Fertig: Citroen Visa, skaliert auf 1:24

  • Liebe Hobbykollegen,


    da ich mit der Boeing 307 aktuell nicht wirklich weiterkomme und ich in dem Konstruktions- und Baubericht zum Seat Marbella von Jens ( Papierdenkmal ) den Bausatz des Visa erwähnt habe, packte mich der Wunsch, wieder einmal so ein kleines, aber m.E. gut durchkonstruiertes Modell zu bauen.

    Den Bogen hat mir vor etlichen Jahren ein Kollege aus dem Citroen-Club geschenkt, er wurde zur Markteinführung verteilt und war im Maßstab 1:15 kein ganz kleines Modell. Beauftragt wurde er beim Schreiberverlag und konstruiert wurde er von Hubert Siegmund, der mit diesem Modell wieder einmal sein Können bewiesen hat: Trotz weniger Teile hat er es geschafft, den Charakter des Vorbilds einzufangen. Auf dem Modell sind die Knicklinien des Originalbogens zu sehen, er wurde wohl "kompakt" gelagert.

    Im "alten Forum" hatte ich schon einmal einen Baubericht zu diesem Modell veröffentlicht. Das Modell habe ich später an einen Kollegen verschenkt und es wird Zeit, meine Modellsammlung von Citroens etwas zu vervollständigen. Mein erstes Auto war ein quittegelber Citroen Visa II mit 34 PS, auf den dann mehrere weitere mit unterschiedlichen Motorisierungen folgten. Daher habe ich eine besondere Beziehung zu diesem irgendwie rauhhaardackeligen Auto.

    Ich habe den Bogen auf 1:24 skaliert, damit der Visa zu meinen anderen Automodellen passt. Außer eingefärbten Kanten und Klebelaschen habe ich nichts verändert.

    Ich lasse einfach mal die Bilder für sich sprechen.


    Viele Grüße, Martin




    17.12.2021 fertig: F-51 D Mustang Cavalier, 1:33

    Baupause: Dassault Super Mystére, GS 2022 1:33

    Baupause: Boeing 307, 1:50

    In Arbeit: Spitfire MK.V auf Schwimmern, Models by Marek, 2. Anlauf.

  • Hallo Martin,


    ich hab mich bereits sehr gefreut, dass du so schnell ein Foto von diesem wirklich tollen Bogen gemacht hast. Danke dafür! Aber jetzt auch noch den Bau anschauen zu können, ist natürlich richtig klasse. Bei mir geht es morgen weiter. Mal sehen, wer zuerst im Ziel ist ;)


    Viele Grüße

    Jens

  • Hallo Jens,

    ich bin morgen Abend auf dem Modellbauerstammtisch in Dietzenbach angemeldet und am Wochenende mit meiner Lieblingsmenschin, da bleibt nicht viel Zeit für Modelle übrig. Bauen wir in Ruhe und mit Genuss, Stress gibt es im Leben schon genug.


    Viele Grüße, Martin

    17.12.2021 fertig: F-51 D Mustang Cavalier, 1:33

    Baupause: Dassault Super Mystére, GS 2022 1:33

    Baupause: Boeing 307, 1:50

    In Arbeit: Spitfire MK.V auf Schwimmern, Models by Marek, 2. Anlauf.

  • Hallo Martin,


    und wer erzählt eigentlich rum, daß dieser Citroen häßlich ist kratz1 Es gibt keine häßlichen Citroens! Diejenigen, die nicht ganz so ästhetische Formen haben, gehen zumindest noch als "interessant" durch grins 3 Ich find's großartig, daß es jetzt neben dem Seat noch einen zweiten Baubericht in dieser Preisklasse gibt ja 2 Da könnte ich ja theoretisch noch meinen roten '89er Ford Fiesta dazubasteln, der mich sechs Jahre lang zuverlässig begleitet hat und im Normalbetrieb einen Sound hatte, als könnte er jeden Moment seinen Motor erbrechen auto1


    Fragt sich nur, wie die Punkte oben auf's "oën" kommen happy1


    Gruß,


    Daniel.

  • Hallo Martin,


    den Bogen habe ich auch noch irgendwo in meinem Fundus. Vor gefühlten 30 Jahren irgendwann irgendwo gekauft.


    Interessant: Mein Bogen hat ähnliche Knickspuren! War wohl quasi Standard, die Bogen wegen ihrer Größe einfach zum Lagern mittendrin zu knicken. AUA, das tut immer in der Seele weh, so etwas zu sehen!


    Viele Grüße


    Axel

    Das Unvollendete liegt in der Natur.


    Es ist eine große Kunst, ja Weisheit, im richtigen Moment aufzuhören.


    Wir sollten uns alle vor dem Perfektionismus in acht nehmen.

  • HI Martin,

    wohl dem, der solche Schätze hat - und die dann auch noch in´s Lieblingsbastelthema ( grins 3 ) passen daumen1

    Viel Spaß mit dem Bogen !


    ..........wünsche gute Anreise auto1 !


    herzlichst

    Bernd

  • Hallo Jens,

    ich bin morgen Abend auf dem Modellbauerstammtisch in Dietzenbach angemeldet und am Wochenende mit meiner Lieblingsmenschin, da bleibt nicht viel Zeit für Modelle übrig. Bauen wir in Ruhe und mit Genuss, Stress gibt es im Leben schon genug.


    Viele Grüße, Martin

    Wahre Worte. Vollgaßgetriebene Motorsportatmosphäre sollte hier auch nicht ernsthaft aufkommen. Ich bin nur leider ein bisschen in Eile, weil der Marbella schon sehr bald als Geschenk herhalten soll. Also: Freie Bahn mit Marzipan... auto2


    Dir ein schönes Wochenende,

    Jens

  • Jau, solche "Terminmodelle" können auch Spaß machen. Aber noch habe ich Uuuuuurlaaaauuub... Gaaaanz eeentspaaant...

    Jedenfalls habe ich heute, um nach einer stressigen Autobahnfahrt wieder etwas herunterzukommen, weiter am Viseli gebastelt.

    Ergebnisse: Siehe Bilder.

    Der Unterbau ist etwas ungewöhnlich, weil Hubert Siegmund den Unterboden zugunsten des einfachen Baus komplett von der Nachbildung ausgenommen hat. Das heißt, dass er die seitlichen Klebelaschen nach unten bauen lässt, was für die Fixierung der abbindenden Klebung natürlich fein ist. Die sich unter die vorderen und hinteren "Karrosseriespanten" stützenden Vorder- und Hinterbauten sind für mich ein Musterbeispiel für einen unorthodoxen Ansatz, der zu einer absolut materialgerechten Konstruktion führte. Vielleicht bessere ich hier noch nach.

    Auf dem letzten Bild wird erkennbar, wieso der Visa in seiner ersten Serie sehr bald den Spitznamen "Schweineschnäuzchen" führte. Diese weiche Nase war vor allem bei Unfällen mit Fußgängern zwar von Vorteil, wurde aber ästhetisch nicht wirklich geschätzt, weshalb die zweite Serie zugunsten größeren Verkaufserfolgs u.a. hier tiefgreifende Veränderungen erfuhr.

    Der Blitzer zwischen Nase und Hauptkorpus ist inzwischen nachgeklebt.


    Viele Grüße, Martin



    17.12.2021 fertig: F-51 D Mustang Cavalier, 1:33

    Baupause: Dassault Super Mystére, GS 2022 1:33

    Baupause: Boeing 307, 1:50

    In Arbeit: Spitfire MK.V auf Schwimmern, Models by Marek, 2. Anlauf.

  • Wieder etwas Fortschritt, die Partie unter der vorderen Prallfläche und der hintere Stoßfänger.


    Vorne war einfach, ich habe nur die Klebelaschen ausführlich eingefärbt.

    Ich hatte nur einige Visa II, daher kenne ich diese Partie beim Visa I nicht so genau. Allerdings dürfte der Motorraum samt vorderem Abschluss den Konstrukteuren des Vorbilds etwas Kopfzerbrechen bereitet haben, da der Visa als meines Wissens einziges Modell in der Firmengeschichte von Anfang an ebenso für längsliegende, luftgekühlte Boxermotoren wie für quer eingebaute, wassergekühlte Reihenmotoren konzipiert war. Alle anderen waren entweder - oder. Trotzdem erwies sich der Visa als ausgesprochen anpassungsfähig: Die Motorisierung reicht von 34 bis 112 PS, das Topmodell hatte also mehr als die dreifache Leistung der Basismotorisierung. Hinzu kam noch der legendäre 1,8 Liter Dieselmotor, dessen schwerer Motorblock erst einmal eingepasst werden wollte. Wahrscheinlich ging das alles über je nach Motormodell individuelle Fahrschemel mit einheitlichen Verbindungspunkten zur Karrosserie.


    Hinten war die Anleitung für mich nicht eindeutig, weshalb ich zwei Schnitte zuviel gesetzt hatte und die Partie mit etwas 1mm Karton ausgesteift habe.

    Bis zum Wochenende sollte das Modell fertig sein.


    Viele Grüße, Martin


    17.12.2021 fertig: F-51 D Mustang Cavalier, 1:33

    Baupause: Dassault Super Mystére, GS 2022 1:33

    Baupause: Boeing 307, 1:50

    In Arbeit: Spitfire MK.V auf Schwimmern, Models by Marek, 2. Anlauf.

  • Ja, damit ist das Modell auch schon wieder fertig. Waren nur noch die Räder und die Außenspiegel.

    Die Räder sollten mit zwei gegeneinander versetzten Lagen in den Laufflächen gebaut werden, auf die dann die Außenseiten kommen. Ich mag diese Konstruktionsweise nur mäßig, daher habe ich lieber die äußeren Radseiten mit 1mm Karton verstärkt und die Laufflächen nur mit normalgroßen Klebelaschen verbunden. Die Achsen sind aus Zahnstochern, die ich durch die Achsaufnahmen geschoben habe und dann die Räder aufgeschoben. Überstehende Reste habe ich mit der kleinen Drahtzange abgeschnitten, dann mit der Dremel beigefeilt. Hinten rechts ist sie mir dabei etwas weggerutscht, zum Glück sieht man die Schleifspuren auf den Bildern kaum. Weiter kamen noch kleine Radnabendeckel drauf, die ich mit einem entsprechenden Stahlstift konvex gepunzt habe. Das ist übrigens im Gegensatz zum Vorbild: Dort waren sie flach kegelig und hatten in der Mitte eine dicke Schraube mit Sechskantkopf. Und man glaubt nicht, wie laut die schepperten, wenn sie mal zum Reifenwechsel abgenommen wurden!

    Die Außenspiegel habe ich mit Sekundenkleber verklebt, geht mit etwas Planung ganz gut.

    Am Ende kam noch ein Unterboden aus einem Rest Photokarton drauf und das war´s auch schon. Einfach ein charmantes kleines Zwischendurchprojekt, das dank der sehr durchdachten Konstruktion von Hubert Siegmund völlig problemlos von der Hand ging.


    Viele Grüße, Martin



    17.12.2021 fertig: F-51 D Mustang Cavalier, 1:33

    Baupause: Dassault Super Mystére, GS 2022 1:33

    Baupause: Boeing 307, 1:50

    In Arbeit: Spitfire MK.V auf Schwimmern, Models by Marek, 2. Anlauf.

  • Martin

    Set the Label from Baubericht to Fertig
  • Martin

    Changed the title of the thread from “Citroen Visa, skaliert auf 1:24” to “Fertig: Citroen Visa, skaliert auf 1:24”.
  • Hi Martin,


    sehr hübsch geworden !


    daumen1


    Ja, die Citroens zu der Zeit haben stark polarisiert ! Mein Vater war beim TÜV in Oldenburg und fuhr Opel. Damit wurden Citroens als das schlimmste bewertet, was man überhaupt mit 4 Rädern nur kaufen konnte, war Bestandteil unserer Erziehung.

    Als ich 1992 meinen ersten Citroen kaufte kam das fast einem Konfessionswechsel gleich ... haue 2

    Und meine Citrone erwies sich dann über 240.000km als völlig zuverlässiges anspruchloses Auto, das sogar eine Schramme vertrug ohne dass man damit gleich in die Werkstatt musste ... und zweimal waschen im Jahr reichte ...

    21 Jahre später hab ich mich von der Marke wieder verabschiedet, da gabs nichts passendes mehr für mich.


    happy 2


    Gruß von Frank

  • Hei Frank,


    den von Dir genannten Ruf hatte bei uns Fiat: "Fix it again, Tony." Und der kastanienbraune Lancia Beta Berlina (Schrägheck) von Freunden aus Mailand hatte, obwohl italienische Oberklasse, in den 90-er Jahren einige Marotten, die irgendwo zwischen liebenswert und ungeheuer nervig waren. Aber man lernte, damit zu leben und es war ein tolles Fahrgefühl.

    Mein C4 Coupé kommt allmählich an die 220.000 Kilometer Laufleistung heran und bisher sieht nichts danach aus, als wollte es so bald schlapp machen. Dazu gefällt mir das Fahrzeug einfach.

    Viele ehemals verpönte Marken aus dem romanischen Sprachraum haben in den letzten Jahrzehnten unglaublich nachgebessert, weil auf bedeutenden Exportmärkten mangelnde Haltbarkeit zuerst den Ruf und dann die Verkaufszahlen nachhaltig schädigt. Ich habe meinen alten Berlingo mit um die 300.000 km und fast 20 Jahren abgegeben: Nicht, weil er marode war, sondern weil man mit Euro 2 einfach nicht in Umweltzonen wie die Marburger Innenstadt kommt. Sic transit gloria mundi...


    Viele Grüße, Martin

    17.12.2021 fertig: F-51 D Mustang Cavalier, 1:33

    Baupause: Dassault Super Mystére, GS 2022 1:33

    Baupause: Boeing 307, 1:50

    In Arbeit: Spitfire MK.V auf Schwimmern, Models by Marek, 2. Anlauf.

  • Moin Martin


    mir gefällt er auch, daumen1

    muss mal nach paar Downloads in der Güteklasse suchen, für die 0r Bahn und ist schöne Fingerübung für zwischendurch

  • Hi Martin,


    Genau, die Hersteller mit den größten Korrosionsproblemen, Fiat, Citroen und Audi, stellten Mitte der 80er als erste auf verzinkte Karosserien um und fortan konnten verzweifelte TÜV-Prüfer in deren neuere Fahrzeuge keine Löcher mehr mit dem Schraubenzieher in die Unterböden stechen ... und die Hydrauliken bei Citroen leckten nicht mehr ... da wandelte sich das automobile Weltbild ...


    Gruß von Frank

  • Hallo Martin,


    danke noch mal für die Vorstellung und den Bau dieses einfachen, aber sehr schönen Bogens. Das Modell ist dir hervorragend gelungen. Als Neuling in der Kartonbau-Szene war mir Hubert Siegmund zuvor gar kein Begriff. Faszinierend, was er alles geschaffen hat. Besonders gefällt mir beim Vista auch die Kolorierung der Teile. Sieht zwar nicht wirklich realistisch wie Autolack aus, hat aber mit all den Farbnuancen einen ganz eigenen Charme.


    Viele Grüße

    Jens

  • Hallo Jens,

    es gab den Visa tatsächlich in diesem Ziegelrot, das relativ schnell verwitterte. Insofern hat H.S. das Original ganz gut getroffen. grins 2


    Hallo jj1485 ,

    in Sachen 2CV habe ich noch ganz andere Sachen auf der Pfanne, außerdem AX, BX, CX, DS, HY, XM, C4 und ZX. Es gibt viel Doppelwinkelei in Karton.

    Aktuell ist allerdings zur Abwechslung wieder kartonisches Geflügel angesagt, außerdem habe ich ein gebrauchtes Liegerad "geschossen", das ich gerade wieder genussvoll aufbaue.


    Viele Grüße, Martin

    17.12.2021 fertig: F-51 D Mustang Cavalier, 1:33

    Baupause: Dassault Super Mystére, GS 2022 1:33

    Baupause: Boeing 307, 1:50

    In Arbeit: Spitfire MK.V auf Schwimmern, Models by Marek, 2. Anlauf.

  • This threads contains 4 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.