Seenotrettungskutter R3 / 1953 / GPM / 1:50

  • Moin zusammen,


    nach meinem Ausflug in den 1:100er Maßstab mit dem IBEEV(Klick), ist jetzt wieder ein Schiff 1:50 dran. Nach den drei erfolgreich gebauten Schiffen in 1:50, die allesamt viel Bauspaß geliefert hatten, habe ich mich hier zu dieser Neuerscheinung von GPM entschieden.
    Es handelt sich um einen Rettungskreuzer vom Typ R, der Name auch einfach nur schnöde „R3“. Das Schiff stammt aus dem Jahr 1953, ist also ein Vorläufer der R17 Reihe aus der ja der HALNY (Klick) stammt. Das Modell ist aber um deutliche 7cm länger als der HALNY, also ganz 49 cm !. Ist aber weit weniger technisch ausgestattet. Vermutlich ist dies aber einfach dem Stand der damaligen Technik geschuldet.
    Diese frühen R- Typen bestanden aus 4 Schiffen, wobei R3 und R4 sich beim Deckshaus deutlich von R1und R2 unterschieden. Vielleicht werden diese ja auch nochmal von GPM aufgelegt.... grins 3
    Wer noch genaueres über dieses Schiff wissen möchte gucke hier. Leider gibt es nicht viele Referenzbilder im www, eher gar keine... denk1 , aber vielleicht finde ich ja noch welche.
    Ansonsten passt dieses Schiff, wenn es dann mal fertig ist hervorragend zu meinem HALNY.


    Eventuell werde ich auch hier eine Beleuchtung einbauen, mal sehen.....
    Ansonsten gehts dann mit dem Spantengerüst los, welches ich ganz „old school“, auf 1mm Finnpappe aufgeklebt habe und dann ausschneiden werde. Aber dazu komme ich dann erst am Wochenende.



    Hier mal das Deckblatt:




    Ein paar Bilder wie es mal werden soll




    .....und der erste Baufortschritt.... happy 2



    Die Spanten sind alle mit ** gekennzeichnet, heißt sie sollen auf 1mm verstärkt werden. Bei den Spanten W11 - 13 ist nur ein * !
    Hier aber nur mit 0,5mm zu verstärken macht mir nach Prüfung aller Gegebenheiten keinen Sinn. Deshalb alles auf 1 mm !!




    bis bald
    Thomas

  • Fine, not surprising choice! I am looking forward to it.

    Liebe Grüsse an alle Mitkleber: Krisztián
    Leute, die Modellbögen kaufen denken, dass sie auch die Zeit kaufen, die für ihre Montage notwendig ist. Aber ich bin alt genug zu wissen, dass es nicht wahr ist.
    People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2

  • @Scorpion1963, Hallo Norbert, schön das du mit Spaß haben willst...
    @kriszme, Hello Krisztian, Ok, it's not a surprising choice, but I hope it is still interesting for you...
    Auch schön, didibuch und Thomasnicole das ihr dabei seid freu 2


    So, es ging also weiter mit dem ausschneiden der Spanten, bei Finpappe keine große Sache.



    ...dann folgte das obligatorische zusammenbauen des Gerüstes. Rein optisch und beim betrachten aller Markierungslinien passt alles zusammen. Geklebt habe ich die Spanten mit Kittifix Alleskleber (mit Lösungsmittel). Der zieht sehr schnell an !
    ..dann sieht das Skelett jetzt so aus,......



    .....wird meinen Arbeitsplatz wieder an seine Grenzen bringen, vom Platz her..



    als nächstes kommen die Zwischenstücke der Spanten wie auch schon bei HALNY und KLIMEK. Ausgeschnitten sind sie schon mal alle


    Bis bald
    Thomas

  • Hallo Thomas,


    da wünsche ich viel Spass mit dem Seenotretter, das Spantengrüst sieht schon anspruchsvoll aus, vor allem am Heck.


    Viele Grüße
    Dieter

  • Moin Thomas...


    Natürlich bin ich auch bei diesem Projekt alls Beobachter in der ersten Reihe dabei...


    Ich bin gespannt auf den Bau. Aber ich denke es ist der gleiche Konstrukteur der auch den HALNY zu verantworten hat wird das eine sichere Sache...


    LG Günter

  • Hallo thomas,


    da mischt sich der Nibelung auch noch unter die Zuschauer - und muss verschämt gestehen, dass diese Schiffsgattung bei ihm noch fehlt.... rotwerd1


    Servus
    hvt

  • @Didibuch, danke, der Spaß ist bis jetzt ungetrübt, kann sich aber ändern wenn das Spantengerüst beplankt werden will. Das Heck ist wirklich anspruchsvoll da hast du recht. Ich lass mich überraschen.....


    @Günter Plath, Hallo Günter, hätte mich auch gewundert wenn du hier nicht aufgetaucht wärst, da du ja schließlich zu den Großmodell Spezialisten gehörst... daumen1
    Ja der Konstrukteur hat bisher nicht enttäuscht, obwohl hier schon wieder eine Änderung im Spantenbereich ist, im Vergleich zu den beiden anderen Schiffen die ich von ihm gebaut habe.


    @Hagen von Tronje, Hallo hvt, schön das du mir über die Schulter schaust....dann wird’s aber Zeit das du dir diese Schiffgattung auch zulegst, gibts sicher auch in anderen Maßstäben.





    Es geht weiter am Spantengerüst......Das Hauptdeck, was in einem Riesenteil und einem kleineren daherkommt habe ich erstmal als Kopie auf 1mm Karton gezogen. Das mache ich um beim Verkleben der Zwischensegmente nicht ständig auf die Decktextur achten zu müssen...Versauungsgefahr (ich kenne mich.. verlegen2 )



    Dann habe ich noch, das ist jetzt neu bei diesem Konstrukteur, in die im Kielbereich vorhandenen Aussparungen die dafür vorgesehenen Kartonstreifen eingeklebt.



    Bis bald
    Thomas

  • Moin,
    vielen Dank Günter und Darek für die Daumen. !


    Ganz so viel ist nicht passiert, zumindest auf meinem Basteltisch, sonst passiert ja gerade eine Menge.


    Also das Deck ist nach beschwertem trocknen auf dem Gerüst fixiert.



    jetzt habe ich begonnen die Zwischenräume zu füllen,....



    mehr gibts noch nicht zu berichten....
    Lg. Thomas

  • Moin Thomas...


    Deute ich das richtig ? Die Bauart weicht etwas von der des HALNY ab ?


    Da gab es auf den Spanten ein weiteres etwas kleineres Bauteil, das den Anschlag für die Elemente bildete, die zwischen die Spanten geklebt wurden.


    Auf den Bildern sieht es so aus als wenn es bei diesem Modell anders ist.


    Wie ist die Verarbeitung hier ?


    LG Günter

  • Hallo Günter,
    Das hast du richtig beobachtet. Die Bauart des HALNYs ist bisher einzigartig, Die Spanten zum Auflegen der Zwischenstücke sind hier, wie auch beim KLIMEK nicht vorgesehen. Auch beim Schlepper ATLAS von GPM ist das nicht vorgesehen, so wie ich das erkennen kann, da ich den Bogen nicht habe.


    Die Zwischenstücke passen wenn man die sie vorsichtig vorformt von der Breite her „knirsch“ zwischen die Spanten. Ich habe sie alle immer vor der Begrenzungslinie ausgeschnitten, somit habe ich immer noch etwas Spiel zum genauen einpassen.
    Bei Finpappe muss man aufpassen das beim vorformen der Karton sich nicht spaltet, wenn doch muß man die Stellen etwas mit Kleber fixieren. Vielleicht wäre für die Zwischenstücke Graupappe besser.....
    Interessant wird’s sowieso erst am Heck, da sind die Rundungen für die Finpappe ganz schön knackig grins 3
    Was man auch immer wissen muss, der Rumpf wird mit dieser Methode auch nicht 100% in glatt, es gibt immer Unregelmäßigkeiten die noch etwas mit Schleifpapier bearbeitet werden müssen.
    Ich weiß, viele mögen diese Methode zu aufwändig finden, ich mach’s trotzdem ganz gerne. Wenn alles geschlossen ist hat man eine ordentlich Stabile Grundlage für die Beplankung.


    Lg. Thomas

  • Moin,


    wirklich viel ist nicht passiert. Es ging weiter mit dem Ausfüllen der Spantenzwischenräume. Der Überwasserteil ist fertig. Der Unterwasserteil ist in Bearbeitung arbeit2



    Nach dem vorformen des Zwischenstücks klebe ich erst immer nur eine Seite an den Spant. Nach dem anziehen des Klebers folgen die anderen Seiten. So kann man die Teile möglichst deckungsgleich mit den Spanten einkleben. Die geringen Unregelmäßigkriten werde ich später noch etwas glattschleifen. Ich verwende zum verkleben Kittifix Alleskleber mit Lösungsmittel.








    So das wars für heute,
    bis bald
    Thomas

  • Hallo Günter, Didibuch, Darek und MacDiveDoc, Danke für eure Daumen freu 2


    Es ging ein kleines bisschen weiter. Das Spantengerüst ist geschlossen ! Allerdings ging es mir nicht besonders gut von der Hand. Die Vorformerei im Heckbereich hat mich dann doch an meine Grenzen gebracht. Mit ein bisschen Schleiferei ist es,sagen wir mal gerade mal ok.
    Ich werde sehen ob es mit er Beplankung hinkommt. Wahrscheinlich hätte ich mir das ganze auch sparen können und die Endbeplankung so aufkleben können, das Ergebnis wäre nicht schlechter gewesen.
    Erschwerend kommt hinzu das ich diese UWS Arbeiten hasse...das bekomme ich nie Zufriedenstellend hin. Aber sie sind bei diesem Maßstab wohl unerlässlich, denn ein 1:50 Schiff als Wasserlinie....ich weiß nicht.
    Und nochmal erschwerend kommt hinzu das die Aussichten auf die kommende Beplankung des Rumpfes hinsichtlich der Bauanleitung sehr undurchsichtig ist, zumal die Nummerierungen der Bauteile falsch ist, bzw unlogische Reihenfolgen bezüglich der Nummerierung enthält.
    denk1 denk1
    Ich werde sehen....manchmal kommt die Erleuchtung ja beim bauen.....ansonsten ist es erstmal vorerst mein letztes Schiff mit UWS.


    Hier mal der Stand der Dinge


    Lg. Thomas

  • Hallo Norbert


    ja mach ich... aber ich breche mir halt regelmäßig an diesen UWS einen ab. Auch hier ist es mir ist bis jetzt nicht leicht gefallen und ich bin ja noch nicht mal am Ende... Gut hassen ist vielleicht zu hart ausgedrückt......obwohl



    Hier mal noch ein paar Bilder die mir ein Unwohlsein bereiten.




    und nein ich möchte Nicht ! spachteln, das hab ich einmal gemacht und ging total schief.


    Lg. Thomas

  • Hallo Thomas,


    ich finde die Konstruktion, dass man die Planken zwischen die Spanten klebt grenzwertig - mindestens.


    Von daher hast Du auch meinen vollen Respekt, dass Du das UWS so gut hinbekommen hast daumen1 daumen1 daumen1 .


    Viele Grüße
    John

    Yo Ho Ho, the wind blows free,
    Oh for the life on the rolling sea.
    schiff2

  • Hier mal noch ein paar Bilder die mir ein Unwohlsein bereiten.

    Moin Thomas...


    Aber ich denke das sieht schon recht gut aus wenn Du die paar Unebenheiten noch ein wenig mit Schleifpapier bearbeitest und dann die Außenhaut drauf ist sieht man davon ja nichts mehr...


    ...ich finde die Konstruktion, dass man die Planken zwischen die Spanten klebt grenzwertig - mindestens.

    Hallo John...


    Das was wir da sehen ist nur die Unterkonstruktion die Außenhaut wird später noch da drüber geklebt...


    Was man dann erhält ist ein seeehr stabiler Rumpf...


    LG Günter

  • @Long John Silver: ich finde die Konstruktion eigentlich genial - mindestens.
    Hat bei den andere beiden Schiffen die ich vom gleichen Konstrukteur gebaut habe sehr gut funktioniert. Liegt hier vielleicht an den Kurven der Rumpfform. Wo sollte man diese Planken denn sonst hinkleben ? Auf den Spant, ja dann hätte man immer nur gerade mal 0,5cm pro Spant an Klebefläche.


    @tomnrw: irgend eine Spachtelmase die sich gut schleifen lässt...?!


    @Günter Plath: danke für die Ermutigung, geschliffen hab ich schon. Ich denke ich fange einfach mal mit der Außenhaut an, dann sehe ich ja wo ich evtl . noch nacharbeiten muss....wird schon irgendwie daumen1


    Lg. Thomas

  • This threads contains 100 more posts that have been hidden for guests, please register yourself or log-in to continue reading.