Uboot-Begleitschiff "Bolkoburg" / JSC 51 / skaliert auf 1:250

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Uboot-Begleitschiff "Bolkoburg" / JSC 51 / skaliert auf 1:250

      Hallo Freunde,

      ich rekonstruiere hier den Baubericht des Uboot-Begleitschiffes "Bolkoburg".

      Dieser Baubericht war mein Beitrag zur Teilnahme an dem Wettbewerb "Goldene Schere 2010".

      Dazu habe ich alle Bilder neu bearbeitet, die neuen Möglichkeiten sollen doch voll ausgenutzt werden.

      Alle Kommentare werde ich als Zitate einfügen, auch mit den neuen Nicknamen, wenn hier eine Mitgliedschaft besteht.

      Ebenso werde ich das Originaldatum der Beiträge vermerken.

      Aktuelle Beiträge sind natürlich nicht verboten, wer will, darf also.

      Nun viel Spaß...
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 28.08.2010:

      Hallo Freunde,

      ich habe mich entschlossen am Wettbewerb der "Goldenen Schere 2010" teilzunehmen.

      Es wird das Uboot-Begleitschiff "Bolkoburg" von JSC, skaliert auf den Maßstab 1:250.

      Vorstellung des Baubogens ist HIER

      Wie auch bei der "Blexen", wird die Skalierung wieder viel Spielraum zum Detailieren geben.

      Auf gehts.
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 28.08.2010:

      Bauteile 1 -11

      Ich werde, analog der Bauanleitung, die Baugruppen vorstellen.

      Somit die Bauteile 1 - 11, der komplette Rumpf.

      Von links nach rechts:

      Bauteil 1: Grundplatte, die Klebelaschen habe ich noch drangelassen
      Edit: Es ist KEINE Bodenplatte!!! Auf die Grundplatte wird das Deck aufgeklebt!!!

      Bauteil 2: Steuerbord-Innenwand

      Bauteil 3: Backbord-Innenwand

      Bauteile 4-7: Spanten, Nr.7 habe ich schon mal geformt und verklebt

      Bauteil 8: 2x Klebelasche für den Heckausschnitt

      Bauteil 9: Deck

      Bauteil 10: Steuerbord-Aussenwand

      Bauteil 11: Backbord-Aussenwand

      Die Rumpfteile, bis auf die Spanten, sind auf einem A3 Laserdrucker auf 130g Tonpapier gedruckt worden. Alle anderen Teile, wie immer auf 270g Tonkarton, auf meinem Tintenstrahler.
      Die Bodenplatte und das Deck sind darum gedoppelt worden.
      Da die Innenwände nur bis zur Deckshöhe gehen, habe ich die darüber hinausgehenden Deckswände erneut ausgedruckt und somit als Dopplung hinterklebt. Das dürfte die nötige Steifigkeit geben.
      Die Klebelaschen an den Bordwänden habe ich entfernt, Bullaugen und Fenster an den Außenwänden schon ausgeschnitten, aber noch nicht hinterklebt. Die Bordwandtüre ist verdoppelt und die Ankerklüse ausgestanzt.

      Hier das Bild.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 28.08.2010:

      Das erste Problem

      Noch von der "Blexen" gewarnt, habe erst einmal die Bordwände übereinander gelegt.
      Und wie sollte es anders auch sein, Größendifferenzen.
      Nur sind dieses Mal die Innenbordwände kleiner.
      Ich wollte von der Bauanleitung abweichen und die Wände sofort zusammenkleben, damit ich die Bullaugen durch die Innenwände und ggf. Spanten ausstanzen kann.

      Jetzt muss ich erstmal tüfteln, wie ich weiter vorgehen kann.

      Hier die Bilder dazu.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentar vom 28.08.2010:

      Volkmar wrote:

      Hallo Thomas,
      Du Armer, da hast Du ja schon mehrere "Klopper" entdeckt, die Du erst einmal ausbügeln musst, bevor es weitergeht...Du bestätigst da wieder einmal meine Meinung über die Probleme bei JSC (zumindest bei den älteren Bögen)...

      Ich wünsche die nötige Geduld und Ausdauer, und trotzdem viel Spaß beim Bau, bin selbstredend sehr neugierig und daher dabei...

      Gruß
      Volkmar
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 28.08.2010:

      Das zweite Problem

      Hallo Volkmar, schön das du mit an Bord bist.
      Und den zweiten "Klopper" habe ich bei der Überprüfung wie man den ersten ausbügeln kann, auch gleich entdeckt.

      Um zu überprüfen welche Höhe denn nun richtig ist, wollte ich provisorisch die Bordwände an das Spantengerüst befestigen.
      Schön an der Mitte angelegt und dann zum Heck hin weitergelegt.
      Aber die Bordwände reichen wohl nicht bis zur Schiffsmitte.
      Dann mal weiter zum Bug hin und die Lücke bis zur Schiffsmitte beträgt wohl die halbe Backlänge.
      Zur Sicherheit auch noch das Deck dazugelegt, aber es ist wohl gleichlang wie die Bodenplatte.

      Jetzt ist guter Rat teuer, zumal meine Vorlagen, nach erneuter Kontrolle, alle auf den gleichen Geräte skaliert und gedruckt wurden.

      Mal sehen wie ich aus diesem Schlamassel rauskomme, denn das Modell ansich ist sehr interessant...

      Edit: was seltsam ist und auf ein Problem der Bordwandlängen hindeutet, alle Einzeichnungen der Spanten auf den Innenbordwänden sind indentisch mit denen der Grundplatte.

      Und die Bilder dazu.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentare vom 28.08.2010:

      Kurt wrote:

      Hallo Tom,
      auf den Bericht habe ich gewartet nachdem ich Deinen Bogen gesehen habe. Du kommst so zu einer Sammlung sehr seltener KM Schiffe in 1:250. Viel Spaß.
      LG
      Mainpirat

      Udo wrote:

      Hallo Thomas,

      erst mal einen Glückwunsch zu deinem 1-jährigen.
      Dann noch, ein erfolgreiches Händchen bei deinem Wettbewerbsmodell.

      Zu deinem Längenproblem:
      Wie sieht denn das ganze im Originalbogen aus?
      Hast du da schon mal rumgemessen? Denn wenn der nicht stimmt, dann ...
      Wenn er aber stimmt, dann bekommst du das Problem über kurz oder lang ganz sicher in den Griff.

      Bin schon gespannt,

      Udo

      AJFuchs67 wrote:

      Hi Tom,

      Das geht ja gleich mächtig los ,die Differenzen sind ja extrem.Ich glaub aber Du biegst das noch hin.Ansonsten Glückwunsch zum 1 jährigen u. laß Dir den Spaß an der Bolkoburg nicht verderben.

      Es grüßt der Fuchs
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 28.08.2010:

      Problemlösungen

      Hallo Kurt, Udo und Andy, schön das ihr mit an Bord seid.

      Das Blöde an den JSC Bögen bei diesen Modellen ist, einfach das keine Bebilderungen dabei sind. Lediglich eine Seiten- und eine Draufsicht.
      Polnisch kann ich nicht und die englische Anleitung ist sehr simpel gehalten. Falten, knicken und ankleben.

      Also heißt es, einfach rumdoktern.
      Nicht bis der Arzt kommt, sondern die Lösung.
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 28.08.2010:

      Lösung zu Problem 1

      Welche Höhe richtig ist?

      Was solls, ist es die der Innenbordwand, wird halt an der Außenbordwand rumgeschnibbelt.

      Ist es die der Außenbordwand, muss man gar nichts machen.
      Sieht man ja nicht.

      So einfach ist es. Zumindest nach zwei Bechern leckeren Kaffee´s.
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentare vom 28.08.2010:

      Klueni wrote:

      Hei Tom,

      Dein U-Boot-Begleiter scheint aber nicht einer der einfachen Sorte zu sein. Ich bin denn doch gespannt, wie's weitergeht!

      lg.

      Tommi

      Hagen von Tronje wrote:

      Hallo Tom,

      na das geht ja schon "gut" los - immer wieder "lustig", diese Probleme!

      Wünsche Dir in jedem Fall viel Erfolg beim Bau!

      Servus
      hvt
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 28.08.2010:

      Lösung zu Problem 2

      Um bei diesem Problem eine Lösung zu finden, habe ich folgendes gemacht:

      1. Ich habe eine Innenbordwand von Mitte Back bis Beginn der Heckrundung mit der Außenbordwand verklebt. Dabei kam die Lösung zu Problem Nr. 1

      2. Ich schnitt alle Klebelaschen der Grundplatte ab und klebte die Spanten auf. Dabei fielen mir zwei Sachen auf.
      - Warum stehen die Zahlen auf den Kopf?
      - und warum vejüngt sich der Heckspant 7 nach oben?

      Also ließ ich Trockenzeit Trockenzeit sein und prüfte nun alle Möglichkeiten wie man alle Rumpfteile sinnvoll anbringen kann.

      Hier die Bilder dazu.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 28.08.2010:

      Lösung zu Problem 2

      Dann nochmals das Deck aufgelegt.
      Irgendwie schwammig diese Angelegenheit.
      Keine Spanten an Bug und Heck, auch keine Auflageflächen an den Bordwänden dazu?

      Dann dachte ich, neee näh mir ahnte was...

      Stell die Bodenplatte mal auf den Kopf und lege das Deck auf.

      Und nun wieder Bilder.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 28.08.2010:

      Lösung zu Problem 2

      Hallo Hagen, Tommie und Udo.

      Immer hereinspaziert. Auf diesem Schiff gibt es genug Plätze.


      Wie watt nu?

      Ganz einfach: die vermeintlich Bodenplatte ist keine!!!

      Es ist die Grundplatte für das Deck. Hinterher kommt man leicht drauf, als ob JSC geschlossene Rümpfe konstruiert, die bauen doch nur welche, die unten offen sind. Ist bei mir ja jetzt auch der Fall.

      Jetzt noch den Beitrag oben editieren, alles aufräumen und morgen kann es nach Fahrplan weiter gehen.
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentare vom 29.08.2010:

      Rezatmatrose wrote:

      Hi Tom,

      ich schmuggle mich natürlich auch unter die Besucher. Schönes Ding hast Du da wieder ausgesucht - genau passend zu Deiner Sammlung.

      Was bin ich doch für ein ordinärer Bastler, nur vom Originalbogen, der sich durch Skalierung (?) nicht selbst Probleme schafft

      Aber unter Deinen Händen wird das was werden. Da bin ich sicher.

      Und Du wirst wieder ein Unikat besitzen.

      Viel Spaß trotz der Macken wünscht

      Günter

      PowerTom wrote:

      Moin Günter,

      nimm Platz und mach es dir gemütlich

      Stell dein Scheffel mal nicht unters Licht.
      Da ich ebenfalls die Togo im Besitz habe, werde ich dir schön vorsichtig über die Schulter blicken. Allerdings habe ich nicht den Ätzsatz dazu.
      Da werde ich besonders hinschauen, ob ich nicht mal eine Ausnahme mache und den modellbezogenen noch kaufen werde

      Ich werde jetzt die Bordwände miteinander verkleben und die Abweichungen so gut es geht ausgleichen.
      Anschließen die Bullaugen nachstanzen, ebenso die Ankerklüsen und die Öffnungen der Ankerkettendurchführung in die nunmehr identifizierte Grundplatte.

      Kurt wrote:

      Hallo Tom,
      eines muß man den Leuten von JSC ja lassen, langweilig wird der Bau ihrer Modelle nie . Jeder Bogen beinhaltet mindestens eine größere Überraschung .
      Nun hast Du das Problem ja gut gelöst.
      LG
      Mainpirat

      Natalie wrote:

      Hallo Tom,
      da hast Du ja schon einige Problemen meistern müssen. Dieses ausgefallene Model ist die Mühe aber sicherlich wert.
      Ich wünsch Dir weiterhin gutes Gelingen.
      lg. Natalie
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentare vom 29.08.2010:

      PowerTom wrote:

      Hallo Natalie und Kurt,

      solange die Probleme einfach zuhandhaben sind gehts noch.
      Da hat Ohi schon ganz andere Probleme gelöst.
      Allerdings war es ja kein Problem, sondern vielmehr eine Missinterpretation. Basierend auf ein bekanntes Problem: fehlende Bebilderung in der Bauanleitung. Und eine minimale englische Übersetzung, die einiges an Interpretationsmöglichkeiten bietet.
      Aber da muss ich durch, da anschließend noch ein JSC-Modell folgen soll, sowie zwei weitere Modelle auf meiner Wunschliste stehen. Alle natürlich zu skalieren.

      Aber erst dieses Modell fertigstellen.

      Ingo wrote:

      Moin Thomas.

      Das ging ja ziemlich unruhig los

      Den Bau lasse ich mir auch nicht entgehen.

      Gruß
      Ingo

      PowerTom wrote:

      Moin Ingo,

      ich betrachte das mehr als Sturm im Wasserglas.

      Gewarnt bin ich aber schon.
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 29.08.2010:

      Problem 3 und die Lösung dazu

      Hallo Freunde,

      nun habe ich aber doch ein Problem.

      Beim Zusammenkleben der Bordwände ist Kleber durch die bereits ausgestanzten Bullaugen der Außenbordwand getreten.
      Ebenso ist der Kleber an den Heckkorrekturen durchgeschlagen.

      Also alles von vorne bei den Bordwänden.
      Diesmal werde ich die Außenbordwand sofort verdoppeln.
      Dadurch kann ich auf die Innenbordwand verzichten.
      Denn die Spantenrisse passen eh nicht und die Markierungen der Schanzkleidstützen werde ich wohl vorsichtig einzeichnen können.

      Bis dahin...
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentare vom 31.08.2010:

      Deteringgase wrote:

      Moin starker Tom,
      bei JSC ist es das gleiche wie bei den anderen Verlagen:
      Ist der Rumpf erstmal geschmiert ( zusammengeklebt ),
      lebt´s sich völlig ungeniert !
      Es war zu befürchten, JSC und dann noch stark skaliert: das gibt Probleme, aber Du bekommst das in den Griff!!! Du bist ja eigentlich auf dem Gebiet auch d e r Profi !!!
      Viel Spaß beim Weiterbau; deteringgase!

      Kurt wrote:

      Hallo Tom,
      richtig, nicht aufgeben! Angeschnitten heißt auch gebaut und ich bin sicher, daß Du das in den Griff bekommst.
      LG
      Mainpirat

      Michael Mash wrote:

      Hallo Thomas,
      Es ist gut zu Ihrem Bericht über Das Uboot-Begleitschiff lesen.
      Wenn es fertig ist, werden Sie beim Aufbau der Unterseekreuzer?
      Grüße,
      Mike

      PowerTom wrote:

      Hallo Kurt, da gebe ich dir recht!!! Wäre ja gelacht.

      Hallo D.Gase, ich DER Profi.
      Hört sich zwar charmant an, ist aber stark übertrieben.
      Es ist das zweite skalierte Modell und die Blexen ist noch nicht ganz fertig.

      Hallo Mike, ich möchte die Bolkoburg mit Ubooten an einer Pier darstellen. Die Uboote sind zwar vor langer Zeit begonnen worden, aber noch nicht fertig.

      Die neuen Bordwände werden gleich auf die Matte gelegt...

      Klueni wrote:

      Moin Tom,

      so ist es richtig!
      Missgeschick passiert, runterreißen, und neu aufbauen. Ist immer besser, als endlos an den alten Bauteilen herumzuoperieren, um noch was zu retten.
      Ich bin zuversichtlich, daß Du die Geschichte in den Griff bekommst!

      lg.

      Tommi
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentare vom 31.08.2010:

      Udo wrote:

      Hallo Thomas,

      na, dann kannst du jetzt ja loslegen.
      Die Fenster der Bullaugen gehören bei hohem Seegang und natürlich vor dem Kleben geschlossen

      Viel Spass beim Weiterbauen,
      Udo

      PowerTom wrote:

      Hallo Tommi und Udo,

      schön euch dabei zu wissen.

      Tommi, da hast du recht.
      Wenn wirklich was in die Wicken gegangen ist und nur eine "Verschlimmbesserung" möglich ist, ist ein Austausch die erste Wahl. Kostet dementsprechend Zeit und kurzfristig Nerven, langfristig ist es aber Nerven schonend, weil kein Fehler mehr sichtbar.
      Außerdem kann man erkannte Kinken elegant eliminieren.

      Die Bordwände sind ausgeschnitten, ebenso die Fenster.
      Die Bullaugen und Ankerklüsen ausgestanzt.
      Es fehlen noch die Markierungen auf den Innenseiten und die Verglasung.
      Sollte ich Morgen nicht zu Gartenarbeiten eingeteilt werden, dürfte ich dann wieder "ap tu dät" sein.

      Udo wrote:

      ... schlechte Nachrichten
      Morgen ist ideales Gartenwetter!!!!!!!!!!!

      PowerTom wrote:

      Original von Udo:
      ...schlechte Nachrichten
      Morgen ist ideales Gartenwetter!!!!!!!!!!

      Meine verehrte Frau Gemahlin wird wohl den gleichen Wetterfrosch beobachtet haben...
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 02.09.2010:

      Problemlösungen

      Hallo Freunde,

      trotz zweitägiger Gartenarbeiten habe ich Zeit für meine Werft gefunden.

      Die neuen Bordwände sind nun fertig.

      Ich habe die Außenbordwände verdoppelt und die Innenzeichnungen von Hand mit Bleistift nachgezeichnet.
      Dabei hat mir die "Admiralskurve" sehr geholfen.
      Fenster und Bullaugen hinterklebe ich mit Tesafilm.
      Diesen etwas unter Spannung aufgeklebt, rundet von alleine schon das Heck. Wie von Geisterhand.

      Hier seht ihr nun das Ergebnis.

      Von oben nach unten:

      - alte Bordwand, Innenseite
      - neue Bordwand, Innenseite
      - neue Bordwand, Außenseite



      Und noch ein Detailfoto.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 02.09.2010:

      Wie ihr sehen könnt, habe ich einen Streifen mit der Unterwasserfarbe aufgeklebt.
      Ich habe diesen mit ein wenig Überhang aufgeklebt. Die Anpassung erfolgt dann bei der Anbringung der Bordwände.

      Dazu habe ich die Streifen in schwarz/weiß kopiert.
      Danach vorsichtig mit einem Klebestift auf rotem Papier aufgeklebt.
      Anschließend ausschneiden, schwarz/weiß-Kopie vorsichtig lösen und ankleben.
      Dabei fiel mir auf, das sich der Toner vom Druck löste.
      Den habe ich dann auch komplett entfernt.
      Das hat den Vorteil, das man den Streifen ohne viel ausrichten aufkleben kann.
      Der Nachteil hinterher: ich hätte einen gleichmäßigen Streifen mit dem Papierschneider in nullkommanix herstellen können.
      Jaja, ich weiß, Jammern auf hohem Niveau.

      Damit kann der Baubericht weitergehen.

      Und noch die Bilder dazu.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 03.09.2010:

      Zwischendurch-Meldung

      Hallo Freunde,

      während die Bordwände, nun mit Dampferheck, schön trocknen können, habe ich schon mal alle Teile die zu hinterkleben sind, vorbereitet.

      Ein Fenstertyp hatte schmale Zwischenrahmen.
      Diese habe ich versucht mit Serafil nachzuahmen.

      Hier die Bilder.



      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentare vom 03.09.2010:

      Hagen von Tronje wrote:

      Hi Tom,

      Du kämpfst Dich ja sehr gut durch die Tücken des vergrößerten Modells!

      Verfolge weiterhin sehr interessiert den Baufortschritt, denn ich habe den Bogen mir ja beim Baubeginn Deiner Blexen auch besorgt...

      Servus
      hvt

      Klueni wrote:

      Hei Tom,

      die Idee mit dem hinterlegten Serafil als Zwischenrahmen find ich prima, saubere Arbeit!

      lg.

      Tommi

      PowerTom wrote:

      Hallo Hagen,

      gekämpft wird bis zum Schluss, obwohl ich noch am Anfang stehe.


      Hallo Tommi,

      die saubere Arbeit kommt von mir, die Idee aber nicht.
      Die habe ich irgendwann mal aufgeschnappt und abgespeichert.

      Zur Zeit werden die Bordwände an die Grundplatte befestigt.
      Dabei musste ich improvisieren und mir mal selbst eine Idee einfallen lassen. Ist auch geschehen, Bilder folgen nachher noch.
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 04.09.2010:

      Bauteile 1 - 11

      Hallo Freunde,

      nach dem die Bordwände soweit vorbereitet sind, wollte ich mit der Verklebung des Rumpfes beginnen.

      Da auf der Grundplatte keinerlei Markierungen sind, habe ich diese nochmal mit dem Deck verglichen.

      Ich habe mal beide Platten am Heck bündig abgeschlossen und den Versatz gemessen.
      Da die Bordwände außen an der Grundplatte verklebt werden, und das Deck darüber, ist dieser auch breiter. Es geht mir also nur um den Längsversatz.

      Achja, wegen den ausgestanzten Bullaugen habe ich die Klebelaschen der Spanten abgeschnitten!!!

      Hier die Bilder.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 04.09.2010:

      Bauteile 1 - 11

      Nachdem der Versatz nun feststeht, kann die Chose endlich starten.

      Aber von wegen. Da ich ja keine Markierungen habe und das Deck erst nach den Bordwänden aufgeklebt werden kann, musste ich mir was einfallen lassen.
      Darum habe ich die Bordwände am Bug mit kleinen Klebeetiketten provisorisch miteinander verklebt.
      Dann nochmal eine Passprobe ohne und mit aufgelegtem Deck.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 04.09.2010:

      Bauteile 1 - 11

      Es sitzt, passt und hat (noch, aber nicht mehr lange) Luft.

      Nun immer kurze Strecken, die Bordwände abwechselnd, bis kurz vorm Heck weiterkleben.
      Da das Deck am Heck länger ist, kann ich die Bordwände dort erst mit dem verklebten Deck genau verschließen.

      Jetzt lass ich alles über Nacht durchtrocknen.

      Bisher sind die Bordwände nur mit der Grundplatte verbunden, NICHT!!! mit den Spanten. Da der Rumpf unten offen ist, werde ich später noch überprüfen, ob und ggf. wie ich hier Verstärkungen oder Verbindungen zusätzlich anbringen muss.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentare vom 04.09.2010:

      Volker von Alzey wrote:

      Schepper!!

      Hier sitze ich, ich kann nicht anders!

      Volker

      PowerTom wrote:

      Hallo Volker, machs dir ruhig bequem.

      Aber Adelstitel hin oder her, für Verpflegung musst du schon selber sorgen.

      Wilfried Dicenta wrote:

      Hallo Tom,
      nun hab ich auch Zeit Dir über die Schulter zu schauen und das werde ich ausgiebigst durchführen.
      Weiterhin viel Spaß und gutes Gelingen
      Liebe Grüße
      Willi

      petcarli wrote:

      Hallo Tom,

      Du gehst ja sehr akribisch vor. Der Erfolg bisher rechtfertigt dies aber auch. Bisher hast Du ja die hohen Hürden recht gut gemeistert. Weiter so, einsamer Team-Speaker!

      lg
      Fritz

      Kurt wrote:

      Hallo tom,
      die Sache scheint recht knifflig zu sein. Ich bewundere Deinen Einfallsreichtum bei der Problemlösung.
      LG
      Mainpirat
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Kommentar vom 05.09.2010:

      PowerTom wrote:

      Hallo Willi und Fritz, schön das ihr dabei seid.

      Hallo Kurt, die ganzen "Problemchen" sind ja nur durch die Skalierung entstanden. Ich glaube das die Modelle, im Originalmaßstab gebaut, sehr passgenau sind.

      @ all: nun gehts an die Fertigstellung des Rumpfes.
      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften
    • Beitrag vom 05.09.2010:

      Bauteile 1 - 11

      Hallo Freunde,

      der Bug ist nun verschlossen.
      Aber auch nur mit Ach und Krach.
      Da mein erstes und einziges Wiccoll-Fläschchen leer ist, bin ich auf Kittifix umgestiegen.
      Irgendwie komme ich damit noch nicht zurecht.
      Wie dem auch sein, ich wollte den Bug von oben nach unten verleimen, aber der Leim wollte nicht. Die Verbindung löste sich immer.
      Daraufhin habe ich Sekundenklebergel genommen.
      Der zog an, hinterließ auf der Backbordseite jedoch einen dunklen Fleck.
      Hier muss ich noch farblich nachbehandeln.
      Auch ist die Schanz ein wenig verbeult worden.
      Bevor ich mit den Aufbauten beginnen werde, werde ich versuchen, den Rumpf weitestgehend wieder herzurichten.
      Nur noch die Löcher für die Ankerkettendurchführung in die Grundplatte stechen, dann wird das Deck verklebt.

      Sorry, das zweite Bild ist unscharf geworden.

      prost2 , Tom

      Noch 3354 Tage bis zur Regelaltersrente.
      Stand 25.07.2021

      Meine kartonalen Errungenschaften