Yamaha MT-10

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Yamaha MT-10

      Meine schöpferische Pause , durch erstens die Erkältung, zweitens ich nicht so richtig im Moment weiter weiss mit der CSD, will ich mal unterbrechen mit dem aktuellen Download von Yamaha, den ich ja vorgestellt hatte.

      global.yamaha-motor.com/showroom/papercraft/ultra/mt-10/

      Hier

      motorradonline.de/vergleichste…ergleichstest.753948.html

      gibt es einen Test dieses letzten Yamaha Modells.

      [Blocked Image: https://cdn.yamaha-motor.eu/product_assets/2016/MT10/950-75/2016-Yamaha-MT-10-EU-Night-Fluo-VR360-001.jpg]


      Im Bogen ist alles auf 47 Blätter A4 160g gedruckt, dazu 61 Seiten Anleitung.

      Begonnen wird mit der "Front Cowl", der Fronthaube.
      Diese ist fein säuberlich in 5 Abschnitte A-E eingeteilt, bestehend aus 52 Teilen. Eine echt japanische Origami-Arbeit... lala1
      Abschnitt A:









      Abschnitt B:




      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Danke, Helmut!
      Die Baubarkeit war bei diesen bisherigen Modellen von Yamaha nicht besonders gut.
      Und auch hier ist eine richtige Denkarbeit angesagt, da die meisten Teile (bisher) Vorder- und Rückseite haben und aus einem Teil zusammengefaltet und -geklebt werden!
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Nun zum Abschnitt C:

      Ich war schon fast am Aufgeben, bis sich endlich wie durch ein Wunder doch alles zusammengefügt hat. Auf den Fotos sieht alles noch schlimmer aus, als es eigentlich tatsächlich ist und vieles wird später auch verdeckt sein (hoffe ich jedenfalls).
      Zuerst die Einzelteile:



      Dann ein Beispiel des Zusammenbaus eines (recht einfachen) Teils mit Vorder- und Rückseite:





      Dann das komplizierteste Teil aus zwei Teilen:



      Hier ist es jeweils vorn links zu sehen: Das mittlere teil ist falsch gedruckt, auf die angedeuteten Flächen gehören eigentlich bedruckte Klebelaschen, die aber verkehrt herum waren, so dass ich sie dahinter kleben musste:




      Hier nun das fertige Teil C:



      Wie gesagt, ich hoffe, das meiste wird später verdeckt sein.
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Hi MIchael,

      man bleibt sich also bei Yamaha treu. Soweit ich mitbekommen habe, ist nicht eines der Moppeds fehlerfrei.

      Und diese Falterei ist so neu eigentlich nicht. Das kenne ich von Vyskowskis ganz frühem Ferrari. Da habe ich manche Teile 4 x gefaltet, bis ich verstanden habe, was das gehen könnte.

      Ich drücke Dir die Daumen für den unwesentlichen "Rest"!
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • Hallo Andy,
      danke für die Daumen!
      Ich bau jetzt erst mal die Vorderhaube fertig, um zu sehen, wie das wird.
      Dann entscheide ich, ob ich weitermache oder evtl. neu drucke in DIN A3, denn das ist alles mächtig klein...
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Hallo Michael

      Ich werde NIE verstehen, dass man versucht solche Modell aus dem Download zu bauen.
      Meistens sind sie nicht gut konstruiert und das Ergebnis ist, in meinen Augen, nicht das was ich von einem Kartonmodell erwarte. Mir wäre die Zeit zu Schade an solch einem Modell zu bauen.
      Es gibt so viele Bögen auf dem Markt und für ein paar Euro bekommt man auch schon sehr schöne Modellbaubögen. Auch bin ich der Meinung, dass solche Motorräder sich sehr schlecht eignen für den Kartonbau. Das Ergebnis ist ein kantiges Motorradmodell, das fast keine Ähnlichkeit mit dem Original hat. Da sollte man wirklich auf Plastik ausweichen.
      Bitte nicht falsch verstehen. Es geht mir nicht um Deine modellbauerische Fähigkeiten sondern lediglich um die Machbarkeit und das Aussehen von solchen Modellen.
      Und solltest Du das Modell noch vergrößern werden die geraden Flächen noch größer und das Ganze wirkt noch kantiger.

      Viele Grüße
      Peter
    • Hallo Michael,

      Solche Downloadmodelle kann man sehen wie man will. Der eine mag sie, der andere kann nichts damit anfangen.
      Mir gefällt das Motorrad, aber es ist mit zu aufwändig. Deshalb finde ich es toll, dass Du dich an dieses Modell traust.
      Es scheint schon ein harte Nuss zu sein. Ich wünsche Dir, dass Du es auch fertigbauen kannst (natürlich auch mir, da ich auf den Baubericht und das fertige Modell gespannt bin zwinker2 ).
      Die bisher gebauten Teile schauen doch gar nicht schlecht aus.

      Viele Grüße
      Christoph
      "Time flies like an arrow. Fruit flies like a banana."

      Meine gebauten Kartonmodelle ausguck2
    • Es ist tatsächlich eine harte Nuss.
      Der letzte Teil der Vorderhaube wiederum sieht recht gut baubar aus.
      Die Vergrößerung wäre meinerseits auch mit der Frage der Beleuchtung verbunden.
      Ob die Zeit zu schade ist, muss jeder selbst entscheiden. ich experimentiere halt auch ganz gerne. Wenn es nicht nicht funktioniert - okay, denn geht das halt in die Tonne.Man hat wieder gelernt. dafür ist die Zeit nie zu schade.
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • So und nun geht es in die Tonne!
      Die Sektionen D und E issind schon baubar, aber der Zusammenbau aller 5 Teile ist (zumindest für mich) unmöglich.
      Also Abbruch!
      Ich ärgere mich aber nicht darüber, frage mich nur, wer das Modell gebaut hat, denn Fotos vom fertigen Mopped gibt es ja.... kratz1 lala1 foto1
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Hallo Michael

      Ich bewundere ehrlich gesagt jede/n, der ein solches Modell in Angriff nimmt. Und es zeigt mir auch auf, dass die Ansprüche an ein Modell, die Herangehensweise und die Bauqualität in unserer Zunft verschiedener nicht sein könnte. Und das rechtfertigt ja auch die Veröffentlichung solcher Modelle als kostenlose DL's. Ich gehöre da ja eher zu der ängstlicheren Zunft und würde mich da nicht ran getrauen, bzw. dann masslos ärgern, wenn ich scheitern würde.
      Umso grösser mein Respekt Dir und jedem gegenüber, der es dennoch wagt. Zumal es von unglaublichem Wert ist für jeden potenziellen Nachbauer, wenn er/sie sieht, dass ein Modell baubar, oder eben eher nicht ist.
      Und wenn DU es nicht schaffst, dann ist das für mich mehr als nur eine Referenz!

      Danke für Deinen Versuch!!! daumen1

      Freundliche Grüsse
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Danke Peter, für deine Worte.
      Ich hab ja schon die ersten beiden Modelle (MT-01 und V-Max) gebaut. Die einzelnen Baugruppen waren auch dort schon machbar, Da gab es erst Schwierigkeiten auch beim Zusammenbau, letztlich haben Tonpapierstreifen geholfen, um Stellen zu überbrücken.....So weit ich mich erinnere, hat auch Fadda59 die V-MAX gebaut.
      Dort hatte ich allerdings auf A3 gedruckt. Deshalb denke ich hierüber noch nach.
      Die Teile sind für mich sehr klein, zumal sie alle ja x-mal gefaltet werden. Und ich bin sicher nicht DAS Kriterium für die Baubarkeit.
      Nein, ärgern tu ich mich nicht, wusste ja, was auf mich zu kommt. Lediglich über den hohen Druckfarbenverbrauch (ganze Patrone Schwarz), aber da hab ich ja die preiswerten...Und beim Papier hab ich auch eine Quelle.

      Hier meine V-MAX:



      und hier die MT-01

      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Hallo Michael,

      schade, schade.

      Irgendwie habe ich aber sowas am Horizont schimmern sehen.

      Das erinnert mich ganz leicht an die Schienenfahrzeuge des Angraf-Verlages. Man sieht zwar fast immer ein Foto eines angeblich aus dem Bogen gebauten Modells. Praktisch ist das aber kaum möglich, weil im Bogen schon mit stoischer Selbstverständlichkeit Teile fehlen. Bevor man den Bogen nicht anschneidet, kann man kaum erkennen, was nicht vorhanden ist, aber bei den Radspeichen werde ich regelmäßig fündig. Schade eigentlich um die ansonsten wirklich schönen Modelle.

      Und das man auch aus Misserfolgen lernt ist ja eine alte Lebensweisheit. Ein echter Lernprozess setzt vermutlich das Scheitern voraus...
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • Hallo Michael,

      ich finde es gut, dass Du nicht aufgibst. Lieber etwas größer, dann hat man mehr Raum zu manövrieren.

      Vor einigen Jahren hatte ich auch mal mit einer Yamaha angefangen, die ist aber dem Arbeitsplatzwechsel und Teil-Umzug zum Opfer gefallen. Allzu weit war ich auch nicht damit, hatte aber da auch so meine Schwierigkeiten mit der Passgenauigkeit.

      Also: Frisch ans neue Werk. Muß ja nicht sofort sein.
      Viele Grüße,

      Gunnar
    • Hi Michael

      Hatte mir den Bogen gar noch nicht so richtig angesehen, nur den ersten Satz runter geladen und dachte das ist alles. Erst als du da was von 47 Blättern gesagt hast, wurde ich stutzig und nochmal nachgesehen. Ja, das Teil ist echt heftig, und ob es was für mich ist, bezweifle ich erstmal sehr. Ob sich der Zeitaufwand lohnt, weiß ich nicht und interessiert mich auch nicht, mir geht es nur um dem Spaß am Bauen, das Endprodukt kann ich sowie nicht mit euren Modellen vergleichen.
      Aber das Teil ist mir vom Zeitaufwand doch zu heftig, aber nur weil ich noch mehrere andere Projekte vor habe. Hoffe du gibst nicht auf, würde gern zuschauen. Wäre doch gelacht, wenn du die Sektion D und E nicht knacken würdest......
      Helmut
      aus dem Bergischen
    • Dieter, Gunnar und Helmut: Danke!
      Dass ein teurer Bogen nicht unbedingt baubar ist, dafür gibt es auch hier im Forum genug Beweise.

      Die Sektion D und E hatte ich ja fertig, waren auch nicht so kompliziert, aber die 5 Teile wollten partout nicht zusammengehen.
      Hier noch die Bilder:







      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • MT-10 Teil 2:


      Nachdem es mir jetzt gesundheitlich wieder recht gut geht, habe ich weiter gemacht, jawohl!


      Gleich mal drei Dinge, die zum Gelingen (hoffentlich) beitragen:
      1. Klar im Kopf und mitdenken können,
      2. schon mal gebaut haben, spart man am denken und
      3. etwas größer bauen, so groß, dass man Knicklinien auch ohne Lupe erkennt...

      Ich habe die ersten drei Seiten (vordere Haube) auf A3 gedruckt.
      Alles säuberlich mit viel Sorgfalt ausgeschnitten, Kanten gefärbt und geritzt.
      Dann Stück für Stück zusammengeklebt. Und ztwar schön langsam und nicht mit grippeverseuchtem Schädel... lala1
      Und das ist das Ergebnis: Die Baugruppen A - E:











      Sieht doch deutlich besser aus als der erste Versuch.
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Und dann ging es ans Zusammenbauen....
      Die Zeichnungen geben zwar grob die Richtung, aber nicht alle Verbindungsstellen sind erkennbar.
      Und dann Biegen, schieben, quetschen...
      Wäre Papier weiblich, Alice Schwarzer hätte mich wegen Vergewaltigung verklagt.... lala1

      Hier ist das Ergebnis, ich meine es sehe besser aus als die Referenzbilder... freu1



      51 Teile verarbeitet, jetzt geht es weiter, mal schauen...
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Hallo Michael

      Meine Bewunderung wächst von Mal zu Mal. Dass Du das Modell nochmals in Angriff nimmst, finde ich mutig und, eben, bewundernswert. Ich hätte da die Geduld wohl nichtmehr gehabt, nur wenn ich das Modell UNBEDINGT will und mir sicher bin, dass der Fehler bei mir lag. Ich ziehe den Hut und drücke den Daumen, beide geht ja nicht, weil ich in der anderen Hand den Hut halte happy1
      Noch vollends gute Besserung und viel Spass und Glück beim Bau!

      LG
      Peter
      Meine grösste Angst: Dass ich irgendwann erwachsen werde... happy 2

      Aus Leidenschaft: pierresuisse.ch
      Beruf und Hobby vereint: kamoga.ch
      Aus Freude: mein-modellbau.jimdo.com

      Meine versemmelten Werke
    • Danke, Peter!
      Ja, ich will das Modell, ja, mehrere Fehler lagen bei mir, weil ich nicht alle Knicklinien richtig interpretiert habe und weil ich ich nicht überlegt hatte, dass man Papier nicht nur knicken, sondern manchmal auch einfach nur biegen muss....
      Und es gab auch Fehler im Bogen. Das Teil 35 z.B. hat die Laschen falsch.
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Hi Michael,

      boah, da haste dir was vorgenommen.

      Ich hab bisher nur 2 kleinere Brüder aus der Realistic Reihe gebaut und mich aus mehreren Gründen noch nicht an die Ultra-Realistic rangetraut.
      Für die kleineren braucht man schon ca. 120 bis 150h (Bei mir einen Monat Bauzeit jeden Abend 2-3h) ohne diverse Superungen.
      Daher wär das Große mit ca. 5x so vielen Teilen entsprechend länger. Ich baue gerne kompliziert, aber es darf auch gerne in absehbarer Zeit fertig werden.
      Ich finde das die Ultra-Realistic Serie von den Teilen etwas überladen aussehen. Heißt aber nicht, das es trotzdem nicht in den Fingern juckt und ich es nochmal angehe :)

      Meine Erfahrungen mit Yamaha Modellen war, dass es alles kleine Blender sind. Im positiven wie im negativen Sinne.

      Die einzelnen Teile haben eine sehr hohe Passgenauigkeit. Die fertigen Einzelteile zueinander haben eine sehr niedrige Passgenauigkeit und ne Menge Interpretationsfreiraum, wie sie zueinander angeklebt werden.

      Die Erfahrungen aus den anderen zwei Modellen werden dir sicherlich zu Gute kommen.

      160g Papier ist relativ dick, für das konstruierte Modell. Ich musste die Faltlinien dann mehr nach' Innen ' versetzen.

      Manche Teile sehen ja aus wie das Logo von Batman.

      Ich verfolge den Bericht weiterhin mit großen Interesse.

      Grüße
      Daniel
      Die Idee, des perfekten Modells beim ersten Anschneiden, bis zum ersten Schnitzer und dann das entspannte weiterbauen...
      ...Papier darf auch nach Papier aussehen...
    • Hallo Michael,

      das nenn ich hartnäckig!

      Aber ich vermute mal, das manche der hier gezeigten Modelle ohne diese Eigenschaft wohl gar nicht entstanden oder vielleicht besser: Nicht fertig geworden wären.

      Das sieht alles wesentlich besser aus!
      Beste Grüße

      von Andy

      What else?
    • Wenn man einen Lauf hat, soll man ihn nutzen. Ich habe in den letzten zwei Tagen die seitlichen Hauben fertiggestellt.
      Vorausschicken muss ich folgendes:
      Wenn man kein Modell mit ganz vielen weissen Zierstreifen haben will, muss man gut Kanten färben. Nicht nur die eigentlichen, sondern auch die der Klebelaschen, da diese teilweise aufgeklebt werden und vor allem die Rückseiten von Talknicklinien (also die gestrichelten), weil da meist von hinten noch Teile aufgeklebt werden, die dann Berg sind und man die Ritzen mehr als deutlich sieht.
      Beispiel:


      Aber weiter mit der ersten seitlichen Haube (ich meine, die rechte?):









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Und dann noch die andere Seite. Hier bedarf es wieder ein wenig Drücken, Biegen und Schieben, aber am Ende geht es zusammen.












      Ob das ganz am Ende auch noch passt.... lala1

      Der nächste Schritt ist der Lenker. Da dieser bei meinen ersten zwei Modellen recht gut passte, bin ich hier optimistisch. Schaun mer mal...
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Servus Michael,

      DU traust dich was! oh1

      Obwohl ich mir die Dateien heruntergeladen habe (danke dafür!), schrecke ich ob der Knickorgie zurück, auch nur ein Blatt anzuschneiden. regen1
      Ehe ich das wage, muss ich dir ein wenig zusehen!
      Jedenfalls wünsche ich dir viel Spaß und Erfolg mit den weiteren Teilen. ja 2
      Herzliche Grüße / Best regards,
      Andreas

      Optimismus ist die Kunst, mit dem Wind zu segeln, den andere machen.
      Alessandro Manzoni (1785 – 1873)

      Buddys Kartonuniversum
    • Die Rückspiegel und den oberen Teil der Vorderradgabel habe ich auch nunmehr fertig.
      Ein Hinweis: Die Klebelaschen sind einfach alle zu breit.
      Man kann sie auf die Hälfte kürzen, dann überlappen sie nicht.











      Die nächsten Teile sind ausgedruckt und ich kann bei der Zamma wohl weiter bauenn....
      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!
    • Nach zwei Tagen bei der Zamma ist es wirklich gut weitergegangen.
      Die Federgabel mit den Bremszylindern ist auch fertig geworden.
      Ein harter Brocken dabei war das Teil auf Bild 6 rechts unten - aus einem Stück gefaltet und geklebt!
      Letztlich ging alles gut. Das Oberteil mit Lenker darf hier noch nicht mit dem Unterteil verklebt werden, da später noch der Rahmen übergeschoben werden muss.









      Viele Grüße, Michael

      Der Mensch lernt und leimt - und alles klebt gut!