Posts by Peter_H

    Hallo Kurt


    Das sieht doch schon recht gut aus, finde ich!

    doch am Ende war das Ergebnis akzeptabel.

    Durchaus! Mich stören etwas die Bahngeleise, die "unter" den Fels gehen. Sieht so aus, als ob der Fels nach dem Bahngeleise gewachsen wäre. Ist das im Bogen so vorgesehen? Oder ist das aufgrund einer der diversen unterschiedlichen Arten des möglichen Zusammenbaus entstanden?


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Christian


    Gratuliere zur Fertigstellung! Gut Ding will Weile haben happy1

    Die Norderney war zu meiner 1:250er-Zeit immer ein "liegt-weit-oben-im-Stapel-Modell". Wenn ich mir so das Schiffchen anschaue, dann würde es mich doch glatt reizen, mal wieder in dem Mst. was zu bauen. Aber momentan reizt mich alles, bis ich dann den Bogen in den Händen habe. Dann denke ich mir ganz spontan "musst Du Dir das antun"?

    Mal schauen, erst mal was beenden, dann befasse ich mich wieder mit dieser Frage.

    Zweifellos hast Du mich aber auf eine neue (alte) Sparte aufmerksam gemacht.

    Tolles Modell und wie in alten Zeiten äusserst sauber gebaut!


    Beste Grüsse

    Peter

    Tja, Dirk, wäre ich in Rente, hätte ich das notwendige Kleingeld, den notwendigen Mut,...


    Hallo Freunde


    Danke für die zahlreichen Daumen!

    Zurück zum fiktiven Leuchttrurmdiorama.

    Ich habe mit dem eigentlichen Turm angefangen. die erste Etage wird mit Fensterläden (aus dickerem Papier) aufgedoppelt und mit dreidimmensional zurückversetzten Fenstern plastisch ausgestaltet.



    Bei der Grundplatte ist zu beachten, dass der Rückseitendruck nicht absolut deckungsgleich ist. Somit empfehle ich, das Teil auch auf der Rückseite auszuschneiden.

    Auf dem Fotot im Durchlicht ist der Versatz erkennbar.



    Zwei Spanten, ebenfalls aus dem Bogen aus dickerem Karton, halten die Etage in Form.


     


    Der Eingangsbereich wird aus den Teilen 3h bis 3l zusammengebaut und angesetzt.


     


    Die Passgenauigkeit ist nach wie vor absolut vorbildlich und die Konstruktion durchdacht. Macht Spass!


    Beste Grüsse

    Peter

    Tolle Sammlung, Frank!

    Das ehrt den Konstrukteur happy 2

    Ich habe meine Premiere noch vor mir. 1:250 hatte ich schon von ihm gebaut, in 1:45 bin ich das erste mal gescheitert, was aber nicht an der Konstruktion lag, sondern an meinem Unvermögen, an einem Event (bei Ablenkung und auch ab und an dem Konsum von etwelchen Hopfenkaltschalen) so hochstehendes Modell zu bauen. Eine Wiederholung ist aber in Planung (ohne die genannten Hindernisse).


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Freunde


    Vielen Dank für die zahlreichen Likes!


    Weiter geht es mit der zweiten Etappe des Felsens.

    So einfach der Fels aussieht, so schwuppdiwupp ist er nicht gebaut. Man sollte sich wirklich an die angegebene Reihenfolge halten. Wenn man das macht, dann lässt sich auch dieser Teil sehr gut bauen. Verbindet man vor dem Anbringen des letzten Elementes die Stütze mit der Hochebene, dann bekommt man ein stabiles, verzugsfreies Konstrukt. Zum Schluss wird das Element 2r angebracht. Hier zahlt es sich wieder aus, den UHU Kraft als Kontaktkleber anzuwenden. So lässt sich das gesamte Element hervorragend bauen.


     


     


     



    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Freunde


    Danke für die Beiträge und Likes!

    Ich baue, was meinem aktuellen Bedürfnis entspricht, exakt nach Bauanleitung. Will heissen, zuerst ist die Felseninsel dran.

    Wer schon Polygon-Modelle gebaut hat, kann hier eine gewisse Erfahrung einbringen. Der Zusammenbau ist zuweilen etwas fummelig, aber wenn man sich die Teile ordentlich vorbereitet und erstmal trocken zusammenhält funzt das einwandfrei.

    Ein sehr schönes Detail ist, dass einige Klebelaschen separat ausgeschnitten und auf der Hinterseite der Bauteile angebracht werden. Das ergibt noch sauberere Klebestellen (wenn man dann auch sauber genug baut...)


    Ich bin nicht so ein grosser Freund des Fotorealismus und daher gefällt mir die Textur der Felsen nicht zu 100%. Ich könnte mir auch vorstellen, dass sich hier eine nachträglich Ausgestaltung der Felsen sehr gut machen könnte, zumal ich ja auch beabsichtige, die Wasserfläche 3-dimensional zu gestalten. Mal sehen, ob ich da eine Idee finde, wie das gemacht werden könnte, Tipps sind immer willkommen. Eine erste Idee war, die Felsen nach Imo's Knüll-Technik zu bauen, da ich das aber bisher nie gemacht habe, und die Konsequenzen auf die vorgedruckten Bauteile nicht abschätzen kann, habe ich davon wieder

    abstand genommen. Ich denke, nachträglich was aufzutragen, ist für mich momentan die bessere Lösung.


    Wie in der BA beschrieben werden erst die seitlichen Felspartien mit der Grundplatte und der ersten Fläche verbunden, letztere erst dann mit den Verstärkungs-Kuben im Inneren verklebt, um ein sauberes und verzugsfreies Ausrichten zu gewährleisten.



     


     


    Das Treppenelement wird Schritt für Schritt mit der Seitenmauer zusammengefügt. Erst zuletzt wird die andere Seite mit der Treppe verbunden. Hier arbeite ich wieder mit dem UHU Kraft, indem ich ihn beidseitig auftrage und der Klebstoff so wie ein Kontaktkleber zu handeln ist. Das funktioniert so sehr gut. Die Treppe lässt sich so extrem gut bauen, die Konstruktion ist wirklich toll!


     


    Zum Schluss dieser Bauetappe wird das Treppenelement mit der Baugruppe 1 zusammengebaut. Auch das passt einwandfrei!


     



    Bisher entspricht das Modell absolut dem, was ich mir versprochen habe. Eine sehr durchdachte, zu Ende gedachte Konstruktion, hervorragende Passgenauigkeit und eine prima BA, die keine Fragen offen lässt. Bauspass Pur!

    Die Lust sofort weiter zu bauen ist zurück hüpf1 Leider habe ich aber noch einen Job, so ganz nebenbei happy1


    Bis demnächst, beste Grüsse

    Peter

    Vielen Dank Wiwo und Dieter


    Keine Angst, ich setze weder mich unter Druck, noch lege ich die Latte zu hoch. Und wenn ich nicht mit dem Ergebnis leben könnte, hätte ich es nicht gezeigt!

    Das Modell ist wirklich klasse und der Bau hat Spass gemacht. Das einzige ist, dass ich weiss, dass ich es deutlich besser könnte. Und es liegt auch nicht daran, dass meine Fähigkeiten abgenommen hätten, sondern viel mehr, dass mir derzeit der Antrieb fehlt, und damit ist auch die Geduld nicht da, wo sie sein sollte.

    Ich bin aber überzeugt, dass mit dem neuen Modell, das ich in Angriff nehme, alles wieder zurück kommt happy 2


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Freunde


    Auf meinem kartonalen Selbstfindungstripp kam dieses Modell genau zum richtigen Zeitpunkt. Es behandelt ein Thema, das mich nach zwei Skandinavienreisen innert 8 Monaten sehr anspricht, und Leuchttürme haben es mir ohnehin angetan. Des weiteren kommt mir der relativ grosse Massstab auch entgegen und ich hoffe damit meine aktuelle Durststrecke endlcih überwinden zu können.

    Ich habe das Modell am Tag 1 der Lieferbarkeit bestellt und es lag zeitnah in meinem Briefkasten.



    Andreas hat das Modell ja bereits hier ausführlich vorgestellt.


    Bei der Durchsicht der Bögen fallen einige Dinge auf.

    Zum Einen ist die Bauanleitung sehr ausführlich und bebildert, was einem plug'n player wie mir schonmal sehr entgegen kommt.



    Des weiteren ist der Rückseitendruck positiv zu erwähnen. Er erspart einem das mühsame und oft unpräzise Übertragen der Ritzlinien auf die Rückseiten.


     


    Auch positiv zu erwähnen ist der Druck auf unterschiedliche Papierdicken. Das verdoppeln von Teilen fällt damit auch weg.

    Was mir persönlich weniger gefällt ist die Grundplatte. Das Blau des Meeres erscheint mit deutlich zu grell. Da ich aber analog meines Ålesund-Dioramas ohnehin beabsichtige, eine Wasserfläche selber zu gestalten (wenn mir das Modell zu meiner Zufriedenheit gelingt), spielt das keine Rolle.


    Ich freue mich ungemein auf diesen Bau und hoffe wirklich, auch wieder zu meiner alten Form zurück zu finden.


    Bis demnächst!

    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Freunde


    Vielen Dank Euch allen!

    Weiter geht es mit den beiden Anbauten am Hauptschiff und am Turm. Diese sind einfach zu bauen und lassen sich problemlos ans Hauptschiff ansetzen.

    Die Dachgauben sind ebenfalls kein Problem.


    Probleme jedoch bereitet mir die Grundplatte, deren Konstruktion recht gewöhnungsbedürftig ist und an Konstruktionen von Tomas Hrebik erinnert.

    Mein aktuelles Problem, die fehlende Geduld im Kartonmodellbau kommt dem nicht gerade entgegen und so ist auch das Resultat nicht wunschgemäss ausgefallen.


    Damit ist das Modell auch schon fertig. Es ist ein wunderschönes Modell, toll zu bauen und optisch sehr ansprechend.


     



    Meine Selbstfindung im Kartonmodellbau ist mit diesem Bau nicht weiter gediehen. Ich werde mich da wohl noch länger mit mir beschäftigen müssen. Und wie oben bemerkt fehlt mir auch die Geduld derzeit, anspruchsvollere Partien zu meiner Zufriedenheit zu bauen.


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Fritz


    Seahorse hatte mal von seinem extrem feinen Stoff "Canvas" im Angebot. Derzeit finde ich es nicht in seinem Shop. aber vielleicht fragst Du mal nach.

    Ich empfinde den von Dir gewählten Stoff extrem grob für Segel. Da wäre meiner Ansicht nach Japanpapier besser. Oder eben dieses Canvas.

    Ich hatte damals davon bestellt, und könnte Dir sonst ggf. etwas abgeben, wenn Du magst. Mit Deinen groben Segeln und der entsprechend überdimensionierten Textrur erschlägst Du das ansonsten tolle Modell nach meiner Meinung!

    Sorry, wenn ich vielen positiven Feedbacks damit unterbreche, aber das Modell hätte es verdient! daumen1


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Freunde


    Für alle, die bereits an der Planung der Urlaubstage im kommenden Jahr sind, sei hier nochmals dieser Termin erwähnt.

    Es geht ja nur noch knappe 11 Monate und ich will nicht wieder hören/lesen, dass man sich so kurzfristig nicht hatte frei machen können happy1


    Alle wichtigen Angaben findet Ihr im ersten Posting, bzw. Eindrücke in der Berichterstattung des Anlasses im letzten Jahr.


    Wenn Ihr Fragen habt, dann könnt Ihr Euch gerne per PN oder hier an mich wenden!


    Ich freue mich schon jetzt auf einen tollen Anlass!


    Beste Grüsse

    Peter


    P.S. Andi Rüegg : Könntest Du bitte diesen Reminder im blauen Forum posten? Vielen Dank! Dort müsste der Kontakt dann über jemanden von Euch laufen.

    Hallo Gunnar


    Einfach absolut spitze! Diese Lok gefällt mir ungemein gut!

    Gratuliere zu diesem tollen Modell. Bauen ist ja eins, aber konstruieren ist nochmals eine ganz andere Liga. ich ziehe meinen Hut!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Dieter


    Als grosser Hrebik-Fan bin ich da mit dabei. Liegt im Stapel ist aber noch nicht gebaut. ich mag vor allem seine Texturen un d die oftmals eigenwilligen, aber absolut soliden Konstruktionen! Bin gespannt, was für Erfahrungen Du damit machst!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Richard


    Das sind sehr unangenehme Nachrichten! Ich wünsche Deiner Frau, aber auch Dir viel Kraft, auf dass es gesundheitlich wieder aufwärts geht und Du wieder Musse zum Basteln findest! Alles Gute wünscht

    Peter

    Hallo Michael


    Gute Wahl! Zumal ich mir dieses Modell schon in die engste Auswahl als nächstes Projekt genommen habe, allerdings vermutlich in 1:45 um zu sehen, wie ich mit diesem Mst. zurecht komme. Ich wünsche Dir auf jeden Fall viel Spass damit und viel Erfolg in der GS!


    Johannes Auf A4 Ausgedruckt, also Originalgrösse sein bei Gunnar's Modellen dann 1:38. Insofern könnte 1:25 schon stimmen


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Freunde


    Vielen Dank für Daumen und Kommentare!

    Hallo Peter, solltest du Probleme beim Bau der Turmzwiebel haben: Es gibt hierzu ein Tutorial auf diesem Forum!

    Was für ein Zufall, das kam mir jetzt aber sehr gelegen happy1


    Weiter ging es mit dem Modell. Der Turm wird nun mit der Zwiebel wasserdicht geschlossen.

    Die Fotos gingen in der Euphorie vergessen, sieht man aber nachher auch gut.


    Das Hauptschiff wird wiederum mit 3D-Fenstern nach hinten versetzt. Der Giebel wird mit einem konischen Fries ergänzt. Der Zusammenbau gestaltet sich etwas tricky, durch die hervorragende Konstruktion aber ohne grosse Probleme.

    Das Dach anzubringen braucht auch etwas Voraussicht und Trockenübung. Das Modell hat schon so seine Tücken, ist also nichts für Anfänger mal eben zwischendurch. Aber wie gesagt, wenn man etwas vorasuschauend baut, dann klappt das wunderbar.


    Und so sieht nun das Ensemble derzeit aus.


     



    Bis bald mal wieder!

    Beste Grüsse

    Peter

    Vielen Dank Roland, Jürgen und Fritz und den Daumendrückern


    Juergen wohl vorerst eher nicht, ist mir momentan zu aufwändig!


    Hallo Freunde


    Nein, dieses Modell wird meiner Neuausrichtung nicht zum Opfer fallen. Segler werden wohl immer einen gewissen Stellenwert behalten, in wieweit ich selber wieder aktiver baue, weiss ich noch nicht, aber die Leudo wird auf jeden Fall weiter gebaut.


    Und so ging es auch in letzter Zeit etwas voran.


    Erstmal wurde der Anker mit einem entsprechenden Tau bestückt, dieses um das Spill gewickelt und erstmal das Ende lose hingelegt. Später werd es dann sauber aufgerollt.



    Dann ging es ans Zurichten von Mast, Bugspriet und Lateinerrute. Letztere wird mittels Tauwicklungen zusammen gebaut.



    Der Mast wird mit einer Manschette versehen im Deck versenkt und fisxiert. Der Bugspriet wird ebenfalls gesetzt und befestigt.


     


    So viel mal für den Wiedereinstieg.

    Bis demnächst!

    Peter

    Hallo Freunde


    Hier möchte ich mein erstes Modell, auf meiner aktuellen Suche nach meiner neuen Modellbauerischen Ausrichtung zeigen. Ein kleiner Wiedereinstieg nachdem ich erstmal alles auf null gefahren habe um mich neu zu finden, bzw. zu orientieren.



    Das Modell besticht durch eine, wie bei Ladislav Dousek üblich wunderschönen Textur und durchdachten Konstruktion.

    Es ist ein der kleinen Modelle im A5-Format, 3 Bögen mit übersichtlich angeordneten Teilen. Die Bögen sind in einer Hochglanz-Mappe mit Fotos und Beschreibung des Vorbildes.


     


    Angefangen habe ich wie bereits anderswo gezeigt mit dem Zwiebeldach des Turmes. Dieses stellt im Modell wohl die grösste Heruasforderung dar und kommt noch so in manch anderem schönen Architekturmodell vor, also eine Grundlage, die es erstmal zu erlernen gilt.



    Weiter geht es mit dem Turm. Fensterrahmen aufgedoppelt, Fenster nach hinten versetzt. Sehr schön plastisch.


     


    Bin gespannt, wie es weiter geht!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Roland und Klaus


    Jeder hat irgendwo seine Grenzen, und jeder, hat sich wohl schonmal überschätzt. Ist ja nichts negatives. Lasst Euch gesagt sein, in diesem Modell haben sich kleine Fehler meinerseits kumuliert, die damit einen weiteren Bau ohne massive Improvisation und Flickereien nicht mehr möglich gemacht hätten. Das Modell ist definitiv an den sehr fortgeschrittenen Modellbauer mit Erfahrung im Bau von Eisenbahnmodellen in diesem Mst. gerichtet. Bitte nehmt das so zur Kenntnis, wie auch ich es akzeptiert habe. Hätte ich in meiner Karriere mehr, oder gar vronehmlich in diesem Massstab und Lokomotiven gebaut, wäre ich vermutlich jetzt nicht gescheitert. Aber als Modellbauer, der gerne in (fast) allen Sparten die Nase rein steckt, muss ich akzeptieren, dass ich nicht die Highend-Modelle bauen kann. Denn jede Sparte braucht auf seine Weise grosse Erfahrung.


    Damit möchte ich hier auch weitere Diskussionen beenden! Danke für Euer Verständnis!


    Vielen Dank für Eier Verständnis, Daniel, Andy und Christian!


    Beste Grüsse

    Peter

    Hallo Freunde


    Herzlichen Dank für Euer Wohlwollen mittels Beiträgen und Daumen!

    Kurt Danke für die Idee. Da die Grundfläche gerade mal 13x13cm ist, wäre es für meinen Geschmack zu viel. Für ich stimmt es so. Die Behördenschiffe lagen im anderen Hafen, auf der Südseite der Stadt. Hier waren nur zwei Museumsschiffe und die Inselfähren, diese aber auf der anderen Seite des Hafenbeckens.


    Das Diorama zu bauen hat unglaublich Spass gemacht. Gut möglich, dass da mittelfristig noch das eine oder andere kommt.


    Beste Grüsse

    Peter