Posts by Buddy

    Servus Roland,


    deine Auswahl finde ich sehr spannend und ich bin sehr neugierig, wie du mit dem Oriel-Bogen zurecht kommst. Ich hatte mit meinem K-Max so manchen Strauß auszufechten, war am Ende mit dem Ergebnis aber recht zufrieden.


    Jedenfalls wünsche ich dir viel Freude beim Bauen und Erfolg im Wettbewerb! dafür1

    Servus Kurt,


    wenn man deine Aggstein mit Bilder der heutigen Burgruine vergleicht, fällt winem erst auf, wieviel von der Anlage bereits verfallen ist.

    Das muss zu ihrer Hochbüte eine beeindruckende Burg gewesen sein, welche die Donau am Eingeng zur Wachau beherrscht hat.


    Dein wunderbar gebautes Modell zeigt das eindrücklich!


    klasse1  cool1

    Ich möchte die Hercules mit einem Fahrwerk versehen. Dazu schneide ich die markierten Klappen an den Fahrwerkschächten auf und passe ein gedoppeltes Graukartonstück ein, dessen halbrunde Enden die Räder darstellen sollen. Oben sind sie leicht angeschrägt, um am runden Rumpf mehr Klebefläche zu haben.


     


    Die Versteifung des Seitenleitwerks ist bereits angeklebt.


    Anschließend baue ich die Tragflächen an und orientiere mich an den Hilfslinien am Rumpf.



    Die Triebwerksgondeln machen etwas Arbeit, da ich die Klebelaschen abgeschnitten habe und nun die stumpfen Verbindungen hinterkleben muss.


    Achtung!

    Es sind für jede Tragfläche seitenverkehrte Gondeln vorhanden - also die Seiten nicht verwechseln!

    Auch die inneren und äußeren Gondeln sind leicht unterschiedlich und passen sich der Tragflächenform perfekt an! Sie stehen im richtigen Winkel zueinander und auch nach oben und unten. Man braucht sie eigentlich nur ankleben und alles passt! TOP! klasse1


     


    Die Hercules wird bei mir am Boden stehen, weshalb die Propeller sich nicht drehen.



    Nach dem Anbau der Triebwerksgondeln, der Propeller un der Verkleidung des Seitenleitwerks ist mein kleines Flugzeug fertig.


    Inzwischen ist der Wunsch gereift, ein kleines, einfaches Diorama zu bauen.

    Ich werden die C-130A auf einem Vorfeld parkend mit Bodenstromversorgung (GPU = Ground Power Unit) und Feuerlöscher in Bereitschaft stehend, darstellen.

    Die nächsten Bilder zeigen die fertige Hercules am selbst gestrickten Vorfeld.


     



    Die Kanten an den "Nasenringen" fallen nur auf den Bildern auf und die Nase wurde ganz zum Schluss verschliffen.


    Es geht in Kürze weiter mit der GPU und dem Feuerlöscher.

    @ Thomas, Robert, Dieter (didibuch), Norbert und Dieter, ich freue mich über eure daumen1 !


    @Servus Günter,


    außer den beiden kurzen Holmen (je etwa 3 cm) gibt es keinerlei Formgeber. Der Rumpf ist eine einfache Röhre und ist insgesamt etwa 10 cm lang. Bei 120 g-Papier ist er auch relativ steif. Die Tragflächen sind insgesamt etwa 13 cm breit. Die Form der Nase ergibt sich aus der Forrn der Ringe. Es sollte sehr genau gearbeitet werden.

    Ich habe mich beim Kleben am Tarnanstrich orientiert und erst später bemerkt, dass die Cockpitfenster leicht schief sitzen. Die "Nasenspitze" habe ich etwas verschliffen, um einen glatten Übergang zu erhalten.

    @ Robert, Norbert und Christoph danke für die Daumen! freu1


    @ Servus Wolfgang,

    der Testbau war äußerst hilfreich!


    Das Höhenleitwerk wird interesssanterweise von hinten nach vorne geklappt.


     


    Beim Platzieren helfen feine, geschwungene Strichmarken an der Rumpfoberseite. Diese sind auch für das Seitenleitwerk und die Tragflächen vorhanden.



    Auch die Tragflächen werden mittels Kartonstreifen verstärkt. Im Bogen sind zwei kurze Holme vorhanden, die ich mit Graukarton verstärke und entsprechend der Kartonstärke der Lönge nach anpasse.


     


     


    Ach das Seitenleitwerk erhält eine Kartonverstärkung. Es wird erst später angebaut, weil ich ein Fahrwerk bauen will und dazu den Rumpf auf den Rüclen legen will.



    Die Fahrwerksschächte werden angeklebt.



    hallo1

    Servus Thomas,


    obwohl ich bei den Modell- und Bausatzähnlichkeiten nicht mitreden kann, finde ich deine Projekt, die Gorch Fock als Plastikmodell zu bauen, sehr herausfordernd.


    Der Rumpf ist dir sehr gut gelungen und das Abschneiden der Plastikreling hat dem Auge sehr gut getan! dafür1


    Der Knackpunkt für ein schönes Modell wird wahrscheinlich die Takelage werden und ich bin sehr gespannt, wie du das umsetzen wirst. Ich wünsche dir jedenfalls viel Spaß und ein ruhiges Händchen dazu!


    beifall 1 ja 2 cool1

    Servus, Freunde des Kartons!


    Eigentlich als kleine Bastelei zwischendurch gedacht, hat mich das Projekt doch länger beschäftigt. Das Transportflugzeug Lockheed C-130A Hercules dürfte allgemein bekannt sein. Wer sich darüber näher informieren möchte, findet in Wikipedia reichlich Daten.


    Der Bogen ist als freier Download hier im Forum zu finden: Download C-130A

    Es ist ein einziger A4-Bogen mit 26 Teilen, den ich auf 120g-Papier ausdrucke.

    Da der Maßstab von 1:300 doch sehr klein ist, schneid ich sämtliche Laschen ab und ersetze sie durch kleine Streifen einer Rolle Kassenpapiers.



    Um mir einen Eindruck über das Modell zu verschaffen, baue ich zuerst ein Modell, bei dem ich nicht sehr auf die Genauigkeit achte.



    Der Großteils des Rumpfes besteht aus einem Segment. Erst ab dem Cockpit gibt es mehrere Ringe, um die Nase zu formen.


     



    Die Heckklappe wird mehrmals genickt und nur schrittweise eingeklebt, um die Klebestellen abtrocknen zu lassen.



    Am Höhenleitwerk ist nicht viel zu tun, außer einer Verstärkung aus Graukarton einzufügen.


    Servus Otto,


    ich bin zwar etwas spät dran, mit der Gratulation zu diesem außergewöhnlichen und schönen Modell, aber ich denke, es ist nie zu spät, ein gelungeses Werk zu würdigen!


    Beim Betrachten der Bilder deiner Arizona geht einem das Herz auf. Das Modell ist wunderschön gebaut! Super!


    beifall 1 beifall 1 beifall 1

    Servus Michael,


    ich bin zwar etwas spät dran, mit der Gratulation zu diesem außergewöhnlichen und schönen Modell, aber ich denke, es ist nie zu spät, ein gelungeses Werk zu würdigen!


    Die Tower Bridge beeindruckt alleine durch ihr Architektur und deine saubere Bauweise!


    beifall 1 beifall 1 beifall 1

    Servus, Martin!


    Ein strahgetriebenes, fliegendes Tragflügelboot - was nicht alles gibt?

    Ein tolles Modell!

    Für mich sind diese ausgefallenen Konstruktionen das Salz in der Suppe des Modellbaus. Einfach schön!


    beifall 1 beifall 1 beifall 1

    Servus Thomas,


    das ist eine beeindruckende Burganlage und von dir wunderbar gebaut!
    Alleine die vielen, winkeligen Dachflächen zeugen von der diffizielen Arbeit an dem Modell.


    beifall 1 beifall 1 beifall 1

    Servus Ralf,


    das ist ein wunderschönes Modell! beifall 1 beifall 1 beifall 1


    Mein Schwiegervater ist nach dem großen Krieg damit geflogen - und in einen Wald abgestürtzt. Er hatte ein Blackout und ist die baumwipfel gekracht. Die Freude seiner Fliegerkameraden und des Fluglehrers haben sich in Grenzen gehalten.

    Bis sie den Gleiter genauer unter die Lupe genommen hatten: während der Jahre des Krieges, wo der Gleiter in einem Schuppen sein Dasein fristete, haben sich sämtliche(!) Leimverbindungen der schichtverleimten Holzteile gelöst und das Gerät wurde nur noch durch die Bespannung zusammengehalten.
    Wahrscheinlich hat mein Schwiegervater mit seinem Absturz andere vor dem sicheren Tod bewahrt.
    Er hat aber immer die hervorragenden Flugeigenschaften des SG 38 gelobt!


    Alles Gute für die Anstimmung! ja 2

    Servus Christoph,

    Für die beiden Propellerachsen habe ich der Einfachheit aus Plastikstäbchen genommen. Später habe ich diese versilbert.

    ...wenn dass der Herr Weißkopf wüsste! lach 2


    Ich meine, irgendwann stößt der Werkstoff Papier oder Karton an seine Grenzen und es ist sehr gerechtfertigt, andere Materialien einzusetzten, um ein schönes Modell zu bauen. Die Schiffchenbauer drehen ihre Wanten und Stage schließlich auch nicht aus Papier.


    Mir gefällt die Nr. 21! cool1

    @ Meinen herzlichen Dank für die vielen positiven Reaktionen an Stephan (Blackbox), Norbert, Helmut, Thomas (Classic), Klaus (SY190), Robert, Christoph (J.G.), und Christoph (Automatix)!


    @ Servus Christoph,

    ich freue mich sehr, das die Bilder gut ankommen!

    Von meiner Wohnung habe ich leider nur nach Süden freie Sicht auf den Himmel und müsste daher immer gegen die Sonne fotografieren. Daher fahre ich für Freiluft- aufnahmen meist ein paar Kilometer in die Natur, was aber einen höheren Aufwand bedeutet.


    freu 2 danke1

    Servus!


    Ich bin noch die Galleriebilder des Kaman K-MAX schuldig!

    Eigentlich wollte ich Freiluftaufnahmen einstellen. Dieses Vorhaben wurde leider durch Wind und Wetter (zu windig oder zu feucht) vereitelt. Darum gibt es nur Inneaufnahmen, die, wie ich hoffe, auch gefallen!