Posts by Michael K.

    Hallo Justus,

    ach das ist etwas kompliziert. Wie ich sehe, baust du ja nach den Originalzeichnungen von Norm. Dieses Format könnte ich wohl auch in Corel konvertieren, um die einzelnen Bauteile zu bearbeiten.

    Da ich 1:50 baue, könnte ich diese Teile gleich verkleinern und neu anordnen, um Papier zu sparen.

    Meine Idee war ja, die PDF der Lok dafür zu nehmen, es wäre super einfach, den hinteren Teil von dieser zu doppeln und daraus den Wagen ganz einfach zu bauen, nur die Fenster müssten neu angeordnet werden. Ich kann die PDF aber nicht in Corel Draw (19) auflösen, also die Einzelteile jeder Seite extrahieren. Ich mach das nun mit zerschneiden der Bilddateien, geht auch ganz gut bisher...

    Hier mein aktueller Stand. (Ich fange mit dem Unterteil an)



    Dieses Unterteil kann man dann für alle Varianten benutzen....


    Ich will aber deinen Bericht nicht zerstören, wenn es klappt, mach ich einen eigenen thread auf.

    Du kannst mir aber trotzdem, wenn du willst und Norm das okay findet, die Dateien schicken, ich würde es gerne probieren.

    Naja, ich hab auch schon versucht, anzufangen, aber da ich die Zeichnungen nicht habe, wollte ich die PDF's (neue Version) der Lok in Corel auflösen, aber das funktioniert nicht. Da könnte man den kompletten hinteren Unterboden mit Fahrgestell problemlos doppeln und damit verwenden, ebenso wie Dach und Stirnwände. Nur die Seitenwände müssten halt umgezeichnet werden.

    Sieht doch gut aus bisher! daumen1

    Ich hatte Norm auch angeschrieben, aber du warst schneller... zwinker1

    Wie ich sehe, baust du den Großraumwagen. Es gibt ja auch noch den Abteilwagen (und Bar- und Küchenwagen.... lala1 ), die sind gleich lang, nur deiner hat 11 Fenster (+Tür und Toilette), der Abteilwagen nur 6 Fenster...wäre doch einfacher? Ausserdem kann man Norms Abteile verwenden und das Dach wird besser gestützt....Oder beide? denk1

    Hallo, liebe Kartonbauer,

    in diesem Jahr sollen nun endlich wieder die "Internationalen Gangelter Modelltage" stattfinden, nämlich die 25.!

    Ich muss bis Ende Juni unsere Teilnahme melden. Es wäre schön, wenn wir wieder zahlreich dabei sein könnten.

    Bitte schreibt mir hier oder per PN, wenn ihr mitmachen wollt.

    Das ist ein sehr schönes Modell, das auch bei auf der Platte ist und eigentlich schon lange gebaut sein sollte.... klasse1

    Ein interessanter Baubericht, der eine gute Anleitung sein wird, wenn ich mich doch dazu entschliessen sollte... freu 2

    Danke Frank und auch allen Daumen! danke1


    Das ist mir jetzt direkt vom Schirm gerutscht...sorry!

    Hoffentlich kann ich bald mal wieder meine ISS aufbauen.... denk1

    auch ausserhalb meines Kellers.... traurig1


    Hallo Daniel, Dieter, Peter, Bernd, Frank, Gunnar und alle Daumen: Danke euch! danke1


    @Gunnar: Die Beschreibung von dir ist schon okay, ich hatte nur einige kleine Knoten im Gehirn und ausserdem eine kleine Farbschwäche. So habe ich die schwarzen Striche für die Fensterbefestigung auf dem dunklen Grün einfach nicht gesehen... denk1

    So, ich haben fertig...

    Der Bug hat es in sich, er lässt sich bauen, an sich kein großes Problem, wenn man Ausdauer hat. Ich habe vergessen die Klebestreifen einzufärben, jetzt sieht man die Blitze...Nach Gunnars Anleitung bin ich gar nicht klar gekommen, das Einsetzen der Frontscheibe....

    Ich habe dann abweichend den Bugteil komplett erst zusammengebaut und dann über den Modellkörper geschoben. das passt so einigermassen.Vermutlich war mein Fehler, dass ich die Scheibe mit dem Bug mit Laschen verklebt habe, anstatt die Scheibe auf den schwach erkennbaren Strich aufzusetzen (was mir erst zu spät aufgefallen ist)..Ist halt nicht besonders schön.....

    Egal - es sieht schon wie eine V200 aus.

    Gunnar ist hier an sich ein sehr schönes Modell gelungen, alles passgenau und sauber. Auch die Zierstreifen sollte man verwenden, sie geben dem Bug den Pep...Vielen Dank dafür!





    Hier beide Forumsmodelle zusammen.. hüpf1



    Das war es dann auch... schwitz1

    Ne ne, das kam dann falsch rüber, das stört überhaupt nicht, ich fände es aber generell gut, wenn mehrere Bauberichte gleichzeitig kämen, dann wäre auch ein Austausch möglich... happy 2

    Beim letzten Abschnitt habe ich momentan echte Probleme, den Ablauf von Gunnar nachzuvollziehen, aber dazu später. denk1

    Weiter noch die Rückwände zum Maschinenraum...



    Die kleinen Feuerlöscher hab ich mal weggelassen, die sieht man nachher eh fast nicht mehr... lala1

    Die inneren Wände des Führerhauses werden monitiert...



    Nun werden die Kabinen an das Mittelteil angepasst und das funktioniert tatsächlich!!!



    Dann noch das Dach aufgesetzt



    und das sieht dann doch schon recht vielversprechend aus.. hüpf1


    Ich hoffe, dass ich das mit den Aussenwänden und dem Bugteil auch so hinbekomme... kratz1 denk1

    Und wieder ein Danke an alle Daumen! danke1

    Andy, ja, das ist schon was! happy 2


    Jetzt beginnt der Endspurt! Zunächst die Inneneinrichtung der Führerstände.

    Das ist alles recht easy, übersichtlich und passgenau.




    Danke euch, Ralph und Gunnar und auch den Daumen! danke1


    Gunnar, dass mit dem 120g Papier ist bei meinem Maßstab sicher okay, aber ich habe nun das 160g genommen und ein Druck auf 120g sieht schon in den Farben wieder unterschiedlich aus.

    Ich lass das jetzt dabei.

    Kommen wir nun zum Mittelteil des Aufbaus...

    Hier muss man nicht viel schreiben, die Anleitung ist recht eindeutig. Nur ist die Frage, warum die Seitenwände sowohl aussen als auch innen untere Klebelaschen haben? Ich habe die inneren weggeschnitten.

    Der Zusammenbau ist leicht zu bauen. Allerdings sind die großen Flächen der Einbauten recht weich (160g). Könnte bei 1:38 doch vielleicht verstärkt werden. Bei den Zwischenwänden habe ich die Durchgänge an den Seiten und am Boden kleiner gehalten, da fehlt sonst etwas Fleisch und Stabilität. Die Aussenwände sind durch die Doppelungen aber sehr stabil.




    Es wird lt. Anleitung noch nicht komplett verklebt.

    Bis bald...

    Danke Armin, danke1 schöne Fotos, muss auch wieder mal nach Speyer, das letzte mal ist schon lange her... denk1


    Und weiter geht es....


    Die Puffer und Kupplungen sind auch dran, damit ist das Unterchassis erst mal geschafft.... schwitz1



    Das nächste ist der Bug. Einen hab ich schon mal, aber so richtig schön ist er nicht. Sollte mir der zweite besser gelingen, bau ich ihn dann noch mal. Mal schauen...



    Auch die Farben meines Drucker sind immer noch so schwammig, fast fleckig (ausser den kleinen selbst verschuldeten links oben)...keine Ahnung warum. Bei der VTT11.5 waren sie noch wesentlich klarer...

    (Den Druckkopf habe ich gereinigt...)


    Nun hatte mich wohl der Teufel geritten.

    Im Vergleich mit den Fotos in Gunnars Baubericht und den Druckseiten in den PDF fand ich meine Ausdrucke ziemlich fade.

    Zunächst hatte ich einige Teile doppelt gedruckt, u.a. die Bodenplatten, und in Corel zusammengefügt, dann aufgeklebt, da waren die Trennlinien weg. Okay.

    Dann fiel mir auf, dass mein Drucker (ein Fotodrucker(!) hellschwarz nicht von dunkelgrau unterscheiden konnte und auch die Schriften unleserlich waren. Habe ein wenig experimentiert, auf Farbgrafik und feine Linien umgestellt. Und das schmutzige Grau war nun auch klarer. Einige Teile habe ich jetzt überklebt oder gedoppelt.

    So geht es schon besser, da sollte man halt vorher drauf achten.


    Danke Klaus, Gunnar, Norm und auch allen Daumenhebern! freu 2


    Ich bin jetzt weiter mir dem Chassis, bzw. fertig.

    Das Gerippe ist relativ entspannt zu bauen, wie auch erwartet. Es passt alles sehr gut. daumen1




    Die Rundungen der Stirnseiten müssen erst mal noch warten.. lala1

    Erst die Innenseiten der Radkastenöffnungen mit den Abstützungen.



    Dann werden die Trittstufen gebaut und eingesetzt. Ein wenig Fitzelei in diesem Maßstab, aber soweit gut lösen. Die Bauskizze erklärt alles. Ich habe die Enden der Innenteile etwas eingekürzt, dann schliesst sich das äussere Teil besser.



    Dann die Endstücke.. schwitz1

    .Die Rundungen müssen gut vorgerundet werden. Ich habe zum Hinterkleben kein 80g-, sondern Seidenpapier benutzt und auch ein paar kleine Klebelaschen zusätzlich zum Verbinden mit dem Chassis eingesetzt. Das hat gut funktioniert.


    So, es geht weiter....

    Gleich vorneweg: Ich hab die Fahrgestelle fertig. hüpf1 schwitz1

    Es war nicht einfach für mich. Hatte ja schon nach der Gruben-E-Lok von Hartmut geschrieben, solche Kleinteile mach ich nicht mehr. Und ehrlich: Wäre das jetzt eine E-Lok, wo noch so Stromabnehmer usw. kämen, hätte ich aufgegeben. Vor allem der kleine Maßstab. Aber da alle meine Loks in der Pirling-Bauweise so sind, ging es halt nicht anders. Ein 3D-Drucker....okay.

    Genug des Lamentierens. Glücklicherweise ist diese Lok ziemlich gut konstruiert, würde auch in 1:25 gut aussehen, glaube ich.


    Begonnen habe ich mit den Schraubenfedern mit Halterung. Ich habe allerdings keinen Draht gewickelt, sondern die gedruckten Teile benutzt.

    Alles passt sehr gut. Die Bezeichnung in der Anleitung (Teil 27) ist eigentlich Teil 37, aber das merkt man schnell.



    Danach waren die Blattfedern an der Reihe.

    Hier musste ich die Höhe der Pakete an den Maßstab anpassen. mit 0,4 mm Pappe ging es ganz gut, Habe allerdings einige Unterseiten (Rückseiten) die man eh nicht sieht, weggelassen. Damit stimmte dann auch die Höhe.



    Jetzt noch die oberen Zylinder auf den Federpaketen. Hier ist das Teil 27 zu groß, rutscht über den Zylinder 23 und der kleine Deckel 24 fällt durch. Das habe ich dann gekürzt. War halt zusätzliche Feinarbeit. Bei der Fummelei hebe ich das Foto der fertigen Zylinder vergessen. vergessen....



    Jetzt noch die kleinen Bremszylinder, die gut passen:


    Hallo Gunnar und Justus, auch euch ein herzliches Willkommen! freu 2

    Gunnar Dannehl :


    Da hab ich auch gleich etwas! kratz1


    Ich habe Bremshebel und -klötze ausgeschnitten und verstärkt. So weit so gut.



    Beim Anpassen fällt mir auf, dass die Hebel nicht neben die Räder bzw. die Räder nicht zwischen die Hebel passen
     


    Nach kurzer Überlegung sehe ich, dass die Bremsscheiben nicht an die Hebel gehören, da sie ja über die hinteren Radflächen kommen. Also abschneiden...

    Dann erst die Bremsklötze aufkleben und dann passt auch alles.



    Dieses Problem kann man aber sicher leicht im Bogen (Blatt 3) ändern.


    Die Bremsteile sind nach Nachbearbeitung in einer längeren Spätschicht nun dran...



    Da es heute wieder viel stürmt und regnet, geht es auch gleich nachmittags weiter.... schwitz1

    Nun ja, einer muss ja der Erste sein... lala1


    Nach der Fertigstellung des Crew Dragon geht es also los.

    Frisch downloaded das schöne Modell von Gunnar und sofort angeschnitten....

    Vorab zu schreiben braucht man nicht viel, wurde ja schon alles beim Konstruktionsbericht von Gunnar erläutert.

    Ich habe auf 1:50 runter skaliert (wie auch alle meine Pirlinge auf 76%)

    Wird wohl eine aufwendige Schnppelei.... denk1


    Wie in der Bauanleitung sehr schön beschrieben, beginnt man mit mit den Rädern und den Drehgestellkästen.

    Alles kein Problem, musste nur auch die Dicke der Verstärkungen etwas runterrechnen...





    Bis bald...