Posts by schreinerrainer1

    Liebe Kartonmodellfreunde.

    Heute möchte ich euch mein neues Diorama von Effekt Modell Weimar vorstellen. Leider sind diese Modelle nicht mehr im Handel zu erwerben. Das Diorama wurde im letzten Moment vor der Ausstellung bei der Intermodellbau Dortmund 2024 fertig.

    Die Gebäude wurden gesupert und innen mit Finnpappe verstärkt. Das Diorama wurde zusätzlich beleuchtet.

    Die Gebäude und das Auto stammen aus dem Fundus des verstorbenen Kartonbaufreundes Bernhard Funk.

    Die Bäume wurden von einem Baumhersteller gefertigt. Das letzte Foto zeigt einen der Bäume genauer.


        


        


        


    Um ein Diorama zu erstellen reichen die bisherigen Gebäude nicht, deshalb habe ich noch die Krämerei mit Anbau und ein Fachwerkhaus mit Kneipe von Effekt

    Kartonmodellbau Weimar gebaut. Im Baubogen der Krämerei gab es einen groben Fehler, denn die Zwischenraumdecke vom Erdgeschoß zum ersten Stock war doppelt ausgeführt. Die Fenster wurden wieder vergast und ich habe noch einige Superrungen vorgenommen.

    Hier die Fotos von der Krämerei mit Anbau.


        


        

    Hallo Peter und LG

    Danke für das Einstellen als Bild der Woche! Das ihr länger nichts von mir gehört habt,liegt daran, das ich zur Zeit mit meiner Rock Band beschäftigt bin, es gibt aber auch demnächst ein neues Diorama mit Fachwerkhäusern von Effekt Modell von mir. Dieses Diorama möchte ich bis zur Intermodellbau Dortmund fertig stellen.

    Des weiteren gibt es Neuigkeiten, denn Das Binnenschiffsmuseum in Duisburg ist auf mich zugetreten und hat mich gebeten ein Kartonmodell der abgebrannten Schifferbörse von Duisburg zu bauen. Da es sich hierbei um ein doch recht aufwendiges Gebäude handelt, habe ich ihnen gesagt, das ich einen Bau versuchen werde, aber ich nicht versprechen kann, das mir der Bau dieses Gebäudes gelingt.

    Gruß: Rainer.

    Effekt Modell stellte zuerst Kartongebäude von alt Berlin im Maßstab 1:87 her, da diese aber auf einer HO Eisenbahn doch sehr groß wirkten und wenig gekauft wurden, kamen die kleiner wirkenden Fachwerkhäuser dazu.

    Hier nun ein Altberliner Haus von Effekt Modell, gebaut von dem verstorbenen Kartonbaufreund Bernhard Funk, neben einem von mir gebauten Fachwerkhaus im Maßstab 1:87.

    Es zeigt wie wuchtig die Altberliner Gebäude neben den Fachwerkhäusern wirken, obwohl sie beide den selben Maßstab haben.



    Hallo Christoph Maßstab i:87, es gibt aber von Effekt Modell Berliner Stadthäuser in 1:87 die sehr groß ausfallen, aber auch den Maßstab 1:87 haben. Da diese Häuser von den HO Eisenbahnern nur selten gekauft wurden, hat man Fachwerkhäuser etwas kleiner konstruiert, ähnlich der Faller Häuser. Ich habe gerade mal die Etagenhöhe der Fachwerkhäuser gemessen, die beträgt umgerechnet 2,4 Meter, was normal war.

    Gruß: Rainer.

    Unter dem Nachlass von Bernhard Funk befanden sich auch einige Baubögen von Effekt Kartonmodellbau Weimar. Unter Anderem 4 Fachwerkhäuser die mir gefallen und die ich in einem Diorama verbauen möchte. 2 der Fachwerkhäuser habe ich bereits gebaut und möchte sie hier vorstellen. Es handelt sich um ein Torhaus und eine Korbflechterei. Ich habe an den Gebäuden einige Veränderungen vorgenommen, so wurden die Einteilungen der Fenster mit der Fadentechnik realisiert, da ein Ausschneiden der schmalen Streben nicht möglich war und ich die Fenster verglasen wollte. Beim Modellbogen sind die Fenster nicht verglast.

    Bei der Korbflechterei sind die Fenster mit runden Butzenscheiben gezeichnet, deren Streben so dick gezeichnet sind, das kein vernünftiges Bild entsteht. Hier habe ich die Scheiben ebenfalls mit der Fadentechnik und einer kleinen Scheibengröße versehen. Alle vorspringenden Bauteile erhielten eine zusätzliche, also 2 Doppelungen. bei den Effekt Fachwerkhäusern liegen die Balken zurückgesetzt und die Füllung springt vor und muß aufgeklebt werden.


          


          


      

    Schur Modellbaufreunde.

    Im Nachlass von Bernhard befanden sich mehrere Kartonmodelle vom Effekt Kartonmodellbau Weimar. Meine Frau fand einige kleinere Modelle so schön, das sie mich darum gebeten hat, sie zu bauen. Da ich bei der Modellbauausstellung in Hemer einige Zeit zum bauen hatte. habe ich zwei Modelle unter die Schere genommen. Es sind ein Verkaufsstand. und eine Stadt-Uhr von Berlin um 1900 im Maßstab 1:87.

    Ich habe seit ein paar Monaten zwar wenig Zeit, aber zwischendurch ist mir doch die Fertigstellung gelungen. Bei der Stadt-Uhr habe ich ein wenig gesupert und Scheiben aus Folie eingebaut.

    Hier nun die fertigen Modelle. Die Stadt-Uhr steht gerade, ich habe sie nur schräg fotografiert.


        

    Ich möchte mich bei allen für den Zuspruch bedanken!

    Jens: Der Maßstab ist 1:87.

    Für die Gestaltung der Schaufenster wurden die Auslagen teilweise gezeichnet, in dem weißen Haus suchte ich im Internet Bekleidung von 1900 bis 1919, die ich auf den passenden Maßstab verkleinerte. Die Kleider wurden dann mit 160 Gramm Papier verstärkt und ausgeschnitten, danach klebte ich sie mit ca. 3mm Abstand an die Schaufensterrückwand.

    Für die Bäckerei fertigte ich den Brotständer aus 0,5 mm Messingdraht, den ich passend verklebte, da bei der Größe ein verlöten nicht möglich war.

    Die Brote fertigte ich aus Fimo.

    Die Gebäude auf dem ersten Foto entsprechen weitgehend dem Original, das im 2, Weltkrieg komplett zerstört wurde. Die rechte Seite des Weißen Gebäudes, vor der das Auto steht, sowie die Rückseite der Gebäude sind meinen Gedanken entsprungen und entsprechen nicht dem Original. Leider konnte ich davon keine Fotos finden.

    Mit freundlichem Gruß: Rainer.

    SCHUR LIEBE KARTONBAUFREUNDE,

    IHR HABT LANGE NICHTS VON MIR GEHÖRT!

    ABER ICH BIN NOCH DA UND TÄTIG !

    Seit anderthalb Jahren beschäftigte ich mich mit der Gebäudezeile von Lisieux und jetzt ist sie endlich fertig gestellt.

    Ich habe den Baubericht nicht weitergeführt, da ich bei der Erstellung der Baubögen hier wieder einen Baubericht einstellen werde, zudem braucht die Fertigung des Bauberichts einiges an Zeit und ich wollte das Diorama Lisieux bis zur Intermodellbau 2023 fertig haben.

    Oft mußten Konstruktionen erneut gezeichnet werden bis sie stimmig waren, teilweise bis zu vier mal, was viel Zeit in Anspruch nahm. Dazu kamen die schlechten Fotovorlagen aus den Jahren 1927 bis 1932 welche dazu noch meistens Diagonal aufgenommen waren.

    Ich denke der Zeitaufwand hat sich gelohnt.

    Hier die ersten Fotos des fertig gestellten "DIORAMA LISIEUX"


    Schur liebe Kartonbaufreunde,

    Es hat etwas gedauert aber nun habe ich die zwei schmalen Fachwerkhäuser fertig gestellt. Die Rückseite des zweiten Fachwerkhauses entsprang wieder meiner Fantasy, da es dafür keine Fotos gab. Die Dachrinne zwischen den Gebäuden war auf den alten Fotos auch nicht zu erkennen, ich denke das mein Bau hierzu vielleicht der Wirklichkeit entspricht.

    Nun geht es an das nächste Fachwerkhaus welches sich an der anderen Seite des Eckgebäudes anschließt. Schon bei den ersten Zeichenstrichen merkte ich das es bei der Erstellung dieses Fachwerkhauses doch einige Probleme gibt.


      


      

    Endlich habe ich wieder Zeit für den Kartonbau gefunden und konnte die Front des zweiten schmalen Fachwerkhauses vollenden. Ab jetzt geht es wieder voran.

    Das Geschäft im Erdgeschoß hat eine Schaufensterauslage mit Porzellan bekommen welches sich noch in meinem Fundus befand. Leider habe ich in den alten Fotos keinen Namen des Ladens gefunden. Ich werde mir später etwas einfallen lassen.


      


      


    Hallo liebe Kartonbaufreunde, ihr wundert euch sicher das ich als Architekturbauer mich hier bei den Schiffen melde! Aber das hat seinen Grund. Mein Bruder, der recht scheu ist und nie hier im Forum etwas schreiben würde ist ein begeisterter Schiffsbauer. Er hat bereits sehr viele Schiffe gebaut, besonders die großen Kartonmodelle. Da er bei seinem Schiffen am liebsten Modelle mit Unterwasserschiff hat, so hat er für den Einsatzgruppenversorger ein Unterwasserschiff konstruiert, welches ich Euch nicht vorenthalten möchte. Leider ist bei Bild 2 die Takelage beschädigt worden, der Fotograf war etwas unvorsichtig.

    Hier nun Fotos des Einsatzgruppenversorgers mit Unterwasserschiff.

    Mit freundlichem




    Pünktlich zum Internationalen Kartonbautreffen ist "Manu Fils" mit einigen Änderungen fertig geworden. Es wurden in der Gebäudefront noch einige Balkenköpfe eingebaut, Auch das Balkongeländer was mit Segeltuch bespannt ist und ein Blumenbrett mit Topfblumen, welche auf einem alten Foto zu sehen sind, habe ich nun fertig gestellt. Als nächstes wird nun erst noch den freien Bauplatz neben Manu Fils bebaut.


          

    Bei der Neukonstruktion der Fachwerkgruppe von Lisieux stoße ich immer wieder auf neue Erkenntnisse und Probleme welche mich zu einer Änderung des Modelles führen. Ich bin nun mit dem Nachbarhaus vom Schuhgeschäft Martin - Vesque beschäftigt, um die aneinander stoßenden Dächer der Gebäude zu überdenken, was zu einer Neukonstruktion des aufwendigem Daches vom Schuhgeschäft führen wird.

    Aber auch die Konstruktion von "Menu Fils", dem kleinen Nachbargebäude hat es in sich! Nach der vierten Zeichnung bin ich nun einigermaßen zufrieden.

    Hier nun der derzeitige Zustand.

    Mit freundlichem Gruß: Rainer.


        

    Schur liebe Kartonbauer.

    Es hat lange gedauert, denn die Rekonstruktion des Daches war recht schwierig. Zudem habe ich habe mich zwischenzeitlich so verletzt das ich nicht weiterbauen konnte. Aber nun geht es wieder voran.

    Nach neuen Fotos welche ich unter anderem auch vom Museum in Lisieux bekommen habe, sind leider nur sehr wenige Einsichten in die Dachkonstruktion zu erkennen. Deswegen habe ich Haus 3 zum Versuchshaus ernannt und fertig gestellt. Ich habe dank "Micha 59" vom Nachbarforum sehr wertvolle Hilfe erhalten, die mich auf den Weg gebracht hat das Dach so zu bauen, wie es eventuell ausgesehen hat. Hierbei bin ich aber etwas von der 3 D Zeichnung die Micha 59 für mich gefertigt hat abgewichen.

    Hier die Fotos von Haus 3.


        


      


    Leider stellte ich nach Fertigstellung von Haus 3 fest, das der Anschluß des Daches an das Haus, welches rechts an das Gebäude anschließt, so nicht möglich ist. Um hier ein Bild zu bekommen muß ich nun zuerst das Anschlußgebäude "Menu Fils" bauen, dessen Dach neben das Dach von Haus 3 kommt, wobei das Wasser beider Dächer in eine Dachrinne laufen, was auf den Fotos welche ich vom Museum Lisieux bekommen habe zu sehen ist,

    Ich brauchte nun zuerst eine Zeichnung vom Haus "Menu Fils", was nicht so einfach war, aber die vierte Zeichnung ergibt nun ein gutes Bild vom dem recht schmalen Haus dessen Rückseite mit den Fenstern nicht dem Original entsprechen kann, da es davon keine Fotos gibt.


    Es gibt Neuigkeiten, Micha 59 der sich mit dem Computer sehr gut auskennt hat das Dach des Gebäudes anhand von einer Luftaufnahme rekonstruiert und mir das Ergebnis zugesandt. Es ist eine Dachkonstruktion, die ich so noch nie gesehen habe. Da Haus 2 und Haus 3 im Bau bereits so weit fortgeschritten sind, das ich die neuen Dachergebnisse nicht mehr einbauen kann und auch die Seitenwände verändert werden müssen, werde ich mit dem Bau eines Hauses Nr. 4 beginnen und Haus 2 sowie Haus 3 in der Bauweise von Haus 1 fertigstellen.

    Zusätzlich werde ich die neue Dachkonstruktion auf einer Trägerplatte des Dachunterbaus in Arbeit nehmen. Das Ganze wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Ich bin aber von der Arbeit die Micha 59 geleistet hat so begeistert, das es mir in den Fingern kribbelt diese neue Dachkonstruktion zu erstellen.

    Also habt Geduld wenn es länger dauert.

    Mit freundlichem Gruß: Rainer.

    Schur Dieter und Fritz.

    Ich werde mir Zeit nehmen und betrachte das dunkele Haus jetzt als Versuchsmodell. Ich werde es mit neu erkannten Details versehen welche auf Fotos zu sehen sind die mir ein Kartonbaufreund zugesandt hat und diese gegebenenfalls in das Endmodell übertragen. So sind mir nun schon zusätzlich 2 Sachen aufgefallen welche nicht in das Endmodell kommen. Zudem bin ich auch mit der Front des neuen großen Giebels nicht zufrieden, dieser wird erneut verändert werden.

    Also bekommt der Baubericht eine Pause bis alle Änderungen erst einmal in das neue Versuchsmodell eingeflossen sind.


    Ich werde nun die Veränderungen des neuen Versuchsmodelles mit einer Erläuterung hier vorstellen und kehre danach wieder zum Baubericht zurück.


    Die Stützbalken für die darüber liegenden Etagen sind eingebaut und erhielten zusätzlich die auf ihnen liegenden Balkenköpfe, so wie auf dem alten Originalfoto zu sehen.

    Auf dem Foto waren auch von mir bisher nicht bemerkte vorne abgefaulte Stützbalken zu sehen, die so weit vorstehen , so das sie nur eine zweite Abstützung des Dachgiebels zulassen. Diese wurde nun in das neue Versuchsmodell übertragen.

    Ich habe die Eckstützbalken 0,5mm breiter gezeichnet als die anderen Stützbalken. Das werde ich im Endmodell ändern, da werden alle Stützbalken das gleiche Breitenmaß haben.


        


    Eine Seite des Modells Hat nun das zweite Namensschild erhalten.


    Schur Kartonbaufreunde, leider hängt der Baubericht zur Zeit ein wenig fest. Der Grund sind teilweise andere Arbeiten sowie Probleme mit der Ausführung einer neuen Bauweise des Giebels auf dem Foto. So wurde die Textur und einige Teilkonstruktionen am Giebel geändert.



    Leider bin ich aber noch nicht zufrieden, ich werde den Giebel noch einmal überarbeiten. Hier der neue Giebel dem Giebel des Muttermodells gegenübergestellt.


        


    Zudem sind die alten Fotos welche ich für die Konstruktion benötige zu verschiedenen Zeitepochen gefertigt worden in denen das Gebäude umgebaut wurde und ein etwas anderes Gesicht erhielt.

    Im Moment kämpfe ich noch mit Dachaufbauten die auf einem Foto eines Kartonbaufreundes zu sehen sind, allerdings ist auf dem Foto der genaue Aufbau nicht zu erkennen. Ich vermute das es sich um eine Räucherkammer handelt, welche direkt an den Schornstein gebaut wurde. Es gibt noch eine Rätsel um den seltsamen Dachaufbau der links hinter dem Schornstein zu sehen ist.

    Ich habe mich erst einmal mit dem Schornstein beschäftigt der nun nach zwei Tagen und mehrmaligen Änderungen fertiggestellt ist. Der rechte Schornstein passt am besten. Habt bitte Geduld wenn die Fortsetzung des Bauberichtes etwas länger dauert.