FERTIG VT11,5 Eigenkonstruktion

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Die Überlegung mit den schwarzen Begrenzungslinien geht mir ganz allgemein schon seit längerem durch den Kopf, Gunnar. Eigentlich könnte man ja tatsächlich versuchen, diese Linien "einfach" wegzuschneiden. Bei mir selbst erlebe ich aber immer wieder eine - wohl nur psychologisch zu verstehende - Hemmung, vermutlich die Angst, das Bauteil könne zu klein geraten oder man könne sich verschneiden. Vielleicht schwingt da die Sorge um Kontrollverlust mit. Die Idee, die Begrenzungslinien einfach farblich anzugleichen, gefällt mir sehr...

      Ich habe keine Ahnung, Norm, wie aufwendig das Umzeichnen wäre. Aber ich habe Trost entdeckt: Im Modellarium des DB-Museums Nürnberg steht das 1:10 Modell des VT 11.5. Angegebene Bauzeit: 27.000 Stunden - natürlich auf ein ganzes Team verteilt. Du kannst dir also noch ganz, ganz entspannt ganz, ganz viel Zeit lassen mit der endgültigen Fertigstellung!

      Beste Grüße Michael (maxl)
    • Moin zusammen

      deine Lok ist klasse geworden Norm und ich bin leider noch an der Inneneinrichtung. 1:45

      Zu den Linien...... bei der Santa Fe hab ich die dran gelassen und es hat mir nicht sooo gut gefallen. Beim ersten Versuch deiner Lok habe ich versucht sie wegzuschneiden. Das gelang mir aber nicht ganz. Für den zweiten Versuch habe ich jetzt einfach die schwarzen Linien in rot umgefärbt. Mal sehen wie das jetzt wird. happy 2 Aber dauert noch.
      Helmut
      aus dem Bergischen
    • Hallo Freunde,

      Das mit den Trennungslinien in Rot hat mir auch der Rudi beim Wessmodell schon ans Herz gelegt.
      Ich habe da allerdings ein Bedenken, naemlich das die Gesamte Lok aus schwarz umrandeten Teilen besteht, was bei Papiermodellen ja absolut uebllich ist und man es wahrscheinlich sogar unbewusst erwartet.
      Ich denke mir da nur dass, wenn die ganze Lok die gewohnten schwarz umrandete Teile hat, aber die Nasenteile keine schwarzen Raender aufweist, das wuerde vielleicht irgendwie komisch aussehen, wisst Ihr was ich meine?

      Und Helmut - zeigst Du uns paar Bilder ? augenbraue1
      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Hi Norm,

      irgendwo in einem meiner Stapel liegt ein Benz - Rennwagen aus den dreißiger Jahren. Der Bogen stammt von einem tschechischen Verlag. Da das Modell in der Grundfarbe weiß ist, hat man da eine interessante Lösung gefunden:

      Die weißen Karosserieteile sind auf einem grauen Bogen gedruckt. Damit hat man keine schwarzen Ränder. So einfach wie es nur geht.

      Dafür ist das mit dem Schnippeln wieder so eine Sache....

      Ich denke aber, das ich Dir zustimmen kann: Teilbegrenzungen gehören zu einem Kartonmodell - es sei denn man färbt die kanten so großzügig wie weiland bei Deinen Lokmodellen.
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • Railgoon wrote:

      Ich denke aber, das ich Dir zustimmen kann: Teilbegrenzungen gehören zu einem Kartonmodell
      Klar gehören die dazu, aber ich muss gestehen, wenn man sie nicht zu sehr sieht, gefällt mir das auch augenbraue1
      Die Kanten sieht man ja immer noch, und sei es durch nicht ganz passende Färbung. Hier nochmal mein erster Versuch....( 1:38 )

      Helmut
      aus dem Bergischen
    • Hallo Norm,

      dein Modell macht sich wirklich sehr gut. Mir gefällt auch das du die seitlichen Gitter so schön glänzend lackiert hast daumen1 .

      Bist du schon an dem Unterschiff? Wenn ich den Zug noch ein zweites mal baue werde ich bei der Verbindung von Ober- und Unterschiff glaube ich einen länglichen Schnitt in die Grundplatte des Unterschiffs machen. Es war doch eine größere Herausforderung beides zu verbinden, da sich zu mindestens bei mir immer rechts oder links weg gewölbt hat beim zusammen drücken der Schiffe.

      Vielleicht sind das aber auch nur meine mittelmäßigen Baukünste gewesen rotwerd1 happy 2

      Viel Erfolg und Gruß
      Justus
    • Helmut_Z wrote:

      Die Kanten sieht man ja immer noch, und sei es durch nicht ganz passende Färbung. Hier nochmal mein erster Versuch....( 1:38 )
      Mensch, Helmut, wie hast Du das bloss so sauber hingekriegt?
      Ich hatte betraechtliche Passprobleme beim Bauen der Nase...!!!


      eisenbahnhero wrote:

      ...einen länglichen Schnitt in die Grundplatte des Unterschiffs machen. Es
      war doch eine größere Herausforderung beides zu verbinden, da sich zu
      mindestens bei mir immer rechts oder links weg gewölbt hat beim zusammen
      drücken der Schiffe.
      Das ist eine Klasse Idee!
      Bei mir ging's aber ganz gut, da habe ich wohl mehr Schwein als Verstand gehabt.
      Aber ansonsten habe ich betraechtlich mehr Probleme mit diesem Modell als Ihr... happy1 kratz1 arbeit2 ängstlich1 lala1
      Aber ich glaube auch zu wissen, woher das kommt.
      Ich habe das Modell beim Konstruieren schon mindestens fuenfhundert mal gebaut und langsam geht mir die Luft aus.
      Bald muss wohl wieder ein E65 Modelli di Carta Modell ran...

      Wie dem auch sei, hier noch ein paar Bilder, das "Unterwasserschiff' ist fertig und angebracht, was einen Riesenunterschied in der Erscheinung des Modells macht.



      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Wieder ein paar Kleinigkeiten.
      Erstmal einen letzten Blick ins Innere bevor der Deckel drauf kommt.
      Passt natuerlich nicht... Böse1
      Und dann noch die Dachluefter.
      Jedes Abteil hat seinen eigenen.
      Abgesehen vom Oertchen... kratz1

      Uebrigens ist das Teil unglaublich stabil. Mit dem Ding kann man jemanden gehoerig eins ueberbraten...! haue 1



      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Meeeeensch, ich sitze tief im Motivationsloch.... Böse1
      Aber ich habe mich dann doch aufgerafft, weiterzumachen...
      Die Wetterdichtungsmanschette hinten habe ich aus Schreibpapier gemacht. Zuerst mit schwarzem Filzstift getraenkt und gehofft, dass die andere Seite auch schwarz wuerde.
      Hat aber nicht ganz geklappt, musste also beide Seiten einfaerben.
      Dann habe ich das Papier zusammengeknuellt und wieder geglaettet. So sieht das dann ein bisschen wie Gummi aus.
      Aber nicht auf den Fotos. Die Fotos sehen aus, als waere das mein erstes Modell, das ich je gebaut habe... ach1
      Ich glaube, ich habe mich inzwischen so an das Bauen von Weissmodellen gewoehnt, die man bemalen muss, dass ich total vergessen habe, wie man gefaerbte Modelle baut... rotwerd1
      Mensch ist mir das peinlich, naja - wie mein Schwiegervater immer zu sagen pflegte - "Da musste durch..."

      Bitte verzeiht mir die kommenden Bilder, mein naechstes Modell wird ganz bestimmt wieder ein selbstbemaltes Weissmodell sein... lala1









      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Danke Gunnar :)


      FERTIG!

      Also mit der Form des Modells bin ich SUPER zufrieden. Ich finde auch dass es ganz toll in der Hand liegt!
      Mit meiner Bauweise bin aber weniger zufrieden.
      Ich glaube ich habe die letzten vier Jahre nur noch voll zu bemalende Weissmodelle gebaut und dabei total vergessen, wie man mit den einfachen bedruckten Modellen umgeht... happy1 happy1 happy1 ängstlich1 lala1 grins 2

      Ich weiss, die Bilder sind ziemlich chaotisch und zeigen total was auf meinem Basteltisch los ist, aber ich werde noch ein paar schoene Galeriefotos machen, vielleicht wird das dann besser.
      Und als letztes Bild nochmal die Schlacht, durch die ich durch musste um an das Endresultat zu gelangen... MG1 u-boot1 schiff1 regen1 happy1 happy1 happy1

      Danke fuer Euer Interesse.

      Und jetzt, wo der Bau fertig ist, kann ich mich endlich den Wagen widmen. Aber erst muss ich noch ein paar Korrekturen am Triebkopf machen.



      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Hallo Norm,

      was lange gärt, wird endlich Wut, oder wie das heißt. Nein, ernsthaft: Mit einer Eigenkonstruktion in den Wettbewerb zu gehen ist selbst bei einem Naturtalent wie Dir mutig, aber Du hast das super hinbekommen. Jetzt bin ich mächtig auf Deine Bilder in der Wertungsgalerie gespannt.

      Viele Grüße, Martin
      30.07.2021 Fertig: Wettbewerbsmodell Beriev Be-1
      Im Bau: Ford Mercury Coupé, Agny Papir, 1:24
    • New

      Danke Leute, das macht Mut... freundlich1
      Danke fuer den Link, Klaus!
      Weisst Du was? immer wieder waehrend der Konstruktion dieses Bogens habe ich mir gedacht, wer das Ding wohl entworfen hat.
      Das Design ist fast ueberirdisch gut, egal wo man hinguckt!

      @Andi ... so gern geschehen...!!! ja 1

      @Martin...vielen Dank, die Bilder habe ich gerade gemacht, stelle ich gleich rein freundlich1

      @Michael.... danke1

      @Andy...Du wirst es nicht glauben, wo ich diese Zielstrebigkeit gelernt habe, die hatte ich naemlich auch nicht immer - hier im Forum!!!,
      Und zwar beim Bauen der E63 Modelli di Carta Serie, an der ich vier Jahre gesessen habe... happy1 ach1

      @Daniel...ich glaube, einschliesslich meiner sind es vier, einer davon verkleinert...

      @Norm... halt's Maul... happy1 happy1 happy1 grins 2 kratz1 lala1 ängstlich1
      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1