Posts by maxl

    Den Glaskasten habe ich seinerzeit über Kurt Fehlings Privatadresse bezogen. Die kann ich natürlich nicht hier einstellen. Und das ist auch schon wieder ein paar Jahre her...
    Wenn Interesse bestehen sollte, kann ich gerne versuchen herauszufinden, ob die Kontaktmöglichkeit noch gegeben ist. Es ist schade, dass seine Modelle im Handel offenbar nicht mehr verfügbar sind.


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Gerade noch rechtzeitig entdeckt, Frank! Die Ausstrahlung der Modelle ist wunderbar - von deiner sauberen Verarbeitungstechnik gar nicht zu reden! Gratulation!


    Was die Lochzangen betrifft, habe ich mit einer deutlich teureren kaum bessere Erfolge erzielt, und auch in Sachen Haltbarkeit hat das Teil enttäuscht... Ich bin zurückgekehrt zur Standard-Lochzange, für die es sogar die Stanzeinsätze im Set nachzukaufen gibt, auch in weiteren Größen. So komme ich auf zwölf mögliche Lochdurchmesser, und wenn aus einem Stanzwerkzeug etwas herausbricht, habe ich gleich Ersatz zur Hand!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Hallo Michael - da siehst du mal, wie es um mein Gedächtnis bestellt ist! Ich habe natürlich gleich nachgeschaut...


    Ganz verstehe ich nicht, warum man die Motorunterseite nicht etwas plastischer ausgeführt und zumindest teilweise um die Achse herumgebaut hat. Konstruktiv kaum aufwendiger - und die Tatzlagermotoren würden in ihrem Volumen und in ihrer räumlichen Anordnung vorbildgerechter aussehen. So ist nun die später unsichtbare Oberseite dichter am Original als die Unterseite, die man ja immerhin inspizieren könnte, wenn man das Modell in die Hand nimmt...


    Aber das sind nur so Gedanken, die mir durch den Kopf gehen und deine modellbauerische Leistung in keiner Weise schmälern!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Hallo Michael - ich müsste mich ja nur gedulden, bin aber doch neugierig, ob die Motoren auch von unten dargestellt sind. Ich gehe davon aus, zumal die Ansicht von oben später definitiv nicht mehr sichtbar sein wird. Sogar die Lüfteröffnungen der Tatzlagermotoren sind zu sehen. Und dann verschwindet alles... Kommt mir bekannt vor!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Hallo Helmut und Wolfgang - die Rechts-Links-Verwechslung ist Teil einer Gesamt"problemaik", genannt Ähnlichkeitshemmung. Ich bin auch davon betroffen und nicht zu knapp... Es geht aber sehr vielen Menschen so und man kann damit ja leben. Ich glaube, dass der Modellbau ein recht gutes Übungs- und Therapiefeld ist, auch wenn man immer wieder Lehrgeld zahlen muss. Mein Navi habe ich u.a. aus diesem Grunde stumm geschaltet. Ich konnte die Hinweise wie "in dreihundert Metern rechts, dann rechts, dann wieder rechts" nicht mehr ertragen. Für mich gibt es das eine rechts und das andere rechts. Das ist Gleichberecht(s)igung!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Dafür, dass du "die Übersicht verloren hast", Helmut, ist dein Lasercut-Modell aber allererste Sahne!
    Die Präzision beeindruckt mindestens ebenso wie die Optik! Gratulation!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Eine sympathische Baustelle, Gunnar!
    Neben der V 200 eher ein Projekt zur Entspannung, oder?
    Wie auch immer - ich beneide dich um deine Schaffenskraft!
    Gute Konstruktions- und Bauerfolge wünscht auch hier


    Michael (maxl)

    Hallo Frank - da ich, wie du ja weißt, gerade mit einer von der Bauform ähnlichen Lok, der E 69 03 fertig geworden bin, interessiert mich dieser BB ganz besonders. Ich freue mich schon auf die weiteren Baufortschritte und wünsche gutes Gelingen. Wie alles von dir Gezeigte erfreut mich die gut erkennbare bauliche Qualität deiner Arbeit ganz besonders!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Die Kittelmischung aus Kastendampflok und Personenwagen reizt mich ganz besonders, Kai! Da bin ich dabei! Ein kompletter Dampf-Personenzug in einem Stück gewissermaßen. Dampfloktechnik plus Führerstand plus Inneneinrichtung für die Fahrgäste - einfach alles dabei.
    Ich möchte jetzt schon einsteigen...


    Gruß Michael (maxl)

    Was für ein ansprechendes Modell, Gunnar! Für dich vermutlich kaum mehr als eine "Fingerübung" in Sachen Konstruktion und Bau.
    Aber auch das hat ja seinen Reiz. Der Anhänger hat einfach "Ausstrahlung"!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Ein interessanter Ausflug in die Insektenwelt, Christoph! Während meines Studiums durfte ich auch wochenlang die zahlreichen Mutationen der Fruchtfliege protokollieren (rote Augen, Stummelflügel etc.). Irgend so ein Grundkurs Genetik... Und die Stabheuschrecke wurde "dekapitiert" (vornehme Umschreibung für Kopf abtrennen), um an dem kopflosen Tier irgendwelche Nervenreize zu untersuchen. Brr, mich schüttelt's noch heute...
    Dann doch lieber Kartonmodelle! Sie gefallen mir sehr! Gemäß deinem Leitspruch hättest du die Fruchtfliege aber doch lieber auf einer Banane ablichten sollen?


    Ich kramte in meinem Gedächtnis, wo die Fruchtfliege vor über fünfzig Jahren als "drosophila melanogaster" abgespeichert worden war. Und ich hatte ein Erfolgserlebnis: Mein Gedächtnis hatte recht! Naja, man wird bescheiden mit seinen Erfolgen...


    Kommen noch mehr Krabbeltiere? Ich bin gespannt!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Die Überlegung mit den schwarzen Begrenzungslinien geht mir ganz allgemein schon seit längerem durch den Kopf, Gunnar. Eigentlich könnte man ja tatsächlich versuchen, diese Linien "einfach" wegzuschneiden. Bei mir selbst erlebe ich aber immer wieder eine - wohl nur psychologisch zu verstehende - Hemmung, vermutlich die Angst, das Bauteil könne zu klein geraten oder man könne sich verschneiden. Vielleicht schwingt da die Sorge um Kontrollverlust mit. Die Idee, die Begrenzungslinien einfach farblich anzugleichen, gefällt mir sehr...


    Ich habe keine Ahnung, Norm, wie aufwendig das Umzeichnen wäre. Aber ich habe Trost entdeckt: Im Modellarium des DB-Museums Nürnberg steht das 1:10 Modell des VT 11.5. Angegebene Bauzeit: 27.000 Stunden - natürlich auf ein ganzes Team verteilt. Du kannst dir also noch ganz, ganz entspannt ganz, ganz viel Zeit lassen mit der endgültigen Fertigstellung!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Dieser Zug ist ein Kabinettstück, Frank! Von Charme und Knuffigkeit gar nicht zu reden... Dazu noch exzellent zusammengebaut!
    Ein absoluter Hingucker! Ein Dio wäre natürlich die Krönung. Ich lass mich gerne überraschen!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Zwei weitere Kabinettstückchen von dir, Dieter, die ich noch nicht kannte und die mir größten Respekt abnötigen... Stehen die Dioramen in einer Ausstellung oder hast du sie privat weitergegeben? Wie auch immer: einsame Spitze!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Ein großartiges Modell mit großartiger Wirkung, exzellent gebaut und aufwendig dokumentiert! Gratulation! Gefällt mir sehr gut!


    Gruß Michael (maxl)

    Da wünsche ich weiter guten Erfolg, Helmut! Der Weg stimmt. Am Ende braucht es für diverse Interessenten eine Kleinauflage dieses gelungenen Fahrgestells?


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Hallo Helmut - dein Fahrwerk passt von der Materialauswahl doch nochmal eine ganze Ecke besser zu dem Kartonanhänger als etwas Metallisches. Werden die Laufeigenschaften dem Metallfahrwerk nahe kommen? Mir schaut dieses Projekt nach einer besonders gelungenen Symbiose aus.


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Ein sympathisches Teil, Thomas! Sauber gebaut und mit der Rollfähigkeit ergeben sich natürlich "grenzenlose" Einsatzmöglichkeiten.
    Meine Gratulation!


    Gruß Michael (maxl)

    Hallo Justus - sehr schön, diese großartige Lokomotive hier als Modell entstehen zu sehen! Ich hatte Gunnar ja schon in der Konstruktionsphase neugierig über die Schulter geblickt. Er hat das Charakteristische dieser imponierenden Lokomotive sehr gut herausgearbeitet! Schade, dass alle Originallokomotiven verschrottet worden sind...
    Dir einen guten Bauerfolg! Auf die Farbgebung bin ich gespannt!
    Gruß Michael (maxl)

    Absolut Klasse, Frank! An den Fotos kann ich mich gar nicht sattsehen! Ein wahrer Schatz und so präzise gebaut... Neid!


    Da du mit der Lok ja schon durch bist, hier nur noch ein Detailfoto, das ein mögliches Rätsel löst: die Schienenräumer:



    Beste Grüße Michael (maxl)

    Ich bin mit größtem Interesse dabei, Frank! Kastenloks sind meine heimliche, aber weitgehend unausgelebte Leidenschaft.


    Was ich hier sehe, macht wirklich Appetit!


    Von der Lok der Chiemseebahn konnte ich vor etwa drei Jahren in der Werkstatt mit "Sondergenehmigung" Detailaufnahmen machen. Bei Interesse stelle ich gerne Bilder ein oder schicke sie dir.


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Ich komme voran. Entgegen der Nummerierung des Baubogens habe ich mich zunächst an einer Giebelseite versucht. Durch die entstehende Eckverbindung erhält man einen ersten Eindruck vom fertigen Gebäude. Die Eckpfeiler sind als Einzelteile ausgeführt. Ich habe einen direkt auf 8x8mm Kantholz geklebt.



    Die Eckverbindung selbst halte ich konstruktiv für schlecht gelöst. Zwei so große Fassadenelemente sollte man über eine breite Lasche direkt miteinander verkleben können, weil das sauber auf einer flachen Unterlage möglich ist und die Teile optimal zueinander ausgerichtet und fixiert werden können. So aber muss man das Ganze irgendwie freihändig zusammenfummeln und kann z.B. Spannungen durch leicht verbogene oder sich verbiegende Bauteile nur mühsam korrigieren.
    Na gut, irgendwie ging es dann...



    Der Baubogen sieht von innen einzuklebende Kartonversteifungen vor. Ich bleibe bei meinen Kantholzleisten.


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Vielen Dank, Frank, für dein Lob! Die Fassade für sich genommen ist schon eindrucksvoll. Ob und in welcher Form dieses Gebäude auf meine MoBa passen wird, bleibt abzuwarten. Es wird schon ein wuchtiges Teil...


    Eine Sammlung von Raketenstäben wäre mir natürlich auch hilfreich, aber Silvester fiel bei uns in dieser Hinsicht ja praktisch aus. Also mussten es Vierkantstäbe aus dem Baumarkt sein. Aber das lässt sich finanziell verkraften!


    Beste Grüße Michael (maxl)