Slowenische/Kroatische E 362, M 1:45, HS-Design

  • Den Modellbaogen habe ich ja hier vorgestellt.

    Slowenische/Kroatische E 362, M 1:45, HS-Design

      

    Hier noch mal das Deckblatt und wie es aussehen soll.

    Der Maschinenraum ergibt mit den Setenwänden und dem Boden eine stabile Einheit.

     

    Trotzdem habe ich den Mittelteil mit 0,8er Karton verstärkt.

    Die Gehäuseverkleidung auch innen mit Karton verstätkt.


      

    Unter die vorhandene Bodenplatte kommt noch eine Bodenplatte. Ich habe das nochmal mit 0,5 mm Karton verstärkt.

    Macht das ganze noch stabiler.

    Die Verbindung der beiden Lokhälften werde ich sicher etwas anpassen müssen.


        

    Das "verglaste" Frontteil das dann langsam sorgfältig am Führerhausboden angeklebt wird.

  • danke1 für Eure daumen1


       

    Sieht bis jetzt von vorne so aus.

    Gegenüber der Ital. E-636 hat die E-362 im Unterboden Verstrebungen.

    Das wollte ich gleich sehen bis ich gemerkt habe dass ich doch der Bauanleitung folgen sollte.

    Man kann das ganze Dach nicht richtig bestücken wenn man den Rumpf nicht richtig auflegen kann.


      

    Als Auflage reicht ein Holzklotz. Ich habe das noch gemerkt bevor ich die mittigen

    Querstreben geklebt habe. Da musste ein Spezialklotz her grins 3


    Es geht weiter mit den Führerständen.

      

    Problemlos zu bauen und auch das Einkleben geht wieder erwarten gut.

  • Mit dem Bau bin ich soweit gekommen dass es Zeit wird Bilder zu liefern.


       

    Pufferbohle mit den Pufferplatten und den Lampen gleich bestückt - geht einfacher.


      

    Die Radreifen mit meiner gedrechselten Schablone zum Montieren. Unspektakulär prost2


       

    Danach die Federn. Die "flachen" aus dem Bogen gefallen mir nicht. Aus braunem Fotokarton

    habe ich die selber gebaut. Von den Achsfedern habe ich die Halterungen aus dem Bogen benutzt.

    Das reicht mir an Detaillierung.


       

    Die Oberkanten der Drehgestellrahmen habe ich auch mit 2mm breiten Streifen Fotokarton verstärkt.

    Ist stabiler und sehr verwindungssteif. Die mittleren Federn, an denen das ganze Drehgestell abgefedert ist, ...


       

    .... habe ich mit Draht und Eigenbau Halterungen etwas Volumen gegeben.

  •  

    Die Sandbehälter habe ich mit "Drahtrohren" versehen die allerdings hinter dem Rahmen enden.

    Mir war diese Biegerei um mehrere Ecken zu aufwendig.


      

    Als nächstes die Einholmstromabnehmer. Das Lochen mit meinem selbstgebauten (muss den mal zeigen grins 3 )

    "Locheisen". Einfach und gut.


      

    Mit "Lochnadel Magazin" happy 2 Ich hatte das mal versucht funktionsfähig zu machen,

    aber durch die dünnen Paralellogram Stangen blieb alles labil und wackelig.

    Auch wenn man die stärker macht sieht es nicht gut aus und bleibt irgendwie schief.


       

    Einmal eingezogen eingebaut und einmal am Draht angelegt. Sehen an der Lok sehr gut aus.

  •      

    Die runden Konsolen für die Halterung der Stromschienen hat mir nicht so gut gefallen.

    Ich habe die weißen "Platzhalter" mit Fotokartonscheiben (Ø 3,5mm) abgedeckt und

    U-Förmige Bügel draufgeklebt. Sieht man so auf Fotos im Internet dieser Lok.


       

    Ebenso die weißen Isolatoren aus Scheiben gebaut und alles mit "Flacheisen verbunden.


       

    Die Griffstangen aus 1mm Draht mit Flanschen aus Fotokarton.


                     

    Die Kupplungen beweglich.


       

    So sieht es jetzt aus. Nur noch die Kupplungsschläuche und ein paar Kleinteile.




  • Hallo Dieter!
    Sehr schön gebaut! freu 2 klasse1 happy birthday 3 daumen1

    Mit besten Grüßen aus Hagen
    Christoph


    "Der Mensch ist nur da in der vollen Bedeutung des Wortes Mensch wo er spielt und er spielt nur da, wo er Mensch ist."

    Friederich Schiller

  • Danke Peter und Christoph für den Kommentar und auch für die daumen1


    Die Detaillierung ist abgeschlossen und das Modell fertig. freu 2


       

    Den Handlauf aus Draht gelötet und unter den Führerstandfenstern montiert.

    Die Pufferbohle mit Luftschläuchen aus Draht vervollständigt.

    Die Ventile aus T-förmig geschnittenem Papier gerollt und angeklebt.


       

    Hier ein paar Bilder der fertigen Lok. Präsentiert auf Schaalbouw- Schienen.


      

    Für den Stromübergang der Dachleitung muss ich morgen was probieren.


    So, fertig. Mal sehen was nächstens kommt prost2

  • Zu diesem mehr als gelungenen Modell kann ich nur von Herzen gratulieren, Dieter,

    und mich im Übrigen meinen Vorrednern anschließen...

    Ganz großes Kino!


    Beste Grüße

    Michael

  • Hallo Dieter,


    Da hast du dir aber eine wirklich sehr imposante Maschine gebaut, sieht sehr gut aus.

    Insbesondere die Drehgestelle machen einen sehr realistischen Eindruck.

    Jetzt noch eine Oberleitung und sie kann los heulen.


    Beste Grüße,

    Mike

  • Servus Dieter,


    diese prachtvolle E-Lok ist ein wahrer Hingucker!


    klasse1 beifall 1

    Herzliche Grüße / Best regards,
    Andreas

    Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
    Alessandro Manzoni (1785 – 1873)


    Buddys Kartonuniversum

  • Hallo Dieter,


    eine sehr schön gebaute Lok.

    Da kann man nur den Hut ziehen.


    klasse1


    Lieben Gruß

    Ralf


    Die beste Methode etwas zu schaffen ist - damit zu beginnen! happy 2

  • Hallo liebe Modellbauer,

    ja der Dieter hat aus meiner neuesten Konstruktion wieder ein super ansehnliches Modell gezaubert.

    Hatte am Anfang ein paar Beschriftungsfehler drin, die mir der Dieter behoben hat.

    Die Lok ist gegenüber der Usrprungsversion E 636 eigentlich optisch interessanter und fast ein wenig brachial ! Zur Wucht der Lok trägt auch bei,

    weil von den Fahrwerken mehr sichtbar ist : Die Lokkasten-Unterkante liegt höher als bei der E 636 und die Pufferbohlen sind doppelt so hoch !

    Lokbausatz ist jetzt verfügbar, siehe Homepage HS-Design.

    viele Grüße, Hartmut

  • Hallo Dieter und Hartmut,


    da kann und muss man ja beide beglückwünschen, den Konstrukteur wie auch den Erbauer.


    Danke für den BB und die Bilder und natürlich für das Modell.

    Beste Grüße


    vom Andy



    „Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen.“ (Anton Bruckner)