Kittel gefällig?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Kittel gefällig?

      Mal so mafia1 nebenbei bemerkt: Beim Stöbern im welt-weiten-Wirrwarr (kurz: www) pc3 habe ich mal zum Thema "Kittel-Dampftriebwagen" recherchiert les 2 und zu meinem Erstaunen KEINEN Kartonbausatz gefunden... traurig1

      Jetzt zu meiner Frage:
      BRAUCHT DEN KEINER ??? kratz1

      zweiter Teil der Frage:
      ...ODER HAT DEN SCHON JEMAND KONSTRUIERT UND GEAUT? denk1

      dritter Teil der Frage:
      ...ODER LOHNT ES SICH, DASS DING MAL ANZUGEHEN? lala1 (...würde ich sonst mit meinen bescheidenen Mitteln mal in Angriff nehmen schwitz1 - dann wäre die Frage, ob's Sinn machen würde, den hier "öffentlich" zu konstruieren und zu basteln arbeit1 ...auch wenn's länger dauert arbeit2 ...oder lieber erst konstruieren, bauen, dokumentieren und dann erst einstellen?) augenbraue1



      (hoffentlich merkt niemand, dass das eigentlich schon drei Fragen und eine versteckte Umfrage waren... haue 1 ängstlich1 )



      blume 1 ...versöhnlich-beschwichtigende Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Hallo Kai,

      das ist ja schon fast eine Fangfrage happy1 .
      Also so ein Kittel Dampftriebwagen, wenn plötzlich vorhanden, wäre eine unumgängliche Aufgabe ... so im Stil von HS-Design in 1:45 ... dafür1
      Ist ja gefühlt die Verschmelzung einer Kastendampflok mit einem Waggon ... denk1

      Aber ohne Eile !

      Beste Grüße von Frank
      Aktuelles Projekt : Wismarer Schienenbus HS-Design 1:45 arbeit1 arbeit2
    • ÖÖööööhmmmm.... **rotwerd** verlegen2


      ...also DICH hätte ich gewissermaßen mit der Frage schon "gefangen"!?!! Dann wären wir schon zumindest zwei... dafür1

      Najaaaaaa - und 1:45..... - da hättest DU mich gefangen... **zzzwinker** -- und ausgerechnet DEM Maßstab steht EINIGES bei mir im AW.... (und der Rest befindet sich betriebsfähig im BW)... **schmunzzzel** - und so ein motorisierbarer Kittel - das wär' schon was..... zwinker2
      - wobei ich bei der Konstruktion versuchen würde, das Modell scalierbar zu gestalten (oder zumindest Hinweise zu geben, wie man's skalieren könnte... )

      ...lass' und mal abwarten, ob sich noch mehr Interessenten fänden...! happy 2


      Liebe Grüße!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • haue 1
      AUTSCH!!!

      Also - ausguck1 - wie's aussieht, wird in den nächsten Tagen ein kompletter Neubau "auf Kiel gelegt" - frech 5 pardon - auf die Räder gestellt...

      Auftraggeber ist wahrscheinlich die "KKB" - jeder weiß, dass es sich dabei nur um die schleswig-holsteinische "Kaisloher Kreisbahn" handeln kann, die in der "holsteinischen Schweiz" (ziemlich genau da, wo die holsteinische Schweiz am höchsten ist) frech 1 eine mittlerweile beachtliche Sammlung historischer Fahrzeuge zusammengetragen hat. - Nach einer kurzen Rückfrage beim C-Gruppen-Leiter des bekannten BW's "Kaislohe-West" soll von dort aus tatsächlich der Auftrag zum Nachbau eines solch wunderlichen Gefährts ergangen sein....

      Man darf gespannt bleiben...! cool2

      Da die Schilder und Aufschriften nur einen winzigen Teil der Konstruktionsarbeit ausmachen, werden auch Variationen pc2 und Sonderwünsche umsetzbar sein... arbeit2 **zzzwinker**


      ...aber natürlich möchte ich niemanden in Versuchung führen!!! rollen1
      AUSSERDEM wird es eh dauern, bis das Ding präsentabel und fertig ist!
      lala1
      Fünf?!!
      zwinker2


      Beste Grüße!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Moin Kai,

      ein Kittel wäre schon eine feine Sache. Da fällt mir auch glatt noch die kleine Kittel Dampflok ein.... . Naja, gab es mal vom Kleinserienhersteller M&F vor Jahrhunderten. Das waren alles schöne Nebenbahnfahrzeuge mit sehr viel Charakter. Träumen kann man ja mal... .

      Peter
      Modellcom - Die etwas andere Modellbahnseite
      Mein Blog, immer ein paar Interessante Links zu Downloads, Filmen und Dokumenten.

      Statt zu klagen, daß wir nicht alles haben, was wir wollen, sollten wir lieber dafür dankbar sein, daß wir nicht alles bekommen, was wir verdienen.“ Dieter Hildebrandt
    • ... sowas gabs auch mal ... wenigstens so ähnlich ...


      Dampftriebwagen mit Gelenk zum Personenteil, hier von Egger / Jouef in H0e, auch mit grauenvollen Fahreigenschaften. Taugt nur zum Weiterverkauf ...
      Aber hübsch ! Und Kartonmodelle müssen ja nur hübsch sein happy 2
      Gruß von Frank
      Aktuelles Projekt : Wismarer Schienenbus HS-Design 1:45 arbeit1 arbeit2
    • **nochmal nachzählt**

      SECHS!!!
      dafür1 dafür1 dafür1

      ...und ich hab' heute tatsächlich ein Wenig Muße gehabt, zu recherchieren. Gleich vorweg: "Kittel" ist nicht gleich "Kittel" - es gibt REICHLICH Bauarten und feine Unterscheidungen in recht kleinen Vorbild-Serien. Empfehlenswert ist dabei ein (mittlerweile leider vergriffener) EK-Schmöker les 3 - Klar - und das "www"! pc3

      Doch trotz aller Spurensuche ist mir der Aufbau des Grundrahmens noch nicht ganz klar... Zeichnungen und Vorbildfotos sind da interpretationsfählig... denk1 kratz1 ...oder hat hier noch jemand Zugriff auf weitere/detailliertere Quellen?

      In der Schweiz existiert zwar noch ein betriebsfähiges Exemplar, aber die etwas weniger glatte Version der württembergischen Bauart sagt mir am meisten zu - also tue ich so, als hätte die KKB irgendwo noch ein solches Exemplar aufgetrieben und betriebsfähig hergerichtet. augenbraue1 - Tatsächlich werde ich versuchen, den Kittel als reines Kartonmodell, wie auch als Betriebsmodell mit Antrieb zu bauen (ein modifizierter Serien-Antrieb). arbeit1 arbeit2 pc2

      Mit der Konstruktionsarbeit habe ich zunächst beim schon erwähnten Rahmen angefangen - ich hoffe, ich kann ihn bald mal zur Diskussion stellen...!

      Soweit erstmal zum Zwischenstand! grins 3


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Also ich wäre dabei.
      Erinnerungen an die MIBA vor 50 Jahren...
      Ja und das unbezahlbare Modell von Merker und Fischer.
      Vielleicht lässt sich ja ein Konstrukteur motivieren? Wäre klasse.
      Viele Grüße, Martin
      30.07.2021 Fertig: Wettbewerbsmodell Beriev Be-1
      Im Bau: Ford Mercury Coupé, Agny Papir, 1:24
    • Stimmt! - (Damit arbeite ich auch.)

      ...und da jetzt schon 8 Kittel-Anwärter im Kreis laufen (guckst Du: dafür1 dafür1 dafür1 dafür1 ) **zzzwinker**
      ...habe ich das Gefühl, dass hier mal langsam was passieren muss...



      Leider (nur) als jpg-Datei (wie gesagt: Ich konstruiere mit dem präehistorischen "Paintbrush" - und VIEL Geduld und noch mehr Zeit... - aber DIE sind für die Forums-Vorgaben zu groß) - hier also der zweidimensionale Anfang:

      Wundert Euch nicht über den Punkt unten rechts - den brauche ich zur Kalibrierung der Seite, damit ich sie später sowohl als Kartonbausatz, als auch zum 3-D-Druck verwenden kann - ist also Nebensache. sauber1

      Wird die obige Datei auf einen DIN-a-4-Bogen ausgedruckt, müsste es genau mit dem Maßstab 1:45 passen, wenn rundum jeweils ein Rand von 12,7 mm im Druckmanager eingestellt wird. Die Datei ist dann zwar nicht ganz formatfüllend, aber es ging mir dabei um die möglichst einfache Handhabung (ich hoffe, es klappt auch bei Euch...!). pc3

      Die beiden Bodenplatten werden aufeinander geklebt: Die etwas größere Platte (mit dem kleineren, runden Loch) nach unten - die kleinere Platte mit dem etwas größeren Kesselloch nach oben. Am Rand sollte jweiles etwa 1 mm Platz sein, an dem die kleinere Platte, die größere NICHT überdeckt.- das vereinfacht später den Aufbau der Wände. arbeit1

      Natürlich kann man auf "Nummer sicher" gehen und die Teile jeweils doppeln - das entscheidet Ihr!
      Farblich kann's so bleiben: Die mir bekannten Aufnahmen zeigen ausschließlich schwarze Rahmenfarbe. - Vielleicht kann man später noch etwas mit Alterung machen - aber das ist noch sooooooo weit weg, dass es jetzt völlig egal ist! sauber1


      Der obige Unterboden (mittelgrau) ist hingegen schon reine Interpretationssache, da es meines Wissens nach keine Unterboden-Ansichten gibt. - Beim Vorbild war der wahrscheinlich ebenfalls schwarz, ich habe mir jetzt aber herausgenommen, ihn deutlich vom Rahmenverlauf abzusetzen. - Und hier kommen wir schon zur nächsten Spekulation: Im oben gezeigten Buch (Dank an "dietgert" !) findet sich lediglich eine Fotografie des Fahrgestells (mit Rahmen) von schräg vorn und im Einband vorn eine Riss-Zeichnung, auf der die Rahmenverläufe erkennbar sind. Leider ist dabei der miitlere und hintere Teil des Rahmens (von uns aus rechts) besser dokumentiert, als der Rahmen unter dem Führerstand. Aus meiner Sicht müsste es da noch mindestens Rahmenträger für den nicht ganz so leichten Stehkessel geben...! Die sind jetzt nicht eingefügt, weil ich sie in den mir zur Verfügung stehenden Quellen schlicht nicht erkennbar sind (von Blechen verdeckt). Das heißt NICHT, dass sie nicht da sind: Nur die Dokumentation fehlt (mir). les1 kratz1

      Hat jemand von Euch weitere Erkenntnisse - und könnte sie uns hier zur Verfügung stellen? - Ansonsten würde ich diesen (beim stehenden Modell nicht sichtbaren) Bereich zunächst vernachlässigen und weiter "bauen", damit's bald mal dreidimensional wird...! arbeit2

      AH - sorry - Bastelanweisungen noch: Den grauen Unterboden mit der grauen Seite nach unten plan auf die untere (größere) Bodenplatte kleben. Das Rahmengitter wird (noch) nicht benötigt - wird aber reichlich Zeit und Mühe kosten, es aus zu schneiden...! An den Schneidekanten könnt Ihr jetzt schon mal nachschwärzen,

      ...und ich mache mich an die nächste Zeichnung...! pc2

      Nochmal die Bitte: Wenn Ihr Anregungen, Wünsche, Kritik oder Anmerkungen habt - BITTE IMMER RAUS DAMIT!!!


      Liebe Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1

      The post was edited 3 times, last by schwarzer Zeuge: Die Datei mit dem Rahmengitter ist überarbeitet wurden und hat jetzt etwas stabilere Ausmaße. Zudem sind rechteckige Verstärkungsteile hinzu gekommen, die beim nächsten Bogen benötigt werden. (...und da soll noch jemand sagen, dass Kartonmodellbau kein lebendiges Hobby ist...! **zzzwinker**) ().

    • ACHTUNG - Aktualisierung !!! (alte Datei ist damit überholt)

      Gerade noch so geschafft:



      Bei den Nieten des hinteren Rahmenteils habe ich noch etwas "gepfuscht", weil ich die hintere Achse noch nicht eingemessen habe. Schadet aber nix: Das Rahmenblech werde ich sowieso doppelt auslegen (wegen der Stabilität und so...) arbeit2

      Die vorderen Rahmenteile werden von rechts nach links formbündig aufeinander geklebt. ACHTUNG: Die schlitzförmigen Aussparungen dienen später zur Aufnahme von Steuerungs-Teilen - und gehören deswegen nach außen... zwinker2
      Das große Gesamt-Rahmen-Teil wird an den äußeren Laschen rechtwinklig nach unten gebogen und (wo mit Klebelaschen möglich) verklebt. An den Winkeln des schrägen Außenrahmens ist das nicht möglich - deswegen die Kleinteile als Klebeschiene verwenden und von hinten bündig gegen die abgewinkelten Laschen kleben.

      Ist diese Baugruppe fertig und durchgetrocknet, können die vorderen Rahmenteile auf die heller ausgelegten Seitenteile bündig aufgeklebt werden, sodass sie bündig mit den rechtwinklig gebogenen Laschen abschließen - die gesamte Baugruppe wird später "verkehrt herum" gegen die Unterboden geklebt. Dazu muss ich allerdings noch Verstärkungslaschen (für innen) fertigen - das kommt aber später pc3 - jetzt feiere ich erstmal den Geburtstag unserer 21-jährigen Tochter! **freu** party1

      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1

      The post was edited 1 time, last by schwarzer Zeuge: Die Datei habe ich geändert: Die Rahmenlücke für das spätere Antriebslagen ist jetzt unten offen. - Dafür wird das spätere Lager von unten einschiebbar - ich hoffe, morgen kommt mehr! ().

    • Die Kittelmischung aus Kastendampflok und Personenwagen reizt mich ganz besonders, Kai! Da bin ich dabei! Ein kompletter Dampf-Personenzug in einem Stück gewissermaßen. Dampfloktechnik plus Führerstand plus Inneneinrichtung für die Fahrgäste - einfach alles dabei.
      Ich möchte jetzt schon einsteigen...

      Gruß Michael (maxl)
    • Kleine "Kittel-Kunde":

      Es gab nicht "DEN Kittel", sondern unterschiedlichste "Kittel"-Triebwagen (und Loks) und zwar für Normalspur, wie auch für Schmalspur. Namensgeber ist der deutsche Konstrukteur Eugen Kittel (1859 - 1946). Leider wurden sowohl Triebwagen, wie auch Loks in nur kleinen bis kleinsten Baulosen gefertigt: Diese Art von Nahverkehrs-Innovation setzte sich nicht flächendeckend durch. (Glück für die Modellbauer - so gibt es mannigfaltige Bauarten...!) zwinker2

      Zweiachsige Dampftriebwagen der Bauart "Kittel" (wie hier einer entstehen soll) sind mir in Schmalspurausführung nicht bekannt (und sind auch nirgendwo dokumentiert) - wohl aber Kittel-Loks. - Da ich aber sowohl "Spur 0" (Maßstab 1:45), wie auch "Spur 0e" betreibe und gern fahre, was mir gefällt, sehe ich auch keinen Grund ausguck1 , wieso nicht die "KKB" eines dieser "Neubau-Exemplare" **breitgrinzzz** auf Schmalspur umgespurt haben sollte... augenbraue1

      Vorbild für das hier entstehende Modell soll ein ursprünglich württembergischer Kittel-Dampftriebwagen für Normalspur werden (möglichst auch noch betriebsfähig baubar).

      ...allerdings setzt Ihr mir hier kollektiv "Flöhe ins Ohr" flüstern1 , dass es danach mit z.B. einer Kittel-Lok weiter gehen könnte - auch ein vierachsiger Schmalspur-Kittel würde mir noch gefallen... - Aber - sauber1 wie immer bei "Flöhen im Ohr": Erstmal muss DIESES Ding hier fertig werden!

      Es kann übrigens sein, dass dieser Thread in Kürze umzieht - ich berichte weiter, poste hier aber erstmal keinen weiteren Bogen, um die Entwicklung abzuwarten. (Ja - ein weiterer ist schon nahezu fertig... cool2 )


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1


      P.S.: Ach - stirn1 - Verzeihung - die Andreaskreuze: Sie sind aus unterschiedlichen Epochen und als DRG-, DR. und DB-Version ausgelegt (die mit dem roten Punkt in der Mitte sollten idealer Weise an dieser Stelle ein rotes Blinklickt haben) - ansonsten ist erlaubt, was gefällt! - - Und wenn Ihr noch Sonderwünsche für z.B. Hafen-, Werks-, Industrie- oder Minengebiete haben solltet, sagt Bescheid! Die Dateien habe ich noch und es ist relativ einfach, die zu verändern und/oder umzuarbeiten. arbeit1 arbeit2 pc2

      The post was edited 1 time, last by schwarzer Zeuge: ...das Alter - es macht vergesslich... **frechgrinzzz** ().

    • maxl wrote:

      Die Kittelmischung aus Kastendampflok und Personenwagen reizt mich ganz besonders, Kai! Da bin ich dabei! Ein kompletter Dampf-Personenzug in einem Stück gewissermaßen. Dampfloktechnik plus Führerstand plus Inneneinrichtung für die Fahrgäste - einfach alles dabei.
      Ich möchte jetzt schon einsteigen...

      Gruß Michael (maxl)
      Der hier entstehende "Kittel" ist sogar noch mehr "multi-tasking-fähig":


      Es gab ein Raucher- und ein Nichtraucher-Abteil (mit jeweils 16 Sitzplätzen - und durch Wände und Türen voneinander getrennt),
      ein Dienstabteil für den damals noch obligatorischen Zugführer (heute schnöd' "Begleitpersonal" genannt ach1 ), Post und Gepäck (mit Schiebetür). daumen1

      Im Dienstabteil konnten bei Bedarf noch vier klappbare Sitze sowie vier feste Sitze (über einem Teil des Speisewasser-Tanks) vom Zugführer freigegeben werden - er konnte dann durch eine Tür in den Führerstand gelangen, wenn es zu voll wurde.

      Zusätzlich gab es noch 4 Stehplätze im Vorraum.

      UNTER dem Rahmen befanden sich zwei von beiden Seiten zu öffnende Kisten zur Beförderung von Hunden, Kleinvieh oder Gepäck sowie ein zusätzlicher Werkzeugkasten (auch von beiden Seiten bedienbar).

      Das dem Führerstand abgewandte Fahrzeugende beherbergt lediglich die Einstiege und die erwähnten Stehplätze und KEINE Bedienelemente eines "zweiten Führerstandes. - Letzterer wäre viel zu aufwändig und zu teuer: Der im Vergleich zum Führerstand etwas eingezogene Wagenkasten ermöglicht ausreichend mögliche Streckensicht vom Führerstand aus. grins 3

      Alles in Allem eine durchdachte, geniale Konstruktion - RESPEKT, Herr Kittel!!! - Also fast schon ein "Tiny-House" - sorry - lok1 "Tiny Expresstrain" **zzzwinker**

      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Genug der langen Reden - jetzt wird wieder gearbeitet! grins 2



      Die Räder können alternativ als "zweidimensionales, komplettes Scheibenrad" (links) oder in Schichtbauweie gebaut werden. Letzeres wird pro Radreihe von links nach rechts (= von innen nach außen) gebaut. Dabei sollten die mittleren Teile (= Speichenrad mit etwas kleinerem Durchmesser mindestens verdreifachte Stärke (besser noch vier- oder fünf-fach) - das soll später die Lauffläche darstellen. (Für die Verdreifachung sind diese Teile unten rechts nochmal in ausreichender Anzahl zu finden...!

      Die Achsen (unten links) sollten von der breiten zur schmalen Seite gerollt werden - - - ich muss aber gestehen, dass ich noch nicht ausprobiert habe, ob es mit der Wicklungsdicke und dem Achsführungs-Loch in den Rädern passt - (sorry!) - das mache ich erst bei der Erstellung der Steuerung!


      Die beiden Lager der Antriebsachse (oben rechts) bestehen ebenfalls aus Schichten: Da es auf dem Bogen zu eng wurde, die Übersicht aber nicht verloren gehen sollte, habe ich das (beim Bau von links nach rechts - analog wieder von innen nach außen) in fast W-förmiger Reihenfolge angeordnet.
      Links außen (breite Platte) wird mit einer schmaleren Platte (rechts darunter) am Achsführungs-Loch plan verklebt - es folgen weitere, schmale Lagerplatten mit unten angedeuteter Lager-Halterung. Die ersten beiden Platten dieser Art haben an der Unterseite winzige Darstellungen der angedeuteten Verschraubung der Lager-Halterung. Das Dritte Teil hat bereits lediglich den Querschnitt der Lager-Halterung (deswegen fehlen die beiden kleinen "Nöppels" - die eigentlich Schraubenmuttern darstellen sollten...). zwinker2
      Abgeschlossen wird dieser Lagerschalen-Bau zuerst mit einer Platte schmalerer Breite und außen der finalen, bleiten Lagerplatte.
      Ist alles richtig angeordnet, sieht das Teil von oben auf die einzelnen Schichten gesehen fast H-förmig aus und kann durch die beiden Überhänge in die Rahmenaussparung des vorderen Rahmenteil geschoben werden. - So jedenfalls mein Denken - zu einem Kontrollbau bin ich noch nicht gekommen...! verlegen2
      Der vordere Rahmen wird vorher noch mit dem umgebenden, grauen Teil außen verstärkt. - Die Nietendarstellungen habe ich hier nur aufgedruckt: Mit einer Filznadel, einer leicht porösen Unterlage und etwas Geduld lassen sich damit aber auch erhabene Nietendarstellungen erzielen. - dann müssten die jeweiligen Teile allerdings spiegelverkehrt angeklebt und anschließend geschwärzt werden. (Ist aber kein Problem: Die grauen Teile sind symmetrisch ausgeführt.)

      Neben dem grauen Rahmenteil sind noch vier "schiffchenförmige" Verstärkungen für die Lager-Halterung: Werden die plan auf die bereits getrockneten Lager-Bauteile geklebt, entsteht zwischen Lagerschale und -Hlterung ein winziger (erwünschter) Spalt - die Optik passt wieder! frech 1

      Da die Pleul-Kurbel erst später benötigt wird, ich die Maße aber gerade schon hatte, bleibt's Euch überlassen, ob Ihr das Teil jetzt schon fertigen wollt, oder lieber noch auf die gesamte Steuerung wartet. arbeit2

      Da ich (bislang) kleine Hinweise auf ein Gegengewicht bei der Antriebsache gefunden habe, sind alle vier Räder gleich ausgelegt. Sollte sich da noch eine Änderung ergeben, würde ich die Antriebsräder "nachrüsten". - Wie immer gilt aber auch hier: Wenn Ihr Quellen haben solltet, die dazu aussagekräftig sind - immer her damit. - Nur so bekommen wir ein Modell, mit dem wir nachher alle zufireden sind (hoffentlich). pc2


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Hallo Kai,

      alte Eisenbahn, Dampf, seltene Fahrzeuge? Bin sofort dabei!

      Bin gespannt wie das mit dem Kittel wird, Nach der Rahmenplatte sieht es so aus, als ob Du die Ausführung bauen möchtest, die ihre letztn Jahre sogar noch bei der DB verbracht hat.
      Ich drücke die Daumen!

      Ach ja, die Frage nach dem Gegengewicht am Speichenrad.... Ja, dieser Typ hatte ein sichelförmiges Gegengewicht auf der Treibachse. Die Kurbel außerhalb vom Rahmen an der die Treibstange ansetzt hatte kein Gegengewicht.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • @Gunnar Danehl: Herzlchen Dank für die Info! - Werde ich einarbeiten! - Kannst Du was zur Größe sagen???

      @all: Ich befürchte, ich hab's mit dem Rahmen etwas übertrieben...! **schmunzzzel** - Ich überlege, dieses Gittergestell ein Wenig massiger zu bauen - die 1-mm-Streben sehen mir etwas ZU filigran aus...! 1,5 mm oder 2 mm tun's sicherlich auch, ohne das Modell sofort zu verschandeln...! **grinzzz**

      Dank des Beginns mit dem Eigenbau habe ich auch bemerkt, dass ich Euch noch die Verstärkungsrippen (für den im dritten Bogen zu bauenden "Rahmenkasten" / innen/nicht sichtbar) schuldig bin - ich setze mich gleich an die recht simple Konstruktion!
    • SO - erledigt! - Die "unsichtbaren" Rahmenverstärkungen befinden sich jetzt auf dem ebenfalls überarbeiteten, zweiten Bogen, der jetzt ein deutlich stabileres Rahmengitter zu bieten hat...

      Sorry - das ist alles irgendwie "Kuddelmuddel" stirn1 frech 5 motz1 - deswegen ein Update hier komplett: sauber1

      Bogen 1:


      Bogen 2:


      Bogen 3:


      Bogen 4:


      Die Bastelanleitung bleibt wie jeweils ober beschrieben....

      Ich hoffe, das schafft etwas mehr Übersicht...!?!! ausguck1 les 3


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Hallo Jan,

      ich habe ein Bild ausgegraben, auf dem man ein Stück des Gegengewichts sehen kann. (Ist ein Ausschnitt aus einem größeren Bild)



      Es ist nicht sehr groß, man darf ja nicht vergessen, daß keine großen hin- und her gehenden Massen auszugleichen sind.
      Im Internet gibt es noch ein Bild des DT8 in Spur 0 von Kiss, auf dem man das auch noch gut sehen kann. Und wenn nicht Kiss akkurate Modelle baut, wer dann? Guck mal hier: Kiss - Kittel DT8
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Gunnar Dannehl wrote:

      Hallo Jan,

      ich habe ein Bild ausgegraben, auf dem man ein Stück des Gegengewichts sehen kann. (Ist ein Ausschnitt aus einem größeren Bild)



      Es ist nicht sehr groß, man darf ja nicht vergessen, daß keine großen hin- und her gehenden Massen auszugleichen sind.
      Im Internet gibt es noch ein Bild des DT8 in Spur 0 von Kiss, auf dem man das auch noch gut sehen kann. Und wenn nicht Kiss akkurate Modelle baut, wer dann? Guck mal hier: Kiss - Kittel DT8
      @Gunnar Dannehl: ÖÖÖöööööööööhm - - flüstern1 - - wer ist dieser "Jan"???

      Aber nochmal offiziell: Du darfst mich gern "Jan" nennen, wenn Dir "Kai" zu lang ist...! **frechgrinzzz** augenbraue1
      (Bitte möglichst NICHT "Kai-Jörn" - weil ich das früher immer nur gehört habe, als ich wieder mal irgend etwas angestellt hatte - und zum Leidwesen meiner Eltern muss ich wohl ehrlich zugeben, dass es reichlich oft gewesen ist.... **schmunzzzel**)

      Aber zurück zum Thema:

      KLASSE !!!!!! Danke für die erfolgreiche Ermittlungsarbeit!!! beifall 1 - Leider bin ich heute nicht dazu gekommen, am Kittel weiter zu feilen, aber die Gegengewichte stehen auf der "to-do-Liste" ganz weit oben...! pc2


      Besonders charmant finde ich auch die "Schienenräumer-Pflügchen", die eine Mischung aus Schienenräumer und kleinem Räumschild zu sein scheinen... pc1




      Herzlichen Dank nochmal - und beste Grüße an alle!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Ooooops, sorry, Kai.... Asche auf mein Haupt.
      Was hat mich den da geritten? War wohl etwas zu warm hier oder so.

      Freut mich, wenn ich Dir helfen kann.
      Und die kleinen Schienenräumer, das war immer ein nettes Accessoire vor allem bei Nebenbahnen. Da lag ja öfter mal was auf den Schienen rum, von kleinen Ästen, über unsägliche Hinterlassenschaften von Tieren bis zum Federvieh, das auf dem Bahndamm war.
      Da waren die kleinen Räumer (Hauptgrund war nicht das Schneeräumen), oft tatsächlich der "Entenköpfer" wie fie Kleinbahnen oft tituliert wurden.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • @Gunnar: Na - da kann Dich nur das Modellbau-Fieber "geritten" haben... **zzzwinker** - alles gut! daumen1

      @all:
      Apropos "Modellbau-Fieber" - damit dieser thread auch endlich mal das wird, was er vorgibt zu sein, nämlich ein "Baubericht", habe ich angefangen, das Urmodell zu bauen. arbeit1 arbeit2



      ...ich habe mich entschieden, das Modell in weiß zu bauen und anschließend zu bemalen.

      Zuerst die Grundplatten aufeinander...



      ...deutlich wird dabei der kleine Absatz, der später zur besseren Aufnahme der Außenwände beitragen soll.
      Von unten die Rahmendarstellung gegenkleben



      - hier noch in grau-schwarz - aber auch die werde ich in weiß fertigen. - Im Hintergrund ist schon die "Rahmen-Kiste" zu erspähen



      ...die hier innen mit den Verstärkungen versehen wird (sorry - auch die noch in schwarz - und DAS AUCH NOCH auf gelben Karton gedruckt - geht ja GAR NICHT!!! oh1 stirn1

      Dann stehen die vorderen Rahmenteile an...



      Hier die "Lokführerseite" (in Fahrtrichtung vorwärts auf der rechten Seite) - die Nieten sind "aufgebohrt" und deswegen sichtbar. Erkennbar sind die Aufnahme für die spätere Achslager-Schale und sogar schon die spätere Aufnahme des Zylinders.
      arbeit2


      Der entstehende Gesamtrahmen hier von der "Heizerseite" (links) - schon mit eingeschobenem Achslager.



      ...und die "Draufsicht". ausguck1


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • ...aus der Not eine Tugend...!

      Sorry - habe den letzten Beitrag versehentlich doppelt eingestellt stirn1 - - und damit dieser Beitrag nicht völlig sinnfrei ist, habe ich wieder gefiedelt pc3 - leider klappt das Einstellen als jpg-Datei jedoch nicht. haue 3 HMPF - ich werd's nach Möglichkeit morgen nochmal versuchen.... kratz1 - und bitte um etwas Geduld und Nachsicht!


      Liebe Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Puuuh - **aufatmet** - irgendwas war mit der Datei, sodass sie nur komplett schwarz anzeiget wurde... oh1 ...ich frage mich immer noch, was genau ich da falsch gemacht habe...! denk1 - ABER: Blöd1 <--- (hoffe ich) - also nochmal umgestaltet, neu gelagen und....

      DA ist sie:



      Damit werden erstmal die kleinen Gegengewichte für die Antriebsachse nachgereicht. - Sodann die längeren, hinteren Rahmenteile mit dem jeweiligen Achslager, das zur Veranschaulichung oben rechts komplett dargestellt ist. Basis ist das längere Achslager-Bauteil, dass später von hinten auf das Rahmenteil geklebt wird. - Nach vorn schließen sich dann die jeweisl darunter befindlichen Achlager-Bauteile an. Diesmal wird das Lager komplett mit Schale und Lagerhalterung gebaut. Links neben den großen Achslager-Bauteilen befinden sich die Kleinteile, die jeweils vervierfacht, verdreifacht bzw. aufgedoppelt, in den entsprechenden Schichten aufeinander (mit dem Achs-Loch plan) fixiert und mit dem kleinen, runden Teil mittig abgeschlossen wird.

      Die beiden "umgekehrten Treppen" werden von oben nach unten zu einem "Blattfeder-Paket" gefaltet. die überstehenden, schwarzen "Flügel" werden nach innen hin aufgerollt. Anschließend wird das gesamte Federpaket mit der darunter gedruckten Lasche vorn mittig umfasst und an der hellen Stelle auf dem äußeren, großen Achslagerteil unmittelbar über dem Achslager aufgeklebt. Die beiden "aufgerollten Flügel" finden auf den beiden Halterungen am Rahmen Platzund können mit den Haken- bzw. Ösen-Teilen plastisch dargestellt werden.

      Bleiben noch die trapezförmigen, schwarzen Teile, die die nach außen "vorspringenden" Rahmenwangen darstellen. Sie werden an der hellen Falzlinie zusammengebogen, beide Hälften verklebt und zwischen das jetzt aufzubringende "Rahmengitter" (aus Bogen 2) und den Rahmenkasten im rechten Winkel aufgeklebt (Falz zum Rahmenkasten - schmalere Seite nach unten).

      Für Diejenigen, die (wie ich) grins 3 überlegen, das Modell später einmal zu motorisieren scheint sich eine Lösung anzubahnen freu1 - ich glaube, dass ein Antriebsblock von ETS passen könnte...! - Drückt die Daumen!!! - Sobald ich mehr weiß, berichte ich weiter...!


      ...in der Zwischenzeit mache ich mich mal an den Weiterbau des Urmodells... oh1 - RÄDER.... - arbeit1 arbeit2 arbeit1 arbeit2 das dauert....! motz1 **schmunzzzel**


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Kein Ding! - Die Systematik erkenne ich schon heute - ausguck2 -ganz deutlich! holmes1

      ...wobei ich heute echt froh bin, dass ich endlich zuhause bin und nicht mehr in Espelkamp herumlungern muss... **seufzzz** traurig1


      Damit der Tag aber wenigstens mit etwas Erfreulichem beendet würde, habe ich vorgehabt ENDLICH ein Rad zusammenzubauen...



      ...und habe dabei die erste, ernüchternde Erkenntnis, dass ich's mit dem Achsloch echt übertrieben habe - der Trend scheint somit zur Stahlachse zu gehen... grins 3
      ...die Bauteile werden von links nach rechts (von außen nach innen) zusammengeklebt - oder anders herum - wie es Euch beliebt...! Die dargestellten Bauteile sind für ein Laufrad gedacht....... arbeit2

      - nach dem Zusammenbau gab's dann eine gute und eine schlechte Nachricht:



      Zuerst die Gute: Der ins Auge gefasste Antreibsblock scheint tatsächlich zu passen - ich muss ihn nur noch "einachsig machen"...! zwinker2

      Dann die Schlechte: Das zusammengebaute Rad passt lediglich AUSSEN - innen ist der Kastenrahmen im Weg - zumindest, wenn er so gebaut wird, wie beschrieben... **seufzzz** stirn1

      Also muss ich beim Urmodell die entsprechenden Rahmenausschnitte nacharbeiten und die Datei entsprechend abändern.... - vielleicht schaffe ich das heute noch...! arbeit1 pc3


      @Gunnar Dannehl: **nickt** manchmal ist er hilfreich, die vorhandenen Quellen komplett durchzuarbeiten (und nicht die drei ersten Seiten zu überschlagen...) **schmunzzzel** flüstern1



      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Puuuh - das ging schneller, als zuerst befürchtet:



      Hier der berichtigte "Bogen 3" (in der obigen Übersicht bereits geändert).

      Aus meiner Sicht ist es schlüssig, kratz1 dass der Stehkessel im Rahmen rundum abgestützt war. denk1 Eine Riss-Skizze (aus dem Innendeckel des bereits gezeigten Buches) lässt den Schluss zu, das der Rahmen quadrarisch um den kessel herum geführt wird. Eine Art Knotenbleche scheinen dann als Kessel-Aufnahme zu fungieren. Wie schon erwähnt: Die Knotenbleche habe ich mir noch aufgespart. cool2

      Den Bau mache ich heute nicht mehr weiter: Ich bin nach DEM Tag echt platt...! traurig1


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Bei 30 Grad im Schatten und einer gefühlten, subtropischen Luftfeuchtigkeit war heute an Konstruktionsarbeit nicht zu denken - aber ein Wenig der Bastelei widmen - das macht Sinn... grins 3



      ...nur eine Kleinigkeit - arbeit2 nichts Wildes: Die Antriebskurbel offenbart auch gleich meinen Hang zum Pragmatismus grins 2 - Stecknadeln sind durchaus eine gute Ergänzung im Kartonbau. Sorry an die Puristen!!! haue 1 **zzzwinker**

      Aber weil die Bastelei dann "gut schmeckte", kam doch noch Etwas dazu - nur noch eine Kleinigkeit...! arbeit2



      ...und wenn die Laufräder schon mal geklappt haben... arbeit2



      ...dann musste auch Gunnars Verbesserungsvorschlag umgesetzt werden... - also die Gegengewichte an die Antriebsräder... denk1 - und da die Räder alleine so nackt aussehen kratz1 - nur noch eine Kleinigkeit.... arbeit2



      ...und wenigstens schon mal mit den hinteren Lagern anfangen!

      Ich hoffe, aus den Bildern werden die Arbeitsschritte, wie auch die von mir favorisierte Schichtenbausweise deutlich! - HMPF - mein Pragmatismus wird durch den Zahnstocher unter Garantie deutlich...! **zzzwinker** pc3

      Najaaaa - und als ich gerade so beim Basteln war und mich das Bastelfieber sowieso schon gepackt hatte, mussten dann die beiden Lager auch fertig werden - ist ja nur noch eine Kleinigkeit... arbeit1





      ...am Ende wollte ich meinen Augen oh1 fast nicht trauen: Das sieht doch schon fast nach einem Radlager aus...!




      ...und meinem Pragmatismus werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit die Achlagerdeckel zum Opfer fallen... les1 - aber nur bei meinem Urmodell: Für die Puristen bleiben diese runden Scheibchen erhalten...! lala1 **schmunzzzel**




      ÖÖööööööhm - noch eine Kleinigkeit? denk1 frech 1
      ...was für Wetter soll's morgen eigentlich werden? grins 2



      Liebe Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Uwe F. wrote:

      schwarzer Zeuge wrote:

      ÖÖööööööhm - noch eine Kleinigkeit? denk1 frech 1
      ...was für Wetter soll's morgen eigentlich werden? grins 2
      Nur noch 28° und Gewitter in deiner Ecke. Du kannst also getrost weiter bauen... grins 2
      Das Radlager schaut schon Klasse aus daumen1

      Gruss Uwe
      Die Gewitter hatten wir schon - und ab dem ersten dieser voluminös tönenden Wetterereignisse auch eine welcome1 gefüllte "Besucherritze": Unser kleines Pflegetöchterlein veranlasste das heranrückende Donnergrollen zu einem Ausrücken aus ihrer Schlafstätte und einem Heranrücken an den elterlichen Schutz.... welcome 2 Nur gut, dass sie noch nicht weiß, dass auch wir nur ein Gewitter abwarten und können streichel1 - und sich unsere "fürsorgerliche Macht" mit dem gemeinsamen Ausharren bereits erschöpft hat...! schwitz1


      Selbst, als ans Weiterschlafen grundsätzlich zu denken war, wurde dieser verlockende Gedanke durch kindliches Schimpfen motz1 ob der väterlichen Schnarcher ad absurdum geführt und völlig unmöglich. stirn1 (...Dabei schnarche ich doch gar nicht...!!!!) frech 1


      ...und was macht der geneigte Modellbastler in solch' einer Situation? - RICHTIG! - Er schaut, ob er nicht noch eine Kleinigkeit zu basteln hat und genießt die morgendliche Kühle.
      Also - wirklich nur eine Kleinigkeit...



      ...Federpakete ausschneiden und zur "Ziehharmonika" falten - arbeit2 - Kleinigkeit!



      ...und bei der Gelegenheit die Laschen aufrollen und die Federspangen ausschneiden und zurechtbiegen. - Läuft auch noch unter "Kleinigkeit"! arbeit2



      ...und wenn ich die Federn schon mal habe, dann Können sie doch auch gleich ans Achslager - schließlich gehören sie da ja hin! arbeit2 - Kleinigkeit! zwinker2
      Was mache ich jetzt mit den Achslagern? denk1 ...da gab's doch so ein Rahmenteil - eine Blende mit diesen Feder-Halterungen... augenbraue1



      Stimmt! - Aber mit Grauen oh1 habe ich bemerkt, dass die Nietendarstellungen zwar ganz nett ins Bild passen, aber die KOMPLETTEN Federhalterungen mit den Enden der Rahmen-Wangen kollidieren würden. - Also weg damit! - Beim Ur-Modell noch händisch mit beherztem Einsatz der Pinzetten-Schere - auf dem Bogen 5 wird's Einzug halten...! pc2

      **SCHNIPP** - Kleinigkeit!!! - ...aber sieht "SCH... aus" ((<---ZENSIERT! - Der Autor benutzt hier eine Analogie für "nicht gut"...)) zwinker2



      ...also MUSSTE jetzt noch "eine Kleinigkeit mehr" gemacht werden, damit's mit der halbwegs zufriedenstellenden Optik wieder passt...
      Die "amtlich anerkannten" Federhalterungen sind schon echt filigran... - doch HALT! oh1 stirn1 ...zuerst müssen noch...



      ...die Rahmenwangen-Enden...



      ...platziert werden! - Kleinigkeit! - Mache ich eben...! arbeit2 - Hier sind die "fälschlichen Feder-Halterungen" noch zu sehen NOCH! - Weil...



      ...SO sieht's schon mal besser aus! - Und an genau DIESER Stelle stolperte ich über einen Denkfehler, sowie über ein optisches Manko, die ich beizeiten zu überdenken und zu beseitigen gedenke:

      1.
      TROTZ des (nachträglich rein-"gemetzelten") Rahmenausschnitts kann ich die hinteren Radlager nicht einfach einkleben: Sie haben so gut, wie keine Auflagefläche. Ich werde an dieser Stelle also den Rahmen verstärken müssen.

      2.
      Die Enden der Rahmenwangen stören mich optisch. - Ich habe sie nach oben (auf dem Bild nach unten) gebogen, kann sie jedoch nicht recht fixieren und werde sie bis zum Fahrzeugboden verlängern.

      Also: Konstruier-Arbeit!!! - Kleinigkeit...! frech 3 (meint Uwe F. - wenn ich ihn richtig verstanden habe...! frech 1 )



      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1