Die Nixe ein Kanalbereisungsboot

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Die Nixe ein Kanalbereisungsboot

      Moin.
      Es geht wieder los mit dem Bereisungsboot Nixe M 1:160 aus der Modellwerft 3/2016 .Der Konstrukteur ist Jürgen Rathert.
      Jürgen hat auch eine sehr gute Bauanleitung im Heft mitgegeben.
      Das kleine Schiff wurde schon mal von mir 2016 gebaut,das ist lange her .Ich habe alles Vergessen und auch nichts dazu gelernt."Siehe Hier"
      Leider ist bei diesem schönen Modell kein Unterwasserschiff vorgesehen.

      Zum scannen auf 160g Karton, wurde die Seite der Modellwerft Ausgabe vorsichtig herausgetrennt.Leider ist der Bausatz online nicht mehr verfügbar.
      Das Modell wird nicht so gebaut wie das der Bogen vorsieht.Ich möchte die Fenster aus sticheln und die Reling ändern.
      Die Verbindungen werden mit Weisleim ausgeführt. Gerillt wird mit der Nadel,geschnitten mit dem Skalpell und einem kurzem Stahllineal.
      Die Klebelaschen werden gerillt und zum falten länger gelassen oder auch ganz wegschneiden.
      Das Thema gefällt mir,deshalb werde ich mich damit wieder beschäftigen und das eine oder andere ausprobieren.
      Auf dem aktuellen Bauzustand ist eine Grundplatte im Maßstab 1/250 zusehen,Das ist zu klein für mich.Der Rest ist in 1/160 wie vorgesehen ausgeführt.



      Damit sich der Unterbau nicht verdreht, wird die Bodenplatte mit Malerkrepp auf eine Glasscheibe fixiert.
      Das Krepp nicht zu lange auf dem Bauteil belassen,sonst klebt das Klebeband zu stark.
      Der Decksboden achtern Teil 10b ist mit Finnpappe auf die richtige Höhe gebracht worden.



      Die Sitzbänke Teil 10g werden vor gerillt und zum besseren falten mit einer Fahne belassen und erst dann richtig ausgeschnitten und zusammen gefügt .
      Das Kantenfärben hält sich bei diesen Modell in Grenzen,weil es viele weiße Bauelemente gibt.Das ist wohl,als Beginner Modell auch so gedacht.
      Auch die Platte Teil 11b über dem Ruderkoker und die kleinen Beleg Poller Teil 11c werden aufgedoppelt ausgeführt.
      Gruß Thomas
    • Hallo Thomas,
      zum Fixieren der Grundplatte auf einer Glasplatte eignet sich sehr gut ein Montagekleber (z.B. Fix-o-Gum). Da kannst Du die Grunplatte lange fixiert lassen. Zum Ablösen zieht man eien Nylonfaden vom Bug zum Heck.
      Wenn Du den Rumpf mit lösungsmittelhaltigem Kleber klebst (z.B. UHU mit schwarzer Banderole) wird die Gefahr des Verzugs minimiert.
      Schön, daß dieser Bausatz wieder einmal gebaut wird.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wir leben in einer Welt worin ein Narr viele Narren, aber ein weiser Mann nur wenige Weise macht.
      (Georg Christoph Lichtenberg)
    • Ahoi HaJo, vielen Dank für Deinen Daumen.

      Moin Hagen,
      schön das Du an Bord bist.

      Moin Kurt,
      ich werde Deine Hinweise probieren,
      Ja die gute Flinke Flasche mit dem schwarzen Ring.Ich möchte mal ausprobieren ob wie was anders geht.
      Da kommt noch viel Neuland auf mich zu.
      Danke für Deine Tipps,die werde ich gebrauchen. ja 2
      Gruß Thomas
    • Moin Helmut,
      Spur N ,das kann ich nicht versprechen.
      Wie Du ja weist ,baue ich drauf los .In der Hoffnung ,mal was gebacken zu bekommen. freundlich1

      Das Deck ist montiert und die Bordwände vorbereitet.
      Bei den Handläufen bin ich unsicher.Das sind Rohre die Weiß/Braun oder Schwarz gestrichen sind?
      Mal eine Frage,weiß jemand das genauer?
      Gruß Thomas
    • moin1 Thomas,

      mal ein Schiff ohne Segel welches nichts mit Lübeck zu tun hat klasse1
      Zur Anstrichfarbe der Handläufe kannst Du das Original studieren:

      google.com/search?q=Bereisungs…ECAEQAw&biw=1603&bih=1104

      Ich tippe, dass solche Bemalungen von Zeit zu Zeit wechseln und Du mit einer der genannten Farben nichts falsch machen kannst.

      Viele Grüße,
      Klaus
      »Man lernt das Matrosenleben nicht durch Übungen in einer Pfütze« (Franz Kafka)

      arbeitskreis-historischer-schiffbau.de/

      Klaus baut kleine Schiffe:
    • Moin Klaus,
      mit der Takelage hat Du natürlich recht.
      Aber mit Lübeck gibt es einen Bezug, weil der kleine Dampfer auf der Elbe seinen Dienst tat.
      Das Elbewasser fließt über den Elbe-Lübeck-Kanal in den Lübecker Hafen.
      Es werden am Elbe-Lübeck-Kanal auch solche kleinen Dampfer unterwegs gewesen sein.
      Wahrscheinlich weist Du mehr. freundlich1
      Es gibt ein schönes Bild mit der Nixe und der Lübecker Hubbrücke in dem Nachbarforum.
      "Hier an klicken"

      Einige Schränke haben auf dem Achterdeck Ihren Platz gefunden.
      Interessant wäre es die Persenning weg zulassen?
      Gruß Thomas
    • Moin Hajo,Dieter und Christoph vielen Dank für den Daumen. freu 2

      Ahoi Jürgen,
      vielen Dank für das aussagekräftige Foto.Mit dem Link von Klaus habe ich jetzt die Bug und Heckpartie von
      dem Dampfer zur Ansicht.
      Moin,
      mit einem zweiten Versuch in M 1/100 werde ich mich weiter mit dem Thema beschäftigen.
      Der Grundriss ist mit 0,5 mm Finnpappe verstärkt und wird später auf ein Baubrett fixiert.Die Baugruppen werden wenn möglich verstärkt.
      So habe ich die Möglichkeit, zu probieren wie alles zueinander passt,wie bei einem 3D Puzzle. Für die Verbindungen kommt dann die
      UHU schwarz die Flinkeflasche zum Einsatz.
      Da der Baubogen jetzt größer ist,sind die sind viele kleinen Details zu erkennen,die vorher leicht übersehen werden.
      Der Bogen scheint von der Hand gezeichnet zu sein,was ich besonders zu schätzen finde.
      Bis jetzt passen die Bauteile zu einander.Nur die Klebelaschen die auch den Abstand von Grundplatte und Deck vorne festlegen sind minimal zulang.


      Die Karton Reling ist abgetrennt und wird wenn alles gut geht ,durch Blumendraht ausgetauscht.
      Laut Wiki hat das Boot eine Länge von 24,30m das entspricht bei mir 243 mm das auch so hin kommt.
      Gruß Thomas
    • Moin, Thomas,
      ich muss dich enttäuschen, das Modell wurde mit einem CAD-Programm gezeichnet, sonst käme die Genauigkeit nicht hin.
      Im Gegensatz zu der Verktorgrafik des CAD-Programms werden durch die Vergrößerung der Bögen per Scan natürlich auch die Linien dicker und eine Verdoppelung würde hier mindestens eine Verdreifachung bedeuten.
      Bei den Außenlinien kann mann natürlich etwas wegschneiden.
    • Moin,
      das Grundgerüst ist auf einer Glasscheibe fixiert

      Die Bordwände sind Vorbereitet.Die Reling hat einen Handlauf aus Blumendraht,der über einer Schablone gebogen ist, bekommen.
      Eigentlich ganz einfach,wenn der bemalte Handlauf zuerst vorsichtig fixiert wird und dann erst die Relingstǘzen ausgestichelt werden.


      Die Ankerklüsen wurden mit einem Kartonröllchen etwas plastischer hergestellt als der Bogen das Vorsieht.


      Die Klüsen für die Festmacher Taue sind oval. Leider kann das meine Lochzage nicht.
      Gruß Thomas
    • Ahoi Hagen,Roland,Dieter,Peter und Christoph vielen Dank für die Daumen. freu 2

      Moin Kurt,
      ich freue mich das Du meinen Bericht zu den kleinen weißen Dampfer begleitest.

      Moin,
      ein weißer Farbanstrich ist ja schick bei diesen Schiffen.Auch unserer Butterschiffe an der Ostsee hatten diese Farbe.
      Ich denke der Grund war die Verfügbarkeit dieser Farbe gewesen.
      Das Backdeck wird ausgerüstet.



      So weit war ich schon einmal.
      Gruß Thomas
    • Ahoi Helmut,Peter und Christoph vielen Dank für das Liken. freu 2

      Retep09 wrote:

      okay und jetzt schaffst du es weiter. Der Endspurt ist nah.
      LG Peter
      Moin Peter,
      der Bericht kommt von der Scheidmatte und wird sich noch hinziehen.
      Das hat den Vorteil das ich wenn möglich noch nachbessern kann,wenn es da einen Tipp gibt.


      weiter geht es mit dem Salon Aufbau.
      Die Reling auf dem Bogen wird mit Blumendraht angedeutet.
      Die Fenster sind ausgeschnitten und der Salonboden ist geschwärzt.
      Gruß Thomas
    • Moin Hagen und Dieter vielen Dank das Liken. freundlich1

      Ahoi Roland,
      ich freue mich ,über Dein mit lesen, hier bei uns den Kanalarbeitern. freundlich1

      Die Brücke ist an der Reihe.Eigentlich kein Akt,wenn die Fenster nicht ausgeschnitten werden.

      Bei mir wird das so umgesetzt. Erstmal das Bauteil grob ausschneiden.Jetzt rillen und falten
      und nun erst die Fenster aus sticheln. Die Kanten lassen sich mit einem Bruschpen färben.
      Wenn alle Kippen umschifft sind,fertig aus schneiden.
      Beim dem Bild sind noch einpaar Blitzer zuerkennen,die werden nachgebessert.


      Das Dach ist von unten mit schwarzen Fotokarton unterlegt.
      Ich hoffe das Ganze lässt sich auch zusammen bauen.
      Gruß Thomas
    • Classic wrote:

      Bei mir wird das so umgesetzt. Erstmal das Bauteil grob ausschneiden.Jetzt rillen und falten
      und nun erst die Fenster aus sticheln.
      Hallo Thomas,
      das ist genau die richtige Vorgehensweise. Es hilft auch noch, vorher den Karton zu härten.
      LG
      Kurt

      Meine Untaten

      Wir leben in einer Welt worin ein Narr viele Narren, aber ein weiser Mann nur wenige Weise macht.
      (Georg Christoph Lichtenberg)
    • Ahoi Helmut ,Christoph, Dieter und Christian danke für den Daumen. freu 2

      Kurt wrote:

      Classic wrote:

      Bei mir wird das so umgesetzt. Erstmal das Bauteil grob ausschneiden.Jetzt rillen und falten
      und nun erst die Fenster aus sticheln.
      Hallo Thomas,das ist genau die richtige Vorgehensweise. Es hilft auch noch, vorher den Karton zu härten.
      LG
      Kurt


      Moin Kurt,
      der Hinweis mit dem Verstärken,das möchte ich auch.Nur mein Sekundenkleber läuft überallhin und hinterlässt Flecken. Könnte ich Weisleim nutzen?


      Der Steuerstand ist noch nicht montiert.
      Gruß Thomas
    • Der Baubogen ist schön gemacht.
      Alles passt genau und ist markiert.Hier ein Beispiel auf der Unterseite von dem Ruderhaus.
      Dort ist ein V das Vorne gekennzeichnet angebracht.So befindet sich die Blaue Tafel ,nach der Dach Montage ,auf der richtigen Seite.
      Die Hinweistafel zeigt, ob sich das Schiff auf Tal oder Bergfahrt befindet.
      Wie das genau abläuft,da bin ich noch dran.(Nachtrag: Die Bauanleitung ,in der Modellwerft 03/2016 Seite 23 von Jürgen Rathert,
      klärt über das Thema auf.)
      Gruß Thomas
    • Die Sache mit der blauen Tafel ist interessant: Der Bergfahrer hat die Wahl des günstigsten Weges gegen die Strömung und zeigt mit der Tafel an, dass der Talfahrer an Steuerbord passieren soll. Ist die Tafel umgeklappt, muss der Talfahrer an Backbord vorbeifahren. So habe ich das hier erfahren:

      schiffundtechnik.com/lexikon/b/blaue-tafel.html

      Klaus
      »Man lernt das Matrosenleben nicht durch Übungen in einer Pfütze« (Franz Kafka)

      arbeitskreis-historischer-schiffbau.de/

      Klaus baut kleine Schiffe:
    • Ich danke den fleißigen Likern freu 2

      KlabauterKlaus wrote:

      Die Sache mit der blauen Tafel ist interessant: Der Bergfahrer hat die Wahl des günstigsten Weges gegen die Strömung und zeigt mit der Tafel an, dass der Talfahrer an Steuerbord passieren soll. Ist die Tafel umgeklappt, muss der Talfahrer an Backbord vorbeifahren. So habe ich das hier erfahren:

      schiffundtechnik.com/lexikon/b/blaue-tafel.html

      Klaus

      Super erklärt Klaus,das habe ich sogar verstanden. freundlich1

      Der Schornstein ist gerollt und hat ein Lager aus Blumendraht bekommen.
      Die Dampfpfeife wurde um ein 1,5 ² Elektrokabel gewickelt.
      Gruß Thomas
    • Es ist schon toll, was Thomas aus dem Bogen wieder macht.
      Auf dem Foto habe ich übrigens die Nixe in der Hand.
      Jetzt noch einmal der Konstrukteur.
      Die Nixe war kein Arbeitsboot, im Hinblick auf die Anzahl der Scheinwerfer.
      Sonst müssten auch noch ein paar Winden dazukommen und wenigstens ein "Minikran"
      Die Erklärung der Verwendung der blauen Tafel steht auch in der Bauanleitung.
      Ich wurde im Museum darüber von einer Mitarbeiterin aufgeklärt, die sehr viele Jahre als ausgebildete Binnenschifferin gearbeitet hatte.
      Diese wies mich auch darauf hin, dass es in der Binnenschiffahrt nur links und rechts gibt.
    • Moin Kurt,
      ich freue mich über Dein Aufmunterung,die motiviert. freundlich1

      Ahoi Jürgen,

      Jürgen Rathert wrote:

      Die Nixe war kein Arbeitsboot, im Hinblick auf die Anzahl der Scheinwerfer.
      Sonst müssten auch noch ein paar Winden dazukommen und wenigstens ein "Minikran"
      Ich hatte mich gewundert,denn da auf dem Bild im Wiki,ist nur so ein kleiner Scheinwerfer zusehen.
      Das heißt ,wenn es dunkel ist, muss der kleine Dampfer anlegen und festmachen.

      Jürgen Rathert wrote:

      Die Erklärung der Verwendung der blauen Tafel steht auch in der Bauanleitung.
      Ich wurde im Museum darüber von einer Mitarbeiterin aufgeklärt, die sehr viele Jahre als ausgebidete Binnenschifferin gearbeitet hatte.
      Diese wies mich auch darauf hin, dass es in der Binnenschiifahrt nur links und rechts gibt.
      Das stimmt Jürgen.Deine Anleitung ist super.Da kommt Jeder mit zurecht. freundlich1
      Ich hatte das im Post #28 so vermerkt.
      Gruß Thomas
    • KlabauterKlaus wrote:

      »Links« und »Rechts« wusste ich nocht nicht daumen1
      Ich habe erst letztens gelernt, dass in der Binnenschifffahrt die Geschwindigkeit nicht in Knoten- sondern in Km/h gemessen wird.

      Klaus
      Moin Klaus,
      damit bist Du nicht alleine. freundlich1
      Moin,
      heute war die Schornstein Anprobe und auch an der Achterdeck Persenning wurde gearbeitet.
      Noch schnell ein Bild ehe das Wetter wechselt.
      Gruß Thomas
    • Ich danke den Likern Hagen,Klaus,Christoph,Peter und Ralf. freu 2

      Jürgen Rathert wrote:

      Moin,Thomas,
      zu deinen Fragen:
      die Reling ist schwarz, nur am Heck im Bereich der Persenning ist diese weiß.
      Die Persenning kann auch weggelassen werden, denn deren Stützen sind nicht auf dem Bogen.
      (waren auch nie konstruiert worden.)
      Moin,
      ich habe versucht die Achterdeck Abdeckung temporär nach zubauen.
      Für das Biegen mit Draht,wurde eine Schablone angefertigt.
      Der Rettungsring häng auf dem Bild Innenbords.Bei mir ist das Rettungsmittel außen wegen der Optik angebracht.
      Obwohl der Gesamteindruck in natura stimmig ist,wirkt der Draht auf dem Bild groß.
      Bei dem nächsten Modell werde ich nach einem anderen Konzept arbeiten.
      Gruß Thomas
    • New

      Moin ich Danke meinen Linkern Hans-Joachim, Hagen,Roland und Dieter freu 2

      Einen schönen 1.Mai an die karton1

      Da mir die Anbringung der Ausgleichsgewichte für den Schornstein - Kleppmechanismus noch nicht klar ist.
      Aber auch da geht es weiter,denn es gibt ein ein Bild im Web "klick hier"
      Wird die Bergeleine für den Schlot angebracht und mit die Winde auf dem Vorderschiff gebaut.
      Gruß Thomas