Posts by petcarli

    Wieder einmal Vielen Dank für die vielen "Reaktionen" an alle Betroffenen!


    Ich habe Euch schon Grätingsbalken zuvor gezeigt. Diese mussten nun zwischen den Regeln 242 und der Galionsgräting angebracht werden. Nur so kann die Konstruktion des Galions richtig bewerkstelligt werden. Dieses funktionierte am ehesten, da die ungefähre Stelle der Grätingsbalken aus der Generalbauzeichnung festgelegt werden konnte und der zwischenzeitlichen Kotrollen in etwa entsprach.




    Viele Grüße

    Fritz

    Für die Teile 241 und 242 waren noch Abschlussteile vorhanden. Sie waren auf dünnem Papier gedruckt. Da sie mir jedoch sehr fragil erschienen wurden sie mit 0,16 mm Karton verstärkt.



    Diese wurden auf die ursprünglichen Teile geklebt, nachdem ich diese schon früher mit der passenden gelben Farbe gepönt hatte.




    Viele Grüße

    Fritz

    Doch wie sollte nun die Gallion zusammengesetzt werden? Es gab keinerlei markierte Stellen, an denen die verschiedenen Streben zusammengesetzt werden sollten. Neben den bisher gezeigten Streben (Galionsregeln) gab es noch schwarze Querstreben (Grätingsbalken) die das Ganze zusammenfügen sollten. Ihr könnt das Ergebnis auf der Generalzeichnung zuvor sehen. Damit Ihr einen Eindruck bekommt, wie diese Grätingssbalken aussehen, zeige ich Euch ein Beispiel.



    Auch die Reihenfolge war mir zunächst unklar. Schließlich kam ich zu dem Schluss, dass es am ehesten machbar ist, wenn zunächst die Galionsgräting angebracht wird. Sinnvoll wäre es wohl, die in der letzten Einstellung vorbereiteten Teile zusammenzukleben.




    Diese wird danach zwischen Schegknie und Vorderteil des Stevens eingebracht. Die Stelle dort zeige ich Euch hier.



    Viele Grüße

    Fritz

    Den "Reaktion"-Erteilern wieder einmal Danke!


    Hallo Freunde,


    Nun war das Teil, dass den Bug im Bereich der Gallion bildete an der Reihe. Es handelte sich um die Teile 243 du 243a und zwar die Galionsgrätings . Auf dem Lasercut war dieses Teil jedoch auch vorhanden. So habe ich dieses vorgezogen, zumal die kleinen Teile in den Gittern sich sicher sehr schlecht entfernen ließen und beim Aufeinander kleben die Löcher schlecht übereinander zu bringen wären. Daher wurde der Lasercut schwarz gefärbt, wobei darauf geachtet werde musste, dass sich die Löcher nicht verstopften.



    Weiterhin wurden die verstärkten Teile 247 und 248 zusammengefügt. Seltsamerweise war Teil 248 nur für jede Seite nur einmal vorhanden, obwohl die Seiten von beidseits später sichtbar sind. Ich habe daher die 2. Seite mit einer Kopie versehen.



    Beide Dinge seht Ihr hier zusammen.



    Viele Grüße

    Fritz

    Nun ging es daran die Dinge fortzuführen. Ich hatte Euch ja schon in der vorhergehenden Einstellung die Teile 259 zeigt. In den Bildern, die ich mir angesehen habe, waren diese Teile im Inneren mit einem blauen Streifen versehen. Dieser ist jedoch wieder bei Shipyard nicht vorgesehen. So habe ich mir diesen selbst erzeugt und auf den Teilen angebracht.



    Diese Dinge wurden nun am Bug angebracht.




    Leider war aus der Generalbauzeichnung die Richtung der Anbringung nicht ersichtlich und bei mir war dieses leider verkehrt herum. Abmachen ließen sich die Teile ohne Schaden nicht mehr, da ich sie mit Weisleim befestigt hatte. So muss ich halt damit leben und das Beste daraus machen.


    Viele Grüße

    Fritz


    So nun will ich loslegen,



    Ich habe schon seit längerer Zeit begonnen, bevor ich den ersten Baubogen anschneide zunächst eine Datenbank von Ort und Stelle der Bauteile mit ihren jeweiligen Nummern zu erstellen. Danach wurden die Bögen eingescannt um evtl. verlorene kleine Teile ersetzen zu können und bei schwierigem Dingen zunächst ein Probe Bau durchführen zu können.


    Als Folge daraus wurden nun zunächst die Teile in der Datenbank gesucht und auf den Scans lokalisiert. Dann wurden die Teile aus den Originalbögen herausgetrennt (sie konnte so besser gefunden werden). Das Gleiche passierte, wenn Lasercutteile vorlagen. Zunächst benötigt wurden die Streben für den Bereich der Galion. Es handelte sich um die Teile 247, 248, 257, 258, 259 und 249,250, 251. Die vorbereiteten Teile seht Ihr auf den Bildern.





    In der Bauübersicht fiel auf, dass die Streben (Galionsregeln) unterschiedlich verstärkt werden sollten. Die Teile 257 und 258 sollten auf 1 mm verstärkt werden und die Teile 257a und 259 auf 0,5 mm. Das schien mir für die Stabilität sinnvoll. Für den späteren Einbau jedoch sehr stark, dennoch habe ich es so durchgeführt. Die Teile 247 u 248 sollte gar nicht verstärkt werden, was mir etwas unsinnig erschien und so wie die Teile zuvor durchgeführt wurde.



    Viele Grüße


    Fritz

    Hallo Ihr Lieben,



    Jetzt komme ich an einen recht schwierigen Teil des Bauberichtes. Es dreht sich hierbei um die Herstellung des Bereiches der Galion. Leider ist in diesem Bereich die Bauanleitung kaum anwendbar. Ich möchte Euch an dieser Stelle mal den Hauptteil der Bauanleitung zeigen. Sie zeigt sich so ähnlich wie auf den kleineren Modellen von Shipyard. Abweichend davon ist eigentlich nur, dass sie nicht in Farbe sind, viele unübersichtliche Bauteilnummern enthalten und nur sehr wenige rundumverteilte Bauanleitungen für einzelne Baugruppen zeigen. Zwar finden sich auf weiteren Bögen noch einzelne Dinge dieser Art, doch sind diese auch sehr unübersichtlich und rar.





    Doch gerade die Teile, die nun vor mir liegen, sind leider besonders stiefmütterlich ausgeführt und lassen nicht einmalrichtig erahnen, wie sie zusammengefügt werden sollen. Erst wenn man auf den Bögen des Bausatzes durchsieht, findet sich ein Foto, dass ein wenig erahnen lässt, wie man vorgehen könnte. Erst weiter recherchierte Bilder geben etwas vor. Da ich so vorgegangen bin, hat ich schließlich eine Möglichkeit gefunden diese Region sinnvoll zusammenzufügen, wobei im Hintergrund lauerte, haut es so hin? Ihr seht, es ist nicht leicht, die HMS Victory von Shipyard zu bauen, doch ich habe nicht vor so schnell aufzugeben!



    Viele Grüße


    Fritz

    Für die Däumchen und der Dankens-Symbole sei den Bedienern der "Reaktionen" mal wieder sehr gedankt!


    So Freunde,


    angebracht mussten die Leiter ja auch noch werden. Dieses erfolgte bei den großen Leitern wie schon gesagt zwischen Großdeck und Kampanje-Deck.



    Das Bild zeigte diese Stelle noch ohne Leiter. Doch nun mit Leiter.




    Viele Grüße

    Fritz

    Hallo Freunde,


    mir fiel bei der Durchsicht der großen Bauzeichnung auf, dass noch Leitern vom Groß-Deck zum Kampanje-Deck fehlten. Ebenso die von Shipyard nicht in den Bauzeichnungen vorgesehene Leitern zu den Plattformen zum Poopdeck am hinteren Schiffsteil.


    Es wurden zunächst die Teile für die großen Leitern vom Großdeck vorbereitet.



    Der Zusammenbau erfolgte so, wie auf dem folgenden Bild.



    Nachdem alle 4 Leitern erzeugt wurden, ergaben sie dies Ansicht




    Viele Grüße

    Fritz

    So,


    als nächstes geht es an die Verschönerung des Stevens mit Scheg und Schegknie. Dafür mussten die Teile 241 uns 242 noch verstärkt, dann ausgeschnitten und die Kanten gefärbt werden.



    Dann wurden sie an Ort und Stelle aufgeklebt.




    Viele Grüße

    Fritz

    Hallo Jürgen,


    wieder sehr schöne Arbeiten. Die Stabilität der Rümpfe von Shipyard hat mir schon immer sehr gefallen. Hast Du auch vor die Überwasserteile des Rumpfes mit Folien noch zu bestücken Ich könnte mir das vorstellen, da es dann besser mit dem Deck zusammenpasst. Wenn Du das UWS mit Kupferband beplankst, solltest Du überlegen, ob Du irgendeinen Kleber trotz der Klebeseite verwendest. Diese halten nämlich nicht besonders gut. Zap A Gap in der grünen Flasche scheint dafür ganz gut zu sein. Ich hänge Dir mal eine Anleitung per *.pdf an. Falls Du keinen Kleber verwendest, solltest Du am Ende das ganze Kupferteil mit Zaponlack Spray versiegeln, dann geht es auch nicht so leicht ab.

    Ich wünsche Dir Vielen Erfolg!


    Viele Grüße

    Fritz