Japanischer Schwerer Kreuzer - CHIKUMA - , Tone-Klasse, 1:200

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Und weil so schön ist, durfte der Prototyp auch schon mal auf Position " A " , wie gepant ausgeschwenkt nach Bb., probesitzen:





      Es sind also nach wie vor noch alle 4 Türme zu bauen. Wird aber etwas einfacher, da das Rumprobieren und Tüfteln entfallen wird.

      Bis die Tage
      Tommi

      PS:
      Dieser Baubericht, der nun schon knapp 3 Jahre läuft, enthält ab heute mehr als 2000 Fotos vom Bau..... grins 1
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Servus Tommi,

      sehr schöne Rohrhosen.

      Eigentlich sollte man meinen, dass eine Rohrhosen-Schablone - einmal verfügbar - auch für andere Modelle anwendbar wäre. Zumindest innerhalb der IJN. Aber Pustekuchen, irgendwie sind die geometrischen Abmessungen immer so, dass man wieder eine neue Schablone anfertigen muss. Zumindest meine Erfahrung.

      Und ein Geschützturm der Extraklasse. Freue ich mich schon auf die weiteren Exemplare !



      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Moin Freunde,

      ....ja....ich bin's....über 3 Monate war Funkstille.... jedoch leider nicht ohne triftigen Grund.... wunder1
      Am ersten August erlitt ich bei einem unglücklichen Fahrradsturz eine derart schwerwiegende Verletzung, dass ich mich bis heute davon nicht erholen konnte. Ein massiver Schultertrümmerbruch rechts (wenn schon - denn schon.... Böse1 ) hat mir nicht nur eine Schultervollprothese eingetragen und den Sommer völlig versaut, sondern auch das Basteln lange Zeit unmöglich gemacht.
      Ich will Euch mit Details nicht langweilen....mir geht es immer noch nicht wieder gut....aber schnibbeln kann ich wieder ein wenig augenbraue1
      Und so möchte ich Euch meine eher kümmerlichen Bemühungen an den schweren Türmen meiner Dauerbaustelle CHIKUMA nicht vorenthalten:

      Ich erlaube mir, Euch zunächst nochmal den Prototyp des Geschützturmes ins Gedächtnis zu rufen:



      Ich hatte Zeit genug zum Überlegen.....und stellte fest, daß mir die Rohre einen Tick zu lang, und die Außenhaut des Turmes; das sog. "Heatshield"; zu rippig war.
      Ein Vergleich mit einem Bild aus dem einschlägigen Kageroheft bestärkte mich noch....


      Copyright Kagero.pl

      Der Kreuzer wies als Hauptwaffe 8 Geschütze cal. 203mm/L50 auf.
      Ein Nachmessen ergab, dass die passend bei Slawomir zum Bausatz gekauften, gedrehten Alu-Rohre schlichtweg 5 mm zu lang waren....daher hätte der o.g. Prototyp auch besser auf die PRINZ EUGEN mit ihren L/60er-Rohren gepasst.....Zudem wies das Alu-Rohr Segmente auf, die beim Original gar nicht da warten....die Rohre waren glatt! mafia1
      Aaaaaber....andere; passende Rohre....woher nehmen?
      Ich habe mich geduldig durch meinen Fundus gebuddelt und fand als halbwegs von der Länge her passende Messing-Rohre diejenigen der DomBumagi-TAKAO.
      Auch noch 2 mm zu lang, ließ sich aber beim Einbau kaschieren.

      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Langsam aber sicher habe ich mich nun an die Arbeit gemacht. Zunächst wurde das übliche Skelett der Türme gebaut.....



      ....und dann die Wände und Decken des Rohlings nebst Abstandhaltern der Hitzebleche aufgezogen und bemalt.
      Die vermaledeiten Rohre habe ich mit 2K-Kleber massiv und dick eingeklebt, um ein späteres Absinken durch Nachgeben des weichen Kartons zu verhindern. Durch die Rohrhosen wird man davon später nichts mehr sehen.

      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Die Außenhaut der Türme wurde nebst der oben verlaufenden Gitterleiste mühsam unter Zuhilfenahme von halbierten LC-Leitern aufgezogen.
      Die "Rippen" bestehen nun nicht mehr auftragend aus 0,3mm-Polystyrol, sondern völlig flach aus 0,5mm breitem Maskierband, welches mit verdünntem Weißleim gesichert wurde.
      Nach Bemalung wird man das trotzdem gut, aber nicht auftragend sehen können.
      Nach Einbau der Schiebetüren achtern und der verschachtelten Absenkung im vorderen Turmdrittel sehen die Türme nun wie folgt aus:





      Ich weiß nicht, wie lange es dauern wird, bis weitere Fortschritt ferig werden.
      Ich kann pro Tag etwa 30-60 Min. basteln, bevor der Arm erlahmt.
      Aber ich bleib dranne !!!

      bis die Tage
      Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • Servus Thomas,

      schön von dir zu hören. freu 2
      Nicht so gut: dein Unfall nebst temporärer Behinderung. Schitt....sorry.

      Ich wünsche dir alles alles Gute zur Genesung. Wie heißt es so schön: Unkraut vergeht nicht.

      Die Türme machen sich prächtig. ja 2



      Grüße

      Jürgen
      Servus aus der Oberpfalz

      "Bass'd scho" (Lokale philosophische Grundregel)
    • Hei Tommi,

      was machst du denn für Geschichten!
      Wenigstens bist du wieder soweit, daß wenigstens ein bisserl was geht!

      Die vier Türme schauen schon jetzt gut aus.

      Laß dich nicht unterkriegen und mach brav deine Übngen damit die Schulter beweglich bleibt.

      Liebe Grüße

      Wiwo
      In Bau: K.u.k.Tegetthoffklasse, GPM, 1:200 1:250 und 1:400
      Und hier: Alle meine Modelle


      "Es gibt viel zu viele Lautsprecher und viel zuwenig Kopfhörer!"
      Fritz Grünbaum, 1934
    • Hallo Tommy
      Schön das du wieder da bist. Ich habe schon irgendwie geahnt, das mit dir irgendwas passiert ist, denn so eine lange Abwesenheit ist ungewöhnlich. Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht und du voll in das Bastelgeschäft einsteigen kannst, aber du hast ja auch schon ein gewisses Alter und da dauert jeder Heilungsprozeß viel länger.
      Also noch einmal eine baldige volle Genesung.

      lg

      Otto
    • Hallo Tommy,

      ich weis sehr gut, wie es Dir geht. Mein Unfall ist nun schon einiges vorbei und ich kann meinen 2. Geburtstag nach dem Unfall bald begehen! Es ist schon nicht sehr schön so eingeschränkt zu sein und es tut, wenn man sich in dieser Zeit auch kaum mit seinem Hobby betätigen kann! Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass es bald aufwärts geht und Du nichts von diesem Unfall zurück behältst.
      Ein wenig optimistisch stimmt mich, dass Du nun zumindest ein wenig positive Beschäftigung hast! Sieh zu, dass Du Dich bald wieder ein wenig mehr ablenken kannst! Ich wünsche Dir einen schnelle Besserung! Halt die Ohren steif.

      Viele liebe Grüße
      Fritz
    • Hey Tommy,

      Schön wieder von dir zu hören, ich wünsche dir von Herzen gute Besserung! Ich kenne das leider zu erging mir Anfang des Jahres mit dem Knie ebenso..

      Es ist schön zu sehen das wieder etwas machen kannst, gibt einem die Lebensqualität zurück


      Lg Christian
      Es gibt keine Probleme, nur Lösungen!

      Aktuell im Bau: SMS Hindenburg GPM 1/200
    • Hallo Tommy!
      Du läßt aber auch nichts aus!!! Die Umwelt ist Corona verseucht, selber ist man gehandycapt. Eine Sch.....Zeit! Aber unsere Jahrgänge lassen sich nicht so schnell unterkriegen. Die Türme sind perfekt geworden, trotz Einschränkung. Die sache mit den halben Leitern ist gut geglückt.
      Wünsche dir weiterhin baldiges gesundwerden und wieder Freude am Modellbau!
      Liebe Grüße,
      Nick
    • Hallo Thomas,
      schön wieder etwas von dir zu hören.
      Mit der Schulter, das wird schon wieder. Vor genau 2 Jahren (Oktober 2018) sind mir bei einem Sportunfall 2 Sehnen der linken Rotatorenmanschette gerissen, danach minimalinvasive OP und 4 Titananker. Es hat 6 Monate gedauert, danach war ich wieder Windsurfen in NL. Bewegen, Bewegen, Bewegen, das war die schnelle Lösung.
      Also alles Gute, es wird schon wieder.

      vG, Helmut
    • New

      N'Abend Freunde,

      zunächst einmal herzlichen Dank an Juergen, Wolfgang, Hagen, Lars, Otto, Fritz, Harald, Ralf, Christian, Nick, Dieter, Kurt, Helmut und Bruno für Eure Anteilnahme und guten Wünsche.
      Hat etwas gedauert, aber die guten Wünsche haben denn doch noch geholfen.
      Zwar kriege ich qualitätsmäßig noch lange nicht wieder die Details hin, die dieses Modell bislang aufweist und mit denen es auch weitergehen soll.
      Aber ich arbeite dran..... grins 1
      Als ich mich nach langen Monaten wieder für Modellbau zu interessieren begann, fand ich im Speicher meiner Kamera einige Fotos meiner letzten Bautätigkeit von Ende Oktober 2020, die ich Euch nicht vorenthalten will.

      Konkret geht es um die Entfernungsmesser der schweren Türme Berta und Dora, welche allein schon als Bauteile durchaus komplex einherkommen....



      Und zwar so komplex, dass ich das zusammenhängende Bauteil auseinanderschnitt. Es wären viele Knicke auf engem Raum nötig gewesen....scharfen Kanten hätte das nicht gegeben.



      Zwecks Stabilität , damit das ziemlich lang überstehende Dingen nicht runterhängt, habe ich auf der Rückseite ein Stück Federstahldraht eingearbeitet. Zudem habe ich alles mit Sekundenkleber stabilisiert.
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • New

      Das längs vielfach geknickte Bauteil wurde auf dem Dach von Turm Berta eingepasst und geklebt.



      Die Kappen und Unterseiten wurden einzeln angepasst und eingebaut. Letztlich wurden die Trichter der optischen Geräte eingesetzt.



      Somit sind nun Modell und Baubericht auf gleichem Stand.
      Weiter wird es nach dem "Trainingslager" gehen.
      Der Kreuzer steht gut staubgeschützt unter einer Kartonhaube, unglücklicherweise auf einem Regal in Kopfhöhe.....und da komm ich momentan mit beiden Händen gar nicht dranne.....und meine Frau weigert sich standhaft, das Modell auch nur anzufassen..... augenbraue1

      Schaun mer mal....
      Lg. Tommi
      ....und ab dafür! rollen1
      Vergammelte Werke
    • New

      Moin Tommi
      Da wünsche ich Dir doch glatt noch einmal alles gute und das du bald wieder deinem Hobby nachgehen kannst.
      Die beiden E-Meßgeräte sehen sehr gut aus, aber da ist noch viel Arbeit an den Türmen, wie ich dich kenne. Also mit Geduld und Spucke wird es gehen.

      lG

      Otto
    • New

      Klueni wrote:

      und meine Frau weigert sich standhaft, das Modell auch nur anzufassen
      Eine durchaus gesunde Haltung - hat doch schon manch' um HIlfe bemühtes Eheweib dabei Kollateralschaden angerichtet.... grins 2
      Dann wünsche ich ein erfolgreiches "Trainingslager", damit irgendwann beim Kreuzer hier auch wieder der Werftbetrieb beginnt....

      Servus
      hvt
      Macht's gut und bleibt gesund!