Posts by maxl

    Da man von den Bremsen ohnehin allenfalls die an den Rädern anliegenden Bremsbacken sehen wird, halte ich diese Lösung für absolut vertretbar, Michael!


    Die Drehgestelle gefallen mir sehr gut. In der Tat fragt man sich bei einigen Bauteilen, ob die in sie investierte Arbeit in einem vernünftigen Verhältnis zum sichtbaren Ergebnis steht, aber wir Modellbauer sehen das nun mal anders...


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Immer noch weiß ich nicht, wohin die Reise geht und ob hier ein für meine MoBa brauchbares Modell entsteht oder etwas Kulissenartiges oder alles verworfen wird...
    Die erste Fassade ist fertig. Das Zurücksetzen von Fenstern und Toren ist arbeitsintensiv, da jede entstehende Nische von einem schmalen Ziegelband umsäumt wird. Die Mauervorsprünge arbeiten sich leichter, da hier nur die Kanten gefärbt werden. Eine Torhälfte habe ich leicht geöffnet dargestellt, damit wenigstens etwas Leben in die Wand kommt.



    Ich bleibe meiner "Stabilbauweise" treu - bei so großen Flächen eigentlich ein "Muss".


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Den Bau dieser sympathischen Lokomotive will ich keinesfalls verpassen, Dieter, zumal du ihn zeigst!
    Ich bin schon sehr neugierig auf die Baufortschritte und das Ergebnis!
    Guten Bauerfolg wünscht
    Michael (maxl)

    Ein ganz großes Dankeschön allen Daumengebern und dir, Tom, für dein Sonderlob! Ich freue mich sehr!


    Nun steht Hermine also im Regal und konkurriert mit dem Glaskasten PtL2/2 und dem Bubikopf BR 64. Im Vergleich zu den beiden ist es mir bei der E 69 03 nicht gelungen, alle Bauteile und Bedienelemente hinsichtlich ihrer genauen Funktion zu entschlüsseln. Das kann man dem Modell aber zum Glück nicht ansehen...


    Da mein Interesse z.Zt. dem (Wieder-)Aufbau meiner MoBa gewidmet ist, wird es im Maßstab 1:21 wohl so schnell keine neue Baustelle geben.
    Dafür beschäftige ich mich aber zunehmend mit dem reinen Kartonmodellbau bezüglich der Gebäude, die ich für diese Anlage benötige.


    Beste Grüße an euch alle und nochmals vielen Dank für Lob und Interesse!
    Michael (maxl)

    Ein sehr reizvolles Projekt, Thomas! Die Schienentauglichkeit ist vielversprechend. Bei jeder Art von Inneneinrichtung werde ich schwach. Man möchte sofort einsteigen...


    Gruß Michael (maxl)

    Die letzten Decals sind endlich eingetroffen! Spezialanfertigungen brauchen ihre Zeit mit einigem Hin und Her, bis man da ist, wo man hinwollte... Ein Hoch auf Herrn Nothaft (Produzent der Decals), der alles zu meiner großen Zufriedenheit geregelt hat!


    Rein äußerlich ist Hermine jetzt fertig!





    Nun wandert sie erst mal ins Regal zu den fertigen Lokomotiven, obwohl es ein bisschen geschummelt ist, denn die Maschinenräume sind ja noch leer. Sieht aber kein Mensch, solange man das Chassis nicht vom Rahmen hebt oder eine Klappe öffnet (was deshalb sowieso verboten ist)... Ob und wann ich mich dieser Baustelle widme, weiß ich noch nicht. Die Wiederbelebung meiner alten MoBa hat aktuell größere Priorität.


    Euch allen, die ihr diesen BB so treu begleitet habt, ein besonders herzliches Dankeschön für Unterstützung, Aufmunterung, Motivation und Hilfe!


    Mit den besten Grüßen
    Michael (maxl)

    Ein herzliches Dankeschön allen Daumengebern und euch, Frank, Thomas und Hagen, für eure Kommentare! Freut mich!


    Ich bin noch unentschieden, ob und was aus diesem Modell werden könnte. Ich fang einfach mal an zu bauen. Da die Kosten für einen Kartonmodellbogen so in etwa ein Zehntel dessen ausmachen, was man in ein vergleichbares Kunststoffmodell investieren müsste, gehe ich ja wirklich kein Risiko ein mit dem Bau.
    Schreibers Gründerzeitvilla (Hinweis von Frank) sehe ich schon für den Fabrikbesitzer reserviert... Aber der Platz auf jeder MoBa ist begrenzt.
    Die Sache ist also noch ganz offen. Hauptsache, ich hab zu tun!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Liebe Kartonmodellbauer,


    dieses Fabrikgebäude ist hier noch nicht als Baubericht aufgetaucht (oder ich kann nicht gucken). Ich habe es mehr aus Langeweile angeschnitten, da ich mit meinen anderen Projekten gerade nicht weiterkomme.


    Das ganze Teil ist sehr raumgreifend; etwas böswillig könnte man auch sagen: Es ist ein Klotz... Ob es als Gebäude für meine wiederzuerweckende alte Eisenbahnanlage in Frage kommt, ist noch nicht sicher. Denkbar wären auch plastische Fassadenteile als Elemente einer Hintergrundkulisse.



    Leben bekommt die Fassade natürlich nur durch plastische Strukturen. Der Bogen sieht mehr als nur Aufdoppelungen vor. Die Fenster und Tore stehen tief in der massiven Mauer; Mauervorsprünge sind kräftig ausgeführt.


    Ich bin gespannt auf die Wirkung der ersten Fassade!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Hallo Wolfgang - ich melde mich nochmal kurz. Ich denke, Martins Hinweis auf den rechtwinklig in den Kessel abzweigenden Abgang ist der entscheidende. Es fehlt also kein Rohr - das in den Kessel abzweigende Austrittsrohr ist nur nicht zu sehen, da es vom Ventil selbst verdeckt wird. Insofern habe ich deine Frage dann doch nicht richtig verstanden, denn dieser Umstand war mir - sorry - klar und deshalb fraglos.
    Aber wie ich erhoffte: Kaum taucht eine Frage auf, finden sich hilfreiche Geister!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Ich weiß genau, was du meinst, Wolfgang! Vielleicht melden sich noch andere zu Wort, sonst versuche ich die Sache etwas genauer zu recherchieren (so gut ich halt kann).


    Beste Grüße zurück!
    Michael (maxl)

    Hallo Wolfgang, ich hatte die Frage nicht überlesen, wollte aber keine Vermutung in den Raum stellen. Es könnte sich um ein Kesselspeiseventil handeln. Die Frage ließe sich besser beantworten, wenn man wüsste, wohin genau die Rohrleitung am anderen Ende führt.
    Leider liegt meine aktive Dampflok-Modellbauzeit schon wieder zurück und mein Gedächtnis lässt mich im Stich. Da kannte ich an meiner BR 64 jede Rohrleitung, jedes Ventil und jedes Bedienelement.
    Vielleicht reizt meine (falsche?) Vermutung ja ein paar Fachleute hier zum Widerspruch? Ansonsten müsste man nochmal etwas tiefer in die Materie einsteigen...


    Gruß Michael (maxl)

    Hallo Wolfgang - Eisenbahn, das interessiert mich immer. Ich bin gerne bei deinem BB dabei!
    Die ersten Anfänge sehen sehr vielversprechend aus. Ich wünsche weiter gutes Gelingen!


    Gruß Michael (maxl)

    Die kompromisslose Fertigungstechnik in Karton nötigt mir größten Respekt ab, Namensvetter! Ich hätte längst auf Draht und Co. zurückgegriffen. Ein beeindruckendes Modell! Gratulation!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Hallo Michi, was hab ich denn hier verpasst? Allerliebst! Ich habe mich mit dem größtem Vergnügen durch die Bildergalerie geklickt.
    Die Einfachheit der Modelle macht sie auf ihre Weise geradezu vollkommen. Und immer noch genug Spielraum zum Supern...
    Das Minibox-Konzept gefällt mir richtig gut, speziell auch die langen Züge, die man ohne Platznot nachstellen kann!


    Gruß Michael (maxl)

    Kleiner Tipp, Justus: Für die Toilettenfenster die Folienverglasung einseitig mit lichtgrau lackieren und mit der unlackierten Seite nach außen einsetzen - sieht sehr realistisch aus, zumal der Lack unter der Folie absolut gleichmäßig herauskommt. Bei den Oldtimer-Fahrzeugen meiner Eisenbahn wurde genau so verfahren; daher weiß ich das.


    Gruß Michael (maxl)

    Herzlichen Dank für dein Kompliment, Andreas! Und natürlich allen Daumengebern! Ich freue mich!


    Gerade habe ich den Wasserturm nochmal sparsam mit Mattlack eingenebelt. Ein schönes Finish... Du hast das nicht nötig, Andreas, aber ich freue mich doch, meine unvermeidlichen Kleberblitzer auf diese Weise sehr elegant kaschieren zu können.


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Ein herzliches Dankeschön für euer Lob, Peter, Frank und Hagen, und allen Daumengebern - ich freue mich!


    Natürlich konnte ich es nicht lassen und habe Silberfarbe und schwarz verrührt und bekam tatsächlich in etwa den Farbton des Metallic-Grey hin. Und dann hab ich doch noch die Regenfallrohre drangebaut:



    Nun ist der Turm wirklich fertig, was mich sehr zufriedenstellt.


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Nun ist auch mein Wasserturm fertig, mit Ausnahme der Regenfallrohre, für die mir der Metallic-Grey-Lack ausgegangen ist.
    Ein richtiger BB ist es nicht geworden...
    Ein herzliches Dankeschön an Frank nochmal, dass ich seinen Thread "okkupieren" durfte!



    Architektonisch gefällt mir der Wasserturm ganz besonders. Die Mauervorsprünge, Simse und Stürze plastisch herauszuarbeiten, lohnt sich wirklich. Ich bin mit dem Modell sehr zufrieden!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Hallo Frank - sich durch deine Fotogalerie zu klicken ist ein einziger Genuss!
    Vielen Dank für die schönen Bilder deiner exzellent gebauten Wagen!


    Und ein besonderes Kompliment an Hartmut für die Konstruktionsarbeit. Ich bin sehr beeindruckt!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Ich glaube, das würde nicht auffallen, wenn ich nicht drauf hinweisen würde.

    Recht hast du, Michael! Mir geht es immer wieder mal ähnlich. Und ich habe mehr als einmal schon den Tipp bekommen, solches doch besser gar nicht erst zu erwähnen. Andererseits tut es doch gut zu sehen, dass auch andere "nur mit Wasser kochen", auch auf dem hohen modellbauerischen Niveau, das du erreicht hast! Vielen Dank dafür!


    Gruß Michael (maxl)

    Hallo Namensvetter - auf dieser Baustelle bin ich von Herzen gerne dabei, wenn auch mit etwas verspätetem Einstieg...
    Du bist ja schon mächtig weit! Und gewohnt sauber gebaut. Extraklasse!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Du verwöhnst uns mit Bauberichten, Helmut! Und auch hier gilt: Keine Lokbaustelle ohne mich (wenn ich sie denn entdecke...)


    So, Spur N ist dir mittlerweile zu klein? Mir wäre 1:87 längst zu fummelig. Ab 1:40 etwa kann ich es mir zumindest vorstellen, 1:20 wäre dann meins. So ist das Leben, eben...


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Ja Helmut - was du hier zeigst, nötigt mir jede Menge Respekt ab und macht mir gleichzeitig klar, warum ich in diese virtuelle Zauberwelt des Konstruierens nicht mehr einsteigen werde...
    Dir viel Erfolg! Jede geistige Herausforderung tut unseren Köpfen gut und hält uns fit!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Hallo Bernhard, diese Kleinteile nötigen mir den allergrößten Respekt ab! Der LKW mit eingeschlagenen Vorderrädern, die winzigen Boote und das Schiff mit den Masten: allererste Sahne! Für die Takelung wünsche ich dir den Segen der Modellbaugötter! Du wirst es schaffen.
    Einen Nachteil hat dein BB: Ich erkenne, dass 1:250 keine Option mehr für mich ist!


    Beste Grüße Michael (maxl)

    Auch ich kann mich dem Reiz einer solchen Innenausstattung nicht entziehen, Peter. Man möchte einsteigen und Platz nehmen...
    Deine Lokomotive entfaltet unglaublich viel Atmosphäre. Meine besondere Gratulation dazu!


    Gruß Michael (maxl)