Kartongebäude im Playmobilmassstab 1:25 - Eigenbau

  • Als eingefleischter Schiffsliebhaber verlasse ich ab und zu meine Gefilde und versuche mich auch mal in anderen Sparten.


    Um die Spielideen meines Enkelbuben zu erweitern, baute ich ihm zu seinem Playmobil Helikopter und Sanitätsfahrzeug eine Helihalle und eine Garage.

    Damit seine beiden älteren Schwestern zum Mitspielen mit ihren Playmobil Figuren animiert werden, kam dazu noch ein passendes Wohnhaus mit offenen, bespielbaren Etagen.



    Als Baumaterial verwendete ich Verpackungsmaterial aus Karton.

    Die einzelnen Teile wurden mit dem Japanmesser zugeschnitten und stumpf unter Anwendung der Heissklebepistole zusammengeklebt.


    Mit Kartonstreifen wurden Sockel, Simse, Eckverstärkungen, Fensterumrandungen, Fensterläden und Treppenteile angefertigt und aufgeklebt.

    Dach- und Firstverstärkungen, Dachluken und ein Kamin bilden weitere, charakteristische Details.


         


    Zum Schluss wurden die Gebäude mit weisser Dispersion (für innen) grundiert.

    Das stärkt die Stabilität zusätzlich und bildet einen neutralen Malgrund für weitere Einfärbungen durch die Kinder, z. B. mit Wasserfarbe.

    Die Arbeit macht Spass, der Aufwand hält sich in Grenzen und die Freude der Enkel ist gross, was will man mehr? Höchstens, dass man mit noch mehr Gebäuden (Kirche, Bahnhof, Burg ...) beauftragt wird.


    Kreative Nachahmung wird empfohlen!

    Wilfred


    PS: Wider Erwarten sind die Gebäude auch nach zweijährigem Einsatz immer noch ganz geblieben.

  • Moin Wilfred,

    da hast hast Du aber sehr viel Größer gebaut als sonst.

    Deine Idee gefällt mir. freundlich1

  • Hallo Wilfred,


    genau darum ist Karton(modellbau) so toll: Damit kann man auch Kinder glücklich machen. Prima Idee!klasse1

    Schöne Grüße

    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe