Posts by Bertholdneuss

    Hallo Zusammen,


    heute noch mal ein kleines Update von gestern

    Abend. Es wurden noch ein paar Teile angebracht ( Tank usw. )

    Was ein wenig schwierig ist, ist das Biegen von einem kleinen

    Radius ( Kanten Tank ). Ist doch der Karton schon dicker und

    der Glanzdruck neigt dazu, schnell Risse zu bekommen. Geht nur mit

    etwas anfeuchten und ganz vorsichtig.


     


     


     


     



    so, das war es schon wieder. Als nächstes ist der Motorblock vorgesehen.


    Gruß Berthold

    Hallo Andreas,


    ich freue mich, das Du noch einmal die Zeit für den Käfig investierst hast.

    Das Ergebnis ist sehr, sehr gut. Die Idee mit den Wattestäbchen werde ich

    übernehmen. Also beim nächsten Besuch im Drogeriemarkt kommt das mit

    auf die Einkaufsliste.

    Es macht immer große Freude, in Deinem Baubericht rein zusehen.


    Gruß Berthold

    Hallo Zusammen,


    es freut mich immer, wenn so viele am Baubericht teilnehmen.

    Dafür Euch allen vielen Dank !


    Heute wurden die Blattfedern fertig und sind am Fahrgestell angebracht.

    Es war nicht ganz leicht, aber letztendlich bin ich zufrieden.


     


     


    so, das war es schon wieder.


    Bis bald !


    Gruß Berthold

    Hallo Zusammen,


    ich freue mich, das Euch die Burg so gut gefällt.


    Beim Zusammenbau bin ich den Weg von Unten nach oben gegangen.

    Dabei habe ich eine klein Skizze des Grundrisses



    Größe ca 5 x 5 cm auf die Modellgröße hochskaliert und dann auf einer stabilen Unterlage

    ( 2mm Karton ) aufgezogen. Weil die einzelnen Bauabschnitte teilweise ja noch mit einem

    Unterbau zu versehen sind, sonst würden die in den Bauphasen ja in der Luft hängen, wurde

    eine entsprechende Unterkonstruktion gefertigt.

    In der Bauanleitung war ein kleines Abbild zu sehen, wie so etwas Auszusehen hat.



    Leider nicht im Bogen vorhanden.


    Jedoch im Internet auf folgender Seite zu finden


    Papírové modely a vystřihovánky
    vystřihovánky, papírové modely, vystrihovačka, paper model, karton modellbau, modele kartonowe
    www.modely-vystrihovanky.cz


    dort gibt es Fotos und eben diesen Unterbau als freien Download zu dieser Burg.


    Egal, welchen Weg man geht. Die Burg erfordert sehr genaues Arbeiten, sonst schließt sich

    zum Schluß nicht mehr das Gelände.


    Gruß Berthold

    der 3. und letzte Teil zur Karlsburg



     


     


     


    ein kleines Fazit zum Bogen:


    Der Bogen ist sehr Passgenau und gut durchdacht. Leider ist keine

    Deutsche Bauanleitung vorhanden, aber der Modellbauer mit Erfahrung wird

    anhand der bebilderten Anleitung schon zurechtkommen. Auf jeden Fall würde ich Empfehlen,

    die Unterkonstruktion der Burg aus dem Internet als Download runter zu laden.

    Schwierig zu Bauen ist die Burg schon, aber das Gelände ist auch nicht zu Unterschätzen.

    Hat es doch seine Tücken, und wenn man nicht aufpasst, schließt sich das Gelände mit dem

    letzten Abschnitt nicht. Auch sollte sich jeder Gedanken über die Baureihenfolge machen, von

    unten nach oben, oder umgekehrt, oder die Baugruppen einzeln gefertigt und später zusammen

    gebaut. Mir war es auch eine große Hilfe, den Grundriss auf die Größe 1 / 200 zu skalieren und diesen

    dann auf eine Grundplatte zu kleben.

    Der Bau selber hat mir großen Spaß gemacht und hat sich mit vielen Pausen gut 1 Jahr hingezogen.


    So, nun viel Spaß mit den Bildern !


    Gruß Berthold

    Hallo Zusammen,


    danke für die zahlreichen Kommentare für das es Euch gefällt und

    Ihr auch froh seid, das es hier weitergeht.

    Zu Peters Frage für ein paar Galeriebilder werde ich gerne Nachkommen.


    Wie schon geschrieben, wird es mit den Blattfedern weitergehen.


     



    so, dann bis zur Fortsetzung !


    Gruß Berthold

    Hallo Zusammen,


    erst mal großes Danke an Thomas, Manuel, Vladimir und Peter,

    ich freue mich immer, wenn es ein wenig gefällt. Allen anderen

    natürlich auch ein Danke für das Gefällt mir.


    Wie im letzten Jahr angekündigt, geht es in diesem Jahr weiter.

    Ich hatte noch etwas auf dem Basteltisch, was ich zu Ende bringen wollte.

    Es war die Burg Karlstein von Milan Bartos. Sie ist heute fertig geworden, den

    Bau habe ich im anderen Forum ( Der Modellbauer ) als Baubericht und mit Galeriebildern



    aber jetzt zu dem Feuerwehrauto, es wurde etwas an dem Fahrzeugrahmen und Teile

    des Kühlers gebaut. Dieser glänzende Golddruck beim Kühler läßt sich nur schwer

    verarbeiten. Er ist sehr empfindlich und auch beim Ausschneiden werden die Kanten schnell

    etwas unsauber.

    Hier die Bilder vom jetzigen Bauzustand:


     


     


     



    so, als nächstes werden die Blattfedern gefertigt.


    Bis dann !


    Gruß Berthold

    Hallo Ralf,


    Räder in Sonderbestellung in Farbe Gelb kann leider nicht mehr gefertigt

    werden. Das waren die letzten 4 Räder des Herstellers.

    Ich freue mich aber sehr, das Dir diese Räder gefallen.


    noch mal zwei Bilder von den Rädern, jetzt auch mit kleinen Ventilen


     


    Gruß Berthold

    Hallo Zusammen,


    ich habe den Bau eingestellt. Mir fehlt einfach die Motivation, dieses Schiff

    zu Ende zu bauen. ( Ich baue lieber zivile Modelle )

    Das Schiff hat heute einen Platz in der Tonne bekommen.


    Danke Euch für die vielen guten Kommentare.


    Gruß Berthold

    Hallo Zusammen,


    nur noch ein Bild von einem Reifen mit Speichen in neuer Farbe,

    sowie ein Vergleichsbild eines Reifens von dem Fahrzeug mit dem

    Profil, welches in abwechselnder Richtung verläuft.



    Im Bildhintergrund seht Ihr noch ein angefangenes Modell

    von einem Jelcz GCBA 13/48 Feuerwehrwagen ( Orlik )

    welchen ich zur Zeit im dem anderen Forum baue.

    Darum werden beide Fahrzeuge immer mal wieder im Bau unterbrochen.


    Einen schönen Abend noch !

    Gruß Berthold

    Hallo Manuel,


    wenn es um die Bautechnik von Papiermodellen ohne Klebelaschen geht,

    dann ist das Thema in einem separaten Bericht besser aufgehoben.

    Ansonsten macht es mir nichts, das Du dieses Thema hier im Bericht angeschnitten hast.


    Hallo Thomas,

    nun habe ich mich mal wegen Deiner Frage auf Suche ins Internet begeben.

    Es gibt unter Oldtimer Reifen auch Reifen in einem Grauton. Jedoch ein so helles Grau

    konnte ich nicht finden. Dann die Suche bei Bildern dieser Feuerwehr. Immerhin gibt es ja noch

    Fahrzeuge bei Sammlern und Museen.

    Ich habe schöne Seiten gefunden mit vielen Detailbildern und natürlich auch Bilder der Bereifung.

    Ich habe mal einen Ausschnitt in ein Bild meiner fertigen Reifen eingefügt.



    was ich jetzt noch machen muss, sind die Speichen etwas mehr im Farbton braun darzustellen.

    Und ein Ventil fehlt auch noch.

    Aber, und darum ging es ja eigentlich, die Reifen sind grau.


    Gruß Berthold

    Hallo Otto,


    Du hast ein gutes Auge, aber das Profil ist wirklich so. Habe ich auch

    noch nicht so gesehen, aber ich könnte mir eine Erklärung denken, nur ob sie

    richtig ist, weiß ich nicht.

    Reifen haben doch, so wie ich sie kenne, doch immer das Profil in einer bestimmten

    Richtung ausgelegt, entsprechen muss man ja auch den Reifen der Laufrichtung montieren.

    Wenn man also Rückwärts fährt, stimmt ja die Profilrichtung nicht mit der Laufrichtung überein.

    Könnte es nicht so sein, das man damals die Überlegung hatte, einen Universalreifen herzustellen,

    der beide Profilrichtungen hat und somit für beide Fahrtrichtungen gleich geeignet ist.

    Aber das sind ja Gedankengänge eines Laien. Evtl. hat ja einer hier im Forum die richtige Erklärung,

    ich würde mich über einen kleinen Beitrag hier im Bericht freuen.


    Ich stelle mal ein Bild der Profile ein, wie sie der Bogen vorgibt.



    Noch auf die Frage von Manuel einzugehen.


    Klebelaschen sind bei sehr vielen Verlagen ( gerade die aus dem Osten ) nicht

    vorhanden. Es wird immer auf Stoß geklebt. Manchmal muss man auch selber

    aus Resten eine kleine Lasche zur Hilfe ankleben. Es ist eine Umstellung, wenn Du bisher

    nur mit Klebelaschen gearbeitet hast. Mit ein wenig Übung kannst Du ohne Laschen sehr

    gute Ergebnisse erzielen. Viele Modellbauer schneiden sogar die Laschen ab, weil es oft

    sauberer aussieht.


    Euch allen einen schönen Abend !


    Gruß Berthold

    Hallo Zusammen,


    Euch allen großen Dank für die positiven Kommentare und motivierenden Worte.


    Dieters Frage zu den Rundhölzern ist einfach zu beantworten.

    Es war eine kleine Schablone für die Speichen vorgegeben. Gefertigt werden sollte sie aus 2 mm Rundmaterial.

    Da waren Zahnstocher genau das richtig Material.


    Gruß Berthold

    Hallo Zusammen,


    danke für Eure Likes !


    Heute habe ich die Räder fertig.

    Also ein paar Bilder, wie sie gefertigt.


     


     



    so, dieser kleine Bauabschnitt ist abgeschlossen, evtl. noch ein wenig Kleberreste

    entfernen und die ein oder andere Farbstelle ausbessern. Aber das erfolgt erst bei

    Montage der Räder.


    Im Januar geht es weiter.


    Gruß Berthold

    Hallo Vladimir,


    viel Erfolg bei Deinem Hubschrauber. Macht schon mal

    einen sehr guten Eindruck. Und er wird ja schon ganz schön groß.

    Ich freue mich schon auf die nächsten Baufortschritte.


    Gruß Berthold

    Hallo Thomas,


    eine sehr schöne Modellauswahl. Die ersten Kleinteile sehen schon mal sehr gut aus.

    Aber wie Du schon schreibst, werden ja bald etwas größere Teile gefertigt.


    Gutes Gelingen und viel Erfolg im Wettbewerb !


    Gruß Berthold

    Teil 2


    erst mal eine kleine Hilfe aus Resten geklebt, die mir den Einbau der Speichen

    etwas einfacher machen



    damit der Benutzung dieser Hilfe etwas leichter geht, wurden die Felgen schon mal

    mit den Seitenteilen des Rades verklebt


     



    und jetzt wird bei dem ersten Rad die Speichen eingesetzt. Dabei habe ich aber Sekundenkleber

    verwendet.


     



    jetzt noch die anderen Speichen verbauen und dann die Reifen fertigstellen.

    Dazu aber im nächsten Bericht mehr.


    Gruß Berthold

    Hallo Zusammen,


    also erst noch mal Danke für das große Interesse an diesem Baubericht, ich freue mich,

    das Ihr alle einen Platz in der ersten Reihe bekommen habt.


    Erst mal ein paar Infos zum Fahrzeughersteller, was so in Wikipedia gestanden hat:

    Russo-Balt ( auch Russo-Baltique) war von 1909 bis 1923 ein russischer Automobilhersteller in Riga.

    Kleine Info zum Hersteller ( Dort entstand auch das erste in Serie produzierte schwere Bombenflugzeug der Welt, die viermotorige Sikorsky Ilja Muromez).

    Zwischen 1909 und 1915 wurden die Wagen in der Russisch-Baltischen Waggonfabrik RBWS in Riga (heute Lettland) produziert. Das erste Auto war das Werk des damaligen Chefkonstrukteurs, eines Schweizers namens Julien Potterat. Potterat fuhr im Jahre 1911 mit dem Auto von Riga durch Europa, dabei auch in die Schweiz.


    1917 eröffnete eine zweite Fabrik in Sankt Petersburg, wo die in Riga hergestellten Chassis mit einem Panzeraufbau versehen wurden.


    1922 wurde die Produktion von Sankt Petersburg nach Moskau zu BTAZ verlagert und der Markenname für die von 1922 bis 1923 laufende Pkw-Produktion auf Prombron geändert. Russo-Balt produzierte sowohl Lkw wie auch Pkw, unter anderem nach Lizenz des deutschen Rex-Simplex und belgischen Fondu. Dieser Moskauer Betrieb ist dann im heutigen GKNPZ Chrunitschew aufgegangen.


    Heute stellt Russo-Balt in Riga Pkw-Anhänger her.


    Alevel stellte im Frühjahr 2007 auf dem Genfer Auto-Salon einen Prototyp mit dem Markennamen Russo-Baltique aus, der in Zusammenarbeit mit Gerg entstand. (danke Wikipedia!)


    Aber nun zum Beginn des Bauberichts. Als erstes fange ich dieses mal mit den 4 Rädern an. Sind dies doch meisten etwas

    schwierig zu Bauen, und wenn ich diese gleich am Anfang baue, habe ich schon eine kleine Hürde genommen.


    so sieht ein Rad auf dem Deckblatt des Bogens aus



    und in der Bauanleitung stellt es sich so dar



    ich werde versuchen, erst mal Felge Speichen und Radnabe zu Bauen.

    Die Felge mit Finnpappe verstärkt und beim Ausschneiden gemerkt, das diese

    für die schmale Felge nicht geeignet war, also von einer Kopie alles noch mal

    auf einem glatte Karton aufgeklebt.


     


    jetzt die nächsten Teile für die Felge ausgeschnitten und zusammengeklebt


     



    ebenso die Teile für die Radnabe und Speichen ( 2mm Zahnstocher )


     


    und im nächsten Teil ( gleich im Anschluss ) werde ich versuchen, die Speichen

    mit Felge und Radnabe zu verbinden.


    Teil 2 folgt

    Hallo Heiner,


    ein sehr schönes Modell, mit dem Du in den Wettbewerb gehst. Da schaue ich gerne zu.

    Wenn ich so die schöne Form der Karosserie sehe, hätte ich nicht den Mut, dieses Papiermodell

    zu Bauen. So viele Rundungen, das sieht sehr sehr schwer aus.

    Ich schaue Dir gerne zu und wünsche Dir auch eine gute Platzierung.


    Gruß Berthold

    Hallo Gunnar,


    das ist ja mal eine Ansage.

    Eine Dampflok in Eigenkonstruktion. Ich staune, das so was

    in so kurzer Zeit möglich ist, dafür größten Respekt.

    Ich hoffe, es wird alles so, wie Du es Dir gedacht hast.

    Auf jeden Fall hast Du sehr, sehr viele Modellbauer, die mit großem

    Interesse Deinen Baubericht begleiten werden. Und bei erfolgreicher

    Fertigstellung wird es bestimmt mit einer guten Bewertung belohnt.


    Viel Spaß und Erfolg im Wettbewerb !


    Gruß Berthold