Dänisches Panzerschiff Skjold 1:200 Modelik

  • Hallo Zusammen,


    dann will ich auch mal meinen Hut in den Ring werfen verlegen2 .
    Ich möchte diesmal ein Schiff bauen: Es wird das dänsche Küstenpanzerschiff Skjold aus dem Verlag Modelik. Der Maßstab ist 1:200.
    Die Skjold wurde 1887 in Dienst gestellt und hat wohl nie aktiv kämpfen müssen (sehr sympatisch). Sie ist sehr flach gebaut und war wohl nicht besonders seefest, die Bewaffnung bestand aus einer 240mm und drei 120mm Kanonen, dazu kleine offene Geschütze. Schon 1929 wurde sie aus dem Dienst genommen.


    Mir gefällt sie, weil man den Bogen in zwei Farbvarianten bauen kann: Eine Version in grau, aber meine Wahl wird die Version in schwarz/gelb sein. Auf polnischen Foren sieht man einige gebaute Modelle, die mir sehr gefallen und mein Vorbild sein werden.


    Der Bogen ist recht übersichtlich: 4 Seiten Bauelemente auf Karton, dazu 2 Seiten mit zu verstärkenden Elementen auf Normalpapier. Dazu kommen Zeichnungen und eine kurze Bauanleitung auf polnisch.






    Das ist nun kein Riesenprojekt, daher hoffe ich auch, damit fertig zu werden.


    Für mich eher ungewohnt, will ich das Schiff dieses Mal mit Unterwasserschiff bauen. Jeder Wettbewerb soll ja auch ein wenig anspornen, daher probiere ich es nach langer Abstinenz mal wieder.


    Es geht los mit dem Spantengerüst für den Unterwasserteil, die Spanten sind mit 1mm Finnpappe verstärkt und werden ausgeschnippelt.



    Viele Grüße
    Dieter

  • Hallo Dieter,


    ein "sympathisches" Modell und Würze für den Wettbewerb.
    Viel Freude beim Bau und Erfolg bei der Abstimmung.



    Viele Grüße
    Roland

  • Hi Dieter


    Wow, interessantes Modell! Schön, dass Du ach mitmachst! Der Reigen wird immer grösser, das finde ich toll. So wird die GS wohl in den nächsten Jahren nicht aussterben.


    Ich wünsche Dir mit dem Modell viel Spass und beim Wettbewerb viel Erfolg!


    Beste Grüsse
    Peter

  • It is a model that has been quite long in the market but rarely someone builds it. You are obviously the exception that is a fortune to see!

    Liebe Grüsse an alle Mitkleber: Krisztián
    Leute, die Modellbögen kaufen denken, dass sie auch die Zeit kaufen, die für ihre Montage notwendig ist. Aber ich bin alt genug zu wissen, dass es nicht wahr ist.
    People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2

  • Hallo Dieter,
    eine gute Wahl für den Wettbewerb hast du getroffen. Von diesem Modelik-Bogen habe ich noch keinen Baubericht gesehen.
    Nah da wünsche ich dir viel Spaß beim Bau und mir an deinem Baubericht und natürlich dir nach Fertigstellung noch viel Erfolg.


    Grüßle,
    Reinhold

    Du sollst den Karton und die Kartonmodellbauer ehren.

  • Hallo liebe Freunde,
    danke für die netten Likes und Kommentare.


    Nun, dann will ich mal weiter berichten:
    Auf das Spantengerüst kamen die vorbereiteten Abschnitte der Außenhaut. Gut gefällt mir, dass es Laschen in der passenden Farbe zum unterkleben gibt.. An Bug und Heck habe ich die Abschnitte einzeln montiert, im weiteren Verlauf habe ich dann mal eine andere Technik probiert und mehrere Elemente zusammengeklebt und als Ganzes über die Spanten gezogen. Beides funktioniert ganz gut.





    Das letzte Mittelteil hat ein paar Millimeter Reserve vorgesehen, das wurde eingepasst und zugeschnitten.
    Als schwierig empfand ich am Heck den Übergang von konkaver zu konvexer Wölbung der Teile.



    Im Prinzip bin ich mit dem Unterwasserschiff für meine Verhältnisse zufrieden, ich will nicht spachteln und malen, also bleibt es so.


    Weiter geht es dann demnächst mit den ziemlich flachen Spanten für das Oberwasserschiff.


    Viele Grüße
    Dieter

  • Im Prinzip bin ich mit dem Unterwasserschiff für meine Verhältnisse zufrieden, ich will nicht spachteln und malen, also bleibt es so.

    Ahoi Dieter,so ist das,wir bauen ja in Karton. ja 2

  • Mit dem Unterwasserschiff kannst Du sehr zufrieden sein ja 2 ich bekomme die UWSe nur erbärmlich hin.
    Ich finde das Modell sehr ausgefallen und habe auch im Netz kein weiteres Foto gefunden. Die drei markanten Türme und das niedrige Freibord sind ja typisch für ein KüPaSchi, hast Du eine Ahnung in welcher Zeit die dänische Marine den hellen "Sommer-Anstrich" verwendet hat ?
    In die Tropen wird das Fahrzeug ja kaum gekommen sein .....


    Gruß Markus

  • Hallo Dieter,


    das fertige UW-Schiff gefällt mir ausgezeichnet. So einfach es auf den Bildern auch aussehen mag, es so sauber hinzubekommen hat Dir sicher sehr viel behutsames Vorgehen und Sorgfalt abgefordert.
    Im Heckbereich hätten vielleicht schon bei der Konstruktion zwei, drei zusätzliche Spanten eingebracht werden sollen, um die Außenhaut besser zu stützen.


    Viele Grüße
    Roland

  • Hallo Dieter,
    Dein dänischer Monitor ist ein echter Exote und ich bin schon sehr gespannt darauf. Ich hätte auch die schwarz-gelbe Variante gewählt.
    LG
    Kurt

    32907-die-kartonmodellbauer-signatur-1-jpg
    Meine Untaten


    Der König sei der bess're Mann

    Sonst sei der bess're König!

    ( Matthias Claudius)

  • Hallo zusammen,
    ein herzliches Danke für die Likes und netten Beiträge.


    @Markus: Es gibt nicht viele Informationen über das Schiff, ein Eintrag im dänischen Wikidedia nennt als Quelle ein Buch (R. Steen Steensen, Vore panserskibe, (Marinehistorisk Selskab, 1968)), das ich aber nicht besitze. Der Konstrukteur des Bogens bezieht sich auch auf dieses Buch. Laut Bogen ist der schwarz-gelbe Anstrich von 1906, der graue von 1914.


    Im Netz habe ich einige Fotos in scharz-weiß gefunden und einige farbige Bilder/Postkarten. Danach ist der schwarz-gelbe Antrich auf einer Postkarte von 1911 noch zu sehen. Ich nehme an, dass das Schiff etwa zum Kriegsbeginn 1914 grau gestrichen wurde.


    Viele Grüße
    Dieter

  • Hallo Dieter,


    das Unterwasserschiff ist Dir gut gelungen. Schön, dass Du es so lässt und nicht weiterbearbeitest. Man darf durchaus auch sehen, dass (und wie) es aus Karton gebaut ist.


    Viele Grüße
    Christoph

  • Hallo zusammen
    und noch ein herzliches Danke an Christoph.


    In den letzten Wochen ging es nur sporadisch weiter, ein paar schmale Spanten drauf und dann das verstärkte Deck.



    Nun beim genaueren Blick auf die Bordwände, es sind eigentlich nur dünne Streifen, kam dann der Aha-Effekt:



    Die schwarzen Bordwände sind nur weniger als 7mm hoch, die grauen Bordwände über 8mm. Die grauen Bordwände würden passen, die schwarzen sind zu schmal.


    Die beiden Erbauer des Modells im Konradus Forum haben leider keinen Bauberichte verfasst, sondern nur Galeriebilder gezeigt mit ein paar allgemeinen Sätzen über 'Probleme' beim Bau. OK, die habe ich nun kapiert denk1


    Es gibt nun zwei Möglichkeiten: Ich schneide die Bordwand aus schwarzem Tonpapier selbst passend, das hat auch der Kollege mit seiner Skjold auf Wasserlinie gemacht. Dort sieht man die etwas abweichende Farbe bei der Nahaufnahme.


    Einen anderen Weg ging der andere Erbauer: Er hat unter der schwarzen Bordwand eine weiße Linie von ca. 2mm ergänzt. Die ist zwar im Bogen nicht vorgesehen oder auch nur erwähnt (zumindest mit meinen eher lückenhaften Polnischkenntnissen habe ich es nicht gefunden), aber auf mehreren farbigen Postkarten mit dem Schiff sieht man so eine Linie über dem Unterwasserschiff recht deutlich.


    Ich weiß noch nicht, wie ich mich entscheide, das Problem darf erstmal etwas reifen.


    Viele Grüße
    Dieter

  • Hallo Dieter,


    sieht schön aus der Dampfer.


    Die Streifen erinnern mich ein wenig an die SMS Baden, bei der ich nach dem Rumpf aufgehört habe. Da waren auch mehrere Streifen auf die Bordwand zu verbauen, mit kleinen Stufen drin. Das hat dann sehr schön plastisch den Gürtelpanzer dargestellt. Der war bei solch alten Schiffen ja oft noch außen drauf gesetzt anstatt wie später Teil der Außenhaut.


    Und so ein Wasserpass in Weiß sieht sicherlich auch toll aus.


    Gruß,


    Christoph

  • Hallo Zusammen
    und ein herzliches 'Danke' an alle fleissigen Like-Klicker.


    Hallo Christoph,
    auch dir danke für deinen Kommentar.
    Ich bin tatsächlich deinem Hinweis gefolgt, der weiße Streifen hat was und er war gar nicht schwer herzustellen:



    Ich habe beim Ausschneiden der Bordwände einfach ein Stück von weißem Karton stehenlassen, (das musste ich nur gleichmäßig bei allen vier Bordwandteilen machen). An den Übergängen habe ich eigene Laschen aus dünnem Papier untergelegt.



    Dann wurden nach Plan das Vorderteil, Hinterteil und danach die Seiten (mit Reserve) eingepasst.


    Ich bin tatsächlich zufrieden, es sieht besser aus, als ich befürchtet hatte.


    Nun werde ich mir mal Gedanken über einen Modellständer machen, es ist leider keiner auf dem Bogen, da schnitze ich mir was selbst. Dann kann der alte Lappen verschwinden, auf dem das Modell derzeit noch ruht.


    Viele Grüße und einen schönen dritten Advent
    Dieter

  • This threads contains 30 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.