Hurricane Mk IIb; KK; 1:33

  • Hallo Freunde,


    Mein nächstes Projekt wird die Hurricane Mk IIb von Kartonowa Kolekcia. Es gibt zumindest schon einen Baubericht von Daniel , also man sieht schon was mich erwartet: Hurry



    Ich habe den Bogen ja bereits bei der Modellbaumesse Ried angeschnitten, am zweiten Tag, nachdem ich am Ersten überhaupt nicht zum Basteln gekommen bin. Aber ich habe da immerhin die Klammern des Bogens gelöst...

    Am zweiten Tag dann immerhin mit dem Höhenleitwerk begonnen. Ein Anfang.


  • Der normale Beginn ist das Übliche halt. Cockpit bauen.

    Einige Teile werden mit den LC-Teilen verstärkt. Es empfiehlt sich, an den farbigen Bauteilen die kleinen Verbindungszäpfchen wegzuschneiden bevor man sie auf die Spanten aufklebt. sie werden sonst zu dick und passen nur schwer in die entsprechenden Schlitze.


  • Ein paar Teile sind im Cockpit hinzugekommen. Instrumentenpanel und Pedale, der Steuerknüppel ist bereit zum Einbau.



    Und ein paar Verstrebungen und der Kompass.


  • Hi Robson :

    Den Baubericht lasse ich mir definitiv nicht entgehen, zumal diese Hurri auch schon bei mir auf den Bau wartet. Die ersten Teile sehen jedenfalls schon gut aus.

    Viele Grüße, Martin

    03.11.2022 fertig: Spitfire MK.V auf Schwimmern, Models by Marek, 2. Anlauf.

    Baupause: Dassault Super Mystére, GS 2022 1:33

    Baupause: Boeing 307, 1:50

  • Moin Robert


    bis jetzt eine klasse1 Arbeit, wie bekommt man nur das Instrumentenpanel so sauber hin .... wunder1

    Ich weiß auch nicht... aber zumindest habe ich gute Stanzwerkzeuge, das ist die halbe Arbeit.


    Habe heute den Sitz samt restlichem Kleinzeug eingebaut und verkleidet. Damit ist das Cockpit fertig. An der Pixelung mag man erkennen, daß das schon recht klein ist...



     

  • Bei der Hülle bin ich von der Nummerierung abgewichen und habe erst die Teile 23, 24 und 36 miteinander verbaut. Dies deswegen, weil ich mitbekommen habe, der hintere Spant sei zu groß und muss verschliffen werden. Aber wieviel?



    zwischen den Teilen 23 und 24 gibt es eine Lasche. Ich habe sie noch durch eine kleine vorne an den abgewinkelten Dreiecken ergänzt.



  • In diese Einheit habe ich dann gut das Spantengerüst einpassen und verkleben können. Etwas Nacharbeit war doch nötig.




    Was ich normalerweise nicht mache, den kleineren Spant nachträglich einzufügen. War aber nötig, um noch zum vorderen zu kommen, um diesen von innen verkleben zu können. Auch der hintere musste etwas beschliffen werden.



  • Thomas D.

    Danke, ich bemühe mich!


    Weiter im Geschäft...


    Die Motorhaube. Wieder waren einige kleine Anpassungen im Zehntelbereich nötig. Trotzdem lässt sich das Modell gut bauen bisher, es erfüllt meine Erwartungen voll.



    Und die letzten zwei Rumpfringe mit dem Abschlußspant. Der steht etwas über. Das ist eine merkwürdige Konstruktion, aber hier deutlich zu sehen. Wird sicher einen Grund dafür gegeben haben...



  • Daniel


    Stimmt nicht ganz, die Hurri auf dem oben verlinkten Foto ist eine Mk.I laut der Bildbeschreibung.

    Vielleicht gab es auch hier mehrere Motorvarianten, wer weiß...

  • Weiter geht´s nach hinten. In die Öffnung sollte noch Teil 42 eingebaut werden, das habe ich mir erspart. So kann ich die Auflage für das Höhenleitwerk noch besser anpassen.



    Das vorbereitete Höhenleitwerk aufgelegt. Passt soweit.


  • Weiter mit der Tragfläche, zumindest mit dem Mittelstück.

    Ich habe wiederum die hellgelben Steckzapfen abgetrennt, der LC-Zuschnitt ist auch so dick genug.



  • Dieses gekrümmte Rohr habe ich aus einem Wattestäbchen geformt und mit Leim verstärkt.



    Das Rohr und weiteres Kleinzeug eingebaut.


  • Ich habe mir für dieses Modell zum ersten Mal Fertigräder gekauft, ich denke es ist feiner 3D-Resindruck.

    Diese müssen natürlich noch bemalt werden. Ich habe sie auf Draht aufgesteckt, den ich mit einem Tropfen Weißleim gesichert habe.


  • Rippen und Holme sind reichlich vorhanden und wurden eingesetzt.



    Ich habe in meinem Fundus einen Spitfire-Piloten in 1:32 gefunden. Leider passt er nicht ins Cockpit. Der hätte thematisch gut gepasst...



    jetzt sitzt er halt auf dem Gerippe herum daumen1



  • Das Tragflächen-Mittelstück erhält oben eine doppelte Beplankung. Unten werden diverse Laschen aufgesetzt.



    In die untere Beplankung werden Teile der Fahrwerksschächte eingesetzt.



  • Mit der Verglasung des Scheinwerfers bin ich auch einen neuen Weg gegangen. Ich habe die Verglasung nicht wie bisher in die Tragfläche, sondern übers Innenleben geklebt.



    Und den Flügel überzogen, wobei ich das Spantengerüst nur sparsam mit Alleskleber geklebt habe und nur im Bereich der Lasche mit Weißleim befestigte. Die Hinterkante und die Rippen hinter dem hinteren Holm habe ich erst offen gelassen und später verklebt.




  • This threads contains 42 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.