Passagierschiff Potsdam von1935, CFM-Verlag, 1/250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Servus Wolfgang,

      ich hab ja Michael Müller vom cfm-Verlag verpsrochen, dass ich die Potsdam fertig bauen werde. Je mehr ich Deinen klasse Bau bestaune, desto größer wird das Verlagen sie wieder hervorzuholen. Aber vorher sind noch ein paar andere Projekte dran.

      Da Norbert
      Signature
      Under construction!
    • Hallo,

      in den vergangenen 14 Tagen bin ich ein gutes Stück weiter gekommen.

      Doch zunächst einmal besten Dank für das Interesse an meinem Baubericht und die vielen Likes von Hagen v.T., J.G.Christoph, Ralf Gesener, Tom54Wien und matz.

      Norbert/Skorpion63

      Scorpion1963 wrote:

      ...Servus Wolfgang,
      ich hab ja Michael Müller vom cfm-Verlag verpsrochen, dass ich die Potsdam fertig bauen werde...
      da kann ich nur sagen, mach das und führe deinen Baubericht von 2018 fort. Wenn ich sehe, wie du die Panoramafenster ausgeschnitten hast, dann kannst du einfach nicht aufhören. Meine Panoramafenster habe ich übrigens nicht ausgeschnitten, wie die folgenden Bilder zeigen. verlegen1

      Jetzt zeige ich euch dann die Aufbauwände mit den Panoramafenstern. Hinter diesen großen Fenstern sind die vielen Gesellschaftsräume und Speiseräum - natürlich der 1. Klasse!

    • Nach der Bauanleitung ist wie folgt vorzugehen:

      Es sind insgesamt 200 kleine Fenster auszuschneiden !!! Mit schmalen Stegen innerhalb der Fenster, die kleiner als 1 mm sind. Das ist nichts für mich, das bekomme ich nicht sauber hin. Außerdem bestehen diese Galeriewänden aus jeweils3 Teilen
      - der Außenwand
      - einer dazwischen zu befestigen Klarsichtfolie
      - der Innenwandverkleidung, bei der jedoch nicht die einzelnen kleinen Fenster ausgeschnitten werden müssen, sondern immer die gesamte Fenstergruppe (ich hoffe, ich habe mich verständlich ausgedrückt).

      Die nachstehende Bauzeichnung soll das verdeutlichen.

    • Wie bin ich nun vorgegangen.

      Zunächst habe ich die Fenster nicht einzeln - sondern als Gruppe komplett ausgeschnitten,



      dann auf einem Leuchttisch auf der Rückseite Linien nachgezogen, wo sich die Fenstersprossen befinden,



      dann an diesen Stellen schmale Evergreen-Profilleisten aufgeklebt,



      dann darauf Overhead-Folie aufgeklebt,



      und zum Schluss alles sauber ausgeschnitten.



      Die ganze Verfahrensweise stellt zwar auch einen gewissen Aufwand dar, aber ich komme damit besser zurecht. Und das ist das Entscheidende.
    • Neben den Seitenwänden sind auch noch drei Teile für die Front des Galeriedecks zu bauen. Die seht ich dann nachstehend. Ich habe diese Teile jedoch etwas breiter ausgeschnitten. In einem Baubericht aus kartonbau.de von Bond 25 (aus dem Jahre 2007) kann man erkennen, dass da einige Teile zu kurz sind und nachträglich "aufgefüttert" werden mussten.



      Dann melde ich mich wieder, wenn all diese Bauteile auf dem Modell befestig sind.

      Bis dann, Gruß Wolfgang.
    • Hallo

      Fritz und Hagen v. T., ja, mit Evergreen-Profilen lässt sich gut arbeiten und ich kann die Fenster dann auch sauberer darstellen. Das würde ich nicht erreichen, wenn ich die vielen kleinen Fenster mit dem Skalpell ausgeschnitten hätte.

      Heute geht es dann weiter mit meinem Baubericht. Die Fensterfronten der Galerie waren ja schon alle fertig und so konnte ich damit beginnen, diese Teile auf der Potsdam zu befestigen.

      Zunächst zeige ich euch die drei Frontteile. Die waren stumpf auf dem Deck zu befestigen. Die beiden Seitenteile habe ich etwas länger gelassen, zur Sicherheit für den weiteren Anbau der großen Seitenteile.

    • Dann habe ich die großen Seitenteile der Galeriewand befestigt. Da habe ich ca. 15 mm lange und 2 mm breite Klebestreifen von innen an der Galeriewand befestig.

      Einmal an der Unterseite für die Auflage auf dem Galeriedeck und zum Anderen an der Oberseite als Auflage für das spätere Bootsdeck.



      Nach der Bauanleitung wären aber noch rechtwinklige Stützen anzubringen, was ich aber nicht gemacht habe. Das war auch nicht nötig, wie sich beim Weiterbau der Potsdam gezeigt hat. Außerdem hat Bond25 bei seinem Baubericht von 2007 geschrieben, dass diese Teile nicht immer gepasst haben und doch einige Nacharbeiten nötig waren.

    • Hallo,
      Helmut Berthold, Fritz/Petcarli, Hagen v. T., Kurt
      die Idee mit den Ervergreen-Profilen hat euch gut gefallen; ich komme auch gut damit zurecht. Jedenfalls gelingen mir diese Bauteile dann auch viel besser, als wenn ich alle kleinen Fenster einzeln ausschneide.

      Hallo,
      Retep09, J. G. Christoph, Hagen v. T., schwarzer Zeuge, Norbert/Scorpion1963, Helmut Berthold
      danke für eure Likes.


      Dann geht es jetzt weiter mit meinem Baubericht. Die Aufbauwände auf dem Bootsdeck sind komplett fertig. Zunächst habe ich die (bereits angefangenen) Aufbauwände fertig gestellt.



    • Hinter der Kommandobrücke war dann noch ein weiteres Decksteil mit dem Schwimmbad aufzukleben. Dieses Schwimmbad wäre eigentlich mit blauen/gerasterten Kartonteilen einzufassen. Darauf habe ich aber verzichtet, da mir diese Ausführung nicht gefällt. Beim Baubericht von Bond 25 aus kartonbau.de kann man das aber sehen.

    • Hagen von Tronje wrote:

      Feine Baufortschritte, Wolfgang! daumen1

      Gibt's da auch mal im Schwimmbad neckische Badenixen zu sehen? grins 2

      Servus
      hvt

      Kurt wrote:

      Hallo Wolfgang,
      auch ohne Badenixen ein schönes Schwimmbad.
      LG
      Kurt
      Nun ja, wenn ich an die Badeanzüge der damaligen Zeit denke, dann ist das sicher nicht so sehr attraktiv! grins 3 grins 3 Der Bikini wurde erst nach 1946 eigenführt und war damals sehr umstritten.

      In den letzten Tagen bin ich ein wenig weiter gekommen. Die Kleinteile auf dem Brückendeck (verschiedene Lüfter und Sitzbänke) und der Schornstein mit den Ventilatoren ist fertig. Das sind nicht besonders viele Teile - jedoch ist damit ein kompletten Bauabschnitt fertig geworden. Ich hänge ohne große Kommentare einige Bilder an.



    • Die nächsten Arbeiten an der Potsdam habe ich schon im Visier. Das sind eine große Anzahl von Stützen für die Sonnensegel auf den oberen Decks.

      Hier die Bauzeichnung für die Stützen auf dem Kommandodeck bis zum Schornstein.



      Dann diese Teile für den Bereich hinter dem Schornstein, über das Schwimmbad bis zum Ende des Aufbaudecks.



      Und dann noch einige Stützen, ein Deck tiefer.



      Ich melde mich dann wieder, wenn einige Teile fertig sind. Bis dann, Gruß Wolfgang.
    • Hallo Wolfgang,

      Deine POTSDAM macht ja mächtig Fortschritte und sieht toll aus!
      Das mit den Sprossen-Fenstern habe ich auch schon mal so gemacht, nämlich bei meiner ALBATROS (Phoenix), allerdings mit dünnen Papierstreifen, nicht mit den Profilen.

      Meine POTSDAM sieht nicht so toll aus wie Deine - meine ist vor mehr als 10 Jahren erstanden, da kamen mir solche Tricks leider noch nicht in den Sinn....

      Freue mich auf die weiteren Fortschritte mit deinem Liner.

      Grüße,
      Torben
    • Hallo an Alle,

      heute geht es dann weiter mit meinem Baubericht. Ich habe das Sonnensegel auf dem Kommandodeck fertig gestellt.

      Pappa la Papp kommentierte bei der letzten Einschaltung u. A. wie folgt...

      Papa la Papp wrote:

      ...Das mit den Sprossen-Fenstern habe ich auch schon mal so gemacht, nämlich bei meiner ALBATROS (Phoenix), allerdings mit dünnen Papierstreifen, nicht mit den Profilen...
      Die Idee mit den Sprossenfenstern in Verbindung mit Evergreen-Leisten habe ich zum erstem Mal beim Bau meiner Columbus verwirklicht. Da waren ebenfalls eine große Menge von kleinen Fenstern auszuschneiden. Da das so gut geklappt hat, bin ich auch hier so verfahren.

      Auch danke für die vielen Likes von Hagen v. T., J. G. Christoph, Fraenkyzuma, MacDiveDoc, Scorpion1963 und Thomascnicole05 - und die vielen Besuche auf meinem Baubericht.

      Zunächst zeige ich euch die Bauzeichnung des Sonnensegels. Hier sind nicht nur die Stützen zu sehen, sondern auch das eigentliche Sonnensegel. Das hat Reinhold Hahn aus weißem Karton mit vielen parallel verlaufenden Linien konstruiert. Das sieht gut aus und passt auch gut zur Gesamtdarstellung der Potsdam (Bilder seht ihr gleich).

    • So sieht dann die fertige Stützen-Konstruktion aus.




      Dazu muss ich einen Kommentar geben:
      Die Längsverstrebungen (4 Stück) auf der Oberseite der Konstruktion habe ich jeweils in einem Teil gefertigt. Der Konstrukteur, Reinhold Hahn, hat jedoch vorgesehen, dass diese Teile einzeln ausgeschnitten werden müssen (man kann die Markierungen auf diesen Längsverstrebungen erkennen) und dann zwischen die einzelnen Streben einzukleben sind. Das war mir jedoch zu aufwendig und das hätte ich auch nicht sauber hinbekommen.



      ...huch... da sind die Bilder mehrmals gekommen.
    • Dann habe ich das Sonnensegel ausgeschnitten und aufgeklebt.





      Das ist dann der derzeitige Stand der Arbeiten. Wie zu Anfang gesagt, jetzt folgen weitere Stützen und Sonnensegel hinter dem Schornstein auf dem Promenadendeck. Dann melde ich mich dann wieder, wenn es was zu zeigen gibt.

      Bis dann, Gruß Wolfgang.
    • Hallo,

      bevor ich mit meinem Baubericht weiter mache, besten Dank für die Kommentare, Likes und vielen Besuche auf meiner Seite - das spornt an.

      Nachdem die Stützen und Sonnensegel vor dem Schornstein fertig waren, konnte ich mit den gleichen Teilen hinter dem Schornstein anfangen.

      Auch hier waren zunächst die Stützen für die Sonnensegel zu bauen. Die habe ich in der gleichen Art und Weise gebaut, wie vorher erwähnt: Teile auf Karton verdoppelt und zusätzlich mit schmalen Evergreen-Profilen verstärkt. So vorbereitet habe ich dann all diese Teile auf dem Sonnendeck und oberen Panoramadeck (zwei unterschiedliche Decksebenen) befestigt.

    • Doch nun zu den Sonnensegeln. Dazu gibt es einige Bemerkungen zu machen. Der Konstrukteur, Reinhold Hahn, hat für diesen Bereich keine Sonnensegel vorgesehen - obwohl die Stützen ja vorhanden waren.

      Wenn schon Stützen, dann auch Sonnensegel habe ich mir gesagt. frech 1

      Auch auf den Original-Plänen der Potsdam, die mir Norbert/Skorpion63 überlassen hat, sind auf den vorher erwähnten Decks keine Sonnensegel zu erkennen. Wie schon vorher erwähnt - wenn schon Stützen, dann auch die Sonnensegel. Gewiss, die Passagiere suchen sicher die Sonne; nach dem Sonnenbrand aber auch den Schatten. schwitz1

      Auf dem angehängten Bild habe ich beide Decks markiert.