Boeing 747 - 400 Cargo 1:50

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Boeing 747 - 400 Cargo 1:50

      Es ist geschafft!

      Bis auf vier kleine Teile für die Triebwerke ist mein Bau des Jumbos fertig.
      Schon die Länge des Modells von 141 cm stellt den Modellbauer vor einige ungewohnte
      Probleme. An der Passgenauigkeit lagt es nicht. Die war in allen Bereichen erfreulich gut.

      Aber, wo lagert man z.B. den sehr langen Rumpf, wenn man sich gerade mit den Tragflächen beschäftigt? Wie gelingt es einem die riesigen Tragflächen sauber und stabil an den Rumpf
      zu bringen? Und die entscheidende Frage, wohin mit dem fertigen Modell?

      Von vornherein war mir klar, daß ich den Cargo Jumbo ohne Fahrwerke bauen würde.
      Die 747 in 1:50 sollte in einem der Zimmer unter die Decke kommen.

      Jetzt habe ich es unter Mithilfe meiner Frau geschafft,
      das Modell in meinem Arbeitszimmer unter die Decke zu bringen.
      Dort hängt die Boeing 747 – 400 Cargo in guter Gesellschaft
      mit mehreren anderen Fliegern und einem Vogel in 1:1. Nur der Fischadler von Birdmobil
      hat noch eine größere Spannweite.
      Die DO X – auch in 1: 50 - wirkt gegen den Jumbo fast klein und unscheinbar.







    • Mein Gott! Was für ein gigantischer, aber rein gebauter Vogel!!!! Gratulationen !
      Liebe Grüsse an alle Mitkleber: Krisztián
      Leute, die Modellbögen kaufen denken, dass sie auch die Zeit kaufen, die für ihre Montage notwendig ist. Aber ich bin alt genug zu wissen, dass es nicht wahr ist.
      People buying model booklets think they also buy the time necessary for their assembly. But I am old enough to know it is not true at all. verlegen2 prost2
    • Hallo Adolf,

      einfach krass, das Riesending! oh1 klasse1
      Für einen Standort auf dem Regal bräuchte man da ja schon ein Regal aus einem Hochregallager....

      Aber selbst unter der Zimmerdecke ist das nicht so einfach, könnte ich mir vorstellen - am besten wäre dafür eine Altbauwohnung mit hohen Zimmern geeignet - nicht dass ma sich bücken muss, wenn man durch's Zimmer geht... grins 2

      Servus
      hvt
      Wenn das Glas halb voll ist, dann ist die Flasche halb leer....

      EIn Dilemma! grins 2
    • Hallo, du hast ja ganz schön Flugverkehr unter deiner Decke! Dein Flieger ist auch sehr Beeindruckend, die Größe ist echt heftig, ich wüsste nicht, wo der hin sollte….. Da das Modell kein vernünftiges Fahrwerk hat, stell ich mir die Frage auch nicht. Schön anzusehen ist es dennoch bei dir! Vielen Dank dass du uns dein Flieger gezeigt hast!!
      Lg
      Thomas
      auto1
    • WOW...RESPEKT...!!!
      Den haette ich nie so sauber hingekriegt...!
      Aber er macht ein tolles "Flugbild" an der Decke!
      Nur eine Frage haette ich da - wie hat das Monstrum bloss in das kleine Heftchen gepasst?

      Anhang: Wenn sich Flieger Witze erzaehlen... happy1
      (Bild von hier:
      httpswww.reddit.comrPareidoliacomments95600ltwo_planes_having_a_laugh)


      Gruesse,
      Norm
      bä1

      Zehntausend Teile sind auch nicht schwieriger.
      Die dauern nur länger... les 3
      ______________________________

      Versemmelte Werke ach1
    • Moin Adolf
      Wiedermal ist es Dir gut gelungen so ein großes Modell fertigzustellen. Du magst es ja oft etliche Nummern größer wie ich weiß.
      An Platz mangelt es ja bei euch wohl immer noch nicht, was die Modellunterbringung anbelangt.
      Wie hast Du es gemacht mit den Aufhänge Punkten an oder im Modell ? An den Tragflächen wohl eher nicht, bei der Spannweite.
      Gruß Hans Joachim
    • Euch allen danke ich sehr für euere Anteilnahme an meinem Großmodell!

      Joachim, unter die Decke habe ich die Boeing 747
      mit zwei dünnen Angelschnüren um den Rumpf des Fliegers gebracht.
      Die Fixpunkte an der Decke liegen ca 80 cm auseinander.

      Ohne die Mithilfe meiner leiben Frau hätte ich es nie geschafft, den Vogel anzubringen.
      Einmal ist er mir sogar ca 30 cm auf meine Schulter abgestürzt, ohne großen Schaden zu nehmen.
      Das spricht wirklich für die stabile Konstruktion.

      Gruß
      Adolf