Posts by wiwo1961

    Guten Abend.


    Matthias, Ralf, Frank, Dieter, Barbara, Christoph, John und Daniel, Danke für eure ja 2 !

    Lars, Kurt, Peter, Helmut, Thomas, Andreas, Christoph und Kurt (Spitfire) euer Lob hat mich riesig gefreut! danke1

    So, es hat länger gedauert, aber jetzt kommen die versprochenen Fotos mit den Schutthaufen.

    Ich habe dazu das Verdeck ca. doppelt so groß af 80g Papier ausgedruckt und dann einzelne Ausschnitte verwendet.

    Die Ausschnitte wurden nach Herzenslust zerknüddelt und drapiert und am Verdeck aufgeklebt.

    Wenn ich das in einem Video von 2018 richtig gesehen habe, hat man die Schutthaufen am Verdeck teilweise weggeräumt, vermutlich wegen der vielen Besucher.


       


    Noch zwei Nahaufnahmen.


     


    Damit ist der Kontrollbaubericht nun wirklich beendet.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Otto, Barbara, Christoph, Peter, Lars, Thomas, Frank, Harald, Armin, Dieter, Christian und Hans, herzlichen Dank für eure Begleitung und Anerkenneung!


    Servus Frank, ich freu mich riesig, daß ich dir mit diesem Bericht Vergnügen bereiten konnte!


    Servus Harald, vielen Dank für dein großes Lob!


    Servus Norbert, Danke für die Bestätigung meiner Überlegungen!


    Viel gibt es nicht mehr zu berichten.


    Ich habe das Grünzeug, das beim eingestürtzten Bereich des Vorbaus auf etlichen Fotos zu sehen ist, und im Bogen enthalten ist, weggelassen da es mir nicht gefiel.

    Stattdessen habe ich einen Schutthaufen auf der Terasse des Vorbaus angedeutet die auf Fotos zu sehen sind.

    Der entstand aus einem sehr stark zerknüddelten Abschnitt der Terasse.

    Ich bitte um Nachsicht, ich hab total vergessen passende Bilder davon zu machen.

    Ich werde sie nächste Woche nachreichen, denn das Modell ist in Wien und ich bin auf meinen steirischen Latifundien.


    Die beige Farbe der Schnittflächen des Felsens fand ich irgendwie zu "brav".

    Ich habe einen verlaufenden braunen Farbton gewählt um diese Flächen etwas "spannender" zu gestalten.


    Hier "alt" und "neu" nebeneinander und eine Ansicht von der Seite..


     


    Diese Veränderung hat Imo auch gefallen und in den Bogen übernommen.

    Dann habe ich noch "meinen" Sockel gezeichnet, gebaut und den Leuchtturm draufgesetzt.


    .


    Abschließend noch eine Fotostrecke des fertigen Modells.


       


       


    Vielen Dank an alle die mich bei diesem Bericht begleitet haben und durch "Like" und Wortspende unterstützt haben.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Peter, Helmut, Thomas, Robert, Christoph und Dieter, herzlichen Dank für eure erhobenen Daumen.


    Servus Otto, danke dir! Ich meine es ergibt sich durch so eine kleine Veränderung ein lebendigeres Modell.


    Im Beitrag #16 schrieb ich, daß ich mit dem Turmhelm nicht ganz glücklich bin.

    Ich habe mich durch unzählige Fotos des Leuchtturms im WWW gegraben und habe dann folgende Veränderungen vorgenommen.


    Als erstes habe ich die Klebelaschen an der Laterne abgeschnitten und einen Former für das obere Ende der Laterne angefertigt.

    Vorlage für den Former war die Grundplatte der Laterne.


    Auf Fotos kann man sehen, daß der Turmhelm ein "Krempe" hat.

    Eine verdoppelte Scheibe, mit entsprechender Textur übernimmt diese Aufgabe.

    Weiters habe ich noch einen Former für den Turmhelm verwendet.


    Man sieht auch einen Ring unterhalb des Turmknaufs.

    Um das nachzubilden, habe ich eine verdopplete Scheibe angefertigt und aus der bekannten Handräder-Lasercutplatine ein passendes Rad genommen.

    Darüber wird der originale Knauf aus dem Bogen montiert.



    Die "neue" Laterne mit dem Turmhelm.



    Der direkte Vergleich: Die ursprüngliche Konstruktion (Links) - Neubau (Rechts).



    Soweit ich weiß, hat Imo diese Veränderungen in den Bogen übernommen.

    Noch ein Bild mit der Laterne und Turmhelm an ihrem PLatz, erst mal provisorisch aufgestellt.



    Nun habe ich die Laterne mit Micro Kristal Klear verglast und die fehlenden Scheiben freigelassen.


     


    Dann werden Laterne und Helm endgültig miteinander verklebt und auf dem Turm montiert.

    Hier die Bilder.


         


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Weiter geht es mit den Sturmläden, die habe ich versucht in unterschiedlichen Positionen zu montieren.

    Auch die Eisernen Zuganstüren habe ich nach Fotos angebracht.


         


    Auf Fotos war zu sehen, daß auf der obersten Plattform ein niedriges Geländer vorhanden ist.

    Dieses Geländer habe ich aus dem nicht benötigten "Bretterzaun-Geländer" (Imo verzeihe mir den Ausdruck) gewonnen.



    Auf dem Turmerker ebenfalls ein niedriges Geländer vorhandn.

    Das habe ich aus der gleichen Quelle angefertigt.


     


    Die drei Luken auf dem Anbau hinter dem Turm habe ich mir nochmal ausgedruckt, verdoppelt, ausgeschnitten und aufgeklebt.

    Mir gefällt diese plastische Darstellung wesentlich besser als die ürsprünglich vorgesehene "flache".



    Morgen ist der neue Turmhelm an der Reihe.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Post.

    Guten Abend.


    Heute bin ich spät dran.

    HaJo, Barbara, Dieter, Peter (retep09), Peter (_H), Helmut, Matthias, Andreas und Ingo, vielen Dank für eure ja 2 !


    Servus Helmut, eiwei, dich hat der Leuchtturvirus schwer erwischt! daumen1


    Servus Thomas, danke dir, es war für mich das erstemal, daß ich es mit aussticheln versucht habe,


    Servus Andreas, herzlichen Dank für dein Lob!


    Servus Norbert, nur Mut! Eine gut geschliffene Klinge, ein Stahllineal und ein Leuchtlupe waren meine Helfer.


    Gleich geht es mit dem Baubericht weiter.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen Nachmittag.


    Christian, Dieter, HaJo, Imo, Otto, Maxl, Robert und Christoph, Danke für eure erhobenen Daumen.


    Servus Kurt, das Vorbild ist mittlerweile in einem noch schlimmeren Zustand.


    Servus Helmut, wenn ich mich nicht irre wird es den Bogen auch in 1:160 geben.


    Servus Peter, Imo hat da einen absolut genialen Stil. Und Vorsicht, ihre Leuchttürme machen süchtig!!!!


    Erst noch eine Nahaufnahme der Turmspizte.



    Jetzt sind Details zu bauen.

    Zuerst zwei verrostete Gestelle.



    Und die Halterahmen für die nicht mehr vorhandenen Solarpanele.

    Ich habe beide Versionen gebaut. Links die einfache Version, rechts die plastische aus Einzelstreifen bestehende Version.



    Den Turmhelm habe ich noch mit einer Spitze ergänzt. Das Detail hat Imo in den Bogen Übernommen.



    Dann kamen die Gestelle und der Rahmen für die Solarpanele an ihren Platz.

    Bei dem Rahmen habe ich mich für die plastische Version entschieden.


     


    Das Geländer kann man einfach, ohne Sticheleien machen oder, so wie Ich auf die harte Tour.

    Ich habe mich hingesetzt und das Geländer ausgestichelt.

    Diesmal kein Lasercut.


    Hier die Beweisfotos.


     


    Daß es ein wenig fehlerhaft wurde, ist in diesem Fall perfekt.

    Gleich gibt es noch Bilder vom montierten Geländer.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Dankeschön an Barbara, Matthias, Peter und Dieter für eure Likes!


    Servus Otto, ich fühle mit dir, aber ich bin mir sicher, dieser Leuchtturm würde auch bei dir noch ein Plätzchen finden.


    Servus Matthias, nur zu! Imos Leuchttürme sind da eine gute "Einstiegsdroge". Man kann selbst entscheiden ob man einfach, detailliert oder noch weiter gesupert mit Lasercut-Teilen aus eigener Produktion bauen möchte.


    Heute geht es mit der Laterne weiter.


    Zuerst wird die Plattform mitr dem Aufbau für die Drehmechanik des Linsenapparates nach Bauanleitung gebaut und montiert..


     


    Als nächstes wird die obere Plattform gebaut und die Laterne ausgeschnitten, ausgestichelt um den Former geklebt und auf den Aufbau mit der Drehmechanik probeweise aufgesetzt.


     


    Dann wird der Turmhelm zusammengeklebt und mit dem Aufsatz und Kugel komplettiert.

    Weiters wird der Linsenapparat gebaut, montierrt und der Helm auf die Laschen an der Laterne geklebt.


     


    So ganz zufrieden bin ich mit der Konstruktion nicht, ich muß darüber nachdenken.

    Zum Abschluss noch ein paar Übersichtsbilder.


         


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Barbara, Christian, Christoph und Dieter, vielen Dank für eure erhobenen Daumen.


    Servus Kurt, da bin ich ganz deiner Meinung! Imo hat das Ambiente hervorragend getroffen.


    Servus Tommi, ich freu mich, daß du vorbeischaust, und dein Lob ist wie feinster gut gelagerter Highland Single Malt!


    Weiter mit der Brüstung.


    Ich habe das "Hufeisen" aufgetrennt und die Innenseite der Brüstung an die beiden Deckteile angeklebt. (siehe letztes Bild im vorigen Beitrag)

    Dann die beiden Teile am Former und der Aussenhaut des Vorbaus ferstgeklebt.

    zuerst die eine Seite ....


     


    .... dann die andere Seite.



    Noch ein paar Nahaufnahmen.


       


     


    Zum Scluß noch zwei Übersichtsbilder.


     


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Andy,


    der ist hübsch geworden!

    Bei mir in der Obersteiermark fliegen die Schneeflocken waagrecht vorbei und die Forsithye schaut ganz vorsichtig mit den ersten Blüten raus...

    Da ist dein Blumenladen ein richtiger Stimmungsaufheller!

    Und als akzeptierter Futterdosenöffner von vier Maine Coon, fällt mir naturlich gleich die Mieze auf!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Christoph, Frank, Barbara und Dieter, dankeschön für eure ja 2 !


    Servus Peter, Danke für dein Lob! Das Modell hat so einen herrlich morbiden Charme im unverwechselbaren Stil von Imo! Freu mich auf deine Nachricht!


    Im nächsten Schritt habe ich die Verkleidung des Vorbaus vorbereitet.

    Fenster ausschneiden, mit den bearbeiteten Fenstern hinterkleben, die Bullaugen austanzen, mit Micro Kristal Klear verglasen.

    Weiters habe ich noch die Eingangstore nach hinten gesetzt..


     


    Sicherheitshalber habe ich noch wegen der nicht hinterklebten Fenster zusätzliche Bereiche geschwärzt.


     


    Weiters werden der Deckel und die Former für die Brüstung vorbereitet.



    Dann wird der Deckel angeklebt.


     


    Es gibt einen kleinen Spalt zum Turm.

    Dieser Makel wurde von Imo bereits im Bogen korrigiert.


    Ich werde da weiter nichts machen, denn auf Betrachterdistanz fällt der Spalt kaum auf.


    Morgen ist die Brüstung an der Reihe.

    Schon mal ein kleiner Vorgeschmack.



    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Frank, Helmut, HaJo, Maxl, Christoph und Dieter, Vielen Dank für eure Likes.


    Jetzt ist der große Vorbau an der Reihe.


    Imo hat hier ein solides Spantengerüst spendiert.

    Die zugehörigen Spanten werden verdoppelt und ausgeschnitten.



    Dann werden sie entsprechend zusammengesetzt und miteinander verklebt.



    Nachdem der Kleber durchgehärtet ist, wird das Gerüst mit Sockel und Turm verklebt.


       


     


    Das wars für heute.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen Nachmittag.


    Lars, Carsten, Christoph, Peter, Max, Dieter, Frank, Andreas und Imo, Danke für eure Begleitung und Lob!


    Servus Kurt, anfangs kostet es Überwindung das schöne glatte Papier zu zerknüddeln, aber wenn man das Ergebnis sieht, macht man es gerne wieder.


    Heute ist der Turm an der Reihe.

    Die Fenster werden ausgeschnitten und mit den im Bogen vorhandenen Fenstern hinterklebt.

    Diese Fenster kann man selber gestalten und mit einem schwarzen Tuschestift die kaputten und fehlenden Scheiben darstellen.

    Weiters ist noch ein Erker anzusetzen.

    In dem Erker befand sich die Kompressoranlage für das ursprünglich vorhandene Nebelhorn.


     


    Noch eine Ansicht schräg von oben.



    Nun eine gebogene Struktur, in der sich vermutlich der nukleare Stromerzeuger befand.

    Die wird direkt am Turm angeklebt.


     


    Dann wird die Baugruppe am Sockel montiert.


     


     


    Besonders praktisch sind die Hilfslinien zum Ausrichten des Turms.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen Guten ....


    Christoph, Frank, Helmut und Dieter, Danke für eure ja 2 !


    Servus Kurt, dieser Leuchtturm ist was sehr spezielles! Dazu noch in Imos unverwechselbaren Stil.

    Du hast Recht, Imo hat eine besondere Liebe für diese "Wächter der See".


    Servus Lars, ich habe nur für ein Detail am Turmhelm ein Handrad aus der bekannten Handräder-Platine verwendet, der Rest ist Hand-Cut.


    Ich habe noch zum Thema Radionuklidbatterie gesucht und einen Eintrag auf Wikipedia gefunden der alles erklärt --> https://de.wikipedia.org/wiki/Radionuklidbatterie

    Der Leuchtturm wurde in den 1970ern damit ausgrüstet.


    Aber weiter mit dem nächsten Bauabschnitt.

    Jetzt wird geknittert auf Deubel-komm-raus!

    Für die Darstellung der Felsen setzt Imo wieder auf die bewährten Knitterfelsen.

    Die Teile werden ausgeschnitten und nach Herzenslust zerknüllt und zerknittert.

    Dann am Sockel beginnend festkleben und über die Spanten formen und zuletzt am Rand festkleben.

    Den Überstand abschneiden, fertig.


     


     


    Wieder mit Schräglicht fotografiert, um die Knitterstruktur besser zu zeigen.


     


     


    Um noch nachträglich die Felsen ein bisschen formen zu können, habe ich auf der Unterseite Löcher gestochen.

    Mittels eines am Kopf abgerundeten Holzstab, habe ich dann einzelne Partien des Felsens ein bisschen angehoben.



    Das war es schon wieder für heute.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Grüß Euch,


    wie versprochen geht es weiter.


    Frank, Nikita, Christoph, HaJo, Hartmut und Dieter, danke für eure Likes!


    Ein paar Worte zum Leuchtturm.

    Er steht am Kap Aniva, der Südostspitze der Insel Sachalin. Unweit der nördlichsten Insel Japans.

    Von 1905 - 1945 war der Südteil von Sachalin von Japan verwaltet. Ab August 1945 russisches Hoheitsgebiet.

    Der Leuchtturm wurde 1937 - 1939 von Japan erbaut.

    Irgendwann wurde eine Radionuklidbatterie zur Stromversorgung eingesetzt und auf automatischen Betrieb umgestellt.

    Von der Batterie soll auch die Verstrahlung des Turms rühren.

    Ich konnt dazu keine gesicherten Informationen finden, Wikipedia ist auch nicht sehr ergiebig.

    2006 wurde der Leuchtturm aufgegeben

    Heute ist der Leuchtturm eine beliebte Touristenattaraktion und gehört zu den "50 lost places in the world you must have seen"

    Wobei der Nervenkitzel einer möglichen radioaktiven Verstrahlung den Reiz wohl noch erhöht.


    Weiter mit dem Kontrollbau.


    Die vorbereitete Sockelverkleidung wurde angebracht.


     


    Mit etwas anderer Beleuchtug um den plastischen Effekt zu zeigen.


     


    Als nächstes die Spanten für das Gelände.


     


     


    Jetzt ist wieder eine Pause zum aushärten des Klebstoffs angesagt.


    Liebe Grüße, bis Morgen.


    Wiwo

    Guten Abend.


    Mannheim naht und Imo hat vor, den Bogen des Aniva Lighthouse, bei dieser Gelegenheit als Neuheit in ihrem Verlagsprogramm zu präsentieren.

    Als Appetitanreger möchte ich deshalb über den Kontrollbau der 1:250er Version berichten, der Ende Jannuar dieses Jahres stattfand.


    Während des MRB im Nachbarforum hatte ich Imo angeblödelt, den Kontrollbau des Modells in 1:250 machen zu dürfen.

    Sie sagte zu und eines Tages waren die schriftliche Anleitung und das PDF mit den Bauteilen in meiner Mailbox.


    Natürlich musste ich sofort beginnen.

    Die vier Seiten Bauteile ausgedruckt und mit dem Spantegrüst des Unterbaus begonnen.

    Die Spanten werden verdoppelt, ausgeschnitten und auf die Grundplatte geklebt.


     


    Dann noch der Deckel des Sockels.


     


    Als nächstes der Mantel des Sockels.

    Hier kann man eine einfache oder eine aufwändige Version bauen.

    Ich habe mich natürlich für die aufwändige Version entschieden.


    Dazu werden die abgeplatzten Mauerteile ausgeschnitten und mit den im Bogen enthaltenen Teilen hinteklebt.


     


    Bei einigen Mauerschäden habe ich versucht nur den oberen Teil tieferzulegen.



    Jetzt darf alles gut durchtrocknen.


    Morgen geht es weiter.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Servus Volkmar,


    ich glaube du hast da einen kleinen Fehler bei den Rettungsinseln.

    Die Auflagen der Tonne gehören Links und Rechts von der senkrechten Halterung genau auf die Markierungen.


    Schau dir dazu im Nachbarforum die Beiträge vom Kontrollbau: https://www.kartonbau.de/forum…?postID=640364#post640364


    Und dem aktuellen Baubericht von Robi an: https://www.kartonbau.de/forum…?postID=675283#post675283


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Dieter, Robert, Peter, Lars, Otto und Andreas, vielen Dank für eure Beigleitung und Motivation!


    Servus Andreas, natürlich muß eine Madamemoiselle ordentlich mit Accessoires ausgestattet sein bevor sie sich dem Publikum präsentiert! grins 2


    Eigentlich hatte ich euch für heute Übersichtsfotos versprochen.


    AAAABER .......

    .... wer suchet der findet!


    Und ich fand auf den Fotos noch ein Ausrüstungsteil das im originalen Bogen fehlte.

    Und zwar die Backspieren!


    Also habe ich mir welche angefertigt, Draht als Innenleben und Papier als Hülle.

    Hier die beiden Spieren für Galilée.



    Und schwupps, an Bord von Galilée damit.

    Neckisch ist, daß der Reserveanker hinter der Spiere an der Bordwand befestigt ist.


     


    Und selbes Manöver für Lavoisier.


     


    So, und morgen gibt es die Übersichtsfotos! Versprochen!


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Einen schönen Nachmittag.


    Christoph und Dieter, danke für eure ja 2 !


    Servus Lars, ich wollte es auch nicht glauben, aber nach Plan stimmt es und leider gibt es keine Fotos des ausgefahrenen Torpedorohres.


    Servus Otto, ich verstehe. Ich habe bei Smartphone, Tablet und PC die Aotokorrektur abgedreht.


    Mit den letzten Bauteilen die nicht im Bogen vorhanden sind, nähert sich die Ausrüstung der beiden Kreuzer ihrem Ende.


    Zuerst die Kräne für die Fallreeps.

    Gezeichnet, ausgedruckt, ausgeschnitten und montiert

    Auf Lavoisier ....


     


    .... und Galilée.


     


    Die letzten Teile sind Klüsen, je zwei auf der Back und Achter.

    Wieder aus eigener Produktion.



    Auf Galilée ....


     


    .... und Lavoisier.


     


    Morgen gibt es einen Schwung Übersichtsfotos.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Peter (Retep09), Christoph, Laurin und Peter (Peter_H) Dankeschön für eure Begleitung!


    Servus Lars, deine Neugier wird heute (hoffentlich) zufriedengestellt.


    Servus Otto, deine Überlegung hat was für sich. Und bitte beherzige Post #198.


    Servus Laurin, in diesem Fall wäre bei, wie in diesem Fall, mehrfacher Wiederholung meine Reaktion deutlich schärfer und nicht öffentlich ausgefallen.


    Aber nun zu meinen Franzosenmädels.


    Ich habe mir die Pläne sehr genau angesehen um die Torpedobewaffnung im Modell umzusetzen.

    Die Pläne sind im Plansatz vorhanden und konnte somit sehr genau die Position an Bord ermittelt werden.

    Die Erkenntnisse waren wie folgt.

    • Die im Modell vorhandene Klappe ist die Luke zur Einschiffung der Torpedos.
    • Das T-Rohr an StB ist von achtern gesehen, unter der Fallreeps-Plattform ein Deck tiefer, vor der Türe zur Plattform des Fallreeps situiert.
    • Das T-Rohr an BB ist von achtern gesehen, unter der Fallreeps-Plattform ein Deck tiefer, nach der Türe zur Plattform des Fallreeps situiert.
    • Die T-Rohre konnten um ein Kugelgelenk horizontal und vertikal bewegt werden.
    • Die T-Rohre wurden über ein Schienensystem bewegt und konnten Binnenbords reisefest verstaut werden.
    • Waren die T-Rohre nicht eingesetzt, dann wurde die Öffnung durch eine Klappe verschlossen.
    • Die Torpedos wurden mittels Pulverimpuls (nicht mit Pessluft) abgefeuert.

    Nun zur Umsetzung.


    Das ausgefahrene Lanzierrohr wird von mir nur an Steuerbord auf Lavoisier eingebaut, wegen der Darstellung als Wachschiff.

    Ich habe mir eine Abwicklung des sichtbaren Teils gezeichnet und ausgedruckt.

    Den 45cm Torpedo habe ich aus einem Zahnstocher zurechtgeschliffen abgelängt und eingesetzt.


     


    An der Oberseite habe ich die Verschlußklappe direkt angeklebt.



    Und die Baugruppe auf Steuerbord montiert.


     


    An Backbord wurde so wie be Gallilée die geschlossene Klappe aufgeklebt.

    Nun die geschlossenen Klappen auf Galilée auf der BB und StB Seite.

    Man sieht auch recht schön den Versatz.


     


    Morgen sind die Fallreepskräne an der Reihe.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Grüß euch,


    heute bin ich ein bisschen früher dran.

    Dieter, Otto, Christoph und Lars, danke für eure erhobenen Daumen.


    Als nächstes der abklappbare Schraubenschutz.

    Das Teil scheint so zierlich, daß ich eine wirksame Schutzfunktion eher anzweifeln möchte.

    Wenn 2300t in Bewegung abzufangen sind, ich weiß nicht so recht.


    Aber nach Vorbild, hier auf Lavoisier abgesenkt.


     


    Und auf Galilée hochgeklappt.



    Nun die Fallreeps auf Galilé.

    Das Erste ist fertig.



    Da der Kreuzer "in Fahrt" gezeigt wird sind sie hochgezogen.


     


    Jetzt fehlen noch die Kräne für die Fallreeps, aber davon ein andermal.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Guten Abend.


    Peter, Robert, Lars, Dieter, Christoph und Ingo, danke für eure Likes!


    Es gibt ein Foto von Galilée in Fahrt, bei dem die obere Reihe der Klappen bei den Geschützerkern geöffnet ist und die untere Reihe geschlossen.

    Dieses Vorbild habe ich bei meiner Französin so umgesetzt.


     


     


    Carl hat hier einen kleinen Fehler eingebaut.

    Nach seiner Bauanleitung sind die Geschütze der vorderen Erker bei geschlossenen Klappen nach vorne gerichtet.

    Auf Fotos ist eindeutig zu sehen, daß die Geschütze nach Achter gedreht sind.

    Macht auch Sinn um Wassereintritt bei Seegang zu verhindern.


    Das wars, bis zum nächsten Mal.


    Liebe Grüße


    Wiwo

    Grüß euch.


    Laurin, Peter, Otto, Ingo, Dieter und Christoph, vielen Dank für eure Unterstützung!


    Servus Otto, im Prinzip waren da die englische und französische Bauschule/Denkweise.

    Die andern Marinen orientierten sich sehr lange daran.

    Tsushima war dann das Aufeinandertreffen der beiden Denkrichtungen.


    Servus Klaus, ja, es geht weiter! Freu mich, daß du dabei bist. daumen1


    Servus Tommi, aber, aber, rote Laternen bedeuten nicht immer einen Ort der Vergnüglichkeit.

    Speziell bei der Tour de France ..... happy1


    Sodele.


    Heut gehts schnell.

    Ich habe Galilée nachgezogen und die zwei 37mm SFK achtern am Balkon und die beiden Rettungsbojen montiert.


     


    Zurzeit bin ich am tüfteln wie ich die Klappen an den Geschützerkern anordnen werde.


    Liebe Grüße


    Wiwo