KüMo CHRISTINA, GK-Verlag, 1:250

  • Hallo Freunde


    Hier starte ich meinen neuen Baubericht. Eigentlich baue ich dieses Modell im Rahmen meiner Hafenanlage. Aber, da meines Wissens in diesem Forum noch gar kein, und auch im Nachbarforum kein vollendeter Baubericht für dieses Modell vorhanden ist, dachte ich, dass es wohl sinnvoll wäre, diesen Bericht aus dem Hafendio auszukoppeln.


    Der Bogen des Küstenmotorschiffes CHRISTINA ist 2009 als, nach meinen Informationen, erstes Modell des GK-Verlages erschienen. Der Konstrukteur, Paulo Gomez, ist ja bekannt für seine sehr detaillierten und passgenauen Modelle.
    So kommt auch dieser Bogen mit insgesamt 777 Teilen (inkl. Altenativteilen) verteilt auf nur gerade mal 18,7cm Modell-Länge daher.
    Die Bauanleitung ist auch extrem detailliert und die einzelnen Bauabschnitte werden mit sehr übersichtlichen zahllosen Detailskizzen gezeigt. Eine solche BA trägt in meinen Augen Vorbildcharakter daumen1
    Das Modell kann als Vollrumpf- oder Wasserlinienmodell gebaut werden.



    Zum Modell gibt es einen LC-etailsatz mit insgesamt 75 Teilen verteilt auf drei unterschiedlich dicken, weissen Karton-Platinen. Auch dazu gehört eine sehr detaillierte Beschreibung, wie diese Teile zu verbauen, aber auch einzufärben und idealerweise zu kleben sind. Das ganze mit zahlreichen Detailskizzen.




    Ich werde die CHRISTINA als WL-Modell bauen und gedenke sie am Freiladekai oder Kaispeicher zu platzieren. Dazu werde ich aber zu gegebener Zeit die Experten unter Euch konsultieren.


    Los geht es mit der Grundplatte. Der Laderaum wird beim WL-Modell als Alternativteil auf die Grundplatte aufgeklebt.
    Davor und dahinter folgt ein Spantengerüst aus jeweils drei Längs- und den dazu passenden Querspanten. Diese werden nicht verdoppelt, aber bei dieser Spantendichte gibt das eine sehr stabile Sache.



    Meinem wieder etwas zickigen Nacken zuliebe unterbreche ich für heute, freue mich aber schon auf den Fortgang dieses Modelles!


    Euch allen einen schönen Abend und bis bald
    Peter

  • Hallo Peter,
    Deine Beurteilung des Bogens teile ich voll und ganz. Der Bau wird Dir viel Freude bereiten.
    Was den Baubericht anbelangt, der meine wird auch wieder rekonstruiert, doch kostet auch die Rekonstruktion Zeit, die von der Bastelzeit abgeht. Deshalb bitte ich um Geduld. Es kommt alles wieder, aber es wird dauern.
    LG
    Kurt

    32907-die-kartonmodellbauer-signatur-1-jpg
    Meine Untaten


    Der König sei der bess're Mann

    Sonst sei der bess're König!

    ( Matthias Claudius)

  • Moin Peter,
    der Kümo ist ein klasse konstruiertes Modell. Ich habe es vor einigen Jahren auch gebaut. Ich wünsche Dir viel Spaß und ein gutes Gelingen.
    Gruß aus Flensburg
    Jochen

  • Hallo Peter,


    das ist doch klar, dass ich HIER bei diesem, Deinen Baubericht dabei bin ! dafür1
    Ein KÜMO, einfach geschaffen für Dios ! daumen1 hüpf1

  • Moin Peter,
    deinem, wie Du schreibst, zickigen Nacekn gute Besserung. Bin gespannt auf dieses schöen Kümo-Modell. Viel Spaß beim Bauen und gutes Gelingen.
    Helmut

  • Moin Peter,
    einer der wenigen "zivilen" Bögen, die ich (noch) nicht habe. Doch was zu zeigst, sieht schon klasse aus! Da schau' ich doch mal ganz genau zu und wünsche Deinem Nacken schnelle, nachhaltige und damit
    GUTE BESSERUNG!
    Kurt

  • Hallo Freunde


    Erstmal allen schreibenden und schweigenden Zuschauern herzlich willkommen!
    @ Kurt: Na, dann ma Tau, von Dir kann man (ich) immer viel lernen!!! daumen1
    @ Jochen: DER Kümo? DAS Kümo? Na, wenn's der Pauker sagt, wohl eher DER Kümo, aber warum? kratz1
    @ Helmut und Kurt-G: Danke für die Wünsche betreffend meinen Nacken. Aktuell ist nicht gut Kirschen essen mit ihm, aber das wird schon.


    Ein paar Kleinigkeiten konnte ich doch machen. So habe ich die Winzigen Seitenspanten seitlich der Ladeluke angebracht und nun kam das erste Deck. Das Schanzkleid wird nach oben geknickt, die Speigatten habe ich, in der Hoffnung, dass sie sich mit der Bordwand ecken, ausgeschnitten. Das Anbringen des Decks ergab keine Schwierigkeiten und passte.
    Rund um die Öffnung der Ladeluke gibt es einen (Süll?)-Rand der aus zwei Teilen zusammengebaut wird. Die Markierungen für die Stützen geben reichlich Anhaltspunkte zur korrekten Ausrichtung des Randes.


    Und damit ist auch schon wieder Schluss für heute.


    Euch allen einen schönen Sonntag und freundliche Grüsse
    Peter



  • Herzlich Willkommen in meinem Baubericht, Dieter und Ingo! Schön, dass Ihr dabei seid!


    Hallo Freunde


    Rund um die Ladeluke werden Stützen angebracht und zur wieteren Verfeinerung innen und aussen ein Rahmen ein-/angesetzt. Hier gibt es kleine Passungenauigkeiten in der Länge der einzelnen Segmente. Ich schliesse aber nicht aus, dass ich die Ursache davon bin haue 2



    Unter dem Achter- und dem Backdeck kommt jesweils eine Kiste zu stehen, die Vor der Montage der beiden Decks anzubringen sind. Die Decks werden vorgeformt (Balkenbucht) und auf das Spantengerüst aufgeklebt. Zwei Stützen (Alternativ können Gussäste oder Drahtstücke genommen werden, ich verwende die Stützen aus dem Bogen) schliessen die Decks-Überstände ab.




    Das war dann schon wieder die aktuelle Wasserstandsmeldung!


    Wünsche Euch eine gute Woche und bis demnächst
    Peter

  • Hallo Peter,


    Klasse Schiffskartonmodellbau von Dir !! beifall 1


    Das Modell weckt auch mein Interesse !! freu 2
    Aber wenn ich an die noch zu bauende Schiffsbogen-Halde denke...... denk1

  • Hallo Peter,


    bin ab sofort auch regelmäßiger Besucher. Tolle Umsetzung bisher. Und deine Aussage bezüglich der Bauanleitung ist sowas von zutreffend. Besser geht's wohl nicht. Scheint ein Hobby von Herrn Gomes zu sein (ist ja z.B. bei SMS Panter auch so).


    Günter

  • Hallo Holger
    Vielen Dank, ich kann den Bogen bisher nur wärmstens empfehlen..s. unten!


    Hallo Günter
    Willkommen an Bord. Ja, auch bei der Tico kann man sich hinsichtlich der BA nicht beklagen.


    Hallo Freunde


    Für den nächsten Bauabschnitt, die Bordwände habe ich mir bewusst (auch vom Nacken aufgezwungen) Zeit gelassen.
    Die Speigatten werden ausgeschnitten, ebenso Bullaugen und Klüsen ausgestochen. Die Bullaugen sollte man unbedingt mit dunkler Folie hinterkleben, da sonst die Spanten sichtbar sind.


    Mit viel Geduld und Sorgfalt habe ich die Bordwände vorgeformt und die Schwalbenschwänze Stück für Stück mit einer Weissleim-Naht verklebt. Und ich schaffte das sogar einigermassen gut...



    Danach legte ich sie mal probeweise ans Spantengerüst an. Sieht gut aus, stimmte mich zuversichtlich um heute Abend den letzten Schritt zu machen. An die vorgeformten Bordwände werden die Schanzkleider Bug und achtern VOR dem verkleben angebracht.



    Beim Anbringen der Bordwände habe ich als Referenzpunkt das hintere Ende des am Deck angebrachten Schanzkleides genommen. Von da aus habe ich sie Schritt für Schritt, erst nach achtern, dann nach vorne angebracht. Passte perfekt! Nun noch die zweite. Achtern alles tiptop, am Bug hatte ich einen minimalsten Überstand, den ich noch anpassen konnte. Zum Schluss: der Rumpf ist geschlossen und dicht. Ich bin für meine Verhältnisse mehr als zufrieden, würde sogar behaupten, dass dies mein bester Rumpf ever ist.




    So freue ich mich nun, zwar langsam, aber stetig weiter zu bauen an diesem Modell, das mir immer mehr Spass macht!


    Bis dann freundliche Grüsse
    Peter

  • Hallo Peter,


    der Rumpf ist toll geworden daumen1 . Wie so viele andere habe ich den Bogen der Christina noch im Stapel liegen, wer soll das alles jemals bauen..... denk1 Immerhin kann ich mir bei dir auch noch einiges abschauen. Erstaunlich finde ich das bisher anscheinend niemand die Christina mit UWS gebaut hat, warum eigentlich?


    Beste Grüße,
    Jörg

  • Moin Peter...


    Wie immer toll was Du hier zeigst... Zum Thema Unterwasserschiff fällt mir ein Satz von Slawomir czolczinski dem Herausgeber der JSC Bogen ein.


    Ich hatte ihn mal gefragt warum seine Modelle kein Unterwasserschiff haben. Er antwortete mir : " Bei Häusern baust Du ja den Keller auch nicht mit"


    Gruß in die Schweiz


    Günter

  • Moin Peter,


    dein Rumpf sieht sehr gut aus (also nicht deiner sondern der vom Schiff happy1 )
    Es gefällt mir immer mehr, deinen Bauberichten zuzusehen. Mach weiter so. daumen1


    LG
    Riklef

    Eigentlich bin ich ja ganz anders, aber ich komme nur selten dazu. rotwerd1

  • This threads contains 73 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.