m/s Emilia; GPM 17/2013; M 1:100

  • Hallo zusammen,


    nach ein paar Wochen Abstand vom Kartonmodellbau möchte ich vom Bau dieses Modells berichten.


    Die Aufmerksamkeit auf Schiffe dieser Gattung und speziell diesen Bogen scheint leider eher gering, so zumindest mein Eindruck.

    Dabei hat es dieser Bogen mehr als verdient, näher in den Focus der Kartonmodellbaugemeinde gerückt zu werden.

    Allein schon der Name des Konstrukteurs (Roman Cholewiak) bürgt für höchste konstruktive Qualität und der Maßstab 1:100 dürfte - zumindest mir - Baufreude pur versprechen.


    Vorgestellt wurde der Bogen bereits hier: klicken


    Erste Bauergebnisse: das montierte Spantengerüst.





    Merkmal: sehr durchdachte Konstruktion und exakt passgenau bis ins kleinste Detail.


    Gruß

    Roland

  • Die UWS-Beplankung.


    Nach den üblichen Schleifarbeiten am Spantengerüst erfolgte der Auftrag der UWS-Beplankung.

    Beginn am Heck, durchgehend zum Bug.


    Für die Verbindung der einzelnen Beplankungssegmente wurden Laschen aus 80g/m² Papier angefertigt und die Segmente - wie bei mir üblich - in 3er-Gruppen vormontiert und dann mit dem Spantengerüst verleimt. Die beiden größeren Segmente im Bereich Rumpfmitte wurde jeweils separat montiert.

    Wie bereits beim Spantengerüst zeigte sich auch hier die herausragende Qualität der Konstruktion: keinerlei Anpassungen erforderlich und beidseitig exakte Verläufe der Stoßkanten zu den Bordwandteilen!

    Einziges graphisches Manko: die beiden Segmente in Rumpfmitte zeigen leichte Farbabweichungen zu den restlichen Segmenten - schade!

    Im Kunstlicht beim Fotografieren auffällig, bei Tageslicht optisch eher vernachlässigbar.


    Das Ergebnis:







    Gruß

    Roland

  • Hallo Roland,


    mir persönlich gefällt diese Schiffsgattung sehr.

    Deshalb hast Du hier auch meine uneingeschränkte Aufmerksamkeit.

    Das UWS ist wieder hervorragend gelungen Ich freue mich über diesen

    Baubericht.


    klasse1


    Lieben Gruß

    Ralf


    Sommer- und Winterzeit gehören abgeschafft und durch Mehrzeit ersetzt! happy 2

  • Hallo Roland


    Ein Baubericht nach meinem Geschmack, alles stimmt, das Modell, der Maßstab und ein Bauqualität vom Feinsten daumen1

    Das UWS ein Traum klasse1

    Ich freue mich auf den Bericht

  • Hallo Roland,


    Ich bin auch weit mehr ein Fan von zivilen Luft-, Land- und Wasserfahrzeugen ...

    denk1

    ... und freu mich hier auch sehr auf die Entstehung eines schönen klassischen Frachters ... daumen1


    Viel Spaß und Erfolg dabei,


    Gruß von Frank

  • Hallo Roland,


    ein perfekter Anfang, das verspricht ein schönes Modell als Ergebnis.

    Ist das eigentlich das gleiche Schiff, das es auch von Maly Modelarz in einem älteren Bogen bereits gab?


    Viele Grüße und viel Spaß beim Bau

    Dieter

  • Servus Roland,


    ein tolles Unterwasserschiff und ein interessanter Rumpf. daumen1

    Schön, dass du wieder ein Schiffsmodell baust. Da bin ich natürlich dabei.




    Grüße


    Jürgen

    Servus aus der Oberpfalz


    "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)

  • Ist das eigentlich das gleiche Schiff, das es auch von Maly Modelarz in einem älteren Bogen bereits gab?

    Hallo,

    wenn ich bei Slawomir richtig gelesen habe, ist das eine Überarbeitung. Über den MM-Bogen habe ich nichts Gutes gelesen, deshalb habe ich immer gezögert, mir die GPM-Version zu bestellen, obwohl ich ein KüMo in 1:100 super interessant finde.


    Nachdem schon die Bausatzvorstellung so positiv war, werde ich mir den Bogen auf jeden Fall zulegen.


    VG John

    Yo Ho Ho, the wind blows free,
    Oh for the life on the rolling sea.
    schiff2

  • Hallo zusammen,


    zunächst vielen Dank für die positiven Reaktionen, der Bogen hat das wirklich verdient.


    @ Dieter und John: der Bogen von GPM hat mit dem Oldi von Maly Modelarz außer Schiffstyp und Namen nicht die mindeste Gemeinsamkeit!

    Der GPM-Bogen ist eine völlige Neukonstruktion und ich kann den Kauf von Bogen und LC-Satz sehr empfehlen.

    Den LC-Satz deswegen, weil das Spantengerüst sehr aufwändig konstruiert ist und die erforderliche Maßhaltigkeit und Präzision erfahrungsgemäß durch manuelles ausschneiden der Spanten kaum erzielbar ist.

    Eine exakte Einhaltung von Materialstärken und Maßhaltigkeit sind beim Zusammenbau des Spantengerüst jedoch unbedingte Voraussetzungen, um UWS-Beplankung und Bordwände passgenau montieren zu können.


    Slawomir versäumte es leider in seiner Bogenvorstellung:


    "Nach der einfachen Produktion des MM-Verlages (Nr.10-11/1998) nun eine moderne Darstellung des Schiffs: eine typische Schiffskonstruktion Ende der 60er, Küstenmotorschiff m/s EMILIA, Haimathafen Szczecin/Stettin als Präzisions-Kartonmodelbausatz des GPM-Verlages (Katalog-Nr.369 - 17/2013) im Maßstab 1:100".


    explizit auf die völlige Neukonstruktion hinzuweisen. Mich hat das auch lange vom Kauf abgehalten. Einzig der Name des Konstrukteurs hat mich schließlich doch zum Kauf ermutigt.


    Gruß

    Roland

  • Moin Roland,


    ein Schiff aus einer Nische, in die ich zumeist gar nicht reingucke….sehr zu Unrecht, wie anhand Deiner Fotos gut zu erkennen ist.

    Schöner Baubericht freu 2

    lg.

    Tommi

  • ein kleiner und schnuckelliger Singledecker


    Moin Roland,


    ein fast ausgestorbenen Schiffstyp hast Du da unter dem Messer.


    Mit gut 45,00 m Länge kommt das Schiff an die dänischen Vertreter ran.


    Die wurden zu Hauf auf vielen Werften im Nord und Ostseeraum gebaut.

    Wenn es auf den Werft nicht viel zu tun gab besann man sich auf diesen Schiffstyp.

    Es ist schon gut 40 Jahre her, wo ich so einen, wenn auch etwas modernen Vertreter vom Stapel hab laufen sehen. Der Kümo fährt heute noch unter deutscher Handelsflagge im Nord und Ostseeraum.


    Wer sich für die Geschichte der " Ich verdiene Schiffe " interessiert und damit auch ein wenig Werftgeschichte intus bekommt, dem kann ich wärmstens die Bücher von GUD; sowie die Jahrgänge der Schiffahrt international empfehlen.


    Viele Grüße vom Rande der dänischen Südsee

    Arne

  • Hallo zusammen,


    es freut mich sehr, dass der aus seinem Dornröschen-Schlaf geweckte KüMo-Bogen so viel Resonanz erzeugt, Tommi und Arne.


    Was ich mir noch als Bogen wünschen würde, wäre ein typischer Seitentrawler.

    Etwas in dieser Art z.B.:



    Meine Hoffnung, dass sich je ein Verlag erbarmt, so ein Modell zu verlegen, ist mehr als gering. Von Kranich-Modellbogen gab es das auf dem Plan gezeigte Schiff als Wasserlinien-Kartonmodell im M 1:200 und dank der Planunterlagen ist die Konstruktion eines UWS kein Problem. Derzeit bin ich nebenbei in der Umsetzung dieses Vorhabens. Zu gegebener Zeit werde ich darüber berichten.


    Zurück zum KüMo "Emilia"!


    Die komplette Bordwandabwicklung ist ausgeschnitten. Nach dem färben der Schnittkanten werden die Bullaugen noch ausgestanzt und mit Folie hinterklebt.

    Bei der Anbringung werden die Markierungen an der Wasserlinie und die Durchbrüche zu den Pollern als Referenzpunkte dienen.

    Auch wurde sichergestellt, dass die Länge von Referenzpunkt zum Bugsteven (Spantengerüst) mit der Abwicklungslänge des Bordwandteils übereinstimmt.

    Da mussten nämlich am Bugsteven noch ca. 1mm abgeschliffen werden, was aber noch unter Straken fällt.

    Am Heck stehen mehr "Freiheitsgrade" zur Verfügung, Spantengerüst und Bordwandabwicklung im Bedarfsfall auf Passung zu trimmen.






    Gruß

    Roland

  • Hallo Roland!

    Die Emilia kann man doch auch problemlos als WLM bauen, oder? Auf jeden Fall habe ich großes Interesse an Deinem Bericht.

    Mit besten Grüßen aus Hagen
    Christoph

  • Hallo Roland

    Ein interessantes Schiff und bis jetzt paßt ja auch alles sehr gut und von die spitzenmäßig gebaut. Ich glaube ich werde es noch auf meine Liste setzen. Es gefällt mir alles sehr gut.


    viele Grüße


    Otto

  • Danke, Otto!

    Ich glaube ich werde es noch auf meine Liste setzen. Es gefällt mir alles sehr gut.

    Das wäre für dich bestimmt mal eine erfrischende Abwechslung zum Kampfschiff-Dauergrau.


    Die Bordwände sind angebracht!

    Beide Bugteile wurden vor Montage mit einer 80g/m² Papierlasche an der Bugnaht verbunden und dann erst Bb und anschließend Sb verleimt.

    Weitere Montage wechselseitig zum Heck.

    Die Passgenauigkeit war hervorragend, so dass nur an der Hecknaht ein Hauch (ca.. 1/10mm ) abgeschnitten werden musste.


    Im nächsten Schritt folgt die Montage der Schanzkleidstützen.







    Gruß

    Roland

  • Alles wie aus einem Guss,

    das gibt ein dickes Lob mit +


    klasse1


    Lieben Gruß

    Ralf


    Sommer- und Winterzeit gehören abgeschafft und durch Mehrzeit ersetzt! happy 2

  • Servus Roland,


    hier kann ich Ralf nur zustimmen. Sehr gerne zustimmen.


    klasse1



    Grüße


    Jürgen

    Servus aus der Oberpfalz


    "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)

  • Moin Roland,


    Ich schau auch gern zu ... das Schiff erinnert mich an die Kümos, die damals in Oldenburg von Brands Werft liefen ... die einzige Werft dort. Und für uns sahen Schiffe eben genau so aus, Stapellauf war immer ein Highlight in der Stadt.

    Die Huntebrücke der A29 war nur deshalb so hoch gebaut, damit noch diese Kümos drunter her passten.


    Sieht klasse aus bisher !!


    daumen1


    Gruß von Frank

  • This threads contains 66 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.