Kittel gefällig?

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • schwarzer Zeuge wrote:

      Wie stelle ich also am Besten eine möglichst GLATTE Wölbung dar? denk1
      Nagelfeile und feilen "sZ" ? denk1 Ich nehme dazu die billigen Teile vom Discounter. Dickeres Papier lässt sich feucht schön in Form pressen, und bleibt nach dem trocknen auch Formstabil. Ich habe aber auch schon Styrodurstücke zurecht geschliffen lala1

      Gruss Uwe
      Manche sehen Bäume dicht an dicht, andere Zwischenräume und das Licht.
    • ...und zum Glück hat sich mein Problem nahezu von allein tanz 2 gelöst: Je trockener das Arbeitsstück wurde,...




      umso glatter hat es sich gezogen grins 3 - letztlich habe ich nur noch mit etwas Weißleim zu große "Dellen" ausgeglichen und bin mit dem Ergebnis zufrieden. happy 2 Also geht es mit dem Zusammenbau arbeit2 weiter: Die obere Scheibe SCHEINT nicht an diese Stelle zu passen - wird aber später beim Einbau in das Fahrzeugdach noch wichtig werden. Diese Scheibe bildet den Abschluss des im Führerhaus liegenden Teil des Kittel-Kessels.
      Die kleineren Lochscheiben, die noch vor dem Fahrgestell liegen, werden zum Übergangsstück unter dem "Deckel". - Ich bin überzeugt, dass die noch leicht sichtbaren "Wellen" des Deckels spätestens dann nicht mehr zu erkennen sind sind, wenn der Bauabschnitt "Kessel" farblich ostern 1 nachbehandelt wurde...!



      Aus dem "Deckel" wurde der "Stopfen" herausgenommen - er wird gleich durch den Schornstein ersetzt - arbeit2 und dazu...



      ...kommt der "Deckel auf den Topf"... arbeit2



      --- was mich jetzt noch motz1 stört, ist der schmale Durchmesser des unteren Stehkessels - also überarbeiten...! arbeit1 arbeit2



      ...das sieht schon besser aus - ja 2 also konnten auch gleich die Dampfleitungen dran... arbeit2



      ...und die ersten Armaturen. arbeit2 Tjaaa...



      ...und dann habe ich nochmal nachgemessen, weil mich irgend Etwas störte denk1 ... - HMPF - oh1 ich scheine irgendwo einen gewaltigen Denk- oder Messfehler eingebaut zu haben: Der Kessel ist 5 mm zu hoch...!!! stirn1

      Ich grüble über "Möglichkeiten der Abhilfe" nach denk1 kratz1 - gebt mir etwas Zeit...!
      **sich gerade über sich selbst ärgert** (ich--> <-- ICH)



      Trotzdem liebe Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
      Images
      • 20210702_153620.jpg

        152.7 kB, 1,000×750, viewed 2 times
      • 20210703_093133.jpg

        128.68 kB, 1,000×750, viewed 3 times
      • 20210703_093140.jpg

        129.36 kB, 1,000×750, viewed 3 times
    • DIES IST ZU ZWEI DRITTELN EIN BEITRAG MEINER SÜSSEN FRAU!

      (Sie meinte, DAS müsste ich auch posten... - es gehört aber eigentlich ganz und gar nicht hier hin: Dies ist ein Baubericht - da es aber keine Sparte "Abriss-Berichte" gibt, habe ich mich breitschlagen lassen...)

      Der Kittel-Kessel musste etwas gekürzt werden - das Bastelmesser war schnell überfordert - mit der "Proxxon" kam ich nicht an die Stelle (unten am Kesselfuß) - eine Bügelsäge war unauffindbar (vielleicht finde ich sie in den Katakomben unseres Sohnes...) - die normale Säge war zu grob - also blieb nur der Versuch, den erforderlichen Trennschnitt mit der Japan-Säge zu machen. - DANN ABER STILECHT !!!


      ...die Anspannung ist mir ins Gesicht geschrieben...

      Bis ich merkte: Es funktioniert!!!



      Dank an meiner Frau könnt Ihr jetzt alle sehen, dass ich echt ziemlich.... "SONDERBAR" drauf bin...! Aber mal ehrlich: Ist mit einer ordentlichen Portion Humor nicht alles viel leichter...!?!! **zzzwinker**

      Damit es wieder ein BAU-Bericht wird: Nach der Korrektur macht der Kessel einen passenden Eindruck...



      ...gut zu erkennen: Der obere Teil des Kessels (über dem Bereich mit dem größeren Durchmesser) ist abnehmbar - das werde ich beim Aufsetzen des Daches später sicherlich noch brauchen...! - Ja - die Baugruppe "Kessel" schreit nach Lackierung! - Mache ich! - Weil ich mich vor der nächsten Baugruppe (Steuerung) immer noch scheue...! **zzzwinker**

      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Hi Kai,

      Mir gefallen die Bilder wo Du den Lampenschirm ... äh ... Japan-Hut aufhast ! rollen1
      Der Kessel sieht stark aus ! Denk daran, in das Führerhaus unbedingt eine kleine Lampe einzubauen, damit man da später noch was von sieht ! ! ! Sonst ist die gesamte schöne Mühe später nicht mehr zu sehen, das bekommt man nie mehr so gut wie von innen ausgeleuchtet.

      Und eine Frau zu haben, die einen einfach verrückte Sachen prüddeln läßt, ist ein Geschenk ... das Glück hab ich auch ! verlegen2

      Weiterhin frohes Schaffen, das Zuschauen macht großen Spaß !

      Frank
    • Fraenkyzuma wrote:

      Denk daran, in das Führerhaus unbedingt eine kleine Lampe einzubauen, damit man da später noch was von sieht ! ! ! Sonst ist die gesamte schöne Mühe später nicht mehr zu sehen, das bekommt man nie mehr so gut wie von innen ausgeleuchtet
      Das ist die Gaslampe im Führerstand des Kittels



      Für den Fall, dass "sZ"...

      Gruss Uwe
      Manche sehen Bäume dicht an dicht, andere Zwischenräume und das Licht.
    • Hey - die Idee ist Klasse!!! ja 2 - ...und könnte gut sein, dass ich die völlig übersehen hätte...! ach1 - So ist sie aber im Kopp und lässt sich bei der weiteren Konstruktionsarbeit einfach mit einplanen!!! ja 1

      - ....najaaa - wobei....-am Kessel kann man schon jetzt kaum noch was erkennen... ausguck1



      ...man sieht einfach nur SCHWARZ...! Aufgrund der nachträglichen Kesselkürzung (siehe oben) ist das untere Ventil etwas zu tief gerutscht - okay das könnte man noch mit einer nachlässig arbeitenden Werkstatt erklären. arbeit2 - Und ganz klar sieht man hier auch, dass ich mit den Handrädern gemogelt habe: Die sind aus einer Messing-Ätz-Platine von der Firma "Bavaria". - Die Karton-Puristen mögen's mir nachsehen! - Im Bogen habe ich natürlich entsprechend Karton-Doubles eingeplant...! pc3



      Recht deutlich sind auch noch die weißen Grundplatten für die Wasserstandsgläser-Schutzkästen und die ebenfalls noch weißen...



      ... Waschluken-Verkleidungen zu erkennen...



      ...die dann aber auch noch aufgesetzt und eingefärbt wurden... ostern 1



      ...Überdruckventile sind auch schon dran... - stört eigentlich nur noch der weiße Kohlenkorb...! - Najaaa - und die weiße Kreuzkopflaufbahn kündet vom bevorstehenden, mühevollen Bauabschnitt...! Lange lann ich's wohl nicht mehr aufschieben, wenngleich ich gerade entdeckt habe, dass die Wasserstandsanzeiger noch keine Ventilhebel haben ausguck2 - also gibt's noch ein Wenig Aufschub mit dem Arbeitsbeginn "Baugruppe Steuerung"...! arbeit1

      An dieser Stelle mal wieder HERZLICHEN DANK für all die in die Höhe gestreckten Daumen (neudeutsch "Likes")!!! hüpf1


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • ...ich zwinker2 befürchte...



      ...es gibt jetzt keine Ausrede frech 4 mehr, die Arbeit mit der Baugruppe "Steuerung" nicht verlegen1 zu beginnen... **seufzzz**



      ...was mich zufrieden stellt, happy 2 ist, dass die Wölbung der Rauchkammertür mittlerweile glaubhaft aussieht - vielleicht liegt das an der Konstruktion - vielleicht liegt's aber auch am leichten Ansatz von Flugrost...!

      So - ab jetzt bitte ich um reichlich lala1 Geduld: Ab heute mache ich mich an die Steuerung...! Böse1 **schauder**


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Hallo Kai,
      das ist ja wirklich eine Arbeit, die sich nur mit totaler Vernarrtheit in ein Thema erklären lässt. Wie so vieles hier im Forum.
      Viele Grüße, Martin

      EDIT: Ich frage mich gerade, an welchen Droiden aus Star Wars mich der Stehkessel erinnert. Geht es noch mehr von Euch so? grins 3
      Fertig: P-51C Tuskegee Fighters von cutandfold.info;
      Im Bau: Wettbewerbsmodell Beriev Be-1
    • Martin wrote:

      Hallo Kai,
      das ist ja wirklich eine Arbeit, die sich nur mit totaler Vernarrtheit in ein Thema erklären lässt. Wie so vieles hier im Forum.
      Viele Grüße, Martin
      .....öööööööhmmmm ..... HMPF - hast mich erwischt!!! - Zuerst fand ich den Kittel-Dampftriebwagen nur einfach "interessant" - je mehr ich mich damit aber beschäftige, umso mehr vernarrt bin ich in das Ding! - Wäre total schön, wenn das Ding irgendwann einmal bei mir auf der Anlage eine kleine Stichstrecke bedient...!

      ...ich geb' mir Mühe!

      Liebe Grüße!
      *verneig*
      Kai
    • Hagen von Tronje wrote:

      Hallo Kai,

      sieht gut aus, das Ding! daumen1 klasse1

      Dieses Kesselchen könnte man ja beinahe als Ganzkörperrüstung für einen meiner schwertschwingenden Nachfolger aus späteren Ritterjahren verkaufen.... grins 2

      Servus
      hvt
      UPS - wieder erwischt...! - Genau DEN habe ich überredet, mir die Rüstung zu überlassen, um daraus einen Kessel zu bauen... (ich wollte meine eigene Rüstung dafür nicht opfern)... **frech zzzwinker**

      Danke Dir!

      Liebe Grüße!
      *verneig*
      Kai
    • Du Kai,

      wenn der Kittel für die Führerstandbeleuchtung sowieso Strom kriegt, dann kannst Du ja auch gleich den Fahrgastraum und die Stirnlampen beleuchten. Justus "Eisenbahnhero" hat da schon viel elektrisches gezeigt.
      Und dann musst Du da noch einen Seuthe-Dampfgenerator einbauen ... den findest Du bei Eurem Modellbahnhändler um die Ecke ...

      flüstern1

      Wenn Du jetzt vor Überlegungen schlecht schläfst tut mir das aufrichtig leid happy1

      Beste Grüße von Frank
    • Fraenkyzuma wrote:

      Du Kai,

      wenn der Kittel für die Führerstandbeleuchtung sowieso Strom kriegt, dann kannst Du ja auch gleich den Fahrgastraum und die Stirnlampen beleuchten. Justus "Eisenbahnhero" hat da schon viel elektrisches gezeigt.
      Und dann musst Du da noch einen Seuthe-Dampfgenerator einbauen ... den findest Du bei Eurem Modellbahnhändler um die Ecke ...

      flüstern1

      Wenn Du jetzt vor Überlegungen schlecht schläfst tut mir das aufrichtig leid happy1

      Beste Grüße von Frank
      Nee - alles gut: Einen "Seuthe" habe ich noch im Ausbesserungswerk liegen - ich befürchte allerdings, das der einen zu großen Durchmesser hat...

      Das Urmodel soll ja auch nur "in der Ecke stehen" - das nächste Exemplar würde dann betriebsfähig... - wobei ich mir schon viele (zum Teil leider vergebliche) Überlegungen mache: zur Steuerung........ - aber ich hab's ja schon angekündigt: Das wird dauern...! **seufzzz**

      Beste Grüße - am Teuto lang...!
      *verneig*
      Kai
    • Moin zusammen

      ohje ohje, bin jetzt nicht sicher, WEM ihr da den größeren Motivationsschub spendiert habt, denn auf den Virtuellen Bahnen hab ich die auch noch nicht gesehen.
      Aber wenn sie da wirklich mal fahren sollte, dann sicher MIT Rauch lok1 . Und mal Gedanken über ein fahrbares Unterteil ..... denk1 denk1


      nein1 nein nein...schon zu viel zu viele Baustellen............................................. wunder1 hm
      Helmut
      aus dem Bergischen
    • Uwe F. wrote:

      schwarzer Zeuge wrote:

      So - ab jetzt bitte ich um reichlich lala1 Geduld: Ab heute mache ich mich an die Steuerung...! Böse1 **schauder
      Kopf hoch Kai streichel1 ich spendiere einen Motivationsschub, oder Zwei

      Gruss Uwe
      ...und gegen die "Entzugserscheinungen" noch DIESE hier:

      Quelle: Youtube

      "https://www.youtube.com/watch?v=nBOf6TXa8Bg"

      "https://www.youtube.com/watch?v=Ono5wO_mvdw"

      "https://www.youtube.com/watch?v=0MIyB7DbPE8"


      "https://www.youtube.com/watch?v=FXtzWHIwkds"

      "https://www.youtube.com/watch?v=EKD8y0rNTfY"


      (...jeweils ohne Anführungszeichen...)



      Beste Grüße in die geneigte Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • Uwe F. wrote:

      Aaaaaaalter...., du willst dich wohl nur mit aller Gewalt vor der Steuerung drücken? haue 2
      Ich wollte mit den Links nicht gleich übertreiben um dich nicht abzulenken Kai grins 2

      Gruss Uwe
      Nein nein nein - nein1 "drücken" ist nicht - flüstern1 dafür fühle ich mich im Forum schon viel zu wohl! - ABER es wird einfach etwas Zeit dauern: Bis jetzt waren die Bauteile recht einfach zu erstellen, weil sie "nur" maßstabsgerecht (und im Zweifel wenigstens "glaubhaft") konstruiert werden mussten. Bei der Steuerung kommt aber die zusätzliche Anforderung hinzu, dass alle Teile miteinander zusammenpassen UND wirken können. pc2

      Also ist dies hier auch kein BAUbericht, zwinker2 sondern nur ein Zwischenbericht, damit der einen oder anderen, interessierten Betrachtenden nachvollziehen könen, dass es zwar weiter geht, aber eben nur seeeeeeeehr langsam...! sauber1

      Damit ich Euch nicht mit Fehlversuchen langweile, hier nur der derzeitige Stand der Bemühungen ausguck1 :



      Da mich die Karton-Bauteile schnell an meine Grenzen gebracht haben, wurde klar, dass ich bei dem Bau die bereits oben geschilderte Sekundenkleber-Technik anwende. Aber selbst DIESES Vorgehen führte nicht zu den gewünschten Ergebnissen, da das Material selbst nach der "Verwandlung" in einen plastikähnlichen Faserstoff manchen mechanischen Anforderungen einfach nicht gewachsen ist. Bei den filigranen Steuerungsteilen hatte ich anfangs eine Materialstärke von 0,5 bis 0,3 mm - es stellte sich heraus, dass das zu dünn, für die Führung einer "Stahl-Achse" (Stecknadel) ist. frech 5

      Bei der Überlegung des nächsten Schritts kam (zumindest, zum Ausprobieren der Passgenauigkeit) dann eigentlich nur die Fertigung der Bauteile mit dem 3-D-Drucker in Frage: Mir ist besonders wichtig, dass das Modell grundsätzlich betriebsfähig wird. arbeit2 Allerdings soll es auch ein KARTON-Modell werden. Wahrscheinlich mache ich also den zweiten Schritt vor dem ersten: EINE Fahrzeugseite wird zunächst mit 3-D-Technik fit gemacht - und das Ganze dann in Kartonbau umgemünzt. pc3 - Allerdings kann ich aber nicht versprechen, dass die (beweglichen) Kartonmodelle nachher betriebstauglich werden,,,



      Aber auch bei genauer Betrachtung der ausgedruckten 3-D-Teile wird deutlich ausguck2 , dass Kartonbau einem durchschnittlichen 3-D-Drucker für den Hausgebrauch durchaus in einigen Belangen überlegen ist. Herauszufinden, wie ich dort an der richtigen Stelle das passende Gleichgewicht finde, betrachte ich in den nächsten Tagen als meine Aufgabe...


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig*
      sZ jawa1
    • denk1 betriebstaugliche Kartonteile sollten an sich eigentlich kein Problem sein, die müssen ja nicht wie beim Original etwas "drücken", sondern nur beweglich sein. Buchsen werden die Gelenke wahrscheinlich nicht brauchen, wenn doch, könnte man Hohlstäbe von Evergreen nehmen. Vernietet werden kann die Steuerung mit PS-Stäbchen, welche mit einer heissen Klinge dann am Überstand plattgedrückt werden. Stefan hat das schon an einer Lok in 1:25 so gemacht. Aber alle 8ung was du da zeigst... ja 2

      Gruss Uwe
      Manche sehen Bäume dicht an dicht, andere Zwischenräume und das Licht.
    • Die erste Hürde auf dem Weg zur Steuerung ist genommen - jetzt gibt's was zum Lachen: happy1



      ...aus diesem Konglomerat von Stecknadeln, PLA-Filament und Karton... grins 3



      ...sollen mal alle Hebel und Achsen werden, die... happy1



      ...für die Steuerung erheblich sein sollten. Verwirrend? - grins 2 JAP - für mich auch!!!



      Auf einer ausgedienten Pandemie-Schutz-Maske (klar, welche Farbe die hat... zwinker2 ) festgesteckt gibt es schon fast Sinn ausguck1 :
      Am rechten Bildrand sind Kurbel und Gegenkurbel zu erkennen. Nach schräg oben verläuft die recht kurze Schwingenstange, die am unteren Schwingenlager befestigt ist. Leider lässt sich an der Schwinge nur die Auslegung auf Mittenstellung umsetzen. ach1
      Von der Kurbel aus gesehen nach links unten verläuft die spätere Pleulstange, die ENDLICH beweglich im (vom Voreilhebel verdeckten) Kreuzkopf gelagert ist.

      Natürlich muss alles umsetzbar sein, deswegen will ich versuchen, das Ganze mit "herkömmlichen Stecknadeln" zu realisieren - auch, wenn das gewisse Zugeständnisse an die Maßstäblichkeit mit sich bringt... pc2

      Als nächster Arbeitsschritt arbeit2 ist die Einpassung der einzelnen Steuerungsteile geplant: Im Moment sieht's "theoretisch funktionierend" aus, es kann aber gut sein, dass ich die Längen (und Baustärken) von Stangen und sonstigen Elementen noch verändern und anpassen muss. Das ist jetzt reine Geduldsarbeit...! (Und ich befürchte, dass ich auch die Kreuzkopflaufbahn noch einmal kritisch überdenken muss...)

      Ich bleib' dran, komme aber während der Woche nur SEHR LANGSAM voran. verlegen1


      Beste Grüße in die Runde!
      *verneig* jawa1
      sZ
      Images
      • 20210712_111731.jpg

        463 kB, 1,333×1,000, viewed 2 times
    • schwarzer Zeuge wrote:

      Damit ich Euch nicht mit Fehlversuchen langweile, hier nur der derzeitige Stand der Bemühungen :
      Moin Kai

      gerade die würden mich als Bastler aber interessieren augenbraue1 , denn ich habe 3 Filament Drucker, einen Resin und jetzt 2 Laser, konstruiere und drucke seit 5 Jahren, aber an eine Steuerung mit einem FDM zu drucken (kann sie ja nicht mal konstruieren heul2 ), habe ich mich bis jetzt noch nicht gewagt.
      Ich versuche erst mal die (meine) Loks incl Details selbst zu konstruieren und "schiebbar" auf die Geise zu stellen, und dann werde ich mal schaun, ob ich an diese Teile ran gehe...oder ob mir das alles nicht auch als Dummy reicht.

      Meine Hochachtung. lok1
      Helmut
      aus dem Bergischen
    • Zwischenstandsbericht sauber1

      Die Einheit "Kurbel - Pleulstange - Kreuzkopf" habe ich jetzt endlich hingekriegt arbeit2 - wenngleich ich die Kolbenstange noch nicht dargestellt habe (das soll eine gekürzte Stecknadel übernehmen). Nach zwei Radumdrehungen zeigten sich jedoch oh1 schon Auflösungserscheinungen der Kreuzkopflaufbahn:



      Im Grunde stirn1 vorhersehbar, weil ich das Ding noch nicht mit Sekundenkleber verstärkt habe und Kreuzkopf, wie auch die Pleulstange aus PLA-Filament entstanden sind. Zudem muss der Abstand der beiden Laufbahnen nochmal überarbeitet werden. pc3

      ...und auf vielfachen Wunsch frech 1 eines einzelnen Helmuts (**zzzwinker**) hier die gesammtelten "Outtakes": sauber1 sauber1 sauber1



      Daran lässt sich die "Evolution" zur funktionierenden Kurbel -Pleul-Kreuzkopf-Einheit erkennen. Ganz rechts ist die Entscheidung zwischen Karton- oder PLA-Kurbel zugunsten der Karton-Version (die obere der beiden Alternativen) gefallen.
      Als Nächstes war die Pleulstange dran - die Pleulstangen-Entwicklung lässt sich in der Mitte von oben nach unten erkennen. (Klebetube und Stecknadel dienen nur zum Größenvergleich).
      Den Bericht tue ich Euch aber wirklich nur einmal und nur bei diesem Bauteil an!!! haue 1

      Also los:
      Die erste Pleulstange (oben) franste trotz doppelter Kartonstärke gleich an beiden Lagern aus - bereits, als ich die Stecknadel reinsteckte.
      - Also mit ROT kennzeichnen - aussondern - die Nächste! denk1
      - Diesmal dreifache Kartonstärke - die Löcher mit einem 0,2-mm-Bohrer vorgebohrt und mit einem 1-mm-Bohrer das Loch für die Nadel geweitet. - Trotzdem das selbe Ergebnis...
      - Also mit ROT kennzeichnen - aussondern - die Nächste! denk1
      - Diesmal wieder dreifache Kartonstärke, die dann noch mit Sekundenkleber getränkt und wieder die Löcher mit einem 0,2-mm-Bohrer vorgebohrt und mit einem 1-mm-Bohrer das Loch für die Nadel geweitet. - Trotzdem das selbe Ergebnis... frech 2
      - Also mit ROT kennzeichnen - aussondern - die Nächste! denk1
      - Diesmal wieder dreifache Kartonstärke und etwas breitere Pleulstange (nicht mehr maßstäblich), die dann wieder mit Sekundenkleber getränkt und wieder die Löcher mit einem 0,2-mm-Bohrer vorgebohrt und mit einem 1-mm-Bohrer das Loch für die Nadel geweitet. - Trotzdem das selbe Ergebnis... frech 5
      - Also diesmal nicht ROT markieren, weil ich sonst bald keine rote Farbe mehr habe... denk1
      - trotzdem aussondern und mit den gleichen Maßen eine PLA-Alternative ausdrucken. Da Letzteres bei unserem 3-D-Drucker immer etwas mit Glück zu tun haben scheint, motz1 stellte mich erst der zweite Versuch zufrieden und es ging an den Kreuzkopf... - die Entwicklung seht Ihr auf dem obigen Bild links. ausguck1

      Letztlich ist die augenscheinlich betriebsfähige Einheit aus drei Kreuzkopf-(Scheibchen)-Teilen, einer gekappten Nadel und der letztbeschriebenen Pleulstange zusammengesetzt.




      Noch etwas zum Lachen: frech 1 Ich konstruiere und baue das Modell als Kartonmodell - das gilt auch für die 3-D-Teile. - Alle Zeichungen werden in sehr großer Auflösung im "Paintbrush-Programm" gezeichnet. Die gedruckten Teile machen da keine Ausnahme. Sie wurden als schöde BMP-Dateien erstellt, auf einfachste Art mit "Ultimaker Cura" (im freien download verfügbar) zu g-code-Druckerdateien gewandelt und in maximaler Stärke von 1,0 mm ausgedruckt. Anschließend habe ich diese Teile, wie 1 mm starke Kartonteile verwendet. frech 1 (Nur der Klebe ist anders: Da nehme ich gleich Sekundenkleber). - Keine Zauberei also, sondern sich selbst überschätzender Universal-Dilletantismus...! frech 5 **zzzwinker*


      Mit dem letzten Bild wird deutlich, dass es irgendwie (zumindest bei mir) immer ein kleines Lotteriespiel frech 3 ist, ob und welche Teile der Drucker nachher in akzeptabler Qualität ausspuckt... - es bleibt interessant - auch, wenn ich diesen Zwischenbericht ziemlich langweilig finde... - ich hoffe aber, dass ich den Wissensdurst von denjenigen, die es DOCH interessiert, wenigstens ETWAS stillen konnte...!?!! - Wenn das nicht der Fall sein sollte, gebe ich auch gern per "Konversation" ALLE noch ausstehenden Info weiter, was den Rahmen diese eigentlichen BAU-Berichtes aber sprengen würde...! sorry1





      Beste Grüße in die Runde!

      *verneig*

      sZ jawa1
    • Danke für die Arbeit, du du dir jetzt wegen mir alleine gemacht hast zwinker1
      zumindest kann ICH mir jetzt vordstellen, was alles schief gelaufen ist. Habe mir das aber das schon so ähnlich vorgestellt, und darf mich da auf was freuen (denke werden Dummies bei mir schwitz1 )
      Und wie auch Frank bewundere ich dich für deine Ausdauer.
      Helmut
      aus dem Bergischen
    • Hallo Kai,

      was so eine simple Frage nach einem Arbeitsschutzmäntelchen anrichten kann!

      Ich denke mal, nur SO, also mit konsequentem aussondern von nicht brauchbarem und weiter versuchen geht es vorwärts.

      Aber Deine Affengeduld hat schon was unheimliches....

      Danke, das Du uns teilhaben lässt!
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • **schluck**

      Ihr seid umwerfend...!!!! happy 2 Danke Euch für SOLCH eine Rückmeldung und Ermutigung!!!!!! knuddel1


      Davon beflügelt habe ich heute rangeklotzt (auch, weil ich am kommenden Wochenende wahrscheinlich keine Zeit haben werde). Also nach Dienst in die Fertigungshalle und weiter am Kittel geschraubt arbeit2 - Die Antriebseinheit (Kolbenstange-Kreuzkopf-Pleulstange-Kurbel(von Gegenkurbel und Schwingenstange verdeckt)) funktioniert jetzt grundsätzlich...



      ...ist aber etwas überdimensioniert - die Rahmen-Halterung (aufrecht stehendes Teil) ist etwas verzogen - im Moment gehts aber um die Gesamtfunktion. - Vielleicht liegt es auch am aufdringlichen WEISS, dass...



      das alles deutlich zu massig wirkt... ausguck2 - Jetzt muss das Ganze erstmal ordentlich durchtrocknen, weil es durch den Materialmix von Karton und PLA zu einer gewissen "Hakeligkeit" der zwingend runden Bewegungen führt. - Ja - auch die durch den Zylinder gehende Kolbenstange ist noch zu lang: Ich benutze sie noch, um die Kolbenbewegung zu simulieren ohne in die Steuerungsteile eingreifen zu müssen. arbeit2 Ihr ahnt: Pragmatismus...! **zzzwinker** zwinker2 frech 1

      Übrigens habe ich mich bereits mehrmals gefreut, dass ich die vorderen Achslager herausnehmbar konstruiert und noch nicht fixiert habe - ich hab's jetzt schon mehrfach gebraucht! pc3


      Beste Grüße in die SEHR ANGENEHME Runde!!!
      *verneig*
      sZ jawa1