Oldtimer Segelflugzeug "Grunau Baby II B", GPM, 1:33

  • Hallo liebe Freunde,


    ich möchte mit meinem neuen Projekt wieder einmal einen Ausflug in die Luftfahrt wagen.

    Ich bin ein großer Liebhaber von Segelflugzeugen und besonders von Oldtimern.

    Auf die Schneidmatte kommt von GPM das "Grunau Baby II B" im Maßstab 1:33.




    Das Original ist eines der meistgebauten Segelflugzeuge. Mindestens 5.000 Exemplare wurden zwischen 1931 und 1945 in Deutschland und vielen anderen europäischen Ländern hergestellt.

    Wer mehr über diesen berühmten Segler erfahren möchte, wird > hier < fündig.


    Der Bogen beeinhaltet auch eine Version im Maßstab 1:50. Ich habe mich jedoch für die größere Variante entschieden.

    Gezählte 120 Teile tummeln sich auf 2 Seiten des Bogens. Dazu kommen 2 Seiten Bauanletung in Form von Bildern.


        



    Los geht es mit dem Spantengerüst des Cockpits. Die Teile dafür werden mit 1 mm Finnpappe verstärkt.


        



    Das Instrumentenbrett lädt gleich zum Supern ein. Das Brett wird verstärkt und die Instrumente tiefer

    gesetzt.


        




    Gleich geht's weiter .......


    Die beste Methode etwas zu schaffen ist - damit zu beginnen! happy 2

  • ...... und weiter geht's.


    Alle Spantenteile für das Cockpit sind nun vorbereitet und können zusammengebaut

    werden.


        


        



    Weiter geht es mit dem Innenausbau.

    Rückwand, Boden und der Sitz finden ihren Platz.


        


        



    Jetzt fehlen noch die Gurte, die Fußpedale und der Steuerknüppel.

    Doch dazu mehr beim nächsten Mal.

    Bis dahin ......


    Lieben Gruß

    Ralf


    Die beste Methode etwas zu schaffen ist - damit zu beginnen! happy 2

  • Hallo Ralf,

    und wieder eine spannende Modellauswahl abseits des Mainstreams. Da gucke ich auch wieder gerne zu.

    Viel Spaß & viele Grüße

    John

    Yo Ho Ho, the wind blows free,
    Oh for the life on the rolling sea.
    schiff2

  • Hallöchen miteinander.


    so viele gehobene Daumen schon am Anfang - das sorgt gleich für enormen Aufwind. danke1


    wiwo1961 - Wolfgang, danke für die guten Wünsche. Bis jetzt macht der Bau viel Spaß. Aber

    ich bin ja auch erst am Anfang. Ich liebe diese knuffigen und kantigen alten "Kisten" von früher.

    Da ist der Spaß fast garantiert.


    Chris A. - Chris, es freut mich Dich hier dabei zu haben.


    Long John Silver - herzlich willkommen an dieser Baustelle. Ich freue mich immer über vielseitiges

    Interesse auch seitens der Zuschauer.



    Die Inneneinrichtung des Cockpits habe ich nun fast fertig. Die fällt bei Seglern ja eher bescheiden aus.

    Steuerknüppel, Fußpedale und Gurte kommen hinzu.


        


        



    Das wars schon für heute.

    Bis bald ......


    Lieben Gruß

    Ralf


    Die beste Methode etwas zu schaffen ist - damit zu beginnen! happy 2

  • Hallo Ralf,

    ein toller Segler, ein Klassiker daumen1 !

    Als (leider) ehemaliger begeisterter Segelflieger werde ich deinen Bau

    natürlich verfolgen.

    Leider bin ich die Kiste nie selber geflogen...

    Gruß,

    Michael

  • Moin,


    die Grunau Baby wurden auch nach 1945 noch gebaut:

    In (m)einem Verein wurde eine geflogen, die 1956 gebaut war und mit viel Liebe gepflegt wurde.


    Viele Grüße und viel Erfolg mit dem Modellbaubogen!

    Thomas

  • Hallo liebe Freunde,


    Didibuch

    Moritzleo

    J.G.Christoph

    OldieAndi

    Mira29


    Danke für die Daumen. freu 2 Ich glaube, Eure Unterstützung in dieser Form kann ich

    ganz gut gebrauchen, denn es kündigen sich die ersten Passprobleme an.


    flyschorni

    TomWilberg


    Michael und Thomas, es freut mich, dass hier auch "richtige" Piloten am Start sind. Ich habe

    es leider nur bis zur RC-Fliegerei geschafft. Aber ich habe hier auf der Ostalb (Hornberg) die

    Möglichkeit, ab und zu mal in einem Segler mitzufliegen. Das ist immer ein tolles Erlebnis.


    Zurück zum Bau des Modells.

    Wie schon erwähnt, tauchen die ersten Unstimmigkeiten auf. Die Teile vom Bogen (z.B. die Rückwand des Cockpits)

    sind nicht deckungsgleich mit den Spanten. Ich habe da mal zwei Stellen markiert. Das könnte zu Problemen beim

    Anpassen der Rumpfhülle führen.




    Ich will jetzt nicht zu früh meckern, aber ein gutes Gefühl macht das nicht. Ich habe mir dann überlegt, wie ich am

    besten beim Bau des Rumpfes vorgehe. Ich habe mich dazu entschlossen erst einmal den unteren Teil des

    Rumpfes zusammenzukleben und dann das Spantengerüst von oben einzusetzen. Danach sieht man klarer.


    Hier die Abwicklung des Rumpfes.




    Die Teile 17A und 17B sind wahrscheinlich Klebelaschen. An welcher Stelle die jedoch zum Einsatz kommen sollen

    geht aus der bebilderten Anleitung nicht hervor. Sie fehlen einfach.

    Ich habe daher zuerst die Nähte stumpf verklebt und hinterher dünne Papierstreifen als Verstärkung eingeleimt. Und das

    an Stellen, die ich für richtig und förderlich halte.




    Bis jetzt sieht das ganz gut aus und es ging besser als befürchtet.

    Den Nervenkitzel, ob das Spantengerüst passt oder nicht, hebe ich mir

    fürs Wochende auf.

    Soviel für heute - bis demnächst ......


    Lieben Gruß

    Ralf


    Die beste Methode etwas zu schaffen ist - damit zu beginnen! happy 2

  • Servus Ralf,


    Schaut bis jetzt nicht schlecht aus. Da können wir mit unseren Seglern bald gemeinsam starten und eine Runde fliegen!


    LG

    Robert

  • Da können wir mit unseren Seglern bald gemeinsam starten und eine Runde fliegen!

    Dafür sollte es aber noch eine Ecke wärmer werden. Im Cockpit vom "Baby" ist es ziemlich zugig!

    Wir könnten aber auch mit Deiner "Titan" fliegen. frech 1


    Lieben Gruß

    Ralf


    Die beste Methode etwas zu schaffen ist - damit zu beginnen! happy 2

  • Hallo liebe Freunde,


    Über die vielen "Likes" habe ich mich wieder sehr gefreut. danke1


    Nach einer kleinen Baupause, die einem Anfall von Frust geschuldet war, geht es hier nun ein Stück weiter.

    Das einzusetzende Spantengerüst passte so gar nicht in die Rumpfhülle. Es war knapp über einen Millimeter

    zu breit. Ich habe dann beidseitig Material abgeschliffen, wobei ich höllisch aufpassen musste, nichts von der

    Inneneinrichtung des Cockpits zu beschädigen. Nachdem dies geschafft war, ließ sich das Spantengerüst

    nicht bis zum Boden des Rumpfes einschieben. Gleichzeitig standen die Seitenflächen des Rumpfes an der

    Tragflächenaufnahme ein Stück weit über.

    Es ist schwer, das bildlich festzuhalten. Vielleicht kann man trotzdem im nachfolgenden Bild erkennen wo es klemmt.




    Bevor ich das Spantengerüst dann reingetrickst habe, musste noch der "Deckel" für den Bug gebaut werden.

    Zum Aufsetzen dieses "Deckels" auf den Bug sind keine Klebelaschen vorgesehen. Wie das gehen soll, ist mir

    ein Rätsel. Denn Bug und "Deckel" passten so nicht deckungsgleich aufeinander. Ich habe dann kleine Klebelaschen ange-

    bracht, um die Teile aufeinander zu zwingen.


        


        



    Vorher musste jedoch noch die innere Seitenverkleidung angebracht werden. Eine Seite mit

    Tasche und eine Seite mit einem Hebel, der wahrscheinlich zum Entkuppeln des

    Schleppseils dient.


        



    Jetzt konnte der "Deckel" aufgeleimt werden.




    Gleich geht's weiter ......


    Die beste Methode etwas zu schaffen ist - damit zu beginnen! happy 2

  • ...... und weiter geht's.


    Etwas entspannter gestaltete sich der Bau des Höhen- und Seitenleitwerks.

    Hier die Teile dazu.


        



    Die Auflage am Rumpf für das Höhenleitwerk war ein weiterer Problemfall. Das Leitwerk

    passte nicht in den vorgesehen Ausschnitt am Rumpfende. Es bedurfte einiger

    chirurgischer Eingriffe, um das Ganze passend zu machen. Ich habe dann noch den

    Rumpfrücken geschlossen und die tiefe Stelle der Tragflächenauflage mit einer Lage

    Finnpappe aufgefüllt.




    Und so sieht das Ganze jetzt aus.




    Also, bis jetzt hält sich der Bauspaß sehr in Grenzen. Ich bin gespannt, was in Sachen

    Tragflächen auf mich zukommt.

    Bis zum nächsten Mal ......


    Lieben Gruß

    Ralf


    Die beste Methode etwas zu schaffen ist - damit zu beginnen! happy 2

  • Morgen Ralf,


    ich kann Otto nur beipflichten, der Rumpf sieht doch trotz Problemen prima aus... daumen1

    Bauspaß wird überschätzt... happy1 happy1 happy1!!!

    Hauptsache das Endprodukt ist klasse.... prost2  zwinker2


    Gruß,

    Michael

  • Hallo Ralf,


    dein Modell sieht trotz der Probleme richtig gut aus!


    Leider sind die Segelflugzeuge von GPM nicht so toll, die Meise und die Komar habe ich nach etwas Recherche schon

    vor Baubeginn wieder weg gepackt.


    Wenn ein Bausatz im Vergleich zum Original etwas vereinfacht wird ist das ja zu verschmerzen,

    aber wenn Bauteile nicht zusammenpassen ist das luschig konstruiert und nicht kontrolliert.


    Wenn das Rumpfgerüst korrekt war und die Aussenhaut zu hoch brauchst du jetzt wohl längere Streben...


    Weiterhin gutes Gelingen


    Joachim

  • Moritzleo - Otto, ich bin mit Dir einer Meinung. Das bisherige Ergebnis gefällt mir auch ganz gut.

    Nur der Weg dorthin nicht! frech 1


    der Rumpf sieht doch trotz Problemen prima aus...

    Bauspaß wird überschätzt...

    Hallo Michael,

    Danke für Deine motivierenden Worte.

    Um das Ganze positiv zu sehen sage ich jetzt: " Die Passungenauigkeit ist hervorragend! " happy1


    Joachim - Joachim, danke für Dein Lob.

    Es ist das erste Seglermodell, das ich von GPM baue. GPM ist meines Wissens nach aber auch der einzige

    Verlag, der so zahlreich Segelflugzeuge im Programm hat. Ich habe sie jedenfalls alle, da ich ein großer

    Segelflugzeugliebhaber bin. Irgendwie kriege ich die Dinger schon zusammengepappt. kratz1

    Ich hoffe mal, dass die Außenhaut korrekt ist und das Rumpfgerüst zu niedrig. Man wird sehen - es bleibt jedenfalls spannend!


    Bis demnächst .....


    Lieben Gruß

    Ralf


    Die beste Methode etwas zu schaffen ist - damit zu beginnen! happy 2

  • Servus Ralf,


    Super, daß du nicht aufgibst, wäre doch schade! Schaut doch ganz gut aus.

    Die Tragflächen sind jetzt noch eine Herausforderung aber du wirst auch diese meistern.


    Herzlichen Gruß

    Robert

  • Hallo Ralf,


    ich drücke dir die Daumen, dass der Rest auch noch gut gelingt. Bei dir mache ich mir aber keine großen Sorgen. daumen1

    Im Zweifelsfall wird das Baby eben im demontierten Zustand dargestellt. zwinker2


    Schöne Grüße

    Andreas

    Hier bin ich Mensch, hier darf ich's sein.
    Goethe


    Es strebt der Mensch, so lang er klebt.
    Fast Goethe