie ich das löse. Da habe ich schon eine Idee (evtl. wie bei der Columbus und Potsdam), die ich bei der nächsten Einschaltung zeigen werde. Doch nun die Bilder.


        


    Da kommt ein weiteres Bild trotz mehrmaligem Hochladen nicht. Es zeigt jedoch nichts anderes.


    Bis dann, Gruß Wolfgang.

  • ... ich freue mich darauf, wie es hier weitergeht (habe dieselbe Konstruktion in 1:300 von Maly Modelarz und wollte sie immer auf 1:250 vergrößern - da warte ich Deine Erfahrungen unbedingt ab)...

    Hallo Heiner,


    schaue doch bitte mal auf deinem Baubogen nach, ob da die gleichen Differenzen zu finden sind.


    Gruß Wolfgang.

  • Servus Wolfgang,


    Das mit den unterschiedlichen Höhen ist blöd X/

    Solange es anpassbar ist, kannst Du Dein bastlerisches Geschick beweisen. Ich bin gespannt wie Du das löst!?


    Da Norbert

    Signature
    Under construction!

  • This threads contains 33 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.