HMS King Georg V, 1 : 200 von Halinski

  • Hallo

    Das mein kleines Zwischenspiel mit dem U-Boot dem Ende zugeht, habe ich mich entschlossen, mal wieder was richtiges zu bauen. Die KG hatte ich vor einigen Jahren bereits einmal gebaut, aber mittlerweile ist sie nach Österreich ausgewandert, so das ich mich entschlossen habe eine neue zu bauen.

    Einige Daten zum Schiff:

    Sie war deer Namensgeber für die 5 Schlachtschiffe der King Georg V Klasse . Sie wurde 1937 auf Kiel gelegt und am 11.12.1940 offiziell in Dienst gestellt.

    Sie nahm an vielen Einsätzen teil: Jagd auf die Bismarck, Geleitschutzfahrten, Vorbereitung zur Invasion von Sizielen 1943, 1944 im Pazifikraum und dann vor Tokyo geankert zur Kapitulation Japans.

    1958 wurde sie abgewrackt.


    Der Bogen von Halinski, obwohl bereits 17 Jahre alt, sucht auch unter den neueren Modellen noch ein vergleichbar gutes. Das Modell ist sehr gut durchdacht, Detailreich und einfach sauber konstruiert.

    Ich habe dazu den Lasercutsatz der Spanten genommen, denn die sind im Hauptgerüst 2 mm stark.


      


     


     


     


  • Auch für reichlich Kleinteile ist bei diesem Modell gesorgt.


     


    Zur Unterstützung beim Bau, sorgen detaillierte Pläne, die kaum einen Wunsch offen lassen.


     


     


     


     

  • Der Spantensatz ist leider nicht beschriftet, es liegt aber ein Plan des Verlages in DIN A 4 Format bei und so sind die Teile schnell beschriftet.


      


    Zur Vorbereitung habe ich schon einmal heute das Grundgerüst geklebt. Die Teile bestehen aus 1 mm Karton und müssen alle gedoppelt werden.


    von vorn bis zu Mitte


    von der Mitte bis achtern



    Die gelblichen Teile sind Bruchgefährdet und wurden von mir mit Sekundenkleber gehärtet..


    lg


    Otto

  • Moin Otto,


    dieses Schlachtschiff, vor allem dieser Halinski-Bausatz, ist eine tüchtige Aufgabe, an der viele Kartonmodellbauer sehr lange gesessen haben.

    Ich denke, Du wirst die King George V bis Weihnachten fertig haben!


    lg.

    Tommi

  • Hallo Otto,


    das sieht in der Tat nach "was richtigem" aus ja 1 Da schaue ich auch mal zu, obwohl's ein Schiffsmodell ist ausguck2


    Dann hau' mal rein, das sollte doch locker in zwei Wochen zu schaffen sein pirat1


    frech 1 zwinker2


    Mit gespanntem Gruß,


    Daniel.

  • Hallo Leute

    Nun macht mal halblang. Also zwei Wochen sind zu kurz, evtl. 3,5 ? Und Tommi du meinst Weihnachten? Mal schauen, das könnte zu schaffen sein grins 3.


    lg


    Otto

  • Hallo Otto,

    der mit dem Vierling feuert happy 2 . Ein schönes Projekt, viel Spaß dabei.

    LG

    Kurt

    32907-die-kartonmodellbauer-signatur-1-jpg
    Meine Untaten


    Der König sei der bess're Mann

    Sonst sei der bess're König!

    ( Matthias Claudius)

  • Hallo Kurt

    Danke, ich habe aber nur noch einen eingerosteten Karabiner.


    heute habe ich wieder ein Stück geschafft. Der LS Satz für das Skelett ist sehr paßgenau und benötigt fast keinen Kleber. Ich habe aber einen benutzt. Danach wurde das Deck aufgezogen und ich habe zunächst eine 1. Beplankung gemacht und dann mit dem Original begonnen.


     



     



     


    Bis demnächst lg


    Otto

  • Hallo Otto,


    eines muss man Dir lassen - Du lässt nichts anbrennen und legst gleich wieder ein Tempo vor, dass man vom

    Zusehen Atemnot bekommt. Lässt Du den Kleber auch mal trocknen? frech 1

    Nein, im Ernst. Das sieht nach einem spannenden Projekt aus, bei dem ich auf jeden Fall dabei bin. Der Anfang

    ist schon mal sehr gut und lässt auf eine hohe Passgenauigkeit schließen.

    Eine Frage hätte ich da zur zweiten Beplankung. Verklebst Du die einzelnen Segmente großflächig oder nur die Ränder?

    Dann wünsche ich ich Dir noch viel Spaß und weiteres gutes Gelingen.


    Lieben Gruß

    Ralf


    Man darf nicht alles glauben, was man denkt! happy 2

  • Lässt Du den Kleber auch mal trocknen? frech 1

    Es gibt doch Sekundenkleber cool2 Damit läßt sich das ständige elende Zwischentrocknen ganz einfach "überspringen" grins 3


    Es sind zwar "nur" vorgefertigte Spanten mit ein Bißchen Außenhaut, aber es ist schon faszinierend, wie schnell die grundlegende Rumpfstruktur plötzlich dasteht oh1 3,5 Wochen prognostizierte Bauzeit sehen mir, Stand jetzt, schon ein Bißchen nach Tiefstapelei aus lala1

    Ich hör' jetzt auch auf mit den schlechten Schnellbastlerwitzen sorry1 Geht ja auch bald mit Details los ausguck1 Da laß' dir bitte bloß genug Zeit, um auch die notwendige Sorgfalt in dieses Modell einziehen zu lassen. Es gibt schließlich nix schöneres, als präzise und sauber umgesetzte Detailorgien dafür1


    Bei den Zweimillimeterspanten, die Halinski auch gerne mal bei seinen frühen Flugzeugmodellen eingestreut hat, habe ich dem Konstrukteur grundsätzlich eine Portion Sadismus unterstellt haue 2 Aber beim LC-Satz mußte zum Glück nur die Cuttertechnik leiden und nicht das Handgelenk schwitz1


    Gruß,


    Daniel.

  • Moin Ralf

    Also der Kleber trocknet schon. Für das Spantengerüst nehme ich Uhu Flinke Flasche und Uhu ist ja in einer Stunde so fest, das man zum trennen ein Skapell benötigt. Der Spantensatz ist aber auch so sauber vorgearbeitet, das es fast schon ohne Kleber funktioniert. Für die 2. Beplankung klebe ich großflächig, denn Halinski hat in seinem Modell drei Papierstärken und für das UWS und die Bordwände ist das dickste angesagt. Da drückt sich später beim anfassen nichts mehr ein. Für das Deck aus Karton nehme ich den Kleber "Ansercoll PU - Falco" von GPM. Der ist einfach wirklich super. Auftragen, andrücken und es hält.

    Hallo Daniel

    Normalerweise hätte ich die 1. Beplankung kaum gebraucht, aber am Querspant ist nur 1 mm und da will ja auch noch die obere Bordwand dran. Daher klebe ich lieber vorher eine ganz dünne 1. Haut auf und habe später eine Klebefläche für die graue Wand. Und wenn ich das UWS großflächig kleben kann, hält es auch besser.


    lg


    Otto

  • Hallo

    Obwohl noch nicht iel geschehen ist, ist doch schon ein Interesse für dieses Schiff da und ich danke für die Kommentare und die ja 2.


    Heute gibt es nicht viel Neues. Das UWS ist zu und auch die Bordwände sind dran, so das einem Stapellauf nichts im Wege steht. das schwerste war für mich (wie immer) das achtere Teile vom UWS mit den ganzen Biegungen. Ich habe dort immer zu kämpfen und habe dafür heute die meiste Zeit verbraucht.


     



    Morgen geht es weiter mit der MS Schleife und den Schrauben .


    lg


    Otto

  • Hallo

    Danke für die Likes von Daniel , Carsten13 , J.G.Christoph und Didibuch . Es freut mich, auch wenn noch nicht viel zu sehen ist. Den heutigen Tag habe ich mit der restlichen MS Schleife, den beiden Schlingerkielen und mit der Schrauben- und Ruderanlage verbracht.


     



    Morgen kann ich dann das Schiff endlich umdrehen.


    lg


    Otto

  • Servus Otto, da hast dir wieder ein schönes Teil ausgesucht, hab den Bogen hier auch.

    Es sieht nach viel klein Arbeit aus.

    Aber wie jemand schon sagte, bis weihnachten schaffst du das bei deinem Elan.

    Werde dir gern zusehen daumen1 freu 2


    Grüße Roberto

  • Hallo

    Danke für die vielen ja 2 .

    Hallo Roberto

    Die Kleinteile sehen zwar gefährlich aus, aber sie sind alle gut zu bauen.

    Hallo Fritz

    Danke für dein Lob, aber richtig zufrieden bin ich nicht, aber da es nicht so sichtbar istm geht es.


    Heute habe ich endlich mit dem Bauen über Wasser angefangen. Es wurde das Teil der Kommandobrücke in Angriff genommen. Hier sind insgesamt sehr viele Teile zu verbauen, aber es macht Spaß, weil alles sehr gut paßt.


     


     


     


     



    Nächste Woche geht es weiter.


    viele Grüße


    Otto

  • Hallo

    Danke für die vielen ja 2 und über die pos. Urteile von Tommi und Fritz freue ich mich natürlich besonders.


    Heute habe ich ein bischen am Turm weitergebaut. Es geht langsam Ebene um Ebene aufwärts.


     


     


    einen schönen Abend


    Otto

  • This threads contains 117 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.