Posts by SY 190

    Serfaus


    bevor ich es vergesse : vielen Dank an alle Gratuanten und Daumenheber die diesen Bau begleitet haben (und denen es nicht zu langweilig wurde).

    Es gilt vielleicht noch ein kleines Fazit zu ziehen für die, die eventuell das Teil auch mal bauen wollen oder damit liebäugeln:

    - die Bauteilenumerierung in den Bauzeichnungen ist nicht immer richtig

    - Markierungen für Faltungen sind nicht immer klar zu erkennen bzw. vorhanden, gleiches gilt teilweise für Ansetzstellen bei Bauteilen einer Gruppe

    - die Paßgenauigkeit ist gut

    - der Detailierungsgrad ist auch gut, aber nicht durchgehend gleich für alle Baugruppen

    - die Auspuffanlage ist leider nicht so richtig, zusätzlich fehlen die Komponenten (Behälter) für die Druckluftbremsen

    - die Anzahl der Bauteile dürfte so um die 1600 liegen, ich habe sie nicht zählen wollen

    - nutze keine grüne Schneidematte


    Den Konstrukteur habe ich mal bei den papermodellers angeschrieben (es gibt dort eine Beitragsserie in der er seine Projekte vorstellt) weil ich mir eine Vervollständigung des FlaRak-Komplex "Pantsir" gewünscht hätte. Zum Komplex gehört noch ein 3D Aufklärungs und Zielzuweisungsradar mittlerer Reichweite : das 1RL123E Istra. Dazu wäre nur ein Austausch des Waffenträgers mit dem Radar erforderlich, der Rest des Fahrzeugs bleibt annähernd gleich. Maxim fand meine Modelimplementierung ganz nett, meinte aber er könne das Model niemanden empfehlen da es sich um eine seiner frühesten Arbeiten handele. Ich interpretiere das mal als ein "njet". OK thats life ...

    Im web habe ich bisher keinen Bau des Models gefunden, was latürnich nichts bedeutet, es gibt auch Modelbauer, die nicht in w3 Foren ihre Arbeiten berichten oder präsentieren.

    Sodele, genug gschwätzt.

    LG Klaus

    hm....schaut aus als wenn es zwei totoal verschiedene Cockpits wären. Das von Yoav ist stimmiger, während das von GPM, ja...da stimmt eigentlich gar nix.......

    Um ein originalgetreues Cockpit im Model zu konstruieren braucht man einiges mehr als Fotos, geschossen auf einer "airshow". An diese Unterlagen kommt man so leicht nicht ran. Zwar sind einige nur "Vsnfd", aber auch die sind nicht öffentlich zugängig, über die "höher Eingestuften" brauchen wir nicht reden. Alle Möglichkeiten, über die ein digitales Display- und Kontrollsystem verfügt, wird niemand auf einer "airshow" jemals einsehen können, weil es ist ausgeschaltet. In wieweit der Flugsimulator alle Funktionen richtig abbildet glaube ich eher : nur sehr wenige und die bestimmt nicht immer richtig. Da würde ich mich nicht dran orientieren wollen. Ich denke, für ein Kartonmodel ist das für mich eher irrelevant, was zählt ist mehr der Spaß des bauens.

    jetzt habe ich mir bestimmt wieder paar Feinde gemacht...

    Feinde gibt es hier in diesem Forum nicht, lieber Helmut, eher weniger Freunde .....

    Im übrigen bin ich der Meinung das Halinski überbewertet ist ....

    So, genug lamentiert. Viel Spaß beim bauen. Der nosecone ist doch OK (bis auf die schwarzen Schneidekonturlinien cool2 )

    LG Klaus

    Serfaus Helmut


    Joavs Sitz ist latürnich viel schöner als das GPM-Model - grundsätzlich kann man latürnich auch "Fremdteile" verbauen, wenn die mehr Gefallen finden: ist doch schön, wenn man die Auswahl hat. Einen potentiellen "Wermutstropfen" gibt es dabei eventuell : das Cockpit. Unter Umständen ist es zu schmal um den Sitz einzubauen. Meine Ergänzungen des GPM-Models (ich nenne es lieber Ergänzung, weil ich den Begriff "supern" als unzutreffend empfinde, außerdem mag ich das Wort im Zusammenhang mit Kartonmodellen garnicht) waren in der Breite des Sitzes schon sehr grenzwertig - fast hätte ich den Sitz mit dem Hammer reinkloppen müssen - aber Glück muß man auch mal haben. Deinen gebauten GPM-Sitz finde ich doch ganz gut, der zweite wird noch besser - Serienproduktion sozusagen.

    Der Nasenkonus ist eigentlich nicht so schwer zu bauen, glatte Übergänge zwischen den einzelnen Segmenten sind schon machbar. Alles eine Frage der Bautechnik, da gibt es keinen Königsweg weil jeder Modelbauer seine ureigene Technik hat, aber nicht jede das gewünschte Ergebnis bringt. Ich kann da keinen Rat geben, ich kann nur beschreiben, wie ich einen Nasenkonus baue - aber alles ohne Garantie. Lass dir Zeit - wird schon noch - nur nicht aufgeben (auch wenn es nicht so perfekt aussieht)!

    LG Klaus

    Moinsen


    also ich kann da bisher keinen Konstruktionsfehler erkennen. Weshalb also eine "Krampe" ?

    Jeder hat so seinen eigenen Baustil, Vorgehen und Erwartungen an ein Model, da kann es halt mal vorkommen das eine Baugruppe scheinbar schlecht konstruiert ist, weil es nicht so in das eigene Schema paßt.

    Also abwarten und Tee trinken - baubar ist das Teil ja wohl (wie man anhand eines Ausstellungsfotos sehen kann)

    LG Klaus

    Serfaus


    und jetzt wirklich zum Ende noch "in action"




    Das Bauprojekt ist somit abgeschlossen und es könte in die Erprobungsphase gehen. Fragt sich nur, wer würde denn hier seine Jets zur Zieldarstellung freiwillig zur Verfügung stellen. Niemand ? Dann muß ich mich wohl selbst drum kümmern.

    Ich sage erstmal den militärischen Fahrzeugen "Adieu und Gott befohlen".

    LG Klaus

    Serfaus


    vorweg danke1 an alle Daumenheber !!

    Juergen :

    Modellbauer, was willst du mehr..

    Ich wüßte schon was ich mehr wollte : zum Beispiel das hier


    Norbert : Gruß zurück nach Hamburg !


    Was ist aller Laster Anfang ? Latürnich die Stoßstange ! Zuerst die Spezifikation (unten links):


    Also wird, nachdem die Kabine auf das Fahrgestell gesetzt wurde, die Stoßstange angebracht.

    Die Seitenteile sind nach oben deutlich zu kurz oder die Kabinenteile nach unten nicht lang genug.

    Ein improvisiertes Höhenanpassungsblech wurde also nachgerüstet.

    Und so sieht das jetzt dann aus :



    Damit sind wir schon fast am Ende.

    LG Klaus

    Serfaus


    vorweg danke1 an alle Daumenheber !!

    Juergen : die Montage war schon etwas kniffelig. Die Reihenfolge des Zusammenklebens muß schon gut überlegt werden. Die Gefahr, das die Kabine "windschief" wird oder das die Innen- bzw Außenabwicklungen aus der Symmetrieachse läuft beim Zusammenfügen ist schon recht groß. Die Aussparungen für die Türeneinpassungen sind auch nicht so ohne. Aber es scheint machbar grins 3


    Heute widmen wir uns der Auspu**anlage. Die Umsetzung des Konstrukteurs entspricht nicht so ganz dem Original, spielt aber nicht so die große Rolle um als "Aufreger" hier posauniert zu werden.

    Zuerst wieder ein Teil der mageren Bauanleitung :

    mehr gibts nicht als Vorlage.


    Und jetzt die Umsetzung :


    LG Klaus

    Serfaus


    vorweg danke1 an alle Daumenheber !!

    Die Fahrerkabine ist soweit fertig und könnte auf das Fahrgestell montiert werden - aber dazu später.

    Die Inneneinrichtung besteht aus drei ergonomisch geformten Sitzen mit Kopfstützen, dashboard, Lenksäule mit drei Hebelchen und Lenkrad, zwei Pedale (Automatikgetriebe ?), Tiptronic rechts neben dem Fahrersitz und einer Staubox über der Frontscheibe.

    So ist die Spezifikation (oder auch Bauanleitung)


    und so habe ich es umsetzen können :


    Fahrer- und Beifahrertür sind beweglich (leider schließen die Türen nicht so 100%ig wie ich es gerne gewollt hätte)

    der Außenspiegel ist auch beweglich und kann eingeklappt werden (nur eine dumme Spielerei meinerseits, also nicht zu empfehlen)

    LG Klaus

    Serfaus Joachim


    mit "Bekohlung" war damals umgangssprachlich ein eher mageres Taschengeld gemeint. Sparen tat Not aber ein neues Modell mußte eben schnell herbei und für zwei hat's halt nie gereicht. Letztlich ist dann doch die Scharnhorst draus geworden.

    LG Klaus

    Serfaus Hans Joachim


    schön mal wieder einen alten WHV'ler aus der Grabbelkiste mit den markanten Sechskantrohren zu sehen ja 2 .

    Damals hatte ich (was die Bekohlung angeht) nur die Wahl : Scheer oder Gneisenau/Scharnhorst. Rate mal worauf die Wahl fiel happy 2

    LG Klaus

    Fürs Färben der zweiten Seite nehme ich mein Helferlein. Ich spanne den Streifen dort ein und führe den Stift knapp an meinen Fingern. Dann fahre ich langsam mit den Fingern weg, bis zum Ende, den Stift immer knapp an meinen Fingern. Das geht einigermaßen. Ist aber sehr meditativ...

    Das Helferlein kenne ich auch noch (aus dem täglichen Frisierset meiner Mutter, von der ich diese "tools" auch des öfteren "ausgeborgt" habe) aus meiner sehr frühen WHV-Zeit zwinker2

    Auf jeden Fall ist Kantenfärben dieser professionellen Art zutiefst meditativ grins 2

    LG Klaus

    Serfaus Jürgen


    Teil 12b bereitet mir immer wieder Kopfschütteln, dabei wäre es doch am leichtesten, die zweite Hälfte der "Verdoppelung" einfach nur als Farbfläche auszulegen anstatt das auszuskalpierende Bauteil zu spiegeln lala1 . Damit entfiele das Problem des exakten Overlays beim falten.

    Naja, man spart halt Farbe wo es nur geht.

    Sauberer Bau, gefällt mir gut, voll des Lobes ich sein yoda1

    LG Klaus

    Serfaus Alfred


    nimms leicht, Fehler passieren immer und überall, schließlich ist man ja auch ein Mensch und darf das !

    Such dir ein schönes neues Modell und leg einfach los - ich bin mal gespannt auf was Neues !

    LG Klaus

    (die Rundablage gehört in die Tonne grins 3 )

    Serfaus


    vorweg danke1 an alle Daumenheber !!

    Es wurde, entgegen der o.a. Ankündigung, etwas umdisponiert.

    Und zwar war es an der Zeit, die Räder und die "Schmutzfänger" sowie die hintere Stoßstange zu montieren.

    Zuerst wieder eine Gesamtansicht der rechten Fahrzeugseite :

    PS : die Hydraulik ist notgedrungen auch angeflanscht um die Federung zu entlasten (was aber eigentlich unnötig war, die Konstruktion ist schon recht stabil)


    eine Draufsicht


    eine Diagonalansicht von hinten


    Die hintere Stoßstange inclusive zweier Staukästen nochmal als Detail


    eine Hydraulik im Detail


    Und zuletzt die "Schmutzbleche", vorn und hinten


    Mit der Fahrerkabine geht es etwas schleppend voran, weil die Bautruppe, also meine Subsystemexperten, ihre (und meine) Zeit verplempern mit einer vollkommen unnützen Diskussion dafür1 zum Thema "Teilnahme an der GS 2022". Ich finde eine Teilnahme nicht so prickelnd, besonders wenn jetzt so viele Meistermodellbauer am Start sind, da ist einem nur einer der letzten Plazierungen sicher happy 2 . Ich denke, das werden meine Leute irgenwann auch begreifen und wir können an unseren weiteren geplanten Bauvorhaben in aller Ruhe weitermachen les1 .

    LG Klaus grins 2

    Serfaus Roland


    die gedruckte Version ist machbar. Einen ähnlichen Ansatz habe ich bei Projekt 1234 gemacht:

    weil die Antenne bei 1234 "oben" offen ist, habe ich zwei Kegel (einen innen, einen aussen) auf 80g/qm gedruckt, das Papier vorsichtig gespalten und anschliesend beide vorgeformte Kegel versetzt ineinander geklebt. Die waagrechten Direktorscheiben wurden analog gebaut.

    Hier zur Erinnerung nochmal ein Bild der entsprechenden Sektion von 1234 in 1:250.

    Die beiden Antennen stehen links hinter dem Mast.


    Also frisch ans Werk, sollte für dich kein Problem sein, du brauchst ja auch nur ein Exemplar bauen.

    LG Klaus

    Da die Fertigung eines solchen Teils in dieser Größe meine Fähigkeiten übersteigt, bin ich für Ratschläge dankbar!

    Ja mein Lieber, da ist guter Rat teuer, aber du findest schon eine Lösung. Wer hier im Forum könnte dir zu diesem Teil einen Rat geben, großer Meister (außer Ratschläge wie : vergiss es, oder ähnliches)? Im CAD Programm ist fast alles möglich, es gibt bestimmt einen Prototyp vom Konstruktor. Also Geduld, er wird dir den Weg schon weisen, du kannst ja derweil eine Gurke bebeisen happy 2 .

    LG Klaus

    Hi Jarec


    you did a great job on this model, its so amazing ! Despite some rumors that this model is full of errors and thus its impossible to come to a good result, you show that an experienced master-builder can resolve each problem daumen1

    Best regards from Klaus

    Und wenn das ganze Montieren nicht hinhaut so wie man sich das alles überlegt hat dann gibt es nur eine Methode der Schadensbegrenzung

    Ganz im Sinne der Werbung : "Bauhaus, wenn's gut werden muß" : einfach nur "hinhauen" grins 3

    Nicht aufgeben, weiter merkeln, Du schaffst das !

    LG Klaus

    Serfaus Martin


    wenn ich dir einen kleinen Tip geben darf : die Seitenwände der Fahrwerksbay hinterklebe ich immer mit einen Streifen (oder Teilstreifen, je nach Flügelinnerei) Graukarton. Das ergibt (färben latürnich nicht vergessen) für die Flügelhüllenkante an der Bay mehr Auflagefläche und erlaubt auch eine bessere Justierung zwischen beiden Ebenen. Ist aber eine zusätzliche Arbeit - kann man machen, muß man aber nicht.

    LG Klaus (der auch Flieger baut - demnächst wieder happy 2 )

    Serfaus Roland


    Und ich fürchte, ein Feuer anzünden würde bei Greta großen Missmut erregen.

    OK, also wenn deine Frau Greta gegen Feuer ist, dann vergessen wir das mal ganz schnell - gell. Dann trinke ich meinen guten Roten halt alleine - nur für mich !!

    Selbst den ewig Gestrigen mit ihren Mantra von "osteuropäischen" Bögen sei gesagt,......

    Roland, hier vermisse ich eine klare Aussage was du mit Mantra meinst - nur Mut - ich bin an deiner Seite !

    Und ich ganz persönlich pfeife auf eine Bauteileliste als Qualitätsmerkmal. Dafür bietet der Verlag einen hochwertigen Offsetdruck mit perfekter Farbtreue, Bauteile ohne Begrenzungslinien, aber mit präzise außerhalb der Bauteile angeordneten Rill- und Knickmarkierungen, logischen Angaben zu Verstärkungen und und und...

    Eigentlich Merkmale, die schon lange Standard sein sollten - global gesehen, meine ich (OK - eine Bauteileliste ist nur was für Bürokraten aus der Zeit von Preussens Gloria). Aber du kennst ja das alte Lied : "Wer soll das bezahlen, wer hat soviel Geld. Wer hat soviel Pinkepinke .. usw"


    Romans Konstruktion ist ja wirklich gut, auch deshalb sieht das Werk recht gut aus - ob es ein Lehrstück ist, da fehlt mir noch ein wenig der Glaube und die Substanz. Letztlich wird auch für Roman und den Verlag die kommerzielle Komponente für die Zukunft ausschlaggebend sein. Also Leute : kauft den Bogen, auch wenn er nur als Bilderbuch im Regal liegen wird

    meint Klaus

    LG Klaus