Alter Leuchtturm Travemünde, KvJ, 1:250, mit Beleuchtung

  • Servus beinand,


    ich möchte wieder etwas aktiver im Forum unterwegs sein und habe mir zum Beginn diesen wunderschönen, alten Leuchtturm ausgesucht. Der Baubogen ist nicht allzu umfangreich (266 Teil), aber sehr detailliert erstellt.

    Um ihn später noch etwas exponierter im Zimmer zu zeigen, wird er mit einer speziellen Beleuchtung

    ausgestattet. Dazu aber mehr, wenn ich soweit bin.

    Den Bogen habe ich mir inkl. der Ätzplatine bestellt



    Andreas hat die Bauanleitung mit nummerierten, graphischen Abbildungen aufgebaut. Ich versuche meinen Baubericht in Abschnitte konform zu den jeweiligen Abbildungen zu präsentieren.


    Abschnitt 1:

    Angefangen wird mit dem Erdgeschoss des Turms.

    Das Spantengerüst gibt dem ganzen Form und Stabilität. Man könnte vielleicht verstärken, sehe ich aber nicht zwingend als notwendig an, da es mit den eingesetzten und verklebten Scheiben doch sehr stabil wird. Im Mauerwerk kommen auch schon die ersten Dreidimensionalisierungen dran. Eingangstür und Fenster werden durch die zusätzlichen Bauteile und dem Fenster aus dem Ätzsatz aufgebaut.

    Die Blume im Fenster ist von mir.





    Das runde Loch im Boden ist bereits für die spätere Beleuchtung vorgesehen.


    tbd…

  • Moin Norbert,


    vor dem Dingen hab ich vor sechs Wochen noch gestanden.....

    Sehr schön, dass Du einen Baubericht dieses alten Gemäuers gestartet hast und wir nun mehr von Dir lesen werden ! ja 2


    lg.

    Tommi

  • Moin Norbert,

    ich freue mich das Du unseren Travemünder Leuchtturm baust.

    Andreas der Konstrukteur wohnt ja fasst um die Ecke. freundlich1

  • Abschnitt 2:


    In diesem Abschnitt wird die untere Ummauerung angebracht und das Erdgeschoss mit dem Gesims 1 abgeschlossen.

    Hier die notwendigen Bauteile.



    Und anschließend alles angebracht.



    Das waren ein paar einfache Arbeitsgänge.


    Nachtrag:

    Auf der Dunklen Hinweistafel steht folgendes geschrieben (Quelle: Wikipedia)



    tbc …

  • Abschnitt 3:


    Es geht in die Höhe.


    Zuerst die notwendigen Bauteile ausschneiden, lackieren, das Spantengerüst zusammenkleben und aufsetzen.



    Ich bin fasziniert wie genau die Bauteile zusammenpassen. Das zu einem Hohlkegel zusammenklebte ‚Dach‘ passt vom Durchmesser aber so was von genau! Das schaffen selbst meine Fertiger im Maschinenbau nur sehr selten (leider).



    Deckel drauf, Ummauerung an das 2. Gesims und fertig ist das 2. Stockwerk.



    Einzig bei der Scheibe Nr. 4 (unter 4a) muss man etwas aufpassen, da man aus der Bauanleitung entnehmen könnte, dass die aufgedruckten Mauerteile nach oben zeigen müssen. Die müssen aber unten sein.


    tbd…

  • Abschnitt 4:


    Stockwerk für Stockwerk geht es weiter.

    Der Abschluss der dritten Etage nach oben hin bildet der Balkon für das 4.Stockwerk. Dieser wird noch von 4 Stützen gehalten. Das war’s dann auch schon wieder.




    tbc…

  • moin1 moin1

    Einzig bei der Scheibe Nr. 4 (unter 4a) muss man etwas aufpassen, da man aus der Bauanleitung entnehmen könnte, dass die aufgedruckten Mauerteile nach oben zeigen müssen. Die müssen aber unten sein.

    Vielen Dank für den Hinweis daumen1 .

    Ja, dein Einwand stimmt! Bauteil 4 muss mit der bedruckten Seite nach unten aufgeklebt werden. Die Refenznummer 3j zeigt es auch so an, einzig das Anleitungsbild gibt es nicht richtig wieder. Ich habe einen Hinweis in die Bauanleitung aufgenommen, die das richtigstellt.


    Ich wünsche dir weiterhin viel Bastelfreude beim Bau des Leuchtturms.

    Lieben Gruß
    Andreas


    Modellbaubögen und Platinen vom "Bugsier 17/18", Fregatte Klasse 122, Feuerschiff "Fehmarnbelt", Schubverband "THYSSEN II", Schnellboote der Klasse 143A und 148, Forschungsschiff "Poseidon", Pontonanlage, "Neuwerk", Schwimmdock, Lotsenboote und die Leuchttürme Travemünde und Kiel gibt es exklusiv nur hier: www.jabietz.de/shop

  • Abschnitt 5:


    Im zu bauenden 4. Stockwerk befindet sich das Reedelicht. Hier war also etwas mehr zu tüfteln, als in den unteren Etagen.

    Zuerst die notwendigen Bauteile. Das sind von Haus aus etwas mehr, aber es kommen noch LED, Halter und Leitungsadern dazu.

    Um es gleich vorweg zu sagen, die erste Auswahl von LED und entsprechendem Halter war nicht möglich, da zu groß. Also auf die kleineren LEDs zugreifen und einen eigenen Halter aus schwarzem Karton basteln.




    Ich habe den Bereich in dem sich die LED befindet schwarz gestrichen, damit das Licht nur da rauskommt, wo es rauskommen soll. Nämlich aus dem kleinen Fenster.



    Probe aufs Exempel:


    Geht, oder?


    Nun noch die anderen Adern durchziehen, Deckel drauf und fast fertig.



    tbc…

  • Hallo Norbert,


    Deine saubere und präzise Bauweise gefällt mir sehr! daumen1

    Tolle Arbeit, die Lust auf mehr macht.


    Lieben Gruß

    Ralf


    Man darf nicht alles glauben, was man denkt! happy 2

  • Hallo Norbert,


    eigentlich sollte der Leuchtturm als Schnittmodell dargestellt werden, denn wer ihn kennt, weiß, er ist innen fast schöner als außen.



    Gruß

    Roland

  • eigentlich sollte der Leuchtturm als Schnittmodell dargestellt werden, denn wer ihn kennt, weiß, er ist innen fast schöner als außen.

    Da hast du vollkommen Recht. Aber…


    (Quell: Wikipedia)

  • Servus beinand,


    Zuallererst einen ♥️ Dank an alle Kommentierer und Daumenheber. Der Bau, der eh schon sehr viel Spaß macht, geht damit noch viel leichter vonstatten.


    Hier noch der Teil 2 des Abschnitt 5:



    Teil 3 des Abschnitt 5 kommt als nächstes…

  • Teil 3 des Bauabschnitt 5:


    Die Vorgehensweise für das 5.Stockwerk ist so ziemlich dieselbe wie bei allen anderen, weshalb ich auf das Zeigen der Innereien verzichte.



    Wenn man sich nicht so ganz an die Bauanleitung hält, sollte man zumindest vorher eine Stellprobe machen. Habe damit festgestellt, dass ich das runde Dach nicht mehr hätte anbringen können. Also Ringdach überziehen, Etage festkleben und anschließend das Dach anbringen.



    tbc…

  • Wenn man sich nicht so ganz an die Bauanleitung hält...

    Warum sollte man das nicht machen? Der Konstrukteur könnte sich bei der Reihenfolge etwas gedacht haben engel1

    Lieben Gruß
    Andreas


    Modellbaubögen und Platinen vom "Bugsier 17/18", Fregatte Klasse 122, Feuerschiff "Fehmarnbelt", Schubverband "THYSSEN II", Schnellboote der Klasse 143A und 148, Forschungsschiff "Poseidon", Pontonanlage, "Neuwerk", Schwimmdock, Lotsenboote und die Leuchttürme Travemünde und Kiel gibt es exklusiv nur hier: www.jabietz.de/shop

  • Ja, ja Andreas, ich bin ja auch erst Geselle und nicht Meister wie Du. Ich muss mich ja mal austesten.

    Ist gut gegangen.

    Und ich muss hier auch mal ein großes Lob an den Konstrukteur aussprechen. Wirklich ein extrem passgenauer Bogen!


    da Norbert

  • Hallo Andreas

    Aber immer denken die Konstrukteure auch nicht mit. Hohe Baunummern müßten oft schon vorher angebracht werden, weil man später kaum noch an die Stellen wo sie zu setzen sind, herankommt. Das stelle ich gerade wieder bei Angraf fest.


    Gruß


    Otto

  • moin1 Otto


    Das mit der Nummerierung ist immer wieder ein Thema und ist mir auch bewusst. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass man manchmal zum Ende der Konstruktion hin Baugruppen auf Fotos und/oder Plänen findet und dann zeichnet, die längst zuvor hätten gebaut werden müssen. Nun steht aber die Nummerierung der bisherigen Bauteile schon fest. Und wenn man in seiner Nummerierung bereits bei Nummer 80 angekommen ist und jetzt die neuen Baugruppen einfügen möchte, die vielleicht schon bei Nummer 45 hätte gebaut werden müssen, dann ist es mühselig sämtliche Teilenummern ab 45 zu ändern. Dafür sind sich viele Konstrukteure großer Verlage scheinbar zu schade oder vielleicht auch zu faul - alles im Konjunktiv!!!


    Ich versuche solche nachträglichen Baugruppen bei meinen Konstruktionen nummerntechnisch immer zu berücksichtigen, auch wenn ich ob des Aufwands schon oft die Augen verdreht oder mächtig geschnauft habe. Vielleicht hat es in meinen Bogen mal die eine oder andere Referenznummer nicht geschafft korrigiert zu werden, aber dann hat es nicht lange gedauert und ein Modellbauer hat mich darauf aufmerksam gemacht und ich konnte das sofort für den nächsten zu verkaufenden Modellbaubogen ändern. Und weil ich diese "nachträglichen Baugruppen" immer in die Baureihenfolge einarbeite, darf ich sagen: "Nehmt meine Empfehlung der Baureihenfolge in meinen Modellbaubögen einfach an. Sie hat ihre Sinn, weil ich meine Erfahrung (oder der Kontrollbauer seine Erfahrung) mit einer anderen Reihenfolge vielleicht schon gemacht habe."

    Lieben Gruß
    Andreas


    Modellbaubögen und Platinen vom "Bugsier 17/18", Fregatte Klasse 122, Feuerschiff "Fehmarnbelt", Schubverband "THYSSEN II", Schnellboote der Klasse 143A und 148, Forschungsschiff "Poseidon", Pontonanlage, "Neuwerk", Schwimmdock, Lotsenboote und die Leuchttürme Travemünde und Kiel gibt es exklusiv nur hier: www.jabietz.de/shop

  • Hallo Andreas

    Ich weis, das du in dieser Angelegenheit eine rühmliche Ausnahme bist. Andere Verlage reagieren gar nicht und es lohnt sich nicht sie anzuschreiben..


    Danke


    Otto

  • Bauabschnitt 6:


    In diesem Bauabschnitt wird es wieder etwas aufwändiger. Die 5. Etage enthält das Hauptlicht des Leuchtturms. Da meine ausgewählte LED keine Microvariante ist, musste ich die vorgesehenen Spanten durch ein Schott ersetzen, um mehr Platz zu erhalten, aber auch die Stabilität zu gewährleistet.

    Zuerst Tür und Fenster einkleben und anschließend Innenraum, Boden, Schott und Deckel schwärzen. Die LED wurde an eine Art Kassette von hinten angeklebt und die Kassette an das Fenster. Eigentlich wollte ich die drei verschiedenen Abstrahlwinkel des Leuchtfeuers nachbilden, hat aber leider nicht geklappt. Da hätte es den Maßstab 1:100 gebraucht.

    Kleiner Exkurs:

    Das obere Leuchtfeuer war dreigeteilt. In der Mitte (225 bis 249 Grad) war es Festfeuer, zur linken Seite (195,5 bis 225 Grad) eine Blitz-Kennung (1 s Schein + 2 s Pause = 3 s Wiederkehr) und zur rechten Seite (225 bis 278,5 Grad) eine Blitz-Gruppen-Kennung (2 Blitze, Wiederkehr 9s).

    Erzeugt wurden die Kennungen mit einer elektrischen Bogenlampe und zur rechten und linken Seite über Otterblenden (Lammellenvorhang aus Blech die im Takt auf und zu gedreht wurden).

    Das untere Rhedefeuer war ein Festfeuer.

    Bei mir werden die oberen drei Segmente blinken, dann tut sich wenigstens was.






    Das Stockwerk wurde zuerst komplettiert, die Adern dann mit einem Zugdraht durch den Turm gezogen und alles festgeklebt.






    Der Funktionstest ist auch zufriedenstellend.



    tbc…

  • This threads contains 4 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.