Posts by Frank_N

    Hi Gunnar,


    Tolles Vorbild, tolles Modell !


    Deine Konstruktionsfähigkeiten sind absolut beneidenswert ... ein Modell so konstruieren können ist schon eine besondere Fähigkeit, da würde ich auch gern mal hinkommen ... Träumerei ...

    Machst Du evt auch ein Spur 0 Druckvariante ?


    Beste Grüße von Frank

    Moin Dieter,


    Sehr hübsch geworden, die Kleine !

    Erstaunlich, wie unterschiedlich die Erscheinung der technisch gleichen Loks ist.

    Bei mir schlummert die auch noch im Stapel.

    Zur V200 (in 1:45 ?) wünsche ich viel Spaß ! Zu meiner Lehrzeit bei der DB in Oldenburg '77-'79 wurden dort die Maschinen aus dem Schwarzwald aufgefahren ... ich bin öfters mal von der Lehrwerkstatt zum BW gepilgert ...


    Beste Grüße von Frank

    Moin,


    Da berichte ich auch gerne, obwohl ich von Frühjahr bis Herbst eher im Märklin Blechbereich unterwegs war.


    Anfang des Jahres gabs die braune E.636, wie alle gezeigten Kartonmodelle hier aus der Feder von Hartmut Scholz, HS-Design :



    Die Orenstein und Koppel Rangierlok, meine einzige Lok in 1:87 :



    Die fiktive Georgsmarienhütter E-Lok :



    Dazu zwei neue Kalkwagen :



    Dann der Ausflug in die Technik der Vergangenheit, meine echten Wurzeln, eine analoge Märklin Retro Anlage mit M-Gleis, fast alles aus alten Beständen. Hab mir noch einige gebrauchte gut erhaltene Waggons aus den 60ern gegönnt ... zu Preisen wie damals ...

    Aus Platzgründen nur 1,90 x 1,20 m groß, hochklapp- und verschiebbar.

    Auch mit reichlich Kartonbau ... Tunnels und Mauern ... Weiterbau folgt.






    Dann die "Urlaubslok" SNCB V60, vorwiegend unterwegs im Wohnwagen gebastelt ... zuhause fertiggestellt :



    Die CFA16 New York Central :



    Zum Schluß noch die blau-graue E.636 :



    Beste Grüße von Frank

    Moin, guten Abend !


    Vielen Dank für die Likes und das Interesse ... freut mich sehr.

    Martin, wir haben uns ja per PN über unsere Musikvorlieben ausgetauscht und einige Schnittmengen gefunden ... sehr schön !


    Den beiden Lokhälften gings nun ans Gesicht ... Puffer, Lampen, Kupplungshaken und die Schneeräumer gab's, mehr hab ich in den letzten zwei Tagen nicht geschafft.


    Durch diese Details sieht sie immer imposanter aus, ich bin großer Fan von den wenigen Bo' Bo' Bo' - Loks, auch der schweizerischen Re 6/6.



    "Schau mir in die Augen, ..."



    Als komplette Lok :




    ... macht schon was her happy 2


    Nun geht's dann wirklich mit den Drehgestellen und den Restteilen weiter ... eine längere Etappe.





    ... die fertige Lok :




    LG Frank

    Moin


    Gebastelt wurde aber auch noch in den letzten Tagen, Handwerker-bedingt aber etwas weniger und am Wochenende lagen die Prioritäten bei Familie und Musik.


    Die Führerstände sind nun fertig, sogar die kniffligsten Teile, die Führerhausdächer sind drauf. Die Lok fühlt sich beim Bau etwas verhext an ... die dunkelblauen Bereiche sind empfindlicher an der Oberfläche als meine bastlerischen Fähigkeiten verarbeiten können. Paar Stellen musste ich etwas ausbessern, bin ehrlich. Später verkaufe ich das einfach so, dass genau dort am Original Roststellen ausgebessert worden sind ... voll vorbildgetreu tanz 2 ...


    Hier nun der aktuelle Stand :






    Die weiteren Arbeiten, Drehgestelle, Faltenbalg, Griffe, Leitern, Puffer Lampen etc sind gemessen am nun fertigen Gehäuse im Wesentlichen Routineteile. Der schwierigste Brocken liegt hinter mir.


    Beste Grüße von Frank

    ... denk1 ... eher nicht ... deutsche, österreichische und schweizerische Modelle sind der Beutebereich ... Italien, USA und GB sind schon Ausnahmen ...


    Und so eine Dampflok wäre mir zu langwierig ... spätestens nach 6 Wochen muß ein Modell fertig sein ... daher liegt hier auch noch die S3/6 ...

    Aber in 1:1 ... das ist schon ein Ding daumen1


    Das war mal ein größeres Modell ... Liegefläche 0,8 x 1,9 m ... aus Tischlerplatte allerdings ... als die Kinder noch klein waren ...



    Gruß von Frank

    Moin Kurt,


    Respektvoller Zwischendurchapplaus zu diesem anspruchsvollen und schönen Modell, in erstklassiger Qualität bisher erstellt.

    Freu mich auf den Weiterbau ... toller Baubericht !!


    Beste Grüße aus dem südlichen Nordwesten von Frank

    Moin,


    danke an Andy und Martin, danke an alle Liker freu 2


    Der erste Führerstand ist nun fertig, der zweite vorbereitet, und Boden- und Dachteile gabs auch schon für beide Hälften.

    Die Drehgestellträger am Boden werde ich erst anbringen, wenn ich die Drehgestelle fertig habe. Dann kann ich den notwendigen Mittenabstand bestimmen. Die Bauteile divergieren hier noch. Die Oberflächen sind bei diesem Modell sehr empfindlich, etwas Kleber abreiben sieht man schon und ich hab selbst nicht alles optimal hinbekommen ... bei Fotovergrößerung könnte man es sehen ... denk1

    Einige Teileanpassungen sind auch nötig, glücklicherweise nur wegschneiden, keine Lücken füllen.

    Hier nun der erste Führerstand mit Inneneinrichtung :




    Bastelstube umständehalber im Esszimmer statt meinem Kellerraum :



    Das fertige und das vorbereitete Führerhaus mit Pufferbohle ... all das muß dazu verbaut werden :





    Im Hintergrund assistiert immer zum Vergleichen und Anschauen meine braune E.636.

    Übrigens finde ich die mindestens genauso attraktiv, ich mag den braunen Anstrich.


    Nach dem zweiten Führerhaus kommen die Führerhausdächer dran ... die entscheidenden kniffligsten Teile des Modells.


    Beste Grüße von Frank

    Moin,


    In den letzten Tagen hab ich weniger an der Lok geschafft und auf die anspruchsvollen Führerstände noch nicht so große Lust gehabt, das Handwerk ist aktuell im Haus beschäftigt und sichert die Wärme für die nächsten hoffentlich 30 Jahre ... was für mich eine gewisse innere Anspannung bedeutet ...


    Hab daher den mittleren Dachbereich vorgezogen, so ist wenigstens ein kleiner Fortschritt zu sehen und auch diese Teile wollen genau an die Seitenteile gefügt werden :




    Geht nun allerdings doch mit den Führerständen weiter, ein umfangreicherer Bauabschnitt.


    Beste Grüße von Frank

    Moin,


    Wie wäre es mit einer


    "Galerie des Jahres"


    als offizielle Rubrik, wo jeder genau einen Beitrag schreibt und sein eigenes persönliches Lieblingsmodell des Jahres benennt ... mit z.B. 3 Fotos ? Da gibt's dann nur Gewinner !


    Mit einem Wettbewerb werde ich nicht warm ... hab als Entwickler fast 40 Jahre internationalen knallharten Wettbewerb im Haifischbecken "Industrie" hinter mir ... das reicht mir an Wettbewerb für dieses Leben ...


    Beste Grüße von Frank

    Hallo Karl Heinz,


    Das Diorama ist perfekt ausgestaltet, die Lok einzigartig, die Fotos absolut gelungen, und das Ganze in 1:87 ... davon wünsche ich mir ein "Bild der Woche" ... grandios !


    daumen1


    Beste Grüße von Frank

    Moin,


    Herzlichen Dank fürs Reinschauen und die vielen Likes ... freu mich sehr darüber !


    Es ging mit den Seitenteilen weiter, der Baugruppe 4.

    Ich habe hier die Baufolge etwas geändert.

    Zuerst die Seitenteile mit Scheiben versehen und die Verstärkungen vorbereitet, dann das Seitenteil an den Aufbau angeklebt. Danach erst die Verstärkungen eingeklebt ... dadurch erwische ich die seitlichen Laschen der Spanten noch mit.





    Dann das Oberteil, das ich geteilt hatte, an die Seite angeklebt, mit einem Streifen verstärkt und das Ganze geschlossen.




    So ist nun der aktuelle Zwischenstand.



    Geht mit den Führerständen als nächstes weiter.


    Beste Grüße von Frank

    Moin Freunde der amerikanischen Loks


    Danke für das Foto, sehr interessant.

    Für mich reicht es allerdings, daß die Lok einen guten Eindruck einer CFA16 NYC darstellt ... die ich im Original nie gesehen habe und auch nie sehen werde ... soweit fährt mein Mopped nicht ...


    Hartmut recherchiert nun nicht jedes Modell supergenau, dafür fehlt dann auch einfach die Zeit bei den Kleinserien-Stückzahlen. Und für mich sind seine Modelle trotzdem zu 100% okay ... der Bastelspass und der Gesamteindruck passen immer !

    Ob die seitliche Schrift nun etwas größer hätte sein müssen oder sollen, ob genau diese Seriennummer 5 Achsen hatte ... ehrlich, zumindest von mir, geschenkt ! Zum Nietenzählen fehlt mir der Code in der DNA ...


    Ich denke, daß das nun auch ausreichend diskutiert wurde. Es ist einfach nur eine CFA16-Farbvariante. Hartmut hat auch irgendwo mal berichtet, dass es die CFA16 als Santa Fe Variante im Original nicht gab ... aber wenigstens für Modellbauer von ihm ... daumen1 ... immerhin !


    Beste Grüße von Frank

    Moin,


    Nachdem ich nun frisch die amerikanische CFA 16 fertig habe liegt bei mir startklar die von Hartmut Anfang des Jahres angekündigte Farbvariante der E.636 in blau-grau auf dem Basteltisch. Ich hatte ja versprochen sie auch zu bauen.

    Das Modell traf hier schon vor zwei Wochen ein, die CFA16 wollte aber erst noch fertiggestellt werden ... halbfertig geht nicht.

    Ich wechsel also von Burger mit Cola und Bluesmusik auf Pizza, Lasagne ... auch mit Cola ... aber doch ohne "la montanara" ...


    Das Deckblatt, noch ohne Kartonmodell :



    Ein Eindruck des Modellbaubogens :



    Und der frisch eingerichtete Bastelplatz.

    Ich hab die braune Lok wieder hervorgeholt und meinen Baubericht davon gelesen ... damit ich mich selbst wieder an den Bau und die wesentlichen Passagen erinnern kann ... das meiste hab ich vergessen.



    Geht heute abend los.

    Da der Bau der Lok schon umfassend vor einem Jahr bei der braunen Version beschrieben wurde werde ich hier wieder nur Baufortschrittsmeldungen machen.


    Eccoci qui ...


    Beste Grüße von Frank

    Hi Martin,


    Als Butzen bezeichnen wir beim Stanzen das ausgestanzte Abfallstück, hier meine ich das innere Abfallstück des Ringes. Damit behält der Ring beim Sticheln der Aussenkontur seine Form und drückt sich nicht nach innen.


    Ich hab heute morgen noch eine kleine Zugabe der Front geschossen ... das war mir vorher noch garnicht so aufgefallen ...



    Gruß von Frank

    Moin,


    Ganz herzlichen Dank für soviele Likes und nette Kommentare ... freu mich wirklich sehr darüber freu 2 ... verlegen2


    Martin ... der Scheinwerfer :

    Ich hab erst den Zylinder gefertigt und innen hellgrau mit einem Stift gefärbt. Dann die Scheibe so ausgeschnitten, dass sie leicht klemmt und sie am Zylinderende bündig mit minimalster Weißleimmenge per Nadel verklebt. Den Ring mit dem Skalpell zuerst innen ausgeschnitten, den Butzen dringelassen und dann aussen ebenfalls mit Skalpell ausgeschnitten. Innen / aussen / Rückseite grau gefärbt und dann mit UHU-Alleskleber vor die Scheibe geklebt. Dann erst die Birnenimmitation, mit 1mm Karton verstärkt, von hinten bündig reingedrückt und wieder rundum verklebt ... Weißleim ...

    den fertigen Scheinwerfer dann bis auf das Verstärkungsteil drehend auf Position gebracht, den Leim hier dick hinter das Vorderblech gebracht ... dauert, aber das Ergebnis ist okay.




    Wenn ich die nochmal bau bastel ich da vielleicht eine LED rein ... das schreit fast danach ... und in den Führerstand auch happy 2.

    Hartmut kennt übrigens die Bilder meiner Modelle ... stehen ihm frei zur Verfügung.


    Beste Grüße von Frank

    Der fertige vordere Teil :



    Auch den hinteren Teil des Gehäuses habe ich reichlich verstärkt.

    Die Doppellöcher in den Bodenverstärkungen dienen dazu, daß ich mit der Pinzette reingreifen und nach oben ziehen kann.








    Die Bauweise erkennt man aus der Bilderabfolge.


    Die Drehgestelle ... schöne Arbeit, Routine :





    Fortsetzung folgt ...

    Moin,


    In den letzten drei Wochen hab auch ich mich mit der CFA16 von Hartmut Scholz beschäftigt, die bei mir schon seit fast 2 Jahren auf ihren Bau wartet, hier die Version der New York Central, erstanden im Kartonmodellbauladen im Bremer Schnoor Viertel, große Empfehlung !



    Nun gibt's ja schon reichlich Bauberichte über diesen Typ, die ich alle genau studiert habe ... alle sehr wertvoll, Dank an die Verfasser Dieter, Michael und Martin.

    Aus diesen Berichten konnte ich entnehmen, daß die vordere Front und der Frontscheibenrahmen die anspruchsvollsten Bauabschnitte sind. Von mir gibt's daher auch nur einen Kurzbaubericht über die entscheidenden Parts.


    Die vorgesehene Reihenfolge des Zusammenbaus ist hier nur bedingt optimal. Ich habe daher überlegt, wie ich anders vorgehen kann. Frei nach Freund Helmuts Motto "das schwierigste zuerst" hab ich dann mit der Schnauze begonnen.

    Der kpl obere Bereich ist durch Kartonlagen unterfüttert, die ich nach der Kontur der Rippen auf Maß gefeilt habe. Danach grau gestrichen, damit später nichts durchscheint. Daß das Modell grau ist, ist optisch hier natürlich ein Vorteil gegenüber der Santa Fe Farbgebung.


    Die Front :




    An den vorderen Aufbau angefügt :



    Den Einbau des Führerhauses habe ich in der Reihenfolge geändert. Ich habe die Rückwand und die Seitenteile des Führerhauses getrennt und separat von innen mit Scheiben an die Aussenwände bzw einen Spant aus Karton geklebt.

    Dann, vor der Einrichtung des Führerhauses, die Frontscheibe kpl eingebaut. Mein Vorteil war nun, dass ich dabei von innen gegenhalten und formen konnte.




    Als nächstes von innen den Führerstand eingerichtet ... der Buddelschiffbau lässt grüßen, aber kein Hexenwerk.




    Und als letztes den Führerhausboden hochgeklappt und verklebt :



    Der schwarze Kasten innen hinter der Führerhausrückwand ist ergänzt, damit man nicht quer durch die Lok schauen kann.

    Außerdem erkennt man gut, daß ich das Dach und die Seitenwände überall kpl mit Karton 1,5mm dick verstärkt habe. Die fertige Lok wiegt ca 180g, was für so ein Modell recht viel ist. Und sie fühlt sich richtig stabil an ...


    Fortsetzung folgt sofort ...

    Hi Peter,


    baust Du den Ausleger beweglich ? Die Kinematik davon ist ein Highlight der "Getriebelehre" ... der vordere Punkt bewegt sich auf einer annähernden Geraden ... das heißt, wenn der Ausleger vor und zurück gefahren wird bleibt der Haken auf gleicher Höhe ...

    Hochinteressantes Modell, ich schau gern zu und wünsche viel Erfolg.


    Gruß von Frank

    Moin,


    Möchte diesen Thread mal kurz auffrischen, Anlass ist meine "Urlaubslok", die grüne V60 der SNCB.

    Sie war mein einziges Kartonprojekt seit März, weil ich zwischenzeitlich kräftig an einer Märklin Retroanlage gebastelt hab. Die V60 war dann weitgehend im Urlaub im Wohnwagen entstanden.


    V60's von HS-Design gibt's zuhauf, daher braucht's hierzu auch keinen Baubericht mehr. Hier nun ein Schwung von Fotos, u.a. auf meinem "Laufsteg" vorm Wiehengebirge aufgenommen :







    Ein Foto von ihr hat es aufs Deckblatt von Hartmuts HS-Design Modellbaubogen geschafft ... ist mir eine große Freude und große Ehre.




    Beste Grüße von Frank

    Moin Justus,


    Ich verfolge auch mit großem Interesse diesen schönen Baubericht.

    Bin vor einer Woche noch am Vorbild vorbeigekommen ... 🏍 ... und hätte noch gern paar Fotos gemacht. Auf diesen wären dann aber fast nur Autos zu sehen gewesen, war alles zugeparkt davor ... ich hoffe mal eines Tages auf eine bessere Gelegenheit.


    Viel Spaß und Erfolg weiterhin am Modell,


    Gruß von Frank

    Hallo Peter,


    Ein phantastisches perfekt gebautes Modell, Kartonbau am oberen Limit.

    Dazu noch high-end fotografiert.


    Ich wünsche Dir mit dem Modell großen Erfolg bei der Abstimmung und hoffe auf eine sehr gute Platzierung ... obwohl das Vorbild nicht schwimmt und keine Kanone hat ...


    Beste Grüße von Frank

    Moin Peter,


    In die Tonne werfen ist immer schlecht ... dann kann man sich beim Wiederholungsbau die kritischen Stellen nicht mehr anschauen. Und einige Parts, z.B. die Drehgestelle, kannst Du vielleicht wiederverwenden.

    Da Du aktuell geistig noch in dem Modell drinsteckst empfehle ich, es jetzt direkt nochmal zu bauen. Manchmal braucht man mehrere Anläufe und Beharrlichkeit. Die NASA ist ja auch nicht gleich auf dem Mond gelandet sondern hat erstmal Apollo 8 und 10 vorgeschickt ... erst mal gucken, dann mal sehen.

    Vor dem Aufkleben des Daches empfehle ich noch, ggfs den oberen Fensterrahmenbereich innen dezent mit Karton zu verstärken, dann fallen die Rahmen oben bei der Dachmontage nicht nach innen ein.

    Und Du überlegst doch sowieso noch, was Du als nächstes Projekt starten sollst ...


    Viel Spaß, viel Erfolg,


    Gruß von Frank

    Hi Ralf,


    Klasse !!


    Sergej Koroljow wäre es eine Freude gewesen ... selbst wenn er der N1 zum Erfolg nicht mehr verhelfen konnte.


    Daher der Tip ... lass sie nur am Boden, 15min vor dem damaligen Start ... vielleicht mit einem oder mehreren Seuthe Dampfentwicklern unten, damit sie schon etwas raucht. Bin auf die Galeriefotos gespannt. Du kannst ja neben der Wettbewerbsgalerie noch eine Vol.2 als Kür machen, verdient hätte es dieses besondere Modell unbedingt.


    Bin neugierig auf Dein nächstes Projekt ... darf sehr gern wieder so etwas außergewöhnliches sein ! Muss nicht unbedingt ein schwimmendes Vorbild haben ... verlegen2


    Gruß von Frank

    Moin,


    Ich sage ganz herzlichen Dank für die große Ehre, die mir da zuteil wird !

    Kartonmodellbau ist bei mir aktuell etwas in den Hintergrund geraten da ich momentan an einer kompakten Märklinbahn mit 60er/70er Jahre Material baue. Aber das sind immer mal wechselnde Phasen ... Kartonbau gibt's auch wieder ... ganz sicher !


    Beste Grüße von Frank

    Hi Peter,


    da hab ich mir doch verdutzt die Augen gerieben ... eine Märklin-M Gleis Anlage, und dazu noch so eine Dimension. Sieht bisher sehr gekonnt und eindrucksvoll aus.

    Wirst Du noch einen Bogen zum Kartonmodellbau z.B. mit Häusern, Stellwerken und Bahnhof schlagen ?

    Dass Du den Kartonmodellbau soweit heruntergefahren hast erstaunt mich ebenfalls.

    Viel Spaß beim Weiterbau, falls noch nicht alles fertig ist, freu mich auf weitere Bauberichte davon.

    Ich bin gerade ebenfalls an einer M-Gleis Retroanlage dran, allerdings nur ein Grössenbruchteil von Deiner Anlage.


    Beste Grüße von Frank

    Der Mann war recht kreativ, hat es aber leider nicht hinbekommen, seine Modelle zu vermarkten.


    Schade, schade!

    tschäh, Andy ,

    muss man alles vermarkten wollen ? Konstruktion ist Spass, Vermarkten ist Stress und viel Aufwand ... denk1 ... frisst einem zum Schluß die Zeit ...



    Hi Justus,


    Sehr schönes Modell ! Und mit der Gegenüberstellung zum VT 11 ist Dir noch ein wirklich denkwürdiges Foto gelungen, erinnert an die Zeit des Ost-West Wetteiferns. Pass gut auf das Einzelstück auf !


    daumen1  klasse1   daumen1


    Beste Grüße von Frank

    Moin Dieter,


    Eine tolle Sammlung hast Du da ! daumen1


    Unten sehe ich noch Bücher, die doch noch etwas Platz freigeben können dürften !?!?


    Damit der böse, böse Papierkorb nicht zum Einsatz kommen muß ... obwohl ich gestehen muß, dass meine damals über Jahrzehnte auf dem elterlichen Dachboden eingelagerten irgendwann ramponierten Schiffe aus der Jugendzeit auch über die blaue Tonne recycelt wurden ... für meine Eisenbahnmodelle gibts mittlerweile Kartons mit speziell angepassten Halterungen, mit denen sie unbegrenzt eingelagert werden können.


    Beste Grüße von Frank

    Nun noch paar Fotos mit den Kalkwagen und auf dem Georgsmarienhütter Diorama.


    Mit dem Zug :




    Auf dem Diorama :




    Und noch zwei spezielle Fotos für Ingo aus Berlin, der hier in der Nähe groß geworden ist und zur GMH-Eisenbahn eine ganz besondere Beziehung hatte :



    Und das Strassenschild dazu ...



    zwinker2


    Beste Grüße von Frank