Sea Shepherd Flagship „Steve Irwin“ - 1:250 - HMV

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moin Miteinander!
      Bin überwältigt über die vielen positiven Reaktionen und den Vielen die diesem Baubericht folgen danke1
      Nun wird der Kran fertig gebaut. Der Ausleger bekommt einen Seilrolle sowie einen Führungsschiene.
      Im Bogen gibt es für den Ausleger einen roten Haken (u) und eine Umlenkrolle (t). Der Haken ist im Bogen nicht vorgesehen. In der ganzen Anleitung habe ich keine Verwendung für den Haken gefunden. Im Original hat der Kran an der Auslegerspitze eine Rolle. Also habe ich nur die Rolle montiert.






      Nun wird der Ausleger an den restlichen Kran montiert.



      Und nun auf dem Schiff befestigt.





      Damit ist der Kran fertig
      Nun geht es an die beiden Schlauchboote

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Miteinander!
      Danke Jürgen - war schon ein ganz schönes Gefummel!
      Danke auch für das Verfolgen diese Bauberichtes und für die Likes danke1
      Nun geht es an die Schlauchboote. Also ich baue erst eines von den Beiden.
      Grundsätzlich sind beide Schlauchboote gleich aufgebaut und werden auch gleich verarbeitet. Nur die Farbgebung unterscheidet beide Boote.
      Zunächst wird der Rumpf und das „Innenleben“ ausgeschnitten.



      Dann wird der Rumpf verklebt und dadurch in Form gebracht. Das Deck wird später wie ein Deckel auf den Rumpf geklebt.





      Als nächstes wird der Schlauch aus den vielen Einzelteilen zusammengeklebt. Ich nutze nicht die LC-Satz-teile sondern die Teile des Bogens. Die Grafik ist toll!





      Dann werden Rumpf, Schlauch und Innenleben zusammengesetzt, ausgerichtet und verklebt.



      …..bevor es weitergeht muß alles gut durchtrocknen.

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Miteinander!
      Ralf, Günter, Otto, Kurt und Peter herzlichen Dank für die Motivation danke1
      Danke auch für die vielen Likes danke1

      War jetzt irgendwie gut die Zustimmung. Konnte beruflich bedingt nur weg bauen und wenn immer nur etwas kleines. Das Schlauchboot mußte nun fertig gemacht werden.
      Ein doppelter Überrollbügel mit einem Radom und zwei Außenbordmotoren mußten montiert werden.
      Auch mußte ein Steuerstand und vier Einzelsitze aufgebaut werden:

      Vier Sitzplätze wurden hergestellt:



      Als nächstes habe ich die Überrollbügel gebaut:
      ich habe es nicht geschafft diese aus dem Bogen zu bauen. Die Bogenstücke wurden verdoppelt und haben sich dann z.T. Vierfach gespalten.
      Also habe ich den LC-Satz genutzt (Obwohl auch hier der Bogen die besser Struktur hatte).






      Nun kam der Steuerstand




      Soweit ist das kleine Boot nun:





      aber das Schlauchboot ist immer noch nicht fertig
      …Fortsetzung folgt

      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Miteinander!
      Herzlichen Dank Fritz, Norbert, Jürgen, Hagen V.T., Roland, Ingo und Günter für die lobenden Worte. Ich weiß das sehr zu schätzen. Und es hilft wenn so erfahrende Kartonmodellbauer sich zu Wort melden. Manchmal ist man selbst zu kritisch. Auch ist es schön und aufmunternd, wenn so viele, trotz der langen Berichtspausen, den Baubericht verfolgen danke1 danke1 danke1
      Das Schlauchboot ist aber tatsächlich noch nicht fertig.

      Der Steuerstand mit dem Steuerrad mußten fertig gebaut werden. Auch der Schlauch wurde mit den beiden Schlauchenden komplettiert



      Dann geht es an die Außenbordmotoren - zwei Stück sind zu bauen.
      Zunächst der Motorkasten und der Schaft



      Dann kommen die Propeller dran und……. Das erste Schlauchboot ist fertig freu1
      34 Teile wurden verbaut. Ein paar Übersichten:







      Nun wird das Schlauchboot an Bord montiert:



      Nun bleibt die Frage, baue ich gleich das nächste Schlauchboot hinterher oder mache ich eine Schlauchbootpause und baue an der Reeling weiter.
      Na, mal sehen!
      Viele Grüße
      Jörg
    • Moin Miteinander!
      Herzlichen Dank für die vielen Likes danke1 danke1
      Ralf, daß ist eigentlich eine gute Idee von - muß ich probieren daumen1
      Danke Fritz, manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.
      Roland herzlichen Dank, gerade von Dir und auch Danke für die Pause freu1

      Also nun die von Roland genehmigte Schlauchbootpause.
      Ich habe mich an die Reeling gemacht. Im Bugbereich sticht eineTreppe heraus mit dieser Treppe beginnt sozusagen die Reeling.
      Diese habe ich aus dem LC-Satz gebaut.



      Nach der Grundmontage mußten noch die einzelnen Stufen ausgerichtet werden. Ich kniffliges Unterfangen.
      Aber die Treppe ist recht gut sichtbar und insofern ein guter Bau wichtig.



      Nun wird die Treppe an Borg gebracht und an Ort und Stelle montiert.
      Das Geländer wird erst nach vollständigem Durchtrocknen weiter bearbeitet.




      Fortsetzung folgt….
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Moin Miteinander!
      Danke für das Lob, Fritz und Hagen! Danke für die Likes danke1
      Motiviert mußte nun auch die Reeling am Bug bearbeitet werden. Zunächst wurde das Reelingsstück am Niedergang befestigt.





      Dann wurde die Reeling zwischen Bug und Vorschiff bearbeitet. Im Bereich des Mastes wird die Reeling am Mast befestigt. Die Reeling läuft dann entlang der Bordwand zum Bug hin aus. Um den Bug komplett fertig zu bauen, habe ich etwas „getakelt“. Ein Seilverlauf vom Mast zum Bug.





      Bis auf die beiden Anker, ist der Bug nun fertig. freu1

      Nun geht es an das zweite Schlauchboot.
      Liebe Grüße
      Jörg
    • Hi Jörg,

      hätte nicht gedacht dass das Schiff noch soviel hergibt. Alleine das Schlauchboot aus 34 Teilen ist eine Ansage daumen1 .
      Ganz toll geworden, das Vorschiff ist wirklich gelungen und schön "bunt"
      Gruß
      matz

      ____________________________________
      Wer aufhört, besser zu werden, hat aufgehört, gut zu sein.
      (Philip Rosenthal, Unternehmer, *1916 +2001)
    • Moin Miteinander!
      Herzlichen Dank für Likes und lobende Worte danke1 danke1

      Nach dem Bug muß nun noch das zweite Schlauchboot gebaut werden.
      Der Aufbau und die Bauausführung ist identisch mit dem Ersten. Nur die Farbe unterscheidet beide Schlauchboote.
      Viele Worte sind also nicht nötig, statt dessen eine Fotostrecke:













      I l

      Damit ist nun soweit das Vorschiff fertig.
      Jetzt geht es wieder an Reelingsteile.

      Liebe Grüße
      Jörg
    • New

      Guten Morgen, Jörg,

      deine Bauergebnisse betrachten zu können, ist für mich immer wieder ein Genuss!
      Ganz große Klasse und was noch viel wichtiger ist: du zeigst, was für eindrucksvolle Ergebnisse mit Geduld und Sorgfalt erzielbar sind.


      Viele Grüße
      Roland
    • New

      moin1 Jörg,

      Deine beeindruckende Werftbaustelle entdecke ich erst jetzt rotwerd1
      Das Modell sieht aber toll aus! Richtig Klasse was man hier zu sehen bekommt. Die martialisch aussehende STEVE IRWIN hat schon seine Reize. In der aktuellen ModellWerft (8_21) ist ein Baubericht über ein Fahrmodell welches nach dem HMV-Bogen entstanden ist. Bis zu dem Beitrag im Heft hatte ich mich noch gar nicht mit dem Schiff beschäftigt. Grund genug, Deinen Baubericht endlich mal anzusehen!

      Viel Freude und eine ruhige Hand noch beim Endspurt!

      Viele Grüße,
      Klaus
      »Man lernt das Matrosenleben nicht durch Übungen in einer Pfütze« (Franz Kafka)

      arbeitskreis-historischer-schiffbau.de/

      Klaus baut kleine Schiffe:
    • New

      moin1 Jörg
      Ja das waren so Gedankengänge eines Jörg in grauen Vorzeiten Na Jörg verzieht sich dein Gesicht zu einem Grinsen?

      "Ich werde zu Beginn die Fenster nicht ausschneiden. Glaube das mich das überfordert. Bin dann später wahrscheinlich heil froh wenn die Bordwand montiert ist."
      Das macht mir immer ein riesen Spaß dir über die Schulter zu sehen, und wenn ich mal nicht weiter weiß dann nehme ich mir die Freiheit und frage dich um Rat einverstanden ? Mach weiter so.
      ja 2 ja 2 ja 2
      Bis denne Werner der Marineoldi kaffee1 und nach dem Stapellauf prost1

      es ist mehr als ein Leitspruch:
      Ich habe mich von der Arbeit verabschiedet, nicht vom Leben.