GS2023 - Schnittmodell Le Superbe 1:50 (ergänzt)

  • Hallo Freunde


    So, ich habe mich nun doch für das weniger aufwändige der beiden in der engen Auswahl befindenden Modellen entschieden. Der Hauptgrund ist, dass ich eine Alternative zu den bereits gemeldeten Teilemonster bieten und damit den Kollegen, die noch nicht die Zeit haben ein 5000-Teile Modell in 10 Monaten zu bauen Mut machen will, doch auch mit einfacheren Modellen am Wettbewerb teil zu nehmen.


    Auf das gewählte Modell bin ich über einen lieben Freund über FB aufmerksam geworden, er hat es meines Wissens auch im blauen Forum gezeigt.



    Das Modell ist auf einer DVD aus der Edition des Riches Heures des Ministère de l' éducation national enthalten.

    Zu finden auf dieser Seite.

    Auf jeder DVD ist ein Kartonmodell enthalten, eine hochinteressante Sammlung!



    Zum Vorbild: Die Le Superbe war ein französisches Linineschiff 3. Ranges mit 74 Kanonen der Téméraire-Klasse. Sie lief 1784 vom Stapel.

    Während der Croisière du grand hiver im Winter 1794/95 sank sie aufgrund schlechten Wetters und einer Desorganisation unter der Besatzung.


    Das Modell stellt für einmal nicht ein Schnittmodell auf Höhe des Grossmastes dar, sondern eins des Hecks mit der Kapitänskajüte. Bei dem grossen Massstab bietet es sich an, dem Moedell noch etwas mehr Plastizität zu geben und die Kapitänskajüte einzurichten. Das ist zumindest mein Vorhaben. Das Nackte Modell umfasst ca. 250 Teile, also im Durchschnitt ca. 5% der bisher im Wettbewerb gemeldeten Modelle. Mit meinen Ergänzungen kommen vielleicht nochmals so viele dazu. Aber auch so noch recht überschaubar.

    Die Einrichtung werde ich anhand von Abbildungen diverser Kajüten gestalten, also nicht genau so wie sie bei diesem oder einem ähnlichen Schiff war, da mir dazu die notwendigen Unterlagen fehlen. Dennoch will ich versuchen das ganze zumindest zeitgemäss und authentisch rüber kommen zu lassen. So zumindest mein Vorhaben.

    In wie weit ich das so umsetze, und ich eventuell weitere Ergänzungen vornehmen werde, wird spontan entschieden.



    Die Teile sind auf 35 Seiten verteilt, eine BA ist in Form einer Schritt-für-Schritt-Anleitung mit Bild und Text vorhanden.

    Erste Baubilder folgen demnächst!


    Beste Grüsse

    Peter

  • Hallo Peter.

    Spannende Zeit so am Start vom GS. Damit hätte ich nicht gerechnet. Dann wird die Schokoladenseite nicht hinten sein, wenn ich dein Projekt richtig verstanden habe. Bin gespannt was du da bauen wirst. Ein Interessantes Projekt! Toll!

    Wünsche frohes Gelingen!!

    Lg

    Thomas

  • Hallo Peter,


    was es nicht alles gibt. Da wäre ja ein "Sammelmodell" denkbar, bei dem jedes Jahr ein weiteres Schnittelement dazu kommt und mal so mal einen detaillierten Einblick durch das ganze Schiff werfen könnte.


    Viel Spaß beim Bau und viel Erfolg.

    Stephan

  • Hallo Thomas


    Ja, ich finde die ersten Wochen nach dem Startschuss der GS auch immer die spannendsten, wenn die Modelle vorgestellt werden. Für mich ist der Wettbewerb mittlerweile zu einem Anlass geworden, wo ich gerne neues ausprobiere, oder ich in mir bisher wenig bekannten Genres versuche. Ein Schnittmodell ist definitiv etwas neues und im Kartonmodellbau kaum zu sehen. Auch darum meine Wahl.


    Hallo Stephan


    Das wäre auch eine spanende Idee!


    Hallo Freunde

    Danke für das Interesse!


    Der Anschnitt ist gemacht und gleich werden auch die Dimensionen sichtbar.

    Der untere Teil des Modells wird aus zwei Hälften gebaut. Die Planken-Textur ist sehr schön gemacht. Die Plankenstösse markiere ich mit der Reissnadel, was ich in diesem grossen Massstab durchaus gerechtfertigt finde.

    Die Ersten Teile werden je aus einer fast ganze A4-Seite umfassenden Abwicklung gefaltet...poah, das wird ein Trumm! Aber eben, dafür sieht man dann auch etwas vom Innenleben und ich kann mich dort mit der Einrichtung noch ein wenig austoben happy 2


     


    Die ersten Spanten werden angebracht. Die Passgenauigkeit ist bisher einwandfrei. So darf es weiter gehen!


     


    Bis demnächst in diesem Theater lala1


    Beste Grüsse

    Peter

  • Moin Peter,

    eine gute Wahl,denn so ein Heck ist,so wie der Bug, für mich die interessanteste Schiffs Sektion.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg. freundlich1

  • Hallo Peter,


    diese Querschnittserie ist ja äußerst interessant. Auf deine Umsetzung der Kapitänskajüte freue ich mich und wünsche dir

    viel Erfolg und Spaß bei Bau und Wettbewerb.


    LG

    Thomas.

  • Hallo Peter,

    Schiffsmodelle haben es im Wettbewerb ja schwer. Mit dem Schnittmodell hast Du eine interessante Variante gefunden. Meines Wissens gibt es so etwas auch von einem japanischen Schlachtschiff.

    LG

    Kurt

    32907-die-kartonmodellbauer-signatur-1-jpg
    Meine Untaten


    Der König sei der bess're Mann

    Sonst sei der bess're König!

    ( Matthias Claudius)

  • Hallo Peter,


    Da hast du ja wieder etwas sehr interessantes gefunden. Es ist sicher in der GIS ein sehr seltenes Objekt. Doch wenn ich mir bedenke dass du diese Kajüte ein richten, willst finde ich wunderschön! Ich bin schon recht interessiert wie es wird. Naja nach der ersten goldene schere hat man schon einiges vor. Hey ich wünsche dir viel Erfolg bei der nächsten goldene Schere. Ich werde sicher hier häufig herein schauen. Schönen Gruß an deine Familie.


    Viele Grüße

    Fritz

  • Moin Peter,


    sehr interessant, dieses Dein Projekt ! freu 2

    Quasi der schöne Pöppes eines Linienschiffes…da bin ich sehr gespannt !


    lg.

    Tommi


    PS:

    Le Superbe hab ich vor 45 Jahren mal von Heller in PlasteElaste gebaut, in1:150…ein schönes Schiff !

    Und die gibts heute noch ... engel1

  • Hallo Peter,


    das Modell des Kollegen Schnecke kenne ich schon, es ist mir vom Facebook-Algorithmus vor die Nase gehalten worden les1 In den Foren ignoriere ich die Schiffe ja weitestgehend ach1 Mein Eindruck von der Sache war derjenige, daß da unbedingt Möblierung rein muß. Und damit meine ich nicht nur einfach "Möblierung", sondern "jede Menge Möblierung" pirat1 Von daher finde ich es eine gute Sache, daß du genau dieses Projekt jetzt angehst cool1 Ich hoffe, du belässt es bei der Ausdetaillierung nicht bei der Kapitänskajüte. Wenn du auf allen verfügbaren Etagen für ordentlich Gewusel und Reizüberflung sorgst, kannst du mit dem Modell locker gegen Stephans Lokomotive anstinken lieb1


    Gruß,


    Daniel.

  • Servus Peter,


    eine gute Wahl von dir.

    Hier bin ich sehr gerne als Zuschauer dabei.


    Das Modell habe ich schon einmal fertig gebaut im www gesehen. In einem Kartonbau-Forum, kann aber nicht mehr sagen wo. In Erinnerung geblieben sind mir aber die leeren Decks. Ich denke, hier ist deine Idee ganz gut, einige Details hinzu zu fügen. Sehr spannend. daumen1



    Grüße


    Jürgen

    Servus aus der Oberpfalz


    "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)

  • Hallo Freunde


    Herzlichen Dank für das rege Interesse, das mittels Beiträgen und Likes gezeigt wird. Das motiviert mich doch, das Projekt so wie ich mir das vorstelle weiter zu führen!

    Thomas D. Leider ist es keine Serie. Es gibt nur dieses Segment als Modell!

    Klueni Zeigst Du mal ein Foto Deines Modells?

    Daniel Ich gebe mein bestes! Reizüberflutung auf den Decks, das gefällt mir happy1


    So, weiter im Text, erstmal noch nach BA

    Die kurzen Segmente werden mit reichlich Spanten bestückt, deren vier je Seite.

    Ausgerichtet werden diese zum Einen mit dem Blinddeck.


     


    Zum Anderen mit Verstärkungen, die zwischen die Spanten eingeführt und verklebt werden.

    Das alles gibt eine sehr stabile Grundlage.


     


    Wenn man die beiden Segmente, die ja erst das UWS darstellen, zusammenhält, werden einem die Dimmensionen erst bewusst - eine ganz schöne Hausnummer!


     


    Inzwischen habe ich mal wieder ein wenig Ideen gesucht. Dabei bin ich auf eine Abbildung des Bodenbelages der Superbe gestossen. Dieser war, wenn ich das richtig interpretiert habe aus Segelstoff gefertigt. Ein Schachbrettmuster mit einer Rosette in der Mitte. Für diese hatte ich nichts brauchbares gefunden. Daher habe ich mich für eine Windrose entschieden. Hier mal der Entwurf.



    Soviel für den Moment! ich freue mich, dass sich die GS auch dieses jahr wieder einer grossen Belibtheit erfreut und viele exotische Modelle und eine unglaubliche Modell-Vielfalt zu Tage fördert. So soll es doch sein!

    Allen Mitstreitern an dieser Stelle viel Spass und Erfolg!


    Beste Grüsse

    Peter

  • Moin Peter,


    die "Le Superbe" , die ich damals gebaut habe , ist seit rund 40 Jahren Geschichte.

    So wie meine gesamte, in meiner Jugend sehr umfangreiche Modellsammlung jeglicher Couleur einer Aufräumaktion anlässlich eines Umzugs meiner Eltern zum Opfer gefallen ist.

    Was mir mit 18 egal war, und heute masslos ärgert....... grr

    So dürfte es aber vielen früher sehr aktiven Modellbauern gegangen sein.


    lg.

    Tommi

  • Hallo Tommi,


    So innig ist es mir auch gegangen! Ich hatte so ziemlich jedes große Kriegsschiff der deutschen Kriegsmaschine von in Wilhelmshaven einen Modellbaubogen gebaut. Als ich mit meinem Studium anfing wurden alle auf unserem Boden geparkt. Als meine Mutter dann umzog, waren alle weg. Das hat mir damals richtig weh getan. Doch heute ist es mir eigentlich egal.


    Viele Grüße

    Fritz