Schneepflug 1/45 0e

  • Hallo liebe Freunde des Kartonmodellbau


    Leider hat es Mal wieder nicht zu einem ordentlichen Baubericht gereicht, deshalb ein paar Bilder des fertigen Model.

    Erschienen ist das ganze im polnischen Delta.ts Verlag.

    Der Maßstab ist 1/45

    Spurweite 750mm

    Ja der Scheinwerfer ist beleuchtet und die Ladetüren lassen sich aufschieben.


    Somit ist der Blick frei für den kleinen Kohleofen.....den bräuchte man wohl😊


    Interessant ist auch die Vorrichtung zum Drehen des gesamten Wagens auf dem Gleis durch eine Art Hebevorrichtung unter dem Wagon.



    Im hinteren Bereich gibt es eine Ballastkiste die mit Steinen beladen wurde um das Gewicht des Pfluges auszugleichen.


    Ein sehr schöner, äußerst passgenauer Bogen....nur die Anleitung lässt stets ein paar Fragen offen.....und doch freue ich mich schon auf die Lok die das ganze in Bewegung bringt. freu1


    Beste Grüße, Mike

  • Moin Mike,


    ein schönes Modell. Toll gebaut. Bei mir steht es zu 75% fertig seit ein paar Jahren im Schrank. Deine Bilder sind wieder eine Motivation das Modell fertig zu stellen. Wie man sieht - es lohnt sich.


    Danke für's zeigen...


    Peter

  • daumen1 Das Modell ist es wert gebaut zu werden daumen1

    Interessant dabei ist die "Wendevorrichtung"

  • Hallo Peter

    Hallo Dieter


    Der Schneepflug ließ sich wirklich sehr gut bauen, die dazugehörige Schmalspur Lok lässt mich jedoch fast zweifeln.....immer wieder passt etwas nicht....oft ist es nur 1mm aber es ärgert halt.

    Doch aufgeben will ich nicht.....das Ding muss aufs Gleis lok1


    Beste Grüße, Mike

  • Mike, halte durch klasse1

    Ich habe die Lok und den Schneepflug in1:87 gebaut (ist ja im Modellbogen)

    und den Schneepflug in 1:45.

    Wie die Lok in 1:45 zu bauen ist weiß ich nicht - liegt immer noch flach da prost2

  • Hallo Dieter

    Danke für den Motivationsschub.....

    Der Rahmen lässt sich ja noch bauen.....der Stehkessel passte nicht......die vordere Kesselauflage stimmt nicht mit den Klebezeichen am Kessel überein.

    Da die Wassertanks jedoch einiges Kaschieren......wird weitergebaut.....

    und wenn es mich juckt bekommt die Lok noch ihre Beleuchtung.


    Grüße, Mike

  • Hallo Mike,


    sehr schön, deine Erfahrungen mit der Lok interessieren mich auch, da ich den Bogen schon öfter in der Hand hatte.


    Viele Grüße

    Dieter

  • Hallo Dieter.....

    Greif zur Klinge......es passt schon irgendwie.

    Mit etwas Vorausschau und 10 x überlegen geht es auch irgendwie.

    Bei meinem Bogen ist immer mit einer Toleranz von 1- 2 mm zu rechnen.

    Heute hab ich die "Außenhaut" der Lok ausgeschnitten, auch dort ist die Rückseite des Führerhaus wieder 1mm zu lang happy1

    Egal abschneiden geht ja fix.

    ......was auch noch kommen mag, irgendwie bringe ich es zum Ende.

    Bin selbst schon gespannt was da noch alles kommt.......wie wohl die Steuerung noch wird kaffee1 kommt Zeit,kommt Rat

    In diesem Sinne

    Beste Grüße, Mike

  • ..... Grüße in die Runde


    Mit etwas Glück gibt es bald ein paar Bilder....komme eben kaum an den Bastel-Tisch......

    Grüße, Mike

  • Kurt

    Set the Label from Fertig to Baubericht
  • Hallo Freunde des Karton.....


    Es geht wie versprochen weiter.....doch zuerst ein Dank an Kurt, ja denn jetzt wird es ja doch so etwas wie ein Baubericht.



    Kanten färben und verglasen stand heute auf der To Do Liste.....


    Doch irgendwie war mir das alles ein wenig zu.....kahl.

    Also los geht's......


    Jetzt noch die Scharniere an den Türen, die Verriegelung.....Kohle kommt auch noch auf den Holzboden.....


    Schön doch wenn es so mit einem durchgeht freu1


    So.......das war es auch schon wieder für heute.....

    Links wo sich jetzt noch der rote Punkt befindet, wird es noch einen kleinen Tisch geben.....wohl für die Kaffeepause.


    Mach's gut ......und Danke fürs reinschauen

    Beste Grüße, Mike

  • Grüße in die Runde


    Etwas weiter geht es heute mit der kleinen Orenstein & Koppel


    Da ich fast immer alle Klebelaschen entferne hatte ich etliche Streifen aus Finnpappe zu platzieren.

    Etwas Verstärkung noch für die seitlichen Wassertanks und Wunder über Wunder....die Hülle rutschte regelrecht über den Rahmen.




    Noch etwas Kohle auf den Boden.....


    Auf den Kessel hab ich noch einen Band gezogen, somit ist die kleine weiße Fläche auch kaschiert.


    Mit etwas Glück finde ich morgen noch etwas Zeit für ein paar Kleinigkeiten....

    Doch dann kommt der Angstgegner.....die Steuerung

    Abwarten wie ich das hinbekomme....

    Danke für all die Likes

    .....und bis zum nächsten Mal


    Beste Grüße, Mike

  • Hallo Mike,


    das sieht doch bisher alles sehr gut aus. Bei vielen Modellen muss man einfach etwas kreativ werden, hier und da eine Ungenauigkeit auszubügeln gehört schon fast dazu. Es sollte nicht zu schlimm werden, aber als jemand, der auch Modelle zeichnet, weiß ich, wie schnell einem im Eifer des Gefechts mal etwas durchrutscht, was so nicht richtig ist - das sieht man dann einfach nicht. Darum sollte man auch immer einen Probebauer haben.


    Den Bogen müsste ich auch noch liegen haben; kann ja auch mal schauen, wo es da hakt. Aber ab Montag geht es erstmal an meinem eigenen Modell weiter happy 2

  • Hallo Dieter

    Servus Gunnar


    Ja etwas Kohle macht sich immer richtig gut.

    Ich nutze einfach etwas Holzkohle die mit Sicherheit nicht Maßstabsgerecht ist, aber besser ist als nur angedeutet.

    Mit einer Mischung aus Holzheim, Wasser und Spülmittel wird es richtig schön fest.


    Das kann ich mir gut vorstellen Gunnar....im Eifer des Gefechtes rutscht schnell Mal etwas durch.

    Nur ist es ärgerlich wenn man die Knick und Falzkanten peinlichst genau einhält, es doch immer wieder zu Abweichungen kommt.

    Recht gebe ich dir in dem Punkt das solche Bögen die Kreativität fördern zunge 3

    Somit ist das wohl der tiefere Sinn des ganzen.


    Heute wird ein wenig an den Blattfedern gearbeitet..... später mehr dazu.


    Bis dahin bleibt alle froh gelaunt

  • So ihr lieben.....es geht ein wenig weiter.

    Heute wurden die Blattfedern montiert.


    Alles schön mit 1mm Karton hinterlegt


    Und verklebt....

    Zylinder vorbereiten und dann fielen mir die Verschraubungen an den Zylinderdeckeln auf....da geht doch was.


    Schaut somit um Längen besser aus.

    Da noch reichlich von dem eingefärbten Acryl Holzheim Gemisch übrig war ging es munter weiter, Rahmen, Wassertank usw..... überall waren auf einmal Nieten zu sehen.


    Jetzt darf erstmal alles in Ruhe trocknen.

    Dann geht es mit den Treib und Kuppelstangen weiter.


    Grüße in die Runde, Mike

  • Weiter geht es....


    Leider ist die Bauanleitung des Modells echt nicht sehr hilfreich, bei den Trieb und Kuppelstangen gibt es fast keine genaueren Angaben..... Stunden-langes hin und her.....haben mich fast Verzweifeln lassen.

    Das Modell war kurz vor der Tonne.

    Im Netz find ich fast keine brauchbaren Fotos der Steuerung.....


    So schaut es für mich stimmig aus.

    Ob es so funktionieren könnte......wer weiß.

    Somit steht sie das erste Mal auf ihren Rädern.



    Der Schornstein bereitet mir noch etwas Kopfzerbrechen, doch auch das wird sich fügen.


    Somit wird es weitergehen.....die kleine grüne hat nochmal Glück gehabt.....ich war echt Sauer auf den Konstrukteur und seiner tollen Bauanleitung :cursing:



    Bleibt gesund und fröhlich

    Grüße, Mike

  • Mach weiter, das sieht doch gar nicht übel aus. daumen1


    So eine Dampflok Steuerung hat es für den normalen Betrachter echt in sich, wenn man nicht in die Tiefe der Funktion gehen will.
    Ich hätte jetzt angenommen, dass die kleine Lok eine Stephenson- oder Allan-Steuerung hätte (wie es bei den Brigadeloks z.B. von der Muskauer Waldbahn oder ähnlichen Maschinen war). Aber sie scheint eine Heusinger Steuerung zu besitzen, damit würde ich sie grob ins oberschlesische Netz einordnen, wo solche Loks auf 785mm Spur fuhren.
    Der Außenrahmen mit den Gegenkurbeln macht die Einschätzung, wohin die Steuerung gehört nicht leichter.
    Den Schornstein kriegst Du mit sicherheit auch noch gut hin. Da muss man eben nur die Koni (Konusse???) passend aufeinander kleben. Diese Bauart wurde oft bei holzgefeuerten Loks verwendet (Kobelschornstein) um Funkenflug zu minimieren.

  • This threads contains 8 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.